Irische Rezepte

Sandwich mit Chips – das irische Anti-Kater Mittel

Sandwich mit Chips
Ina Brecheis
Written by Ina Brecheis

Ich muss zugeben, ich musste zweimal hinsehen, bis ich begriffen hatte, was da in der Mensa einer irischen Uni genüsslich vor meinen Augen verspeist wurde: ein Sandwich mit Chips. Ohne Soße, ohne eine Scheibe Salat, Tomate oder sonst irgendein Beiwerk. Nur das weiße Toastbrot, dazwischen viele bröselige Chips. Ich habe mir sagen lassen, Irischer geht es nicht. Deshalb hier für Euch die Zubereitung dieser etwas anderen irischen Spezialität.

Das braucht Ihr für ein waschechtes irisches Chips-Sandwich

  • weißes Toastbrot
  • salzige irische Butter
  • irische Kartoffelchips (es müssen Irische sein, sonst schmeckt es nicht … sagen die Iren) am besten sollen die Cheese & Onion Chips zwischen den Brotscheiben schmecken

Zubereitung Chips-Sandwich

Toastbrot zur Hand nehmen und goldgelb toasten. Ich habe es in Irland auch durchaus schon ungetoastet gesehen, aber für den Knusper-Faktor ist es sicherlich nicht verkehrt, das Brot in den Toaster zu schieben. Dann werden beide Seiten mit irischer Butter bestrichen. Es ist wichtig, beide Seiten einzubuttern, da auf diese Weise die Chips besser halten. Zu guter Letzt kommen die Chips auf das Sandwich. Fertig.

Natürlich sind der Fantasie hier keine Grenzen gesetzt. Wem das etwas zu trocken ist, der kann Salat, Tomaten, Zwiebelringe, Avocado oder andere leckere Dinge zwischen die Toastbrotscheiben klemmen.

Das irische Sandwich mit Chips gilt als ein gutes Hausmittel gegen einen Hangover. Wenn also der letzte Pub-Abend länger gedauert hat und mehr Guinness involviert waren, als angedacht, dem sei das Sandwich empfohlen. Der Kater soll sich danach in Luft auflösen. Das beschwören die Iren, die sicher nicht irren.

Hier findet Ihr mehr typisch irische Rezepte.

Über den Autor

Ina Brecheis

Ina Brecheis

Ich habe mich während meines Studiums in Dublin in Irland verliebt. Zuvor war da nur eine vage Anziehung zu diesem Land mit seiner lebensfrohen Musik und lebendigen Kultur. Dort war es dann um mich geschehen und ich habe eine unvergessliche Zeit auf der Grünen Insel verbracht. Seither zieht es mich immer wieder dorthin zurück. Umso mehr freue ich mich, über mein grünes Lieblingsland hier bei gruene-Insel.de zu schreiben.

Kommentar hinterlassen