Die grüne Insel und ihre atemberaubende Flora und Fauna

thul-C901B4E5-E39D-471C-AB060B7D7D3AF62BIrland ist vor allem als Reiseziel sehr beliebt, wegen seiner atemberaubenden Naturlandschaften. Diese variieren zwischen Sümpfen, Mooren, Seen, Bergen, Küsten und Felseninseln. Zwischen den Extremen ist Irland meistens mit tollem saftigem grünem Weideland bedeckt. Wälder gibt es dagegen kaum welche. Die noch nach traditionellen Methoden bewirtschafteten Teile des Westens bieten bedrohten Tierarten einen Lebensraum, wie etwa der Wiesenralle (Wachtelkönig), die Vögel brüten am liebsten auf naturnahen Wiesen. Irland ist eine Insel, und aus diesem Grund leben hier noch lange nicht so viele Tiere wie auf dem Festland. Dennoch sind die Arten, die hier ansässig sind, einzigartig und wunderschön. In Irland leben keine roten Eichhörnchen, wie wir sie kennen, sondern Graue. Eine Erkenntnis, die manchen sehr überrascht, wenn man die flinken grauen Hörnchen beobachtet.

thul-BD3BE686-0752-4F6C-87CF96E5E2B5B8A2Leben und Pflanzenwelt auf den Felsküsten

Die Halbinsel Dingle gehört zu einer Reihe felsiger Landzungen mit fjordartigen Buchten. Sie entstanden, als der Meeresspiegel am Ende der Eiszeit anstieg. Die daraus entstandenen Klippen und Felsen bieten vielen Meeresvögeln eine Heimat.  Hier brütet zum Beispiel die Alpenkrähe. Eine riesige Tölpel Kolonie ist auf little Skelling zu Hause. Hier blühen Grasnelken vom Frühjahr bis zum März und bringen in die sonst so grüne Landschaft einen wunderbaren zarten Rosa Ton. Das Strandleimkraut ist eine niedrige Pflanzenart mit großen weißen Blüten und wächst an Klippen und an steinigen Kiesstränden.

Leben und Pflanzenwelt in Seen, Flüssen und Mooren

Der sehr elegante Haubentaucher brütet in wasserreichen Gegenden, in Irland ist das am Lough Ougtherad. Hier hat der Haubentaucher optimale Lebensbedingungen. Wasserlobelien wachsen in seichten, steinigen Seen. Die Blätter wachsen unter Wasser, während die Blüten an blattlosen Stängeln oberhalb des Wasserspiegels gedeihen. Auf den feuchten Wiesen um die Seen und Flüssen finden Sie das gelb leuchtende Flohkraut, dieses wurde früher zur Bekämpfung von Ungeziefer verwendet.

 thul-55184687-564E-4594-90426AE0FF4E91CCLeben und Pflanzenwelt Berge und Hochmoore

Genau wie im Zentralen Tiefland gibt es auch auf der übrigen Insel mit ihrem sehr felsigen Untergrund Sumpfgebiete! Vor allem in Connemara im Westen von Irland. In den höheren Lagen gehen die Sumpfgebiete in Heidemoor und karges Grasland über. Hier lebt das Schwarzkehlchen, ein ruheloser Vogel mit einem schwarzem oder braunem Kopf und orangeroter Brust. Hier findet man den Galgenstrauch ein orangefarbenes Gewächs, welches wunderbar riecht. Den Fieberklee oder auch Bitterklee genannt, findet man in Fens und Sumpflandschaften das Gewächs hat wunderschöne weiße Blüten mit Rosa Punkten.

Leben und Pflanzenwelt Weideland

Neben dem oben bereits erwähnten Wachtelkönig brütet im schönen hügeligen Weideland von Irland ebenfalls die Saatkrähe. Hier finden sie genügend Futter. Hier sind auch die Wiesen Platterebse Gewächse zu Hause. Die Pflanze rankt sich an Gräsern und anderen Pflanzen empor, ihre gelben Blüten sind traubenförmig. Neben vielen Vogelarten sind in Irland noch Rotwild, Robben, Otter sowie Baummarder zu Hause. Die tollen Landschaften bieten den perfekten Lebensraum für die Tierarten. Neben ausreichend Futter, stabilen Temperaturen und teils einen gesicherten Lebensraum, können sie sich auf der Insel frei entfalten. Gerade bei Wandertouren, kann man viele Arten in Ruhe entdecken und bestaunen.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Irland Urlaub das Hausboot

medium-RDP_20140915_04555Sie haben noch nie Urlaub auf einem Hausboot gemacht? Dann haben Sie ganz sicher etwas sehr Einzigartiges verpasst. Denn es kaum eine entspannte Fortbewegung wie das auf dem Boot auf Irlands Seen, Flüssen oder Kanälen unterwegs zu sein. Zwar herrscht hier auch Linksverkehr, aber die Wasserwege sind breiter als der irische Asphalt.  Und das Beste ist, Sie können die irische medium-IAE_Kildare_Sallins_GrandCanal_BargeTrip__MG_6173_LMLandschaft auf eine ganz besondere Weise erkunden und bestaunen. Irland bietet eine Menge Wasserwege, sodass Sie vom Boot aus sehr viele Sehenswürdigkeiten in Ruhe ansteuern können. Genießen Sie die zahllosen malerischen Dörfer, Städte, Klosterstätten und einsamen, verborgenen Insel, Sie werden begeistert sein, welche medium-DSCF0210Möglichkeiten ein Irland Urlaub auf dem Hausboot Ihnen und Ihrer Familie bieten können!

Angeln, erforschen und erkunden …

Mit dem Hausboot stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen! Sie können anlegen, wo Sie möchten, großartige Pubs oder Restaurants besuchen. Wunderbare Tagesausflüge planen hausboot castletownmedium-IAE_Cork_COBH_Boat_MG_8660_LMund die vielen Burgen, Schlösser. Gärten, Sehenswürdigkeiten in Ruhe erforschen und erkunden. Wenn Sie genug vom Wasser haben, dann planen Sie doch eine Radtour oder eine spannende Wanderung. Es ist alles möglich und nicht weit von Ihrem Hausboot entfernt. Wenn Sie gerne angeln oder ein Familienmitglied gerne angelt, dann können Sie das bequem von Ihrem Boot aus. Denn Irlands Flüsse und Seen sind fischreich und sauber.

Auf dem Hausboot entspannen.

Sie brauchen keinen extra Führerschein um das Hausboot zu bedienen, noch besondere Vorkenntnisse. Bei der Anmietung werden Sie umfassend eingeführt und lernen den Umgang mit dem Boot. Wenn Sie sicher sind, das Boot zu bedienen, kann es schon losgehen! Genießen Sie die Idylle, das Plätschern des Wassers vor dem Bug und die einzigartige Landschaft. Genießen Sie die Zeit zusammen auf dem Boot und freuen Sie sich jeden Tag auf neue Abenteuer, Dörfer, Städte und so weiter.

Es ist Ihr Urlaub und Sie entscheiden.

Sie sind der Chef oder besser gesagt der Freizeitkapitän, Sie entscheiden, wie Ihr Irland Urlaub aussehen soll. Sie möchten etwas essen, kein Problem. Dann steuern Sie einfach ein charmantes irisches Fischerdorf an und besuchen dort einen Pub oder ein Restaurant. Sie möchten lieber das Land erkunden und ein paar Sehenswürdigkeiten besuchen, auch kein Problem, legen Sie an und auf geht´s.  Sie möchten ein bisschen radeln, auch keine Sache ab auf das Rad und losradeln.  Oder möchten Sie lieber eine Partie Golf spielen? Kein Problem, es gibt zahlreiche Golfplätze in Irland. Mit dem Hausboot haben Sie die persönliche Freiheit Ihren Urlaub so zu gestalten, wie Sie möchten! Sie entscheiden, was Sie sehen möchten, wo Sie anlegen, was Sie erleben möchten. Und haben dennoch den Vorteil viel Zeit gemeinsam mit ihrer Familie zu verbringen ohne das andere Urlauber oder Einheimische die Idylle stören– einfach die perfekte Art Irland zu erleben- Probieren Sie es aus!

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Mit dem Mietwagen die Grafschaft Down erkunden

medium-St Johns Down 14Die Grafschaft Down gehört zu einer der schönsten Countys der grünen Insel. Hier befinden sich die Mourne Mountains, diese waren eine Inspirationsquelle für eine der bekanntesten literarischen Meisterwerke von C.S. Lewis „Die Abenteuer im Wandschrank“ oder besser bekannt als die Chroniken von Narnia.

mourne mountainsDie Mourne Mountains

Wenn Sie mit Ihrem Mietwagen die Grafschaft Down erkunden, kommen Sie an den magischen Mourne Mountains einfach nicht vorbei. Man hat direkt das Gefühl in eine andere Welt einzutauchen und in Abenteuer zu stürzen, und das nur wegen dieser einzigartigen Naturlandschaft. medium-090913CH292Steigen Sie aus dem Auto aus, genießen Sie die Natur und schreiten Sie entlang der Spuren von C.S. Lewis und sehen Sie genau das, was den Autor so inspiriert hat. Erklimmen Sie den Berg Slieve Donard und erkunden Sie den Tempel, die keltischen Mythen und die Grotten, welche sich auf den Gipfeln und in den Tälern verstecken. Alles hier wirkt magisch medium-Mournes019und einzigartig, bleiben Sie stehen atmen Sie durch und genießen Sie dieses atemberaubende Stückchen Erde. Das County Down befindet sich in unmittelbarer Nähe von Belfast. Perfekt um dem städtischen Treiben zu entfliehen und einfach mal abzuschalten. Für Sie als Irland Urlauber bietet sich die Nähe zu Stadt ideal an, Ihrem Irland Urlaub die passende Abwechslung zu medium-WR8Z1640bieten. Erleben Sie Belfast die pulsierende, geschichtsträchtige Stadt und entspannen Sie beim Wandern, klettern oder Sightseeing im nahe gelegenen County Down.

Doch die Grafschaft hat noch mehr zu bieten als Berge…

Wie fast überall in Irland finden Sie hier auch hier traumhafte Sandstrände mit blauer Flagge. Eine dieser Strände ist der Cranfield-Strand. Krempeln Sie die Hose hoch und spazieren Sie entlang dieses Strandes oder stürzen Sie sich in den Atlantik, wenn das Wetter es zulässt. Oder streifen Sie durch den größten Irrgarten der Welt, dem Castlewellan´s Peace Maze. Wenn Sie die Mitte erreichen, dann läuten Sie die Glocke. Wenn Sie es lieber mystischer und geheimnisvoller mögen, dann suchen Sie sich einen Weg durch den Schatten alter Eichen dem Tollymore Forest Park. Von hier stammt übrigens das Holz, welches für die Inneneinrichtung der Titanic verwendet worden ist.

Dörfer und Städtchen im County Down

Besuchen Sie Greyabbey am Ufer des Strangford Lough gelegen und genießen sie die vielen kleinen Läden. Oder genießen Sie fangfrische Austern in Dundrum oder Portaferry. Oder lieben Sie Wellness? Dann wäre ein Algenbad und eine Wellnessbehandlung in Newcastle vielleicht das Richtige für Sie. Sie sehen es gibt zahlreiche Möglichkeiten auch außerhalb Ihres Irland Mietwagens zu entspannen oder viel zu erleben.

Auf den Spuren des Heiligen St. Patrick

Auch die Grafschaft Down hat eine sehr enge Verbindung zu Irlands Nationalheiligen St. Patrick. Ein circa 92 Meilen langer Pilgerpfad führt entlang der wichtigsten Orte des Heiligen. Begeben Sie sich auf den Spuren von St. Patrick und erkunden Sie gleich die benachbarte Grafschaft Armangh, denn diese ist durch den Trail mit der Grafschaft Down verbunden.   Die Grafschaft Down bleibt ein wahres Erlebnis für Irland Urlauber!

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Clonmacnoise

Hausboot IrlandIn der Grafschaft Offaly im Osten von Irland befindet sich eine der bekanntesten und zugleich beeindrucktesten Sehenswürdigkeiten von ganz Irland, die Klostersiedlung Clonmacnoise. Es gibt mehrere Wege Clonmacnoise zu erreichen, aber eine der interessantesten ist über das Wasser. Dabei fahren sie von Athlone aus auf dem River medium-ch_jan07_097Shannon einen breiten Kanal entlang und gelangen zu den saftig grünen Feldern von Westmeath. Genießen Sie die Aussicht bis zur einer Biegung und auf einmal befinden Sie sich im 6. Jahrhundert.

Clonmacnoise war einst ein wichtiges Zentrum für Religion und Bildung, heute findet man hier medium-ch_061510__005weitläufige Ruinen einer Kathedrale, eines Rundturms und viele gut erhaltene Keltenkreuze. Des Weiteren findet man hier aus dem Jahre 545 nach Chr. sieben Kirchen. Die Klostersiedlung wurde von St. Ciarán Mac at Saor im 6. Jahrhundert gegründet, wegen der strategisch guten Lage an der Kreuzung des Flusses Shannon und eine der wichtigsten Straßen vom Osten in den Westen, entwickelte sich die Siedlung schnell.

Bereits im 9. Jahrhundert war Clonmacnoise eines der bekanntesten Kloster Irlands und empfing Gelehrte aus ganz Europa. Es wurde zu den Grabstädten der Hochkönige von Tara zwischen dem 9. Und 11. Jahrhundert. Am Anfang wurde die Klostersiedlung aus Holz erbaut, doch schnell wurde das Holz gegen Stein ersetzt. Die heutigen Ruinen zeigen, wie geschäftig es früher hier zuging. Circa 1500 – 2000 Menschen lebten hier im 11. Jahrhundert.

Wenn man heute zwischen den Ruinen wandert, fällt es nicht schwer, sich die vielen Mönche und Künstler vorzustellen, die einst Manuskripte aus Stein und Metall produzierten. Eines der beeindrucktesten Kunstwerke findet man heute im , einen reich verzierten Bischofsstab. Clonmacnoise war so wichtig für das christliche Erbe Irlands, dann Legenden nach St. Ciarán Jahrhunderte nach seinem Tod hierher zurückgekommen ist, um Plünderer mit dem Bischofsstab zu vertreiben.

 Clonmacnoise und seine Keltenkreuze

Ein weiterer Höhepunkt von Clonmacnoise sind die drei Keltenkreuze, die Originale können Sie im großartigen Besucherzentrum bewundern. Hier sind die Kreuze vor dem launischen irischen Wetter bestens geschützt! An den ursprünglichen Standorten finden Sie wunderbare Nachbildungen. Im 12. Jahrhundert verlor Clonmacnoise langsam an Einfluss. Viele konkurrierende religiöse Orden vom europäischen Festland und die Entstehung der Stadt Athlone im Norden machen Clonmacnoise den Rang streitig.

Noch heute kommen jedes Jahr Tausende Besucher, um die Beindruckende Klostersiedlung zu besichtigen und sich auf die Spuren der längst vergangenen Zeiten zu begeben. Clonmacnoise ist eines der beliebtesten Fotomotive der grünen Insel. Und dank des Besucherzentrums kann man eintauchen und die Entstehung sowie spannende Geschichte live miterleben.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

 

Irlands wunderschöner Osten

lavendel fermanaghDer Süden Irlands ist bereits international bekannt, besonders wegen seines mediterranen Charmes. Dabei hat die die Insel rund um die Himmelsrichtungen einiges zu bieten.  Heute möchten wir Ihnen den magischen Osten Irlands vorstellen. Im Osten prägen friedliche Naturlandschaften, Strände und atemberaubende Küsten das Landschaftsbild. Es gibt zahlreiche idyllische Süßwasser Seen und beeindruckende Hügellandschaften, perfekt für um anzuschalten und die Natur zu genießen.

Dublin ist die Stadt im Osten

An der Hauptstadt der Republik Irland kommt man bei einer Rundreise einfach nicht vorbei! Hier gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie das Trinity College  mit dem bekannten Long Room sowie seinen zahlreichen architektonischen Highlights auf dem Gelände, die St. Patricks Cathedral, das Kilmainham Gaol, natürlich Dublin Castle, welches als Inspiration für Bram Stokers Dracula war und vieles mehr. Besuchen Sie das georgianische Dublin, die Parks wie der Merrion Square oder den St. Stephens Green. Es gibt zahlreiche Einkaufsläden, Restaurants und Cafés. Besuchen Sie das Temple Bar Viertel mit seinen Pubs, Bars und vielen Straßenmusikern, es gibt sehr viel zu erleben.

medium-0Z6A4779

Sehenswürdigkeiten des Ostens der grünen Insel

Einer der größten Burganlagen von Irland findet man im Osten Cahir Castle, das Schloss wurde schon mehrfach als Filmkulisse benutzt und ist absolut ein Besuch wert. Ein weiteres sehenswertes Schloss ist das Birr Castle, hier kann man leider das Schloss nicht besichtigen, aber die Parkanlagen und diese sind wirklich beeindruckend. Hier finden Sie mehr als 1000 verschiedene Baum- und Straucharten, mehr als 12 Meter hohe Buchsbaumhecken, die teilweise mehr als 300 Jahre alt sind. Was auf einer  Irland Rundreise im Osten auf keinem Fall fehlen darf, ist der beeindruckende Rock of Cashel. Die Festung wirkt wie ein Wolkenschloss, weil der Rundturm, die romanische Kapelle und die gotische Kathedrale auf dem Sockel nur aus Gras und Kalkstein bestehen. Nicht entgehen lassen sollten Sie sich das Tal Glendalough, besichtigen Sie eine der bekanntesten  Klostersiedlungen Irlands inmitten des Wicklow Nationalparks. Zuerst wird Ihnen hier der große Rundturm ins Auge stechen, der das wohl auffälligste der alten Gebäude aus dem 11. Jahrhundert ist.

medium-0Z6A4619

Naturlandschaften im magischen Osten Irlands

Im Osten von Irland liegt einer der wohl wildesten und zugleich romantischsten Gebiete von ganz Irland Wicklow. Besuchen Sie denWicklow Nationalpark mit seiner beeindruckenden Hochmoorlandschaften, sanften Hügeln und einzigartiger Flora sowie Fauna. Hier finden Sie die Powerscourt House & Gardens und das Herrenhaus Russborough. Das County Wicklow ist absolut sehenswert, weitläufige Landschaften, Moore, verlassene Ortschaften, violettes Heidekraut und wunderschöne Bergseen säumen hier Ihren Weg. Früher versteckten Sie die irischen Rebellen in den Hügeln der Wicklow Mountains, der perfekte Ort unterzutauchen. Genießen Sie die frische Luft und die wunderschöne Natur.

medium-Tramore Beach, Kitesurfing

Städte, Dörfer und zauberhafte Orte im Osten von Irland

Ein bezauberndes Dorf, welches international bekannt für seinen Whiskey Tullamore Dew ist, ist Glasson. Besuchen Sie das charmante Dorf und erfahren Sie alles über die Herstellung des international bekannten Irish Whiskey. Cashel ist ebenfalls ein wunderbarer Ort und kommt wegen seiner bekannten Sehenswürdigkeit dem Rock of Cashel leider oft zu kurz. Besuchen Sie Cashel, und erleben Sie dieses wunderbar irische Dorf. Tramore ist ein bekannter Badeort, hier finden Sie Irlands größte Surfschule. Es gibt Pubs, Einkaufsmöglichkeiten und vor allem den tollen 5 Kilometer langen Sandstrand. Waterford ist eine bekannte irische Hafenstadt, welche von Wikingern gegründet worden ist.  Besonders sehenswert in Waterford sind unter anderem die City Walls, der Reginalds Tower, the Mall, Bishops Place und die Christ Church Cathedral. Waterford ist zudem noch international bekannt für sein wunderschönes Kristall. Besuchen Sie Waterford Crystal Manufaktur, hier erfahren Sie alles über irisches Kristall.

Natürlich gibt es noch viele weitere Sehenswürdigkeiten, Orte und Naturlandschaften im Osten von Irland, aber diese alle aufzuzählen, würde den Rahmen dieses Artikel sprengen. Am einfachsten ist es, Sie unternehmen selbst eine Irland-Rundreise durch den magischen Osten und überzeugen Sie sich von der Schönheit dieses Teils der grünen Insel.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com  

Der nördlichste Zipfel von Irland – Der Malin Head

Den nördlichsten Zipfel der grünen Insel finden Sie in der Grafschaft Donegal, den Malin Head. Die wunderschöne zerklüftete Landschaft beheimatet viele Wildtiere, wunderbare Panoramablicke und viele Sehenswürdigkeiten. Den Malin Head liegt auf der Halbinsel Inishowen, der wilde Atlantische Ozean ist für das atemberaubende Küstenpanorama verantwortlich. Fahren Sie mit Ihrem Irland Mietwagen entlang des westlichen Teils des Wild Atlantic Way über die Halbinsel Inishowen direkt nach Malin Head und weiter nach Banba´s Crown.  Banba´s Crown ist die nördlichste Spitze, welche nach einer mystischen irischen Königin benannt wurde. Den Turm, den Sie hier vorfinden, wird von den Einheimischen schlicht „the Tower“ genannt, wurde 1805 errichtet und diente als Aussichtsturm zur Verteidigung gegen mögliche Angriffe der Franzosen.

web-2692landscapemalinheaddonegal

Aber war noch nicht alles, besuchen Sie Fort Dunree oder auch das Fort des Heidekrauts. Hier finden Sie zwei Museen und eine Ausstellung von militärischen Artefakten aus der Umgebung. Doch nicht nur die Anhöhe der nördlichsten Spitze von Irland ist sehenswert, auch der Meeresgrund hat einiges zu bieten … Bei Malin Head Shipwrecks, erfahren Sie alles, was auf dem Grund des Meeres hier zu finden ist. Hier sollen mehr Ozeandampfer und U-Boote auf dem Grund liegen, wie sonst nirgends wie auf der Welt. Wenn Sie lieber historische Sehenswürdigkeiten erkunden möchten, dann finden Sie auf Inishowen beeindruckende Überreste eines steinernen Ringforts namens Grianan of Aileach. Dieses beeindruckende Ringfort liegt 244 Meter über den Meerespiefle und bei gutem Wetter können Sie von hier aus: Lough Silly, Inch SIland, sechs Nachbar Grafschaften und das nahe gelegene Schottland überblicken.

Erkunden Sie die Umgebung von Malin Head

Wenn Sie Lust auf interessantes und zugleich gesundes Essen haben, dann sollten Sie den Chef´s Table erleben in Brian McDermotts Cokery School. Der innovative Koch, verwendet kein Salz für seine Speisen – einfach probieren und überrascht sein. Oder spielen Sie eine Runde Golf auf dem Ballyiffin Golf Club Linkplatz. Der Golfplatz ist natürlich der nördlichste von Irland, genießen Sie das einzigartige Panorama. Wenn Sie lieber spazieren gehen, dann unternehmen Sie einen wundervollen Spaziergang um Inishowen Head oder leihen Sie sich ein Fahrrad aus und erkunden Sie die Umgebung auf dem Drahtesel.

Vogelarten Irland

Oder beobachten Sie einfach nur die Vögel, inmitten der schroffen Klippen liegt das Inch Wildfowl Reserve, ein Feuchtbiotop mit 8 Kilometer langen Spazierwegen um den Inch Lake. Es ist eines der letzten Vogelschutzgebiete, wo Ihnen der Ruf des Wachtelkönigs entgegenweht. Außerdem können Sie hier Papageientaucher, Schneeammern und Alpenkrähen beobachten. Und ein wunderschöner Strand darf hier ebenfalls nicht fehlen, den atemberaubenden Ballyhillion Beach! Das einzigartige Hochufer wird von Halbedelsteinen gesäumt und ist daher ein wahres Naturwunder. Halten Sie Ausschau nach Karneol, Jaspis und Serpentin. Und wenn Sie das alles nicht überzeugt einen Abstecher zum Malin Head zu unternehmen, dann wird Sie dieses Argument garantiert überzeugen. Beobachten Sie eines der beeindrucktesten Naturphänomene der Welt, seit einiger Zeit können Sie hier dank erhöhter Sonnenaktivität vor der Küste Nordlichter bewundern, das Phänomen soll nur noch einige Jahre zu  bewundern sein, also perfekt um die Grafschaft Donegal, den Malin Head und Inishowen baldmöglichst einen Besuch abzustatten. Sie möchten den Malin Head live erleben, wie wäre es mit einer Irland Rundreise Wild Atlantic Way.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Irland-Urlaub: 30 kostenlose Besucherattraktionen auf der grünen Insel Teil 2

thul-BD3BE686-0752-4F6C-87CF96E5E2B5B8A2

Weiter geht es mit Tipps für Besucherattraktionen in Irland, die kein Geld kosten. Teil 1 finden Sie hier.

1.Im Juni findet in Dingle im County Kerry das Marine Festival statt. Hier werden traditionell alle Boote gesegnet. Bei dieser Festlichkeit bekommt man sehr oft den bekanntesten Einwohner zu Gesicht, den Delfin Fungie und seine Familie. Ein wahres Schauspiel für die gesamte Familie.

2.Im August erwartet Sie in der Grafschaft Leitrim das Free Fringe Festival in der Nähe von Ballinamore. Genießen Sie Musik, Theater und Comedy.

3.2015 feiert Irland den 150 Geburtstag von W. B. Yeats, besuchen Sie zu diesem Anlass das Limerick City Gallery of Arts Museum und bewundern Sie die faszinierenden Werke von Yeats und Sir John Lavery.

4.Nicht nur Nessy ist ein sagenumworbenes Seemonster … Besuchen Sie den Lough Ree in der Grafschaft Longford, hier soll es ebenfalls ein mystisches Seemonster geben …

5.Für alle, die das Abenteuer lieben oder sich gerne gruseln, sollten unbedingt im Co. Louth genauer gesagt in Drogheda in der St. Peters Church, den Kopf von St. Oliver Plunkett bewundern.

6.In der Grafschaft Mayo auf Achill Island erwartet Sie ein verlassenes Dorf und die 5000 Jahre alten Dolmen auf den Hängen des Slievemore.

7.Und wenn Sie schon mal im Co. Mayo sind, dann sollten Sie unbedingt den Berg Croagh Patrick bezwingen. Genießen Sie den Ausblick von Irlands heiligstem Berg. Früher pilgerten die Menschen barfüßig auf den Berg, wir raten zu festem Schuhwerk.

8. Oder besuchen Sie das County Museum Monaghan, hier können Sie mittelalterliche Folterinstrumente besichtigen, und sich wahrlich gruseln.

9.Wenn Sie mehr über das Leben von W.B Yeats erfahren möchten, dann sollten Sie unbedingt den Yeats Room im Sigo County Museum besuchen.

10.In Tipperary sollten Sie in der Nähe von Clonmel unbedingt den Giant´s  Grave suchen.  Zwei Seiten dieses mystischen riesigen Felsblocks sind mit eingemeißelten Kreuzen geschmückt.

11.Im Co. Waterford in der gleichnamigen Stadt sollten Sie das Viking Triangle besichtigen. Dieses würde 914 von plündernden Nordmännern gegründet.

12. Erkunden Sie die sieben Wunder von Fore im Co. Westmeath, wie ein Baum der nicht brennt oder das Wasser, welches bergauf fließt. Und wenn Sie schon einmal hier sind, dann besuchen Sie die Abtei aus dem 7. Jahrhundert.

13.Sie kennen irische Seifen, dann besuchen Sie unbedingt die Lavendel Farm in Wexford, in der gleichnamigen Grafschaft. Hier erfahren Sie alles über die Geschichte des Lavendels und seine zahlreichen Farben und Unterarten. Hier regieren wunderbare Düfte, die Sie garantiert verzaubern werden.

14. Oder besuchen Sie doch die Drehorte von Harry Potter, Excalibur, Bram Stokers Dracula, Ps Ich liebe dich und viele weitere mehr … Irland diente dank der beeindruckenden Natur schon sehr vielen Blockbustern als natürliche Kulisse. Liebhaber der Fantasy Serie Games of Thrones können die Drehorte ebenfalls besuchen und Teil dieser erfolgreichen Fernsehserie werden.

15. Erleben Sie einen wichtigen Teil irischer Geschichte, wie den Untergang von Irlands berühmtestem König Brian Boru. Reisen Sie dazu zurück in die Vergangenheit zur Schlacht von Clontarfund. Zum 1000 Jährigen Jubiläum der Schlacht finden in Armangh, Clare, Dublin und Tipperary statt.

 Wie Sie sehen, gibt es Irland zahlreiche tolle Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, die keinen Eintritt kosten und trotzdem sehr viel über das Land berichten. Genießen Sie die magischen Orte, ihre Geschichte und erfahren Sie alles über die irische Kultur und die Bausteine, die diese geformt haben. 

Irland-Urlaub: 30 kostenlose Besucherattraktionen auf der grünen Insel Teil 1

medium-0Z6A4779

Irland die grüne Insel, das Land der Mythen, Sagen, Feen, Riesen und Kobolde. Nirgends anders gibt es so viel zu sehen, wie hier. Historische Stätten, Steinkreise umrandet von wunderschönen Naturlandschaften, Steilklippen, feine Sandstrände sowie spannende Städte und charmante Dörfer gibt es hier zu entdecken. Wir möchten Ihnen heute kostenlose Besuchertipps für Irland geben, quer durch die Insel, perfekt wenn Sie eine Irland-Rundreise mit dem Mietwagen planen.

  1. Besuchen Sie den Norden Irlands und folgen Sie den Spuren der Drehorte von Game of Thrones, entdecken Sie Winterfell, Vaes Dothrak und Drachenstein.
  2. Im Mai laufen im Belfaster Hafen im Rahmen des Belfast Titanic maritime Festival Großsegelbote ein, ein wahres Spektakel, welches man unbedingt gesehen haben muss.
  3. Im County Clare gibt es eine sehr witzige, mobile Kirche, die Little Ark of Kilbaha, diese wurde von einem erfindungsreichen Priester im 19. Jahrhundert zur Lesung der Messe benutzt.
  4. In Corbh in der Grafschaft Cork finden Sie den stimmungsvollen Titanicpier, hier wurden die letzten Passagiere für die damalige Fahrt ins Unglück aufgenommen.
  5. In West-Cork kann man Wale beobachten, seit 1990 ist es ein ausgewiesenes Schutzgebiet für Finnwale, Zwergwale und Buckelwale. Von Baltimore aus zum Beispiel können Sie eine spannende Safari Tour aus starten, um die Wale zu beobachten.
  6. Besonders sehenswert ist die mittelalterliche Stadt Derry-Londonderry, die ummauerte Stadt aus dem 17. Jahrhundert ist ein absolutes Erlebnis! Genießen Sie vor allem die Aussicht von der Mauer der Stadt.
  7. Eines der 20 besten Surfstrände der Welt, laut national Geografic ist Bundoran in der Grafschaft Donegal. Greifen Sie selber zum Brett oder beobachten Sie die besten Surfer der Welt bei Ihrer Leidenschaft.
  8. In der Grafschaft Donegal gibt es noch ein zauberhaftes Naturschauspiel direkt am Wild Atlantik Way, die Nordlichter, vielleicht haben Sie Glück und können diese am Himmel beobachten.
  9. In der Grafschaft Down befinden sich die Mourne Mountains, diese inspirierten C. S Lewis zu seinen Chroniken von Narnia oder auch als die Abenteuer vom Wandschrank bekannten Literatur Meisterwerken.
  10. Sie möchten Ihren lästigen Winterspeck loswerden? Dann besuchen Sie die seltenen weißen Hirsche im Parkanaur Park in der Grafschaft Tyrone, den Phoenix Park in Dublin oder den Killarney Nationalpark im Co. Kerry.
  11. Der Lonley Planet bezeichnet die Chester Beatty Liberary als eine der besten Museen Europas. Sie finden das Museum in Dublin, verlieren Sie sich in uralten literarischen Meisterwerken und Objekten.
  12. Auf Boa Island im Co. Fermanagh können Sie eine mystische Statur besichtigen. Die Herkunft ist sehr umstritten, sie könnte römisch sein, eine heidnische Figur oder vielleicht außerirdisch? Finden Sie es heraus oder diskutieren Sie mit.
  13. Folgen Sie den Fußspuren von James Joyes berühmtester Figur Leopold Bloom aus Ulysses. Am besten beginnen Sie Ihre Reise im Martello Tower von Sandycove im Co. Dublin.
  14. Im Carrore in der Grafschaft Galway können Sie im klaren Wasser vor Tra an Doilin schnorcheln.
  15. In der Stadt Galway, im Thomas Dillon´s Claddagh Ring Museum können Sie spannenden Geschichten lauschen über Piraten, eine verlorene Liebe, Sehnsucht und die Entstehung des berühmten Claddagh Rings.

Das ist die erste Liste unserer kostenlosen Besucherattraktionen in Irland. Im nächsten Artikel erfahren Sie mehr über die nächsten 15.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Tipps für das Motorradfahren in Irland – Routen und Sehenswürdigkeiten

Irland ist bekannt für seine zahlreichen Buchten und Klippen, Pixabay.com © PDPhotos (CC0 1.0)

Irland ist bekannt für seine zahlreichen Buchten und Klippen, Pixabay.com © PDPhotos (CC0 1.0)

Irland wird nicht ohne Grund die grüne Insel genannt. Ursprünglich lebten die Iren von der Schafzucht und der Landwirtschaft und die weiten Wiesen und Felder üben auch heute noch eine große Faszination auf die Menschen aus, weshalb jährlich rund sechs bis acht Millionen Touristen nach Irland strömen.  Das satte Grün der Insel liegt auch an dem relativ milden Klima durch den Golfstrom und durch die hohen Niederschlagswerte der Region. Doch keine Sorge, Irland bietet auch für Motorradfahrer ausreichende Sonnentage und ist darüber hinaus von zahlreichen interessanten Strecken und Touren gekennzeichnet.

 

Von Dublin nach Kilkenny

Wer in Irland Motorrad fährt, der sollte sich zwei der interessantesten Städte des Landes nicht entgehen lassen. In der Hauptstadt Dublin pulsiert nicht nur das Leben der Insel, hier gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten und die Geburtsstätte des beliebten Guinness Bieres. Ebenso ist in Kilkenny das obergärige, irische Ale Kilkenny entstanden, das im Land unter Smithwicks bekannt ist. Für Bierliebhaber lohnt sich eine Tour in jedem Fall, doch natürlich gilt auch in Irland „Don’t drink and drive“. In Dublin gibt es zum Beispiel die Guinness Brauerei St. James’s Gate, die heutzutage als Guinness Storehouse zahlreiche Informationen zu dem beliebten Bier gibt und Führungen oder sogar Braukurse anbietet. Auf der Homepage des Brauhauses gibt es zusätzliche Hinweise zu Attraktionen und Terminen. Wer sich mehr auf die Sehenswürdigkeiten der Stadt konzentrieren will, sollte beim Dublin Castle vorbei schauen, das seit 1204 in seiner jetzigen Form besteht. Bis zur Unabhängigkeit der Insel 1922 saßen hier die englischen Herrscher und kontrollierten die Geschicke des Landes. Weitere historische Attraktionen wie das Trinity College oder die Temple Bar, die berühmte Kneipenmeile, gibt es unter folgendem Link zu entdecken.

Das Dublin Castle gehört zu jedem Besuch der irischen Hauptstadt dazu; Wikimedia.commons.org © Vmenkov (CC BY-SA 2.5)

Das Dublin Castle gehört zu jedem Besuch der irischen Hauptstadt dazu; Wikimedia.commons.org © Vmenkov (CC BY-SA 2.5)

Die Tour startet in der Hauptstadt und führt über die N81 vorbei an Tallaght und Manor Kilbride bis nach Blessington. Dort sind die Blessington Lakes zu finden, mit 5000 Hektar Wasserfläche, einer ruhigen städtischen Umgebung für ausreichend Erholung am Wasser und vielen Wassersportarten wie Windsurfing, Kayaking oder Boot fahren. Schwimmen ist allerdings nicht erlaubt, deshalb bieten sich ausgedehnte Wandertouren an. Die Seen sind in den 30er Jahren entstanden, als der Poulaphouca Damm gebaut wurde und mittlerweile ist das Reservoir beliebter Ausflugspunkt für Touristen und Einheimische. Wer will fährt jedoch von Dublin aus direkt durch den Wicklow Mountain Nationalpark, der einige aufregende Streckenabschnitte aufweisen kann. Der Garten Irlands zeigt die Klosterstadt Glendalough, die auf dem bekannten Fernwanderweg „Wicklow Way“ gut zu erreichen ist. Weiter führt die Strecke an Baltinglass und Rathvilly vorbei, bis nach Tinryland, in der Nähe von Carlow. Die Grafschaft Carlow ist rund 900 Quadratkilometer groß und besteht überwiegend aus Flachland. Trotzdem gibt es hier einiges zu entdecken, wie die ehemaligen Mauersteine einer einst mächtigen Burg oder das Court House, das nach dem Vorbild des bekannten Parthenon Tempels in Athen gebaut wurde.  Einige Dolmensteine lassen sich über die Grafschaft verteilt finden. Weiter geht die Fahrt in Richtung Kilkenny vorbei an Paulstown, Goresbridge und Gowran. Wer einen kleinen Abstecher zum Mount Leinster machen möchte, findet dort einen schönen Ausblick bei 796 Metern Höhe. Er ist der fünfthöchste Berg der Insel.

In Kilkenny endet die kurze, aber aufregende Tour und die Stadt bietet ebenfalls einiges an Sehenswürdigkeiten und ein spannendes Nachtleben an. Für die gesamte Fahrt sollten sich Motorradfahrer ein wenig Zeit für viele Zwischenstopps machen, denn die Strecke dauert bei normalen Verkehrsbedingungen nur zwischen anderthalb bis zwei Stunden. In Kilkenny gibt es das imposante Kilkenny Castle, das seit 1172 besteht und bis 1967 Hauptwohnsitz der einflussreichen Familie Butler als Familiensitz diente. Es ist das Wahrzeichen der Stadt, in dem viele wichtige Gemälde und Erbstücke zu entdecken sind. In der Altstadt befindet sich das Rathaus, The Tholsel, erbaut 1761 und das Rothe House, ein Kaufhaus aus dem 16. Jahrhundert. Die Innenstadt ist geprägt von historischen Bauwerken, die sich keiner entgehen lassen sollte.

Offroad unterwegs in Irland

Wer nicht nur auf den ausgebauten Wegen und Straßen fahren will, sollte dem Süden der Insel einen Besuch abstatten. Die Klippen und hügeligen Wege sind nahezu ideal für Enduromaschinen, die für den rauen und unebenen Untergrund gut geeignet sind und mit ihren Reifen eine guten Grip besitzen. Zu empfehlen sind zum Beispiel Husaberg-Enduros, die eine langjährige Tradition im Offroad-Einsatz aufweisen können. Dieser Artikel beschäftigt sich mit den Besonderheiten der Maschinen und erläutert die wichtigsten Modelle. Mit einer guten Maschine geht es zum Beispiel los im Gap of Dunloe bei Killarney, einer 55 Kilometer langen Strecke mit 580 Metern Höhenunterschieden. Die Tour führt vorbei an kleinen Flüssen, Wasserfällen und atemberaubender rauer Kulisse der irischen Landschaft. Folgendes Video zeigt einige Eindrücke der Strecke.

Attraktionen sind Moll’s Gap, The Black Valley und Ladies’ View, ein Aussichtspunkt, der den Lough Leane See gut überblicken lässt. Killarney ist die größte Stadt der Grafschaft und liegt am Fuße des Sees, inmitten des Killarney National Parks. Hier ist die höchste Bergkette der Insel zu finden, die McGillycuddy Reeks, mit 19 Kilometern Länge und dem höchsten Berg Carrantuohill mit 1041 Metern Höhe. Wer bis dorthin wandern möchte, sollte sich gut vorbereiten und entsprechende Wanderausrüstung mitbringen. Der Nationalpark besticht mit seinen Eichenwäldern, dem Ross Castle am Lough Leane oder das Muckross House, ein ehemaliger Ansitz der Herrscherfamilien der Grafschaft, das durch sein besonderes Ambiente und die einmalige Architektur ein Wahrzeichen der Region darstellt.

Der Gap of Dunloe ist umgeben von abwechslungsreichen  Kulissen; Wikimedia.commons.org © Daniel Dudek (CC BY-SA 3.0)

Der Gap of Dunloe ist umgeben von abwechslungsreichen Kulissen; Wikimedia.commons.org © Daniel Dudek (CC BY-SA 3.0)

Eine weitere Offroadtour führt über den Ring of Kerry, der Küstenstraße in der Grafschaft Kerry im Südwesten der Insel. Diese 170 Kilometer lange Küstenstraße geht vorbei an Buchten, Stränden, zerklüfteten Abhängen und gehört zu den schönsten Küstentouren Europas. Bekannt sind die Küstenstadt Cahersiveen und die malerische Insel Valentia, die eine langjährige Geschichte vorweisen können. Interessant für Offroadfahrer ist der Coomakista Pass der Strecke, der von Waterville bis Killarney führt. Das Staigue Fort südlich der Halbinsel Iveragh ist ein altertümliches Ringfort, das als eine der am besten erhaltenen und größten Ringforts Irlands gilt und auf 2500 Jahre geschätzt wird. Die Strecke enthält einige flachere Abschnitte und einen faszinierenden Blick auf die Küste.

Motorradfahren in Irland – Regeln und Verhalten

In Irland herrscht Linksverkehr, an den sich deutsche Auto- und Motorradfahrer erst einmal gewöhnen müssen. In die zahlreichen Kreisverkehre ist ebenfalls links einzuschlagen und besonders ungeübte Fahrer sollten dabei sehr achtsam sein. Will der Fahrer zum Beispiel ganz um den Kreisverkehr herum fahren, zeigt er dies über den Blinker beim Einfahren an. Auf Autobahnen ist die äußere linke Spur die „langsamste“ Spur und andere Verkehrsteilnehmer sind auf den übrigen Straßen rechts zu überholen. Darüber hinaus dürfen nur Fahrzeuge in Irland fahren, die eine ausreichende Versicherung und eine Versicherungsplakette besitzen. Auch bei Mietwagen sollten Fahrer genau auf die Sicherheit achten und das Fahrzeug ausreichend kontrollieren. Alkohol im Blut kann einige Kosten mit sich bringen, denn in Irland sind mehr als 50mg Alkohol pro 100ml Blut nicht erlaubt (0,5 Promille). Bei Unfällen mit Verletzten gibt es automatisch einen verpflichtenden Alkoholtest. Die wichtigsten Höchstgeschwindigkeiten sehen folgendermaßen aus:

  • 50 km/h innerorts
  • 80 km/h auf Nebenstraßen
  • 100 km/h auf Landstraßen
  • 120 km/h auf Autobahnen

Die Verkehrsschilder geben Hinweise auf Einfahrten oder Vorfahrtsänderungen und sind mit gelben Quadraten gekennzeichnet. Viele Hinweisschilder sind auf Gälisch und Englisch geschrieben und geben Informationen zu den Sehenswürdigkeiten der Region.

Mit diesen Tipps sollte eine Rundreise mit dem Motorrad in Irland problemlos möglich sein.