Die grüne Insel und ihre atemberaubende Flora und Fauna

thul-C901B4E5-E39D-471C-AB060B7D7D3AF62B

Irland ist vor allem als Reiseziel sehr beliebt, wegen seiner atemberaubenden Naturlandschaften. Diese variieren zwischen Sümpfen, Mooren, Seen, Bergen, Küsten und Felseninseln. Zwischen den extremen ist Irland meistens mit tollem saftigem grünem Weideland bedeckt. Wälder gibt es dagegen kaum welche. Die noch nach traditionellen Methoden bewirtschafteten Teile des Westens bieten bedrohten Tierarten einen Lebensraum, wie etwa der Wiesenralle (Wachtelkönig), die Vögel brüten am liebsten auf naturnahen Wiesen.

Irland ist eine Insel, und aus diesem Grund leben hier noch lange nicht so viele Tiere wie auf dem Festland. Dennoch sind die Arten die hier ansässig sind, einzigartig und wunderschön. In Irland leben keine roten Eichhörnchen wie wir sie kennen, sondern Graue. Eine Erkenntnis, die manchen sehr überrascht, wenn man die flinken grauen Hörnchen beobachtet.

thul-BD3BE686-0752-4F6C-87CF96E5E2B5B8A2

Leben und Pflanzenwelt auf den Felsküsten

Die Halbinsel Dingle gehört zu einer Reihe felsiger Landzungen mit fjordartigen Buchten. Sie entstanden als der Meeresspiegel am Ende der Eiszeit anstieg. Die daraus entstandenen Klippen und Felsen, bieten vielen Meeresvögeln eine Heimat.  Hier brütet zum Beispiel die Alpenkrähe. Eine riesige Tölpel Kolonie ist auf little Skelling zu Hause. Hier blühen Grasnelken vom Frühjahr bis zum März und bringen in die sonst so grüne Landschaft einen wunderbaren zarten Rosa Ton. Das Strand-Leimkraut ist eine niedrige Pflanzenart mit großen weißen Blüten und wächst an Klippen und an steinigen Kiesstränden.

Leben und Pflanzenwelt in Seen, Flüssen und Mooren

Der sehr elegante Haubentaucher brütet in wasserreichen Gegenden, in Irland ist das am Lough Ougther. Hier hat der Haubentaucher optimale Lebensbedingungen. Wasserlobelien wachsen in seichten, steinigen Seen. Die Blätter wachsen unter Wasser, während die Blüten an blattlosen Stängeln oberhalb des Wasserspiegels gedeihen. Auf den feuchten Wiesen um die Seen und Flüssen, finden Sie das gelbleuchtende Flohkraut, dieses wurde früher zur Bekämpfung von Ungeziefer verwendet.

thul-55184687-564E-4594-90426AE0FF4E91CC

Leben und Pflanzenwelt Berge und Hochmoore

Genau wie im zentralen Tiefland gibt es auch auf der übrigen Insel mit ihrem sehr felsigen Untergrund Sumpfgebiete! Vor allem in Connemara im Westen von Irland. In den höheren Lagen gehen die Sumpfgebiete in Heidemoor und karges Grasland über. Hier lebt das Schwarzkehlchen, ein ruheloser Vogel mir einem schwarzem oder braunen Kopf und orangeroter Brust. Hier findet man den Galgenstrauch ein orangefarbenes Gewächs welches wunderbar riecht. Den Fieberklee oder auch Bitterklee genannt, findet man in Fens und Sumpflandschaften das Gewächs hat wunderschöne weiße Blüten mit Rosa Punkten.

Leben und Pflanzenwelt Weideland

Neben dem oben bereits erwähnten Wachtelkönig brütet im schönen hügeligen Weideland von Irland ebenfalls die Saatkrähe. Hier finden sie genügend Futter. Hier sind auch die Wiesen Platterebse Gewächse zu Hause. Die Pflanze rankt sich an Gräsern und anderen Pflanzen empor, ihre gelben Blüten sind traubenförmig.

Neben vielen Vogelarten sind in Irland noch Rotwild, Robben, Otter sowie Baummarder zuhause. Die tollen Landschaften bieten den perfekten Lebensraum für die Tierarten. Neben ausreichend Futter, stabilen Temperaturen und teils einen gesicherten Lebensraum, können sie sich auf der Insel frei entfalten. Gerade bei Wandertouren, kann man viele Arten in Ruhe entdecken und bestaunen.

 Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>