Essen & Trinken Kultur & Freizeit

Bushmills Whiskey: Der älteste Whiskey der Welt

Old Bushmills Whiskey 1608
Neil Saad
Written by Neil Saad

Unter den großen Destillerien Irlands sticht die Old Bushmills Destillery hervor. Zum Einen ist sie die einzige nordirische Destillerie. Zum Anderen gilt Bushmills als die älteste Destillerie der Welt. Daneben lagern in den Whiskeyfässern hervorragende Whiskeys, die unter Genießern weltweit Anerkennung finden. Darum gehören die nordirischen Abfüllungen für Freunde des Irish Whiskey zum Standardsortiment. Zudem lohnen ein Besuch in dem beschaulichen Ort an der Nordostküste Irlands und eine Tour durch die älteste Destillerie der Welt.

Bushmills Village, County Antrim

Das County Antrim befindet sich im Nordosten der Grünen Insel. Es gehört zur historischen Provinz Ulster. Größte Stadt der Grafschaft ist die nordirische Hauptstadt Belfast im Südosten des County. Das Örtchen Bushmills liegt nahe der Nordküste von Antrim. Neben der gleichnamigen Destillerie ist der Ort für den fünf Kilometer entfernt liegenden Giant’s Causeway bekannt. Der Giant’s Causeway ist eine der meistbesuchten Attraktionen Irlands. Ebenfalls in der Nähe befindet sich die bekannte Insel Carrick-a-Rede. Dabei handelt es sich um ein kleines Eiland vor der Küste, welches über eine abenteuerliche Hängebrücke zugänglich ist.

Inmitten des Ortskerns liegt die Old Bushmills Whiskey Distillery. Bei einem Rundgang durch das kleine Dorf ist es kaum ersichtlich, dass eine der größten Destillerien der Welt hier zu Hause ist. Dabei nimmt die Old Bushmills Whiskey Distillery mit ihren Hallen und Lagern gut ein Viertel der Stadtfläche ein.

Causeway Coastal Route

Causaway Coastal Route, Co. Antrim, Nordirland © Caspar Diederik, Tourism Ireland

Geschichte der Old Bushmills Whiskey Distillery: Der erste Irish Whiskey

So alt wie der Whiskey, so alt ist der Streit zwischen Schotten und Iren, wer das „Wasser des Lebens“ erfand. Die Antwort auf diese Streitfrage liegt versteckt in den dichten Nebeln der Zeit. Dagegen ist es ein historischer Fakt, dass die Old Bushmills Whiskey Distillery die Erste weltweit war, die ein dokumentiertes Brennrecht erhielt. Der englische König James I. verlieh 1608 dem irische Ritter Sir Thomas Phillips das Recht, „aquavite, usquabagh and aqua composita” herzustellen. Darin lag der historische Grundstein für die heutige Erfolgsgeschichte.

Allerdings dauerte es bis 1784, ehe ein Hugh Anderson die erste Destillerie eröffnete. Dabei blieb sein Erfolg bescheiden, auch weil hohe Steuern auf Malz sein Geschäft verteuerten. Im Jahr 1860 erwarben die Spirituosenhändler JamesMcColgan and Patrick Corrigan aus Belfast die Destillerie. Richtig Fahrt nahm ihr Geschäft auf, als sie Ende des 19. Jahrhunderts begannen, ihren Whiskey in die USA zu exportieren. In den Vereinigten Staaten lebte zu dieser Zeit eine große Gruppe irischer Aussiedler, welche die große irische Hungersnot dorthin vertrieben hatte. Deren Bedürfnis nach dem heimischen Whiskey war enorm. Für den Transport nutzte die Brennerei ein eigenes Dampfschiff: Die MS Bushmills.

Bushmills Whiskey Steamship MS Bushmills

Zeichnung der MS Bushmills auf dem Label der Steamship Edition (Foto: Neil Saad)

Amerikanische Prohibition und 2. Weltkrieg

Die amerikanische Prohibition von 1920 ließ den wichtigen US-Markt zusammenbrechen. Alkohol durfte fortan in den USA nicht verkauft, hergestellt oder transportiert werden. Trotz sinkender Absätze erwarb 1923 der Händler Samuel Wilson die Old Bushmills Whiskey Distillery. Er setzte auf ein baldiges Ende des Alkoholverbots in den USA und erhielt ab 1933 die Belohnung für sein Vertrauen. Die Geschäfte nahmen mit Ende der Prohibition an Fahrt auf.

Zum Stop der Produktion kam es während des 2. Weltkriegs. Jedoch war dies ein temporäres Aussetzen. Nach dem Ende des Krieges erwarb Isaac Wolfson die Destillerie und profitierte von den folgenden Aufschwungjahren in den USA. Dadurch überstand die Old Bushmills Whiskey Distillery als eine der wenigen Destillerien Irlands die Krisenjahre in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Nichtsdestotrotz befand sich der Markt für Irish Whiskey im Umbruch. Letztendlich fusionierten die Nordiren 1970 mit den verbliebenen, irischen Destillerien zu den Irish Distillers.

Die Old Bushmills Whiskey Distillery besuchen

Die Destillerie in Bushmills im County Antrim ist für Besucher geöffnet. Täglich finden Führungen durch die Produktionsstätten und Lagerhäuser statt. Die Besucher erfahren auf einer Tour durch die Old Bushmills Whiskey Distillery alles über den Herstellungsprozess des Whiskey. Weiterhin beleuchtet die Führung die über 400-jährige Geschichte der Destillerie. Daneben besteht die Möglichkeit, an regelmäßigen Whiskey Tastings teilzunehmen.

Old Bushmills Distillerie

Die Old Bushmills Distillerie; by Sitomon [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Let’s taste it!

Bushmills besitzt ein übersichtliches Kern-Sortiment an Abfüllungen. Dazu zählen der Original, der Black Bush sowie der in den USA vertriebenen Red Bush zu den einfachen Einsteiger-Whiskeys. Diese drei Blends aus Malt Whiskey und Grain Whiskey zeichnen sich durch einen unkomplizierten Geschmack aus.

Der Klassiker aus der Old Bushmills Whiskey Distillery ist der zehnjährige Single Malt. Dieser weiche Whiskey gehört zu den beliebtesten irischen Single Malt Whiskeys weltweit. Daneben gehören der 16-jährige und der 21-jährige Single Malt zur gehobenen Klasse. Der 16-jährige Single Malt lagerte in drei verschiedenen Fässern: Sherry, Bourbon und Portwein. Er ist der bessere Geheimtipp unter den irischen Single Malts. Ebenfalls aus drei Fässern stammt der 21-jährige Single Malt. Das Holz von Sherry, Madeira und Bourbon gibt dem hochwertigsten Irish Whiskey aus der Grafschaft Antrim den besonderen Geschmack.

Neben den einfachen und gehobeneren Standards waren in der Vergangenheit spezielle Editionen des aus dem Hause Bushmills erfolgreich. Zum Jahrtausendwechsel erschien ein 25-jähriger Single Malt, der Millenniums Malt. Unter Kennern erhielt diese Abfüllung gute Bewertungen. Zudem entstand vor Kurzem die Steamship Collection, eine Serie mit besonderen Fasslagerungen. Namentlich lehnt sich die Serie an die Dampfschiffe an, welche zur Hochzeit des Whiskey-Exports die Abfüllungen über den Atlantik in die USA transportierten. Bislang erschienen ein Single Malt aus Sherryfässern sowie ein Single Malt aus Portweinfässern.

Über den Autor

Neil Saad

Neil Saad

Nach Irland zieht es mich regelmäßig mehrmals im Jahr und zu jeder Jahreszeit. Besonders das Wandern in Irland hat es mir angetan und alleine oder mit meiner Familie erkunde ich zu Fuß die Gebirge und Wanderwege der grünen Insel. Aber auch auf klassischen Road Trips liebe ich es, Irland immer wieder neu zu entdecken. Dabei bevorzuge ich das Prinzip des Slow Travel, denn gerade in Irland ist weniger ganz oft so viel mehr. Mit der Liebe zur grünen Insel kam auch der Wunsch, über Land und Leute zu schreiben und möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen.

Kommentar hinterlassen