Irische Mythologie

Keltische Symbole und ihre Bedeutung

Eingangsstein Newgrange, keltische Symbole
Ina Brecheis
Written by Ina Brecheis

Über die Mythologie der Kelten ist wenig bekannt, denn ihr Wissen und ihren Glauben gaben sie von Mund zu Mund weiter. Was uns bis heute geblieben ist, sind die mystischen Symbole der Kelten. Manche bis heute in Steinen, die an vielen Orten in Irland zu finden sind, verewigt. Die Bedeutung der irischen Symbole ist noch nicht endgültig entschlüsselt – wird es vielleicht auch nie werden. Ihrer Schönheit tut das jedoch keinen Abbruch, denn diese fasziniert auch so. Hier stellen wir Ihnen die bekanntesten keltischen Symbole vor.

Baum des Lebens

baum des lebens

In der keltischen Mythologie hat der Baum des Lebens einen hohen Stellenwert. Für die Kelten symbolisierte er die Verbindung zwischen Himmel und Erde: die Wurzeln fest im Erdreich verankert, reckt sich der Lebensbaum dem Himmel entgegen. Als einendes Element von Erde und Himmel nutzen die keltischen Priester Bestandteile des Baumes, wie Äste oder Blätter, für ihre magischen Rituale.

Die Eiche wurde unter den Kelten besonders verehrt. Im keltischen Glauben stellt die Eiche den Mittelpunkt der Erde dar. Die mächtigen Wurzeln der Eiche sollten das Tor zur „anderen Welt“ sein, dem Reich der Elfen und Kobolde. Das keltische Wort für „Eiche“ ist „dru“. Das englische „door“ (Deutsch: Tür) hat hier seinen Ursprung. Ebenfalls verwandt ist der keltische Begriff für „Priester“ – „Druide“. Dieses Wort setzt sich aus „Eiche“ und „Weisheit“ zusammen. Ein Druide war demnach ein „Eichenweiser“, Hüter des Tores, ein Mensch, der in die Magie der Bäume eingeweiht war.

Damals wie heute steht der Baum des Lebens für die Hoffnung auf ein gesundes, glückliches Leben und auf gutes Gedeihen, für Mut und Stärke. In Irland kann man immer noch Bäume, sogenannte Rag Trees, finden, die mit bunten Bändern und Zetteln geschmückt sind – Bitten für Mut, Heilung und eine glückliche Zukunft.

Triskele

triskele

Ein weiteres bekanntes keltisches Symbol ist die sogenannte Triskele. Der Begriff „Triskele“ entstammt dem Griechischen und bedeutet so viel wie „dreibeinig“. Die Triskele besteht aus drei symmetrisch angeordneten Spiralarmen. Tatsächlich ist die Triskele ein Symbol, das weit in die Vergangenheit zurückreicht. Bereits das jungsteinzeitliche Hügelgrab, Newgrange, in der irischen Grafschaft Meath, zieren Steine, auf denen das Zeichen der Triskele eingraviert ist.

In der keltischen Mythologie erfuhr die Triskele eine Renaissance. Hier spielt die magische Zahl „Drei“ eine wichtige Rolle. Entsprechend steht die Triskele in der Mythologie der Kelten u. a. für Vergangenheit, Gegenwart Zukunft und Geburt, Leben, Tod und Körper, Geist, Seele oder Erde, Wasser, Luft. Andere Interpretationen sehen das Symbol auch als Zeichen der dreifachen Göttin Mädchen, Mutter, Greisin. Außerdem wird das Triskele-Motiv von einigen auch als Symbol der Vorwärtsbewegung, der Evolution gesehen. Wie das Leben, das immer in Bewegung ist.

Triquetta

triquetta

Die Triquetta, auch Triqueta oder Triquetra genannt, besteht aus drei miteinander verbundenen Kreisbögen. Der Name kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „dreieckig“. Die Triquetta ist der Knoten der Dreisamkeit und steht wie die Triskele für die mystische Zahl Drei. Bei den Kelten ist die Triquetta das Symbol für Geburt, Leben, Tod, für die Elemente Erde, Luft, Wasser aber auch Symbol für Weiblichkeit.

Spirale

keltische spirale

Ein weiteres wichtiges Motiv unter den irischen Symbolen ist die Spirale. Sie findet sich auf Dolmen und Begräbnisstätten nicht nur in Irland. Ihre Bedeutung gibt heute noch Rätsel auf. Es wird aber angenommen, dass sie die Reise zu einer höheren Bewusstseinsform darstellt oder die kosmische Energie. Die Spirale wurde von den Kelten auch verwendet, um die Sonne darzustellen.

Keltisches Kreuz

keltisches kreuz

Das keltische Kreuz, auch Keltenkreuz genannt, ist ein Balkenkreuz mit verlängertem Stützbalken. Um den Punkt, wo die beiden Balken aufeinandertreffen, liegt ein Kreis. Meist sind die Balken des keltischen Kreuzes mit weiteren Symbolen, wie etwa Knotenmustern, verziert. Das Kreuz mag die verschiedenen Himmelsrichtungen oder die Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft symbolisieren.

Den Ursprung des heute bekannten Symbols des keltischen Kreuzes findet sich im keltischen Hochkreuz. Keltische Hochkreuze gehen zurück auf das 8. Jahrhundert und wurden nicht wie heute üblich, als Zierde eines Grabes aufgestellt, sondern markierten heiliges Land oder ein besonderes Gebiet. Sie dienten als Orte der Versammlung, der Besinnung und dem Schutz Reisender.

In Irland gibt es heute noch über 100 Keltenkreuze. Zu den Bekanntesten zählen u. a. die Keltenkreuze in Ahenny (County Tipperary), Ardboe (County Tyrone), Drumcliff (County Sligo) oder Monasterboice (County Louth).

 

Die zeitlosen, keltischen Symbole finden Sie als Anhänger, Armbände und Ohhringe in unserem Shop: für Sie oder einen wichtigen Menschen in Ihrem Leben.

Über den Autor

Ina Brecheis

Ina Brecheis

Ich habe mich während meines Studiums in Dublin in Irland verliebt. Zuvor war da nur eine vage Anziehung zu diesem Land mit seiner lebensfrohen Musik und lebendigen Kultur. Dort war es dann um mich geschehen und ich habe eine unvergessliche Zeit auf der Grünen Insel verbracht. Seither zieht es mich immer wieder dorthin zurück. Umso mehr freue ich mich, über mein grünes Lieblingsland hier bei gruene-Insel.de zu schreiben.

Kommentar

  • Ja so geht es mir auch Ina, war schon unzählige Male in Irland. Aus gesundheitlichen Gründen ist es leider nicht mehr so oft möglich. Ist schon mehrere Jahre her dass uch da war. Seit 1998 bin ich regelmäßig nach Irland gereist, habezDinge kennengelernt die man bei einer normalen Tour nicht immer mitbekommt.

Kommentar hinterlassen