Kultur & Freizeit

Witze aus Irland

Witze aus Irland
Written by Ina Brecheis

Die Iren sind bekannt für ihre Lebensfreude und ihren besonderen Humor – deshalb haben wir hier einige Witze aus Irland zusammengestellt. Lassen Sie sich zum Schmunzeln bringen.

Das sind die besten Witze aus Irland 😉

Der Polizist und der Pfarrer

Ein Pfarrer fährt mit seinem Auto nach Hause. Da wird er von einer Streife angehalten. Der Polizist fragt: „Haben Sie getrunken?“ „Nur Wasser“, antwortet der Pfarrer. Da sagt der Polizist: „Warum rieche ich dann Wein?“ Der Pfarrer ruft: „Guter Gott! Er hat es wieder getan!“

Die Ziege, die in den Brunnen … fiel

Ein Mann kommt an einen Brunnen in Irland vorbei und überlegt, wie tief dieser wohl ist. Er nimmt einen Stein und wirft ihn in den Brunnen und lauscht und lauscht. Hört aber keinen Aufprall. Er denkt bei sich: „Ich brauche wohl einen größeren Stein.“ Gesagt getan. Er findet einen großen Steinbrocken und wuchtet ihn mit all seiner Kraft in den Brunnen. Wieder wartet er auf den Aufprall, und während er noch dasteht und wartet, rast eine Ziege an ihm vorbei und springt in den Brunnen. Er denkt sich: „Was ist das für ein seltsames Land?“ Nach einer Weile kommt ein Junge angerannt und fragt: „Hast du meine Ziege gesehen?“ Er antwortet: „Ich weiß nicht, ob das deine war, aber gerade ist eine in den Brunnen gesprungen.“ Da sagt der Junge: „Nein, das kann meine nicht gewesen sein. Die habe ich an einen großen Stein gebunden.“

Gerührt oder geschüttelt … aber mit Olive

McQuillan betritt eine Bar und bestellt einen Martini nach dem Nächsten, wobei er die Oliven jedes Mal entfernt und in ein Glas gibt. Als das Glas mit Oliven gefüllt ist, steht er auf und will gehen. „Entschuldigung“, sagt ein anderer Gast, der sich über das Beobachtete wundert, „was sollte das?“ McQuillan antwortet: „Meine Frau hat mich um ein Glas Oliven geschickt.“

Der letzte Wunsch

Die schluchzende Frau Murphy nähert sich nach der Messe Pfarrer O’Grady. Er sagt: „Gute Frau, was ist mit Ihnen?“ Sie antwortet: „Ach, Herr Pfarrer, ich habe schreckliche Neuigkeiten. Mein Mann ist letzte Nacht verstorben.“ Der Pfarrer sagt: „Wie schrecklich! Hatte er einen letzten Wunsch?“ „Ja, Herr Pfarrer, antwortet sie. Er sagte: „Bitte, Mary, leg das verdammte Gewehr weg.“

Das schwarze Schaf

Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Biologe fahren gemeinsam durch Irland. Auf einer Weide sehen sie ein schwarzes Schaf. Der Biologe ruft: „Oh, schaut mal! Irische Schafe sind schwarz.“ Der Physiker schüttelt heftig den Kopf und meint: „Nein, wir können nur festhalten, dass es in Irland mindestens ein schwarzes Schaf gibt.“ Der Mathematiker erwidert: „Nein, wir wissen lediglich, dass es in Irland mindestens ein Schaf gibt und eine Seite schwarz ist.“

Die drei Wünsche

Jimmy-Joe findet eine Wunderlampe und reibt sie. Da steigt ein Flaschengeist aus ihr hervor und fragt: „Du hast drei Wünsche frei.“ Jimmy-Joe kratzt sich am Kopf und antwortet: „Eine Flasche Guinness, die niemals leer wird.“ Da steht eine Guinness-Flasche vor Jimmy-Joe, der ganz entzückt ist und der Flasche sogleich zuspricht. Nach ein paar beglückten Wochen erinnert sich Jimmy-Joe, dass er noch zwei Wünsche frei hat, und reibt wieder an der Wunderlampe. Erneut erscheint der Geist: „Meister, du hast noch zwei Wünsche frei.“ Da antwortet Jimmy-Joe: „Ich hätte gerne noch zwei davon.“

Die drei Brüder

Ein Ire geht in Amerika in eine Bar und bestellt drei Whiskey für sich. Der Barkeeper fragt: „Wäre es nicht besser, wenn ich alle drei in ein Glas gebe?“ Der Ire antwortet: „Auf keinen Fall! Ich habe noch zwei Brüder in Irland, also bestelle ich jedes Mal, wenn ich in ein Pub gehe, einen Schuss für die beiden mit.“ In der folgenden Woche bestellt der Ire nur zwei Whiskeys. Der Barmann fragt: „Ist etwas mit einem deiner Brüder passiert?“ „Nein,“ antwortet der Ire. „Ich habe gerade beschlossen, mit dem Trinken aufzuhören!“

Der „Nachruf“

Gallagher öffnete die Morgenzeitung und ist verblüfft, als er seine eigene Todesanzeige liest. Schnell ruft er seinen besten Freund Finney an. „Hast du die Zeitung gelesen?“, fragt Gallagher. „Sie sagen, ich sei tot!“ „Ja, hab ich gelesen“, antwortete Finney. „Von wo genau rufst du an?“

Fischen gehen

Ein alter Mann steht neben einer Pfütze und hält einen Stock mit einer Schnur am Ende hinein. Ein neugieriger Herr fragt, was er da mache. „Angeln“, antwortete der alte Mann. „Armer alter Narr“, denkt der Herr und lädt den alten Mann ein, in der Kneipe etwas zu trinken. Während sie ihren Whiskey nippen, fragt der Herr: “und wie viele haben Sie heute gefangen?“ „Sie sind der Achte.“

Über den Autor

Ina Brecheis

Ich habe mich während meines Studiums in Dublin in Irland verliebt. Zuvor war da nur eine vage Anziehung zu diesem Land mit seiner lebensfrohen Musik und lebendigen Kultur. Dort war es dann um mich geschehen und ich habe eine unvergessliche Zeit auf der Grünen Insel verbracht. Seither zieht es mich immer wieder dorthin zurück. Umso mehr freue ich mich, über mein grünes Lieblingsland hier bei gruene-Insel.de zu schreiben.

2 Comments

  • Der erste Witz den ich in Irland hörte: Ein Handlungsreisender fährt durchs Land, da geht sein Auto kaputt. Er macht den Motorraum auf, kann aber nichts finden. Da kommt ein Pferd vorbei, steckt die Schnauze in den Motorraum und meint ” die Zündkerze da hinten ist locker”. Danach trabt das Pferd weiter. Der Mann schraubt die Zündkerze fest, startet das Auto unf fährt zum nächsten Pub. Er bestellt sich einen Whisky und erzählt dem Barkeeper die Geschichte. Dieser fragt, um das Pferd braun war. Der Autobesitzer bejaht dies. Darauf der Barkeeper:” Da haben sie aber Glück gehabt, wäre der schwarze vorbei gekommen hätte dies nichts genutzt. Der hat nämlich keine Ahnung von Autos.”

Kommentar hinterlassen