Irland Rundreisen entdecken Sie die grüne Insel

Irland ist auf alle Fälle eine Reise wert, die grüne Insel ist nicht nur wegen der fantastischen Landschaften  und interessanten Städte bekannt, sondern vor allem für die Gastfreundschaft der Iren. Die Iren sind sehr aufgeschlossen und schon am zweiten Abend im Dorfpub wird man begrüßt, als gehöre man schon immer dazu. Alt und Jung tanzen und singen zur gleichen Musik, was wirklich selten geworden ist in anderen Ländern. Die irischen Pubs bieten neben Musik, Tanz und leckerem irischem Bier auch leckere irische Mahlzeiten an, diese kann man dort zu erschwinglichen Preisen bestellen und hat dabei noch eine typisch irische Atmosphäre. Die Pubs sind eine wunderbare alternative zu den zumeist überteuerten Restaurants, die meistens nur Komplettmenüs anbieten.

small_HL1005-058

Die Hauptstadt der Republik Irland Dublin

Dublin die Hauptstadt der Republik Irlands ist eine Metropole zwischen Alten und Neuem. Die meisten Irland Touristen landen zuerst in Dublin.  Das Zentrum lässt sich gut zu Fuß besichtigen oder man kann sich an einem der vielen Radstationen ein Fahrrad mieten. Ein Wahrzeichen der Stadt ist die Halfpenny-Bridge über den Fluss Liffey.  Wenn man in Dublin unterwegs ist, dann solle man unbedingt das Trinity College, das Dublin Castle und einige Kirchen und Denkmäler besuchen. Wer ein bisschen ausspannen möchte, kann sich in einem der wunderschönen Parks entspannen. Action, Clubs und Pubs findet man im Temple Bar Bezirk.

Co. Cork und Kerry der Südwesten Irlands

Cork und Kerry sind nicht umsonst ein beliebtes Reiseziel für Touristen. Hier wechseln sich Steilküste und Sandstrände ab. Fünf Halbinseln die wie Finger in den Atlantik reichen sind ein absolutes „MUSS“ für Touristen, nicht nur alleine der Optik wegen, denn Sie haben Ihren Besuchern einiges bieten. Den Ring of Kerry, eine Straße rund um die Ivaragh Halbinsel, sollten Sie auf Ihrer Rundreise unbedingt besuchen. Neben einen atemberaubenden Ausblick können Sie hier auch Fungi den Delfin und seine Familie besuchen, dieser lebt hier seit mehr als 20 Jahren. Der Ring of Beara ist nicht so bekannt aber nicht minder faszinierend. Hier kann man über eine Passstraße abkürzen, dabei geht es auf schmalen Serpentinen auf und ab. Doch Vorsicht hier überqueren öfter mal Schafe den Pass und diese haben immer Vorfahrt.  Bevor Sie den westlichen Zipfel der Halbinsel Beare erreicht haben, kommen Sie am kleinen Inselchen Dursey Island vorbei. Die Besonderheit an diesem Dörfchen ist, dass man mit einer Seilbahn mit dem Festland verbunden ist. Ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber ist auf alle Fälle der Killarney national Park. Ein wirkliches Wunderwerk der Natur, hier finden Sie Berge, Schluchten, Moore, Seen und Wälder. Alles was, das Naturfreund Herz begehrt. Ein schlossartiges Landhaus das Mucross House befindet sich im Zentrum des national Parks. Das Haus und die dazugehörigen Gärten können besichtigt werden und wer noch mehr entdecken möchte, findet in unmittelbarer Nähe ein Freilichtmuseum.

Cliffs of Moher Irland Co. Clare

Co. Clare und Mayo der Westen Irlands

Im Westen findet man wohl eine der bekanntesten irischen Sehenswürdigkeiten die Cliffs of Moher. Diese ragen bis zu 215 Meter hoch aus dem Meer und dienten schon einigen Blockbustern als natürliche Kulisse, wie zum Beispiel Harry Potter sechs „Der Halbblutprinz“. Ein bisschen weiter nördlich findet man die wohl faszinierendste Karstlandschaft die Burren. Hier können Sie 70 % der Flora und Fauna von Irland in einem Mikrokosmos bewundern. Zudem finden Sie hier einige Steinmonumente wie der Poulnabrone Dolmen. Und wie sollte es in Irland auch anders sein, befindet sich im Burrengebiet eine kleine Brauerei, die besichtigt werden kann, Bierverkostung selbstverständlich inklusive. Und für die Frauen gibt es eine kleine Parfümerie, welche aus selbst angebauten Kräutern und Pflanzen Kosmetika selber herstellt. Hier sollten Sie unbedingt ein Stück Seife kaufen. Nach diesem aufregendem Spaziergang in der Natur finden Sie wieder Anschluss in der nahe gelegenen Universitätsstadt Galway. Oder wie wäre es mit einer Schifffahrt zu den Aran Inseln. Die Aran Inseln spiegeln das ursprüngliche Irland, hier trennen noch typische Steinwälle die Wiesen ab und man spricht weitgehendst irisch anstatt Englisch.

Die grüne Insel hat noch viel mehr zu bieten, alles aufzuzählen würde den Rahmen eines Blogartikel bei Weitem sprengen! Der Norden und Osten sind mindestens genauso  schön und spannend, Stoff für einen weiteren Artikel. Unsere Irland Experten planen mit Ihnen gemeinsam Ihre individuelle Irland Rundreise und haben bestimmt noch den ein oder anderen Geheimtipp parat.

Bilderquelle: http://www.tourismirelandimagery.com  

Irlandurlaub mit Hund deutlich vereinfacht

Hausboot mit Kind und Hund auf dem Shannon in Irland

Viele Menschen in Deutschland haben einen Hund als Haustier und würden diesen gerne mit in den Urlaub nehmen. Bisher war es mit viel Aufwand, Vorbereitungen, langen Wartezeiten sowie Auflagen verbunden. Die Länder forderten bei einer Einreise eines Hundes in das Land nicht nur einen Nachweis einer gültigen Tollwutimpfung, sondern auch einen Tollwut-Antikörper-Nachweis, den man erst sieben Monate nach Impfung durchführen konnte. Seit Anfang 2012 ist es ausreichend, wenn der Hundebesitzer für einen Irlandurlaub einen Nachweis für eine gültige Tollwutimpfung vorlegt. Diese muss in dem blauen EU-Heimtierpass, den der Hundebesitzer bei seinem behandelnden Tierarzt erhalten kann. Weiterhin muss der Hund nach aktuellen Forderungen mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein, in der Vergangenheit reichte eine Tätowierungsnummer aus. Der EU-Heimtierpass muss dem Hund eindeutig zuzuordnen sein, indem die Chipnummer in dem Pass hinterlegt ist. Der Vorteil an dem Chip ist nicht nur, dass der Hund identifiziert werden kann, denn dadurch kann der Hund auch seinem Besitzer eindeutig zugeordnet werden. Die Erstimpfung darf mindestens 21 Tage in der Vergangenheit liegen, wodurch die Wartezeit der Einreise von über sieben Monate auf 21 Tage verkürzt werden konnte und der Urlaub kann mit dem geliebten Haustier nun endlich in das schöne Irland erfolgen.

Weitere Voraussetzungen sind noch in Klärung.

Bei den Tollwutvoraussetzungen sind sich die EU-Länder Großbritannien, Irland, Malta und Schweden einig, allerdings gibt es unterschiedliche Voraussetzungen zum Thema Nachweis für eine Bandwurmbehandlung, denn in Finnland und Malte zum Beispiel muss zusätzlich zum Mikrochip, dem EU-Heimtierpass und der gültigen Tollwutimpfung ein Nachweis für eine gültige Bandwurmbehandlung erbracht werden. Dieses Thema ist in Großbritannien und Irland noch in Klärung und es gibt noch keine finalen Bestimmungen hierzu.

Reise in Nicht-EU-Länder

Entschließt sich nun der Hundebesitzer in ein Nicht-EU-Land zu reisen, sollte er sich auf jeden Fall rechtzeitig und ausreichend über die jeweiligen Einreise- und Ausreisebestimmungen für seinen Hund informieren und die notwendigen Vorbereitungen treffen, damit der Hund mit in den Urlaub kommen kann. Weiterhin sollte sich der Hundebesitzer gut überlegen, ob sich der Aufwand und die Belastung für das Tier lohnen und ob es wirklich sinnvoll ist, den Hund mit in den Urlaub zu nehmen. Meist stehen der Aufwand und die Belastung nicht in Relation und es ist vernünftiger den Hund bei Freunden, Bekannten oder der Familie in Obhut zu geben und ihm dort eine Pension für die Urlaubszeit zu geben.

Bed and Breakfast-Die einfachste Art zu reisen

Die Insel Irland ist ein Land voller gastfreundlicher Menschen, die gerne ihr Zuhause für Urlauber als Bed and Breakfast Unterkunft anbieten. Beim Bed and Breakfast wird ein Gastzimmer bezogen, in dem Preis für das Gastzimmer ist ein Frühstück inklusive. Auf Nachfrage bei der Gastfamilie kann auch ein Abendessen bestellt werden, wobei dieses erfahrungsgemäß sehr selten vorkommt, da die Urlauber oftmals in Irland unterwegs sind und auswärts die irischen Spezialitäten speisen.

Bed and Breakfast ist die einfachste Art in Irland zu reisen, da der Urlauber von dem Kontakt zu den einheimischen Menschen profitiert und somit gute Tipps zu den Sehenswürdigkeiten oder auch Gaststätten bekommen kann. Die Menschen kennen sich in ihrer Umgebung besser aus als jeder Reiseführer und kennen die Orte, die es sich zu besuchen lohnt. Gerne bieten die Gastfamilien an, mit den Urlaubern Aktivitäten durchzuführen und ihnen ein Stück weit Irland näher zu bringen.

Der Urlauber kann sich entscheiden, den gesamten Urlaub bei einer Gastfamilie zu bleiben und dort das Leben mit ihnen zu teilen und die irische Kultur und die Sprache zu erlernen. Oder aber es besteht auch die Möglichkeit eine Rundreise zu machen, bei der der Urlauber jeden Tag bei einer neuen Gastfamilie unterkommt. Der Vorteil ist, dass der Urlauber viel von Irland sehen kann und auch wechselnden Kontakt zu den Iren hat, gleichzeitig muss er sich jeden Tag auf neue Menschen einstellen und sich mit ihnen arrangieren.

Rahmenbedingungen von Bed and Breakfast

Ob der Urlauber nun den gesamten Urlaub bei einer Gastfamilie nächtigt oder aber bei unterschiedlichen Familien einkehrt, die Rahmenbedingungen für das Bed and Breakfast sind in Irland identisch. Der Urlauber kann in der Zeit zwischen 14 und 18 Uhr sein Gastzimmer beziehen. Am nächsten Tag wird das Frühstück zwischen 8 und 10 Uhr serviert. Selbstbedienung ist nur nach Absprache erlaubt. Die Abreise kann nach Reinigung und Abnahmekontrolle der Gastfamilie erfolgen. Alles in allem sollte die Abreise bis 11 Uhr erfolgen, damit die Gastfamilie genügend Zeit für die Grundreinigung und die Bereitstellung neuer Gebrauchsgüter wie Handtücher etc. erfolgen kann. Grundsätzlich ist das Mitbringen von Haustieren aus hygienischen Gründen verboten. Nur wenige Gastfamilien erlauben dieses für ihre Unterkunft.

 

Irlandurlaub muss nicht immer teuer sein

Immer mehr Menschen schauen nach alternativen Urlaubszielen, da sie von den überfüllten Touristenhochburgen genervt sind und ihren Urlaub stressfreier gestalten, wollten. Beim Thema Kosten für den Urlaub gehen alle Urlauber konform, denn sie wollen so viel wie möglich erleben und gerade so viel wie nötig dafür bezahlen. Der Urlauber überlegt sich, was er gerne in seinem Urlaub alles machen möchte und macht dann eine Kostenübersicht. Anschließend ist es sinnvoll sich die Posten genauer anzuschauen, um zu prüfen, ob man nicht den einen oder anderen Euro einsparen kann.

Die Reise nach Irland

Ein Irlandurlaub muss nicht immer teuer sein, denn bereits bei der Reise nach Irland kann man auf Alternativen zurückgreifen, wenn man nicht unbedingt mit der teuersten Airline fliegen möchte und wenn man nicht so viel Wert auf den Komfort und auch die benötigte Reisezeit legt. Oder aber man verlagert die Priorität anders. Im Irland Forum werden regelmäßig Mitfahrgelegenheiten gesucht, bei denen sich eine Gruppe von Reisenden zusammenschließt und die Tour nach Irland gemeinsam bestreitet. Hierbei liegt die Priorität darauf, dass die Urlauber nach Irland kommen und noch eine Menge von der Umgebung sehen können, weniger als auf den Reisekomfort einer Luxusairline. Besonders ratsam ist es, wenn es unter der Reisenden mehrere Fahrer mit gültigem Führerschein für das Ausland gibt, dann können sich die Fahrer auf der langen Reise nach Irland abwechseln, sodass die Belastung auf mehreren Schultern verteilt ist. Oftmals werden Mitfahrgelegenheiten angeboten, bei denen sich die Kosten beim abwechselnden Fahren sogar noch reduzieren. Der Vorteil ist hierbei, dass nur einer einen Wagen stellen muss, der Kraftstoff wird dann durch alle Mitreisenden geteilt. Sehr häufig ist sogar, dass sich durch Mitfahrgelegenheiten oftmals auch Urlaubsfreundschaften entwickeln und der ein oder andere auch Aktivitäten in Irland zusammen unternehmen.

Urlaub in Irland-Der Tourismus wandelt sich

Die Insel Irland rückt laut den aktuellen Auswertungen der Reisebüros und -Veranstalter immer weiter in den Fokus. Das bedeutet, dass sich der Tourismus, was die Wahl des Urlaubszieles angeht, sehr gewandelt hat. Für die heutigen Urlauber ist es nicht mehr so wichtig in ein weit entferntes Land zu reisen, um einen besonders tollen Urlaub zu erleben, denn bereits auch die nah gelegenen Länder wie England, Schottland und auch Irland werden immer interessanter für die Urlauber. Der Inselstaat Irland, der im Nordwesten Europas liegt, ist durch seine 27 Grafschaften ein charmantes Reiseziel. Keine Grafschaft gleicht der anderen, somit ist viel Abwechslung und Dynamik in einer Irland Reise zu erleben, sportliche Aktivitäten wie Wandern, Reiten, Kanufahren, Radfahren, Joggen und Klettern als auch Shoppen, Bummeln, Museen und Ausstellungen besuchen sind in Irland möglich.

Das Reiseziel ist festgelegt, aber wie kommt man hin?

Reise mit dem Flugzeug

Am einfachsten kann man nach Irland mit dem Flugzeug gelangen, denn es sind insgesamt sieben Flughäfen vorhanden.

Irland:

  • Cork (ORK-Cork)
  • Dublin (DUB-Dublin)
  • Galway (GWY)
  • Kerry County (KIR)
  • Knock (NOC-Horan Intl.)
  • Shannon (SNN-Shannon Airport)

Nordirland:

  • Belfast (SXL)

Reise mit der Fähre

Selbstverständlich gibt es auch noch die Alternative, dass der Urlauber aus Deutschland mit einem Bus oder dem Auto nach England fährt und dann per Fähre von Liverpool aus nach Dublin oder Belfast in Irland übersetzt. Weitere Häfen finden sich in Cork, Rosslare und auch Dun Loaghair und selbstverständlich kann man auch von Wales, Isle of Man, Frankreich und auch Schottland per Fähre nach Irland gelangen.

Reise mit dem Zug

Da es nun auch Urlauber mit Flugangst gibt oder Menschen, die kein eigenes Auto haben, können ganz einfach und bequem mit dem Zug nach Irland reisen. Wer mit dem Zug reist, muss sich auf hektisches Umsteigen gefasst machen, denn die angefahrenen Hauptbahnhöfe sind oftmals Umschlagplätze für den gesamten Reiseverkehr.

Reise mit dem Motorrad

Wer eine Irlandreise mit dem Motorrad durchführen möchte, erlebt direkt zwei Ereignisse auf einmal, denn die Fahrt mit dem Motorrad ist bereits ein Erlebnis und auch die Erkundung der traumhaften Landschaft Irlands mit dem Motorrad ist ebenfalls ein Highlight. Besonders gerne werden in der Motorradszene gemeinsame Gruppentouren nach Irland durchgeführt. Urlauber, die mit dem Motorrad nach Irland gelangen, sind sehr stark vom Wetter abhängig. Das Risiko liegt darin, dass die Reise im Sinne des Wortes „ins Wasser fällt.

Urlaubsziel Connemara in der Grafschaft Galway

Connemara ist eine Region im Westen Irlands und liegt westlich des irischen Sees Lough Corrib und der Barony of Ross, welche sich bis in die anliegende Grafschaft Mayo erstreckt. Urlauber schätzen die einmalige zweigeteilte Landschaft von Connemara, denn zum einen besteht sie aus Heide- und Moorgebieten und im Norden aus hohen Bergen. Ein Muss auf jeder Irland Rundreise nach Connemara ist der Besuch des Connemara-Nationalpark, einem der sechs Nationalparks in Irland.

Der Connemara-Nationalpark

Der Connemara-Nationalpark ist aufgrund seiner einmaligen Flora, Fauna und Geologie ein Magnet für Urlauber, denn hier können auch noch wild lebende Connemara-Ponys beobachtet werden. Im Park können die zwölf Gipfel der Bergkette „Twelve Bens“ erklommen werden, von wo man eine atemberaubende Aussicht über den Park hat.

Clifden, die inoffizielle Hauptstadt Connemaras

Clifden ist eine kleine Stadt in der Grafschaft und wird als inoffizielle Hauptstadt Connemaras bezeichnet. Die Touristenstadt hat viele Kunsthandwerkgeschäfte und Sehenswürdigkeiten, wie das Clifden Castle, außerdem findet seit dem Jahr 1924 jedes Jahr der Ponymarkt mit der weltweit größten Schau der Connemara-Ponys statt.

Sehenswürdigkeiten rund um Clifden

Urlauber können rund um die Stadt Clifden eine Menge Sehenswürdigkeiten besuchen und besichtigen. Zu den bekannten Sehenswürdigkeiten gehören.

  • Die Twelve Bens aus dem Nationalpark
  • der Connemara-Nationalpark
  • Kylemore Abbey
  • Ballynahinch Castle
  • Sky Road
  • das Moor von Derrygimlagh
  • Insel Inishbofin
  • der Leuchtturm von Slyne Head

Die genannten Sehenswürdigkeiten sollten auf jeder Irlandreise nach Connemara mit eingeplant werden, damit auch die Highlights besichtigt werden können. Auf der Tour zu den einzelnen Orten der Sehenswürdigkeiten lernt der Urlauber sehr viel über die Geschichte und Entstehung Connemaras und lernt somit auch einen großen Teil der Insel Irland kennen. Touristen schätzen die Ruhe der Landschaft in Galway und legen auf Wandertouren entlang der Küste etliche Kilometer zurück oder können landeinwärts mit dem Fahrrad ausgiebige Touren fahren, um zu den vereinsamten Ruinen zu gelangen.

Urlaub in Irland

Viele Menschen wollen immer fern ab der Heimat Urlaub machen, dabei ist es gar nicht notwendig so weit zu reisen. Irland, ein Land der Europäischen Union, bietet mit seiner umwerfenden Natur und seiner legendären Geschichte ein perfektes Urlaubsziel. Irland, als das Land der grünen Wiesen bekannt, grenzt im Osten an die irische See und im Westen und Süden an den Atlantik. Das Festland besteht überwiegend aus Wiesen und hügeligem Gebiet und wird durch Flüsse und Seen durchzogen, welche sich in vielen Nationalparks befinden. Menschen buchen einen Urlaub in Irland, da sie dort ein abwechslungsreiches Angebot an Aktivitäten erhalten und auf Grund der langen Geschichte und der alten Bauwerke eine Zeitreise durch die Epochen machen können.

Sportliche Aktivitäten

Das Land Irland ist ein Urlaubsland, in dem ein großes Angebot an sportlichen Aktivitäten angeboten wird. Touristen können auf Wander- und Trekkingreisen die Natur erkunden und erreichen auf einer im Vorfeld definierten Reise-Route nach und nach die Gasthäuser. Wer die Strecke in der Natur nicht zu Fuß bewältigen möchte, kann dieses auch auf Fahrrad-Touren erleben. Fahrrad-Reisen werden oftmals in einer Gruppe angeboten und man radelt die definierten Ziele auf vorgegebenen Fahrrad-Routen an. Eine weitere sportliche Aktivität und Herausforderung ist das Erleben der irischen Umgebung auf dem Pferderücken. Wanderritte ermöglichen dem Urlauber neue Eindrücke und lassen ihn viel weiter in die Natur und die Tierwelt vordringen. Wer seinen Urlaub ohne Wandern, Fahrrad fahren oder aber Reiten verbringen möchte, kann sich auf den unterschiedlichen Golfplätzen sportlich betätigen. Irland ist ein beliebtes Ziel für Hobby- und Profigolfer, da hier die Voraussetzungen und Bedingungen abwechslungsreich und gleichzeitig aufregend gestaltet sind.

Städtereise in Irland

Natürlich bietet das Land Irland nicht nur Aktivitäten für sportbegeisterte Urlauber an, sondern erlaubt auch Menschen, die Fans von Städten, historischen Plätzen oder auch alten Bauwerken sind, ein attraktives Urlaubsangebot. Der Urlauber wird in die Geschichte Irlands eintauchen und die Epochen selbst miterleben und kann auf Stadtrundfahrten und Besuchen in Museen und Schlössern einen guten Einblick in die Vergangenheit der grünen Insel bekommen. Selbst die altertümlichen Ferienhäuser erzählen eine eigene kleine Geschichte, die sich für jeden aufmerksamen Zuhörer eröffnet.

Eine Kulturreise im Detail

Das Land Irland ist nicht nur für Naturfans ein beliebtes Reiseziel, denn aufgrund der reichen und greifbaren Kulturlandschaft lohnt sich ein Urlaub auch für Kulturfans. Irland hat eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, was einen Magnet für jeden Urlauber darstellt. Wenn man eine Kulturreise nach Irland bucht, kann sie wie im Folgenden, anhand einer Fünftagesreise beschrieben, aussehen.

Tag 1: Anreise und Ankunft in Irland

Standardisiert landen die meisten Urlauber am Flughafen in Dublin und von dort geht die Reise los. Die Gäste werden mit ihrem Gepäck vom Flughafen aus mit dem Bus zu ihrer Unterkunft gebracht und können diese in aller Ruhe beziehen und sich einrichten. Je nach Länge des Fluges ruhen sich viele Urlauber nach der Ankunft in Irland aus und nutzen die restliche Zeit des Tages, um eventuell gemeinschaftlich etwas zu unternehmen oder aber die Stadt Dublin zu erkunden. Abends wird dann noch in gemütlicher Runde der erste Urlaubstag reflektiert und der Tag klingt dann bei einem echt irischen Bier und einem herzhaften irischen Abendessen aus.

Tag 2: Stadtrundreise in Dublin

Besonders empfehlenswert ist eine Erkundungstour durch die Stadt Dublin, da man so die Stadt kennenlernt und auch die darin enthaltenden Sehenswürdigkeiten sehen kann. Durch die englischsprachige Sightseeingtour lernt man nicht nur sehr viel über die Stadt Dublin, sondern arbeitet auch aktiv an seiner englischen Sprache und dem Sprachverständnis. Aus diesem Grund darf eine solche Tour auch nicht fehlen und wird immer wieder gerne angeboten. Am Tag der Stadtrundreise durch Irlands Hauptstadt Dublin wird sehr häufig auch eine Stadt-Erkundungs-Rallye durchgeführt, bei der die Urlauber sich an Orte in Dublin begeben müssen, um Rätsel rund um Dublin lösen zu können. Diese Rallye wird im Stil einer Schnitzeljagd durchgeführt und am Ende kehren dann die Urlauber in ein Gasthaus ein, um dort den Tag ruhig ausklingen zu lassen. Oftmals sind die Rallyeteilnehmer sehr ausgepowert, da sie den Tag doch sehr aktiv verbracht haben und gleichzeitig, neben der sportlichen Aktivität noch viel über die Geschichte Dublins erfahren haben.

Tag 3: Natur in den Wicklow Mountains ERLEBEN.

Irland ist das Land der immer grünen und saftigen Wiesen, geschmückt von Hügeln und beeindruckenden Klippen. Auf einer Kulturreise darf auch dieser Teil nicht fehlen, denn auch die ursprüngliche Landschaft Irlands gehört zur Geschichte und Kultur dazu. Die Wicklow Mountains sind ein Naherholungsgebiet für Einheimische und besonders auch für Urlauber, denn dort kann man die Natur und die Tierwelt bei ruhigen und ausgedehnten Spaziergängen und Wandertouren erleben. Im Herzen der Wicklow Mountains befindet sich das Klosterdorf Glendalough, was auch immer ein sehr beliebtes Reiseziel in den Wicklow Mountains darstellt. Die Wandertour reicht bis hin zu den zwei Seen, die sich ebenfalls in diesem Naherholungsgebiet befinden.

Tag 4: Busrundreise und Kultur

Am vierten Tag der Kulturreise in Irland kann man auf der Busrundreise durch Dublin einen sehr guten Überblick über Dublin und seine Stadtteile bekommen und man bekommt Informationen in deutscher als auch englischer Sprache. Oftmals wird dieses über Kopfhörer umgesetzt, da sich jeder dann entscheiden kann, in welcher Sprache er die Führung gerne erleben möchte. Das Guinness  Storehouse und auch die Wikinger Ausstellung Dublina sind priorisierte Anfahrtsziele, da man dort sehr viel sehen und erfahren kann.

Tag 5: Abreise aus Irland

Der letzte Tag der fünf-tägigen Reise endet mit dem Abreisetag. Die Gäste packen ihre Sachen und verlassen ihre Unterkünfte in Irland. Je nach Abreiseflug haben die Gäste noch genug Zeit, um die restlichen Stunden in der Stadt Dublin zu erleben und genießen die wenigen Stunden, die ihnen noch bleiben in einem irischen Pub. Anschließend werden sie mit dem Bus zum Flughafen gebracht, wo sie dann in den Flieger steigen und die Heimreise antreten.