Essen & Trinken Kultur & Freizeit

Jameson Whiskey – Der erfolgreichste Irish Whiskey der Welt

Jameson Whiskey
Neil Saad
Written by Neil Saad

Irish Whiskey ist nach dem Scotch der beliebteste Whiskey der Welt. Dabei stehen die Abfüllungen des Jameson Whiskey von John Jameson & Son. für viele Whiskey-Freunde synonym für den Irish Whiskey. Nicht umsonst: Jameson Irish Whiskey ist der meistgetrunkene Whiskey aus Irland der Welt. Seine Ursprünge liegen Ende des 18. Jahrhunderts in der irischen Hauptstadt Dublin. Von dort begann der Siegeszug der Familie Jameson und Ihrem Uisce Beatha, dem Wasser des Lebens.

John Jameson & Son: Gründung des Familien-Imperiums

Die Geschichte des Jameson Whiskey beginnt mit einer Hochzeit im Jahr 1786. Der Schotte John Jameson heiratete in den schottischen Lowlands Margaret Haig. Diese entstammte dem schottischen Whisky-Adel der Familien Haig und Stein. Hierbei zeichneten diese verantwortlich für einen großen Teil der damaligen, schottischen Whisky-Produktion. Unzufrieden mit seiner beruflichen Rolle als Angestellter des Sheriff und im Auftrag seiner angeheirateten Whisky-Verwandten, zog John mit seiner Margaret nach Dublin. Dort angekommen übernahm er die Leitung der Destillerie der Steins an der Bow Street. Die ursprüngliche Destillerie dort stammte aus dem Jahr 1780 und nahm gerade Fahrt auf. Das Jahr 1780 verwendet John Jameson & Son heute noch als Gründungsdatum der ersten Destillerie.

John und seine Frau Margaret hatten die große Zahl von 16 Kindern, von denen jedoch nur zehn das Kindesalter überlebten. Gemeinsam mit seinem ältesten Sohn John I. übernahm John im Jahr 1805 die Destillerie an der Bow Street. Zusammen modernisierten sie die Infrastruktur und bauten die Destillerie über die Jahre aus. Es entstand an der Bow Street ein ganzes Viertel aus Produktionsgebäuden, Lagerhäusern und Verwaltungen. Dabei beschrieben die Dubliner zu der Zeit das Viertel als regelrechte „Stadt in der Stadt“. Derart enorme Dimension nahm die Jameson Irish Whiskey Destillerie an. Diese mutige Expansion entspricht dem Familien-Motto der Jamesons: Sine Metu – Furchtlos. Das Motto steht heute auf den Labeln der Flaschen.

Jameson Whiskey 1780 Bow Street Distillery

1780: Gründungsdatum der ursprünglichen Brennerei an der Bow Street in Dublin (Foto: Neil Saad)

Jameson Irish Whiskey: Aufstieg zum beliebten Whiskey der Iren

John Jameson legte bei der Whiskey-Herstellung Wert auf ausgefeilte Prozesse und achtete darauf, seinem Jameson Whiskey den entscheidenden Schliff zu geben. Dazu gehörte, dass John Jameson & Son die besten Mitarbeiter beschäftigte und überdurchschnittlich entlohnte. Für die optimalen Verhältnisse grub Jameson unter den Gebäuden Keller aus. Die dortige Kühle und Feuchtigkeit ergaben für die Whiskey-Lagerung perfekte Bedingungen. Der Erfolg gab ihm recht: Jameson Irish Whiskey entwickelte sich in den ersten Jahrzehnten zum beliebten Getränk in Dublin und Irland.

Die schottischen Steins bauten zur selben Zeit in Dublin eine weitere Destillerie. Hierbei übernahm mit William Jameson, ein weiterer Sohn Johns die Geschäfte. Ab dem Jahr 1822 produzierte die William Jameson & Co. Destillerie in Konkurrenz zum Unternehmen von Vater und Bruder Irish Whiskey in Dublin. Dabei war die geschäftliche Rivalität durchaus groß, denn beide Unternehmen florierten. Dublin war zu dieser Zeit der wichtigste Produktionsort für Whiskey weltweit und die Nachfrage nach Uisce Beatha groß. Allerdings erlebte John Jameson den Höhepunkt der Whiskey-Herstellung nicht mehr. Er starb im Dezember 1823.

Jameson Whiskey Deconstructed Series

Jameson Irish Whiskey (Foto: Neil Saad)

Der zweitweise Niedergang

Irish Whiskey war weltweit gefragt, doch der irische Unabhängigkeitskrieg (1919 – 1921) und die amerikanische Prohibition (1920 – 1933) versetzten der Industrie zwei schwere Schläge. Dabei brachen die Absatzmärkte in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich weg. Jameson Whiskey und die anderen Irish Whiskey wie Bushmills erreichten einen großen Teil ihrer Abnehmer nicht mehr. Folgend litten die irischen Destillerien unter dramatischen Einbußen. Das große Sterben begann.

Dennoch überstand John Jameson & Son die schwierigen Jahrzehnte des beginnenden 20. Jahrhunderts. Nach dem Ende der Prohibition und der Normalisierung der Beziehungen zum Vereinigten Königreich setze ein Absatzplus ein. Darauf entwickelte sich Jameson Irish Whiskey zum bedeutendsten Irish Whiskey weltweit.

Old Jameson Bow Street Visitor Experience

Ab 1966 schloss sich John Jameson & Son mit den verbliebenen, irischen Destillerien zu den Irish Destillers zusammen. In Midleton im County Cork entstand die größte, irische Destillerie, aus welcher in der Folge alle irischen Whiskeys entsprangen. Darunter der Jameson Whiskey. Die Whiskey City an der Bow Street in Dublin verlor mit Einstellung der Destillation und Lagerung ihre Bedeutung.

Heute befindet sich an der Bow Street eine Schaudestillerie samt Museum und Tasting Bar. Die Old Jameson Bow Street Visitor Experience empfängt Fans des Irish Whiskey in dem historischen Gebäude, in dem einst der Jameson Irish Whiskey entstand. Die Old Jameson Distillery gehört zu den beliebten Hotspots der irischen Hauptstadt Dublin für Touristen. Während einer Dublin Whiskey Tour ist sie ein Muss. erzählt vom einstigen Ruhm der Whiskey-Stadt Dublin und dokumentiert die Geschichte von John Jameson & Son.

Old Jameson Distillery Dublin

Ein geschichtsträchtiger Ort – Die Old Jameson Distillery; Creating Agency: Tourism Ireland

Jameson Whiskey: Die Abfüllungen

John Jameson & Son etablierten ein Kern-Sortiment hochwertiger Irish Whiskey Blends. Alle Jameson Whiskey zählen zu den Blended Whiskeys. Hierbei mischt die Destillerie Grain Whiskey mit Single Pot Still Whiskey. Darunter ist der Jameson Original ohne Altersangabe die meistverkaufte Abfüllung. Er ist ein klassischer Dublin Whiskey und ziert die Bar in jedem Dublin Pub.

Daneben existieren verschiedene Abfüllungen mit Altersangaben von zwölf bis achtzehn Jahren. Dabei zählt der achtzehnjährige Jameson Whiskey zu den besten Whiskeys der Welt. Weiterhin zählen bestimmte Fassexperimente zu den Spezialitäten. Lagerungen in ausgekohlten Fässern oder in alten Stout-Fässern bieten Kennern Abwechslung.

Jährlich veröffentlicht John Jameson & Son eine St. Patrick’s Day Edition des Original. Diese ziert ein jährlich wechselndes Label, welche irische Künstlern für diese limitierte Edition entwerfen. Die Jameson St. Patrick’s Day Edition ist ein beliebtes Sammelobjekt.

In jüngeren Jahren erschienen zwei neue Serien: die Deconstructed Series und die Whiskey Maker’s Series. Beide Serien bestehen aus je drei Blends, welche sich durch Komposition, Fassauswahl und Lagerung unterscheiden. Sie fügen dem umfangreichen Sortiment eine zusätzliche Breite hinzu. Derart aufgestellt baut John Jameson & Son am künftigen Erfolg der traditionsreichen Destillerie und am positiven Image des Irish Whiskey.

Über den Autor

Neil Saad

Neil Saad

Nach Irland zieht es mich regelmäßig mehrmals im Jahr und zu jeder Jahreszeit. Besonders das Wandern in Irland hat es mir angetan und alleine oder mit meiner Familie erkunde ich zu Fuß die Gebirge und Wanderwege der grünen Insel. Aber auch auf klassischen Road Trips liebe ich es, Irland immer wieder neu zu entdecken. Dabei bevorzuge ich das Prinzip des Slow Travel, denn gerade in Irland ist weniger ganz oft so viel mehr. Mit der Liebe zur grünen Insel kam auch der Wunsch, über Land und Leute zu schreiben und möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen.

Kommentar hinterlassen