Kultur & Freizeit Reisen & Erholung

Dublins Sehenswürdigkeiten: Das Dublin Castle

Dublin Castle
Written by Ina Brecheis

Das Dublin Castle zählt zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten, mit denen Dublin aufwarten kann und eignet sich perfekt, um an einem regnerischen Tag tief hineinzutauchen in die Geschichte Irlands. Denn Irlands wechselhafte Geschichte ist in den Mauern des Dublin Castle förmlich eingeschlossen. Sie erzählen von Angst und Schrecken, von Versöhnung und Frieden und glanzvollen Festen. Hier erfahren Sie, was Sie im Dublin Castle erwartet. Am besten aber, Sie unternehmen vor Ort selbst einen Abstecher dorthin.

Von Kerzen und Kronleuchtern

Heute ist das Dublin Castle ein glanzvoller Ort. Zwischen Tikholz, pompösen Lüstern und persischen Teppichen werden heute in der Patricks Hall die irischen Präsidenten mit Prunk in ihr Amt eingeführt und wichtige Staatsgäste empfangen. In Teilen ist das Dublin Castle vor Besucher geöffnet und in seinen Räumlichkeiten sind wechselnde Ausstellungen untergebracht, die einen Besuch lohnen.

Das Dublin Castle im Wandel der Zeiten

Wo sich heute das Schloss und seine Gärten befinden, wird bereits in grauer, keltischer Vorzeit eine Ring-Festung vermutet, denn die Stelle war von strategischer Bedeutung: auf der einen Seite strömt die Liffey vorbei, die ganz Dublin durchzieht. Auf der anderen Seite lag der “Dubh Linn”, was zu Deutsch “schwarzes Becken”. Diesen gibt es heute nicht mehr und an seiner Stelle liegt der Schlosspark. Dieser schwarze Teich gab jedoch “Dublin” seinen Namen.

Später, als die Wikinger Stadt und weite Landesteile eroberten, errichteten sie an der Stelle des Ringforts eine erste Festung. Von dieser sind nur noch wenige Überreste vorhanden, die Sie bei einer Führung durch das Schloss besichtigen können. Später dann übernahmen die Normannen die Festung der Wikinger und erweiterten sie im 13. Jahrhundert zu einer majestätischen Burganlage. Vier standhafte Wehrtürme markierten die Ecken der Burg. Nur noch einer von diesen steht heute – der Record Tower. Erbauen ließ das Dublin Castle in dieser Form der englische Prinz John, der sich so vor den Angriffen der Iren schützen wollte.

Über drei Jahrhunderte hinweg wurde das Dublin Castle als Residenz der englischen Krone und der englischen Verwaltung genutzt. 1689 wurden weite Teile der mittelalterlichen Burganalge zerstört und bei einem Wideraufbau entschied man sich dafür, eher einen Palast als eine Burg zu bauen. So kommt es, dass der heutige Besucher des Dublin Castle verschiedene Baustile unterschiedlicher Epochen im Dublin Castle vereint sieht. Erst 1922 ging es in nach dem Osteraufstand in den Besitz der Iren über.

Dublin Castle

Das Dublin Castle gehört zu jedem Besuch der irischen Hauptstadt dazu; Wikimedia.commons.org © Vmenkov (CC BY-SA 2.5)

Ist das Dublin Castle Draculas Schloss?

Eine interessante Anekdote der Geschichte ist, dass der Vater von Dracula, der irische Schriftsteller Bram Stoker, als Beamter im Dublin Castle tätig war. Angeblich waren die manchmal düsteren Gemäuer des Schlosses Inspiration für das Schloss seinen blutsaugenden Protagonisten.

Über den Autor

Ina Brecheis

Ich habe mich während meines Studiums in Dublin in Irland verliebt. Zuvor war da nur eine vage Anziehung zu diesem Land mit seiner lebensfrohen Musik und lebendigen Kultur. Dort war es dann um mich geschehen und ich habe eine unvergessliche Zeit auf der Grünen Insel verbracht. Seither zieht es mich immer wieder dorthin zurück. Umso mehr freue ich mich, über mein grünes Lieblingsland hier bei gruene-Insel.de zu schreiben.

Kommentar hinterlassen