Keltische Eheringe

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 5 von 5

Keltische Eheringe: Der besondere Schmuck für den Lebensbund

Keltische Eheringe sind etwas ganz Besonderes, um den ewigen Bund der Liebe zu besiegeln. So stehen sie nicht nur für zwei Liebende, die sich die Treue geschworen haben. Sondern auch für etwas, dass beide miteinander verbindet: Ihre Leidenschaft zur Grünen Insel.
In unserem Shop finden Sie eine Auswahl wunderschöne keltische Ehering. Diese sind sowohl in Gold als auch Silber erhältlich. Und welches Symbol könnte die Liebe zweier Menschen besser besiegeln als das Claddagh Symbol? Die beiden Hände, die ein Herz mit einer Krone umschließen prägen das Design keltischer Eheringe. Denn das Claddagh Symbol steht für Freundschaft, Liebe, Treue und Loyalität. Doch sind einige keltische Eheringe mit weiteren Symbolen gestaltet, wie dem keltischen Knoten. Dieser steht für die Unendlichkeit, was die nie endende Liebe der beiden Heiratenden symbolisieren kann. Für welchen keltischen Ehering Sie sich auch entscheiden, mit diesen wundervollen Schmuckstücken werden Sie Ihre Liebe zueinander und Ihre gemeinsame Liebe zu Irland besiegeln.

Irische Hochzeitbräuche

Keltische Eheringe sind Ihnen noch nicht genug, um dem schönsten Tag in Ihrem Leben einen irischen Touch zu verleihen? Dann stellen wir Ihnen hier noch einige irische Hochzeitsbräuche vor, die Ihnen an diesem wichtigen Tag die Grüne Insel nahebringen werden:

  • Ein blaues Hochzeitskleid: Obwohl auch in Irland vielerorts in Weiß geheiratet wird, ist das irische Hochzeitskleid traditionell blau.
  • Das Hufeisen: Einst trugen die Frauen auf ihrem Gang zum Altar ein Hufeisen bei sich. Dieses glückbringende Symbol wurde anschließend in dem gemeinsamen Heim aufgehängt. Heute tragen die irischen Bräute zwar keine großen Hufeisen mehr bei sich, aber in Form kleiner Armbänder und Ketten als Schmuckstücke um ihren Körper.
  • Hochzeitsglöckchen: Das Läuten der Glocken soll den Teufel vom Brautpaar fernhalten. Und als zu früheren Zeiten der katholische Glaube verboten war, suchten die Iren nach Alternativen. So kam es, dass sie kleine Glöckchen anstelle der großen Kirchenglocken läuteten, um den Liebenden ein sorgenfreies Leben zu bereiten. Auch heute noch finden sich die Glöckchen in der Hochzeitsdekoration wieder.