Reisen & Erholung

Birr Castle: Schloss, Garten und Teleskop

Birr Castle
Daniela Kluetsch
Written by Daniela Kluetsch

Keine Frage, Irland besticht alleine mit seinen zahlreichen Schlössern und wunderschönen Parks. Die Liste der Schlösser, Burgen und Herrenhäuser scheint schier endlos, auf eine so lange Geschichte blickt die Grüne Insel mittlerweile zurück. Jedes Bauwerk ist auf seine Art anders und birgt etwas ganz Besonderes. Auch das Birr Castle samt Parkanlage im County Offaly. Das Schloss ist zwar seit 1620 im Besitz der Familie Parsons und dadurch regulär nicht für die Öffentlichkeit zugänglich, allerdings kann man die Räumlichkeiten im Rahmen ausgewählter Touren zwischen Mai und September besichtigten. Ein Vorteil, der sich daraus ergibt: es bleibt mehr Zeit und Aufmerksamkeit für den Park, und der ist ein Erlebnis!

Birr Castle Park

Brücke in der Parkanlage von Birr Castle; © Daniela Klütsch

Der Garten von Birr Castle: Ein Garten der Vielfalt

In der 50 Hektar großen Parkanlage des Birr Castle kann man ohne Probleme mehrere Stunden verbringen, ohne sich zu langweilen. Naturliebhaber und Botaniker werden hier auf ihre Kosten kommen. Über 2.000 verschiedene Baum- und Straucharten wurden hier in den letzten 150 Jahren von den drei Generationen der Earls of Rosse Familie aus aller Welt mitgebracht und gesammelt. Die über 12 Meter hohen Buchsbaumhecken können sich sogar die höchsten der Welt nennen!

Der Park gliedert sich in drei Hauptbereiche, die alle durch Wegschilder und eine kostenlose Mappe gekennzeichnet sind: Formal Gardens, Terraces und Waterfalls, Rivers & Lake. In der Mappe sind außerdem drei Hauptwanderwege gekennzeichnet: der River Garden Loop Walk (10 Minuten), der Telescope Walk (20-30 Minuten) und der River Walk (40 Minuten). Folgt man dem kleineren „Moat Walk“, gelangt man zu den Terraces, von denen man einen wunderbaren – vielleicht sogar den schönsten – Blick auf das Schloss hat. Hier reiht sich ein bunter Farbklecks an Stauden neben dem anderen, was gerade im Sommer zahlreiche Schmetterlinge anzieht. Weiter dem Flüsschen Camcor folgend, erhascht man einen Blick auf die romantische Hängebrücke aus dem 19. Jahrhundert. Ein perfektes Fotomotiv!

Immer am Wasser entlang geht es über den „River Walk“. Diesem kann man durch den Park folgen, oder zum Wasserfall abbiegen. Auch von hier aus hat man einen wunderbaren, diesmal weiten Blick auf das Birr Castle. Vorbei am Wasserfall führt eine kleine Brücke, auf der es sich lohnt, eine kurze Pause einzulegen und dem Rauschen des Wassers zu lauschen. Hier kommt man an, mitten in der Natur, wie einst die Earls of Rosse.

Aber was wäre eine irische Parkanlage ohne Formal Gardens? Über den „Hornbeam Cloister Walk“ erreicht man sie, die berühmten höchsten Buchsbaumhecken und die alten Rosenarten. Auch die Gewächshäuser locken neugierige Blicke an und laden zum Verweilen ein. Wer jetzt noch nicht genug hat, kann – und sollte! – seinen Weg fortsetzen zum Teleskop, der ganz besonderen Attraktion des Birr Castles.

Teleskop aus einer anderen Zeit

Einmal mehr kommt man sich vor, in der Zeit zu reisen, sobald man das gewaltige Teleskop auf dem Parkrundgang entdeckt. 1845 wurde es von dem 3. Earl of Rosses (William Parson) erbaut und galt damals als das größte seiner Art. Diese Attraktion lockte natürlich Besucher aus ganz Europa an und verlieh dem Birr Castle einen bis heute bestehenden hohen Bekanntheitsgrad. Das Spiegelteleskop trägt den inoffiziellen Namen „Leviathan of Parsonstown“, ein Seeungeheuer der biblischen Mythologie, so sagt man. Tatsächlich nachvollziehbar, wenn man davor steht mit erhobenem Blick und dieses massive, 18 Meter hohe Bauwerk bestaunt. Und noch heute, über 150 Jahre später, ist es voll funktionstüchtig! Weitere Hintergründe über die Astronomie und die Erkundung des Alls kann man in dem angrenzenden „Science Center“ des Schlosses erfahren. Daher bietet sich ein Besuch des Birr Castle nicht nur für Erwachsene, sondern auch ganz besonders für Kinder an.

Birr Teleskop Leviathan

Der berühmte Leviathan – das Birr Teleskop; © Daniela Klütsch

Öffnungszeiten & weitere Infos

Das Schloss und die Parkanlage von Birr haben das ganze Jahr über geöffnet, nur zu unterschiedlichen Uhrzeiten. Es lohnt sich öfter als einmal hierherzukommen, alleine um die Veränderung der Flora über die Jahreszeiten hinweg zu beobachten. Wer etwas mehr über die Hintergründe erfahren möchte, kann eine geführte Tour vorab buchen, oder sich eine spezielle App runterladen, die per GPS über 30 Hauptpunkte durch den Park navigiert.

Zum Abschluss – oder auch zum Beginn – bietet sich ein Abstecher im angrenzenden „Castle Courtyard Cafe“ an. Von Morning Tea über selbst gebackenen Kuchen bis Sandwiches und leichte Mittagsgerichte kann man hier den Besuch im Schlosspark auch kulinarisch zu etwas Besonderem machen. Mehr Infos zum Birr Castle (Gardens & Science Center) gibt es auch hier: www.birrcastle.com

Über den Autor

Daniela Kluetsch

Daniela Kluetsch

In meiner Kindheit habe ich nahezu jeden Sommer in Irland verbracht. Seither fühle ich mich eng mit der Grünen Insel verbunden und entdecke sich immer wieder neu. Heute liebe ich es dort in der rauen Natur zu wandern, im Atlantik zu surfen oder einfach nur über Märkte zu schlendern und in gemütlichen Cafés zu entspannen. Wenn ich über Irland schreibe, spricht die Liebe zu einem einzigartig ursprünglichen Land aus meinem Herzen.

Kommentar hinterlassen