Midlands Irland Sehenswürdigkeiten

Castletown House: Beeindruckendes Landhaus im County Kildare

Castletown-House
Written by Jessica Jirschik

Tradition trifft auf Prunk; heute stellen wir Euch ein mächtiges Anwesen mit den dazugehörigen Ländereien vor. Castletown House: Beeindruckendes Landhaus im County Kildare. Die Persönlichkeiten, die das imposante Landhaus bewohnt haben, sind genauso beeindruckend und vielschichtig wie die stuckverkleideten Innenräume. Kommt mit uns auf Zeitreise und lernt die Familie Conolly näher kennen.

Die Geschichte von Castletown House

Das Castletown House liegt außerhalb von Celbridge im irischen County Kildare. Erbaut 1722 für den Sprecher des irischen Unterhauses, William Conolly, bildete es den Mittelpunkt eines 800 Hektar großen Anwesens. Dieses wurde im Jahr 1965 verkauft. Castletown House kam in den Besitz einer Gruppe von Menschen, die –  im Zuge des ersten Großprojektes der Irish Georgien Society – sowohl das Gebäude als auch die zugehörigen Ländereien erhalten wollten. Die engagierte gemeinnützige Stiftung wurde schließlich auf staatliches Eigentum übertragen. Der Großteil des Anwesens wurde zwischen dem staatlichen Forstunternehmen und den Entwicklern aufgeteilt.

Architektur und besondere Merkmale

Castletown House Innenräume, weiße Fenster und Stuck in Nahaufnahme

© Mark Wesley, Tourism Ireland

Das palladianische Landhaus besaß eine Reihe großer Empfangsräume, wie es für die 1720er Jahre üblich war. Eine große Treppe führt von außen in das stuckvergoldete Foyer, dessen Wände mit Bildern von hochrangigen Familienangehörigen geschmückt sind. Links befindet sich der in zwei kleine Räume unterteilte Speisesaal, rechts die riesige Treppe aus Portland-Stein.

Im Grünen Salon auf der linken Seite empfing die Familie ihre Gäste. In Print Room auf der gegenüberliegenden Seite finden sich Ausschnitte von Lieblingsbildern. Im State Bedroom finden sich Stühle aus Venedig. Obwohl es sich hier herrschaftlich schlafen lässt, wurde dieser Raum nie von Königen bewohnt.

Das Highlight von Castletown House ist zweifelsohne die Long Gallery, welche ihrem Namen mit einer Raumlänge von ganzen 24 Metern alle Ehre macht.

Wer lebte im Castletown House?

Nach dem Tod des ersten Besitzers von Castletown House, William Conollys, im Jahr 1729 übernahm seine Witwe Katherine die Unterhaltung des riesigen Anwesens.  Bis zu ihrem Tod veranstaltete sie dort rauschende Feste. Der nächste Besitzer war Conollys Neffe William James Conolly, der das Anwesen mit seinem Tod im Jahr 1754 seinem Sohn Tom Conolly vermachte.

Dessen Frau war keine Geringere als Lady Louisa, Urenkelin von Karl II. von England und Louise de Keroualle. Mit ihrem exquisiten Geschmack nahm sie sich mit Hilfe von William Chambers der Inneneinrichtung an und stellte das Design der Innenräume von Castletown House in den 1770er Jahren fertig. Auch umfangreiche Arbeiten und Verbesserungen der Ländereien tragen Lady Louisas Handschrift. So auch die Entwässerungsanlage durch den Wald, die trockene und begehbare Wege schuf. Da sie kinderlos blieb, setzte sie all ihre Kräfte für Castletown House ein und engagierte sich darüber hinaus für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche. Nach dem Tod einer ihrer Schwestern adoptierte sie deren Tochter, mit der sie bis zu ihrem eigenen Tod eine enge Bindung hatte.

Mit dem Tod ihres Mannes im Jahr 1803 übernahm Louisa das Anwesen, das sie bei ihrem Tod 1821 an ihren Großneffen Edward Michael Pakenham unter der Bedingung vermachte, dass er den Nachnamen Conolly annahm. Später erbte sein Sohn Castletown, nach dessen Tod ging das Anwesen an seinen Bruder Edward Conolly über. Bis ins Jahre 1965 bewohnte die Familie Conolly Castletown House.

Die Castletown Foundation

1967 erwarben Mariga und Desmond Guinness für 93.000 Dollar Castletown. Ziel war, das leerstehende Gebäude vor Verfall und Vandalismus zu schützen. Unter der Irish Georgian Society und der neu gegründeten Castletown Foundation wurde das Anwesen in Teilen verkauft.

Die gemeinnützige Castletown Foundation trägt mit ihren Mitteln zur Instandhaltung und Restaurierung bei. Seit 1994 kümmert sich das Office of Public Works (OPW) um das Restaurierungsprogramm von Haus und Ländereien. 2012 begannen die Restaurierungsarbeiten des Sees auf dem Land zwischen Castletown House und dem Liffey. 2016 folgten Arbeiten auf dem Gelände westlich des Hauses.

Castletown House mit Ländereien und See

© Mark Wesley, Tourism Ireland

Wofür wird das Castletown House heute genutzt?

Heute finden in Castletown House diverse Kunstorganisationen statt. 2007 war die hiesige Theatergruppe „The Performance Corporation“ in Castletown ansässig. Neben Proben für ihre Produktionen, veranstaltet das Unternehmen ein jährliches internationales Cross-Artform-Residenzprogramm, das „SPACE Programm“

Im zweiten Stock von Castletown Haus befindet sich seit Herbst 2008 das OPW-Maynooth University Archive and Research Centre. Gründerin und Präsidentin Mary McAleese hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Studium von Archiven der Geschichte irischer Anwesen zu erleichtern.

Für Aktive ist der wöchentliche Parkrun sicher einen Besuch wert. Seit 2018 findet er jeden Samstag in den Parklandschaften von Castletown House statt.

Fazit

Castletown House ist ein Paradebeispiel für den englischen Landhausstil. Fans von großartiger Architektur kommen aus dem Staunen nicht heraus. Auch die irische Geschichte kommt hier nicht zu kurz. Da Dublin nur einen Katzensprung von dem Anwesen entfernt ist, lässt sich ein Besuch der irischen Hauptstadt damit ideal verbinden.

Über den Autor

Jessica Jirschik

Wenn es wahr ist, dass wir schon einmal gelebt haben, dann war mein Zuhause definitiv Irland. Seit meiner Jugend zog mich ein undefinierbarer Sog auf die Grüne Insel, doch erst 2017 konnte ich meinen Traum, einer Irlandrundreise wahrmachen. Seitdem ist der Sog nur noch stärker geworden. Wenn es regnet, denke ich an Irland. Im Pub kann es für mich nur Guinness sein. Laute Musik, Geschichten und Gesseligkeit gehören für mich zum Glücklichsein. Im Herzen bin ich eine waschechte Irin.

Kommentar hinterlassen