Irland Rundreise
Irland Rundreise
Ausgewählte Irland Rundreisen.
Bed and Breakfast
Bed and Breakfast
Gastfreundlichkeit bei irischen Familien erleben.
Finde uns auf Facebook
Finde uns auf Facebook
für Infos über aktuelle Angebote, Geschenke und Informationen.
Irland Adventskalender
Irland Adventskalender
Jedes Jahr verlosen wir in der Vorweihnachtszeit schöne Artikel aus unserem Irland-Shop. Jetzt mitmachen & gewinnen!
Newsletter

> Urlaub in Irland > Reisebedingungen

Reisebedingungen



Bitte schenken Sie diesen Reisebedingungen Ihre Aufmerksamkeit, denn mit Ihrer Buchung erkennen Sie diese Reisebedingungen an.

gruene-insel.de – Reisebedingungen

Die nachfolgenden Reisebedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Buchung gültigen Fassung regeln das Vertragsverhältnis zwischen
gruene-insel.de GmbH & Co. KG
Affenstein 29
67246 Dirmstein
Tel.: 06238 / 98 200 88
E-Mail: kontakt@gruene-insel.de

(nachfolgend: „gruene-insel.de“) und dem Kunden. Sie können diese Reisebedingungen jederzeit auf der Webadresse www.gruene-insel.de aufrufen, ausdrucken oder speichern. Zudem sind diese in den Buchungsvorgang über unsere Internetauftritte einbezogen.

1. Anmeldung und Abschluss des Vertrages
(1) Mit Ihrer Anmeldung (Buchung) bieten Sie uns den Abschluss eines Reisevertrages zu diesen Reisebedingungen verbindlich an.
Mit Zugang der Reisebestätigung von gruene-insel.de beim Kunden kommt der Reisevertrag zustande. Die Bestätigung bedarf keiner bestimmten Form.
Weicht der Inhalt unserer Bestätigung vom Inhalt der Anmeldung (Buchung) ab, so liegt ein neues Angebot vor, an das wir für die Dauer von 10 Tagen gebunden sind. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn Sie uns innerhalb dieser 10 Tage die Annahme erklären. Andernfalls ist kein Reisevertrag zustande gekommen.
(2) Sofern neben dem Kunden weitere Teilnehmer in der Anmeldung aufgeführt sind, haftet der Unterzeichner (Kunde) für alle sich aus diesem Angebot ergebenden Verpflichtungen wie für eine eigene Verpflichtung, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

2. Zahlungsmodalitäten
(1) gruene-insel.de hat zur Absicherung von Kundengeldern eine Insolvenzversicherung abgeschlossen. Ein entsprechender Sicherungsschein im Sinne des § 651k Abs. 3 BGB wird dem Kunden vor Reisepreiszahlung mit der Reisebestätigung ausgehändigt. Dauert eine Reise nicht länger als 24 Stunden, schließt sie keine Übernachtung ein und übersteigt der Reisepreis EUR 75 nicht, so darf der volle Reisepreis auch ohne Aushändigung eines Sicherungsscheins verlangt werden.
(2) Nach Erhalt der Reisebestätigung und Aushändigung des Sicherungsscheins ist innerhalb von sieben Tagen eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises auf das Konto von gruene-insel.de zur Zahlung fällig. Die Anzahlung wird auf den Reisepreis angerechnet. Der Restbetrag ist - ohne besondere Zahlungsaufforderung - spätestens 21 Tage vor Reisebeginn zur Zahlung fällig. Nach Zahlungseingang werden Ihnen Ihre Reiseunterlagen zugestellt.
(3) Bei kurzfristigen Reisen, die ab dem 28. Tag vor Reisebeginn gebucht werden, ist der komplette Reisepreis sofort fällig. Rücktritts- und Umbuchungsgebühren sind sofort fällig.
(4) Gehen Ihre Zahlungen nicht fristgemäß und vollständig ein und zahlen Sie auch nach einer Mahnung nicht, können wir von dem Reisevertrag zurücktreten, es sei denn, es liegt bereits zu diesem Zeitpunkt ein erheblicher Reisemangel vor. Bei einem Rücktritt im Sinne von Satz 1 dieses Absatzes kann gruene-insel.de als Entschädigung Rücktrittsgebühren entsprechend den Ziff. 7 dieser Reisebe-dingungen verlangen. Diese Ersatzfor-derungen sind mit Geltendmachung fällig. Wenn Sie solche Forderungen trotz Fälligkeit nicht innerhalb von zehn Tagen ausgleichen, behält sich gruene-insel.de vor, ab der zweiten Mahnung für jedes Mahnschreiben eine Pauschale von 2,50 € zu erheben. Der Nachweis nicht entstandener oder wesentlich niedrigerer Kosten bleibt Ihnen vorbehalten.
(5) Für Flüge ist der bestätigte Preis an die sofortige Ausstellung des Flugtickets gebunden. Im Falle einer Änderung der Flugdaten verliert der ursprünglich bestätigte Beförderungspreis seine Gültigkeit und es entstehen im Regelfall Zusatzkosten. Dies gilt auch im Hinblick auf den Gesamtreisepreis bzw. Beförderungspreis, wenn ein solcher Flug mit einer Landleistung kombiniert wurde. Näheres wollen Sie bitte den Tarifbestimmungen des jeweiligen Fluges entnehmen.

3. Besondere Hinweise für Ferienwohnungen und –häuser, Kaution
(1) Fakultative oder verbrauchsabhängige Nebenkosten sind in der Regel nicht im Reisepreis eingeschlossen. Sofern in der Leistungsbeschreibung nichts anderes erwähnt ist, sind sie unmittelbar vor Ort zu zahlen.
(2) Bei der Übergabe Ihrer Ferienwohnung kann der Vermieter für die von Ihnen zu zahlenden Nebenkosten und evtl. entstehende Schäden eine angemessene Kaution als Sicherheit verlangen. Die Rückzahlung erfolgt, wenn die Wohneinheit und das Inventar bei Beendigung des Aufenthaltes in ordnungsgemäßem Zustand gereinigt zurückgegeben worden sind.

4. Leistungen und Preise
Der Umfang der vertraglich vereinbarten Leistungen ergibt sich aus der jeweiligen Leistungsbeschreibung des Angebots, den allgemeinen Informationen sowie aus den entsprechenden Angaben in der Reisebestätigung unter Berücksichtigung der Landesüblichkeit.

5. Leistungs- und Preisänderungen
(1) Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages (z.B. Flugzeitenänder-ungen, Änderungen des Programmablaufs), die nach Vertragsschluss notwendig werden und von uns nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, insbesondere soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Wir werden Sie von wesentlichen Leistungsänderungen oder -abweichungen un-verzüglich in Kenntnis setzen. Gegebenenfalls werden wir Ihnen eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten.
(2) Wir behalten uns vor, die ausgeschriebenen und mit der Buchung bestätigten Preise im Fall der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse wie folgt zu ändern:
a) Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Beförderungs-kosten, insbesondere die Treibstoffkosten, so können wir den Reisepreis nach Maßgabe der nachfolgenden Berechnung erhöhen:
- Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung können wir vom Reisenden den Erhöhungsbetrag verlangen.
- In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförder-ungsmittel geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz können wir vom Reisenden verlangen.
b) Werden die bei Abschluss des Reise-vertrages bestehenden Abgaben wie Hafen- oder Flughafengebühren uns gegenüber erhöht, können wir den Reisepreis um den entsprechenden, anteiligen Betrag heraufsetzen.
c) Bei einer Änderung der Wechselkurse nach Abschluss des Reisevertrages kann der Reisepreis in dem Umfang erhöht werden, in dem sich die Reise dadurch für uns verteuert hat.
d) Eine Erhöhung nach lit. a), b) und c) ist nur zulässig, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsschluss noch nicht eingetreten und bei Vertrags-schluss für uns nicht vorhersehbar waren.
(3) Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises haben wir Sie unverzüglich zu informieren. Preiserhöhungen ab dem 20. Tag vor Reiseantritt sind unwirksam. Bei Preiserhöhungen von mehr als 5% sind Sie berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn wir in der Lage sind, eine solche Reise ohne Mehrpreis für Sie aus unserem Reiseangebot anzubieten.
(4) Die vorgenannten Rechte sind unverzüglich nach unserer Erklärung über die Preiserhöhung uns gegenüber geltend machen.

6. Rücktritt durch den Reisenden, Umbuchung, Ersatzperson
(1) Treten Sie vom Reisevertrag zurück oder treten Sie die Reise nicht an, können wir – sofern kein Fall höherer Gewalt vorliegt und Ihr Rücktritt nicht von uns zu vertreten ist – eine angemessene Entschädigung für die getroffenen Reisevorkehrungen und unsere Aufwendungen verlangen. Dieser Ersatzanspruch ist unter Berücksichtigung der gewöhnlich ersparten Aufwendungen und möglichen anderweitigen Verwendungen pauschaliert.
Die Höhe des Ersatzanspruches entnehmen Sie bitte Ziffer 7 dieser Reisebedingungen.
Es bleibt Ihnen der Nachweis unbenommen, dass kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist, als die von uns geforderte Pauschale.
(2) Sollen auf Ihren Wunsch nach der Buchung der Reise Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungsart vorgenommen werden, so entstehen uns in der Regel die gleichen Kosten wie bei einem Rücktritt Ihrerseits. Wir müssen Ihnen daher die Kosten in gleicher Höhe berechnen, wie sie sich im Umbuchungszeitpunkt für einen Rücktritt ergeben hätten. Bei anderweitigen, geringfügigen Änderungen berechnen wir jedoch nur eine Bearbeitungsgebühr von EUR 30.
Es bleibt Ihnen der Nachweis unbenommen, dass kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist, als die von uns geforderte Pauschale.
(3) Bis zum Reisebeginn können Sie verlangen, dass ein Dritter in Ihre Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Es bedarf dazu der Mitteilung an den Veranstalter.
Wir können jedoch dem Wechsel in der Person des Reisenden widersprechen, wenn der Dritte den besonderen Reiseerforder-nissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen.
Für den Reisepreis und die durch den Eintritt der Ersatzperson entstehenden Kosten haften der angemeldete Teilnehmer und die Ersatzperson als Gesamtschuldner. gruene-insel.de ist berechtigt, entstandene Mehrkosten ersetzt zu verlangen, mindestens jedoch eine Aufwandspauschale von EUR 30,- in Ansatz zu bringen.
(4) Rücktritts-, Umbuchungs- und Änderungs-erklärungen sind grundsätzlich formlos möglich, sollten in Ihrem eigenen Interesse aus Beweisgründen aber schriftlich erfolgen.

7. Rücktrittspauschale
(1) Sie können jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei gruene-insel.de. Die Rücktrittserklärung ist formlos möglich. Die Bearbeitung erfolgt nur zu unseren Bürozeiten. 
(2) Wenn Sie von der Reise zurücktreten oder wenn Sie die Reise aus Gründen (mit Ausnahme von unter Ziffer 11 geregelten Fällen höherer Gewalt) nicht antreten, die von uns nicht zu vertreten sind, können wir in Abhängigkeit von dem jeweiligen Reisepreis eine angemessene Entschädigung für die getroffenen Reisevorkehrungen und für unsere Aufwendungen verlangen. Hinsichtlich der genauen Höhe wird auf Abs. 4 verwiesen.
Bei der Berechnung des Ersatzes sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen und die gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendung der Reiseleistungen berücksichtigt.
Es bleibt Ihnen unbenommen, den Nachweis zu führen, dass im Zusammenhang mit dem Rücktritt oder Nichtantritt der Reise keine oder geringere Kosten entstanden sind, als die von uns in der Pauschale ausgewiesenen Kosten.
(3) Rücktrittsgebühren sind auch dann zu zahlen, wenn sich ein Reiseteilnehmer nicht rechtzeitig zu den in den Reisedokumenten bekannt gegebenen Zeiten am jeweiligen Abflughafen oder Abreiseort einfindet, oder wenn die Reise wegen nicht von gruene-insel.de zu vertretenden Fehlens der Reisedokumente, wie z. B. Reisepass oder notwendige Visa, nicht angetreten wird.
Es bleibt Ihnen unbenommen, den Nachweis zu führen, dass im Zusammenhang mit dem Rücktritt oder Nichtantritt der Reise keine oder geringere Kosten entstanden sind, als die von uns in der Pauschale ausgewiesenen Kosten.
(4) Unser pauschalierter Anspruch auf Rücktrittsgebühren beträgt bei
a) Linienfluganreise
- bis zum 30. Tag vor Reiseantritt 20%
- ab dem 29. Tag vor Reiseantritt 25%
- ab dem 21. Tag vor Reiseantritt 30%
- ab dem 14. Tag vor Reiseantritt 50%
- ab dem 06. Tag vor Reiseantritt 65%
- ab dem 02.Tag vor Reiseantritt und bei Nichtantritt der Reise 80%
des Reisepreises
b) Landprogramme, Fähranreise (Achtung, siehe Ausnahme c))
- bis zum 30. Tag vor Reiseantritt 20%
- ab dem 29. Tag vor Reiseantritt 25%
- ab dem 21. Tag vor Reiseantritt 30%
- ab dem 14. Tag vor Reiseantritt 50%
- ab dem 06. Tag vor Reiseantritt 65%
- ab dem 02.Tag vor Reiseantritt und bei Nichtantritt der Reise 80% des Reisepreises.
c) bei Ferienwohnungen und Cottages, Busrundreisen, Autorundreisen, Unterkünfte, Boote, Zigeunerwagen, Camper, (bei Eigenanreisen und einem festgelegten Preis pro Wohneinheit) pro Objekt, Golfleistungen
- bis zum 45. Tag vor Reiseantritt 20%
- ab dem 44. Tag vor Reiseantritt 50%
- ab dem 34. Tag vor Reiseantritt 80% des Reisepreises
Bei Stornierung am Abreisetag oder bei Nichterscheinen wird der volle Reisepreis erhoben (No-Show).
d) Golfleistungen
Vorausgebuchte Green Fees 100%
Es bleibt Ihnen unbenommen, den Nachweis zu führen, dass im Zusammenhang mit dem Rücktritt oder Nichtantritt der Reise keine oder geringere Kosten entstanden sind, als die von uns in der Pauschale ausgewiesenen Kosten.

8. Nicht in Anspruch genommene Leistungen
Nehmen Sie einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch, so werden wir uns bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Dies entfällt, wenn es sich um unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen. Die Erstattung der von uns lediglich vermittelten Original-Gutscheine (z.B. Hotelketten, Mietwagen) ist in den Ziffern 6 und 7 unter "Rücktritt" bzw. "Rücktrittspauschale" geregelt.

9. Reiseversicherungen
gruene-insel.de empfiehlt den Abschluss eines umfassenden Reiseversicherungs-Pakets, insbesondere inklusive einer (auch jeweils separat zu buchenden) Reiserücktrittskosten-versicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführung bei Unfall oder Krankheit.

10. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter
(1) gruene-insel.de kann den Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig gestört wird oder wenn sich ein Reisender in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. In diesen Fällen behalten wir den Anspruch auf den Reisepreis; wir müssen uns jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die wir aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangen, einschließlich der uns von den Leistungsträgern gutgebrachten Beträge. Eventuelle Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Störer selbst.
(2) Bei Nichterreichen einer in der jeweiligen Leistungsbeschreibung, in der jeweiligen Reisebestätigung oder behördlich festgelegten Mindestteilnehmerzahl können wir bis zwei Wochen vor Reiseantritt von der Reise zurücktreten. In diesem Fall sind wir verpflichtet, Sie unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und Ihnen die Rücktrittserklärung unverzüglich zuzuleiten. Sie erhalten den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, werden wir Sie davon unterrichten.
(3) Bis vier Wochen vor Reiseantritt können wir, wenn die Durchführung der Reise nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten für uns deshalb nicht zumutbar ist, weil das Buchungs-aufkommen für diese Reise so gering ist, dass die uns im Falle der Durchführung der Reise entstehenden Kosten eine Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenze, bezogen auf diese Reise, bedeuten würde, können wir zurücktreten, es sei denn, wir haben die dazu führenden Gründe zu vertreten. Wird die Reise aus diesem Grund abgesagt, so erhalten Sie den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück.

11. Aufhebung des Vertrages wegen höherer Gewalt
Wegen der Kündigung des Reisevertrags in Fällen höherer Gewalt verweisen wir auf § 651j BGB. Dieser hat folgenden Wortlaut:
„(1) Wird die Reise infolge bei Vertragsschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Reiseveranstalter als auch der Reisende den Vertrag allein nach Maßgabe dieser Vorschrift kündigen.
(2) Wird der Vertrag nach Absatz 1 gekündigt, so findet die Vorschrift des § 651e Abs. 3 Satz 1 und 2, Abs. 4 Satz 1 Anwendung. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Reisenden zur Last.“

12. Haftung des Reiseveranstalters
(1) Wir haften im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für die durch uns zu erbringenden Leistungen.
(2) Bei Vorliegen eines Mangels können Sie unbeschadet der Herabsetzung des Reisepreises (Minderung, s.u.) oder der Kündigung Schadenersatz verlangen, es sei denn, der Mangel der Reise beruht auf einem Umstand, den der Veranstalter nicht zu vertreten hat. Sie können Schadenersatz auch wegen nutzlos aufgewandter Urlaubszeit verlangen, wenn die Reise vereitelt oder erheblich beeinträchtigt worden ist.
(3) Die vertragliche Haftung von gruene-insel.de für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,
a) soweit der Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig durch gruene-insel.de herbeigeführt wird oder
b) soweit gruene-insel.de für einen Ihnen entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
(4) Für alle gegen gruene-insel.de gerichteten Schadenersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit beruhen, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt.
(5) Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils pro Person und Reise. Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche nach dem Montrealer Abkommen bzw. dem Luftverkehrsgesetz bleiben von der Beschränkung unberührt.
(6) Fremdleistungen
Der Veranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sach-schäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z. B. Ausflüge, Sportveranstaltungen,
Theaterbesuche, Ausstellungen, Beförder-ungsleistungen von und zum ausgeschrie-benen Ausgangs- und Zielort), wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als
Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie für den Reisenden erkennbar nicht Bestandteil der Reiseleistungen des Veranstalters sind.

(7) Der Veranstalter haftet jedoch für Leistungen, welche die Beförderung von Kunden vom ausgeschriebenen Ausgangsort der Reise zum ausgeschriebenen Zielort, Zwischenbeförderungen während der Reise und die Unterbringung während der Reise beinhalten sowie wenn und insoweit für einen Schaden des Kunden die Verletzung von Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisations-pflichten des Veranstalters ursächlich geworden ist.

(8) Eine etwaige Haftung regelt sich in diesem Fall nach den Beförderungsbestimmungen dieser Unternehmen, auf die Sie ausdrücklich hingewiesen werden und die wir Ihnen auf Wunsch zugänglich machen.
Für Unfälle, die bei Sportveranstaltungen und anderen Freizeitaktivitäten auftreten, haftet gruene-insel.de nur, wenn gruene-insel.de ein Verschulden trifft. Wir empfehlen den Abschluss einer Unfallversicherung.
(9) Abhilfe und Mitwirkungspflichten
Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, so können Sie Abhilfe verlangen. Dazu bedarf es - unbeschadet unserer vorrangigen Leistungspflicht - Ihrer Mitwirkung. Deshalb sind Sie verpflichtet, alles Ihnen Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuell entstehenden Schaden möglichst gering zu halten oder ganz zu vermeiden. Sie sind insbesondere verpflichtet, Ihre Beanstandungen unverzüglich anzuzeigen. Wenden Sie sich dazu bitte zunächst an den örtlichen Leistungsträger oder setzen Sie sich bitte direkt mit uns in Verbindung!
Telefon: 06238 9820088
Fax: 06238 9820087
eMail: kontakt@gruene-Insel.de
(10) Minderung des Reisepreises
Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Reise können Sie eine entsprechende Herabsetzung des Reisepreises verlangen (Minderung). Die Minderung tritt nicht ein, soweit Sie es schuldhaft unterlassen haben, den Mangel anzuzeigen.
(11) Kündigung des Vertrages
Wird die Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leisten wir innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, obwohl Sie diese verlangt haben, so können Sie den Reisevertrag bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen kündigen. Dasselbe gilt, wenn Ihnen die Reise infolge eines Mangels aus wichtigem, für uns erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist.
Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von dem Veranstalter verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerecht fertigt ist.

Wird der Vertrag danach aufgehoben, behält der Reisende den Anspruch auf Rückbeförderung. Er schuldet dem Veranstalter nur den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenden Teil des Reisepreises, sofern diese Leistungen für ihn von Interesse waren.

13. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung
(1) Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise können Sie innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise uns gegenüber geltend machen. Nach Ablauf der Frist können Sie Ansprüche nur geltend machen, wenn Sie ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert waren. In Ihrem eigenen Interesse sollten Sie die Ansprüche schriftlich geltend machen.
(2) Ansprüche des Reisenden nach den §§ 651c bis 651f BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsge-hilfen des Veranstalters beruhen, verjähren in
zwei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsge-hilfen des Veranstalters beruhen.
(3) Alle übrigen Ansprüche nach den §§ 651c bis 651f BGB verjähren in einem Jahr.
(4) Die Verjährung nach den vorstehenden beiden Absätzen beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglichen Reiseendes folgt.
(5) Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren in drei Jahren.
(6) Schweben zwischen dem Reisenden und dem Veranstalter Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begrün-denden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Reisende oder der Veran-stalter die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

14. Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsvorschriften
Wir stehen dafür ein, Staatsangehörige des Staates, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa-, und Gesundheitsvorschriften sowie deren eventuelle Änderung vor Reiseantritt zu unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Wir haften nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, auch wenn Sie uns mit der Besorgung beauftragt haben, es sei denn, dass wir die Verzögerung zu vertreten haben. Für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften sind Sie selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu Ihren Lasten, ausgenommen, wenn sie durch unsere schuldhafte Falsch- oder Fehlinformation bedingt sind.

15. Versicherungen
(1) Insolvenzschutzversicherung, Kundengeld-absicherung
Wir sind nur dann berechtigt, von Ihnen die Zahlung des Reisepreises zu verlangen, wenn sichergestellt ist, dass Ihnen bei Ausfall von Reiseleistungen infolge Zahlungsunfähigkeit oder Konkurses des Reiseveranstalters der gezahlte Reisepreis und notwendige Aufwendungen für die Rückreise erstattet werden (§ 651 k BGB). Dementsprechend haben wir dieses Insolvenzrisiko bei der Aachener und Münchner Versicherung GmbH oder Generali Versicherung abgesichert. Der Sicherungsschein, der Ihnen bei Zahlungsunfähigkeit oder Konkurs den direkten Anspruch gegen den Versicherer verbrieft, wird Ihnen spätestens mit den Buchungsunterlagen zugestellt.
(2) Reiseschutz
Bitte beachten Sie, dass die genannten Reisepreise keine Reiserücktrittskosten-Versicherung (RRV) bzw. Mehrkosten-Versicherung (inkl. Ersatzreise) enthalten. Wenn Sie vor Reiseantritt von Ihrer Reise zurücktreten, entstehen Stornokosten. Bei Reiseabbruch können zusätzliche Rückreise- und sonstige Mehrkosten entstehen. Deshalb empfiehlt sich der Abschluss des speziellen Reiseschutzes der EUROPÄISCHE Reiseversicherung AG. Er beinhaltet neben der RRV einen umfassenden Reiseschutz mit Notruf-Service rund um die Uhr.

16. Allgemeines und Datenschutz
(1) Gerichtsstand ist Dirmstein. Es gilt deutsches Recht.
(2) Datenschutz
Alle personenbezogenen Daten, die Sie uns zur Abwicklung Ihrer Reise zur Verfügung stellen, sind gemäß Bundesdatenschutzgesetz gegen missbräuchliche Verwendung geschützt.
(3) Die Unwirksamkeit einzelner Bestimm-ungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge. Das gleiche gilt für die vorliegenden Reisebedingungen.


 
Immer gut informiert
Angebote und Neuheiten per E-Mail
© gruene-Insel.de