Städte in Irland: New Ross

medium-0Z6A0453

Eines der ältesten Städte in der Grafschaft Wexford , ist New Ross. New Ross liegt am Ostufer des River Barrow und muss für Touristen, welche organisierte Bootsfahrten auf den Flüssen Barrow und Nore buchen möchten.  Unternehmen Sie eine Reise zurück ins Mittelalter, enge gewundene Straße, welche als Treppenwege nur für Fußgänger zugänglich, entführen einem, in eine Welt lange vor unserer Zeit. Der breite Fluss Barrow, mit seinen Hafenanlagen ist von Schiffen  belebt, ein wunderbarer Anblick, welchen man nicht so leicht vergisst. Eine Sehenswürdigkeit ist die St. Marys Church aus dem 13. Jahrhundert, von der großen Pfarrkirche sind noch der Chor und die Querschiffe erhalten. Das Langschiff musste im 19. Jahrhundert einer neuen Kirche weichen. Bemerkenswert sind unter anderem drei fein gegliederte Spitzbogenfenster im Chor und mehrere Grabmäler aus dem Mittelalter. Selbstverständlich gibt es noch vieles Weiteres Sehenswertes in New Ross, wie der Thostel, ein altes Stadthaus aus dem Jahre 1749 bis 1804, die Michaels Church aus dem Jahre 1806, das Priory Court und vieles mehr. New Ross, hat neben der alten Geschichte und den wunderbaren Gebäuden, viele nette kleine Kunsthandwerkgeschäfte, Pubs und Restaurants.

medium-1003894.jpg

Umgebung von New Ross

Wenn Sie eine wunderbare Parkanlage besichtigen möchten, dann sollten Sie unbedingt das John-F.-Kennedy-Arboretum besichtigen. Dieses wurde zu Ehren des 35. Präsidenten der Vereinigten Staaten gegründet. Schließlich hat auch J.F.K, irische Wurzeln. Das Gelände ist circa 250 Hektar groß, 4500 Baum- und Straucharten, darunter 500 Rhododendron Varianten und 150 Azaleenarten, sind hier Zuhause. Gerade in der Blütezeit ein wirklich traumhafter Anblick.  In meinen Augen eines der schönsten Arten eines Menschen zu gedenken, denn dieser Platz ist einfach traumhaft schön! Fahren Sie mit Ihrem Irland Mietwagen weiter auf der R 733, dann passieren Sie die Hook Halbinsel. Immer weiter und Sie gelangen zur Dunbrody Abbey den stattlichen Resten eines Zisterzienser Kloster aus dem 12. Jahrhundert. Wenn Sie mit Kindern reisen, dann werden die sich freuen, denn auf dem Gelände befindet sich ein Eiben Labyrinth mit circa 1500 Bäumen sowie eine Kochschule und ein Besucherzentrum. Wenn sie weiterfahren, dann kommen sie bei Arthurstown etwas abseits am Rande des Wassers an Ballyhack Castle vorbei, die fünfstöckige Burg mit den gewölbten Räumen wurde restauriert und ist heute für die Öffentlichkeit zugänglich.

medium-0Z6A1346

Nun haben Sie die Spitze der Hook Landzunge fast erreicht, auf der Ostseite befindet sich das Slade Castle, aus dem 15/17 Jahrhundert, dieses liegt, malerisch neben einem Fischerhafen. Doch die eigentliche Top Attraktion, ist der Hook Head Light House, ein Leuchtturm auf einem 700 Jahre alten Keep- der Leuchtturm gilt als der älteste noch betriebener Leuchtturm der Welt! Von hier aus kann man Delfine und Wale beobachten, wenn man viel Zeit mitbringt und etwas Glück hat. Wenn Sie genügend Zeit haben, dann unternehmen Sie unbedingt einen Bootsausflug, da stehen die Chancen größer, Delfine und Wale zu beobachten. Nach all den spannenden Eindrücken brauchen Sie eine Abkühlung? Dann fahren Sie einfach von Hook Head drei Kilometer in nördliche Richtung und in Templetwon zweigt man rechts nach Fethard-on-Sea ab, wie es schöne Sandstrände gibt! An der südlich ins Meer rein ragenden Landspitze von Baginbun landeten 1169die ersten Normannen in Irland.  Wenn Sie auf der Hook Halbinsel bleiben möchten, dann buchen Sie doch eine exklusive Übernachtung im Leuchtturm, ein Abenteuer, welches Sie garantiert nie vergessen werden!

Bilderquelle: irelandcontentpool.com

Mit dem Mietwagen durch Irland – was ist zu beachten?

Eine Reise mit dem Mietwagen oder einem anderen Gefährt durch Irland ist natürlich eine traumhafte Idee. Immerhin geizt die grüne Insel nicht mit fehlenden Naturschauspielen oder liebreizenden Gegenden. Autofahrer sollten sich dennoch vorab Gedanken machen. Nicht nur darüber, welche Route für sie am besten ist, auch, welche Besonderheiten Irland für Autofahrer bietet. Zwar können Touristen an den Tankstellen problemlos mit dem Euro bezahlen, doch bereits der Weg zur Tankstelle führt von der falschen Seite zur Zapfsäule.

Irische Kueste

Die Naturschönheit in Irland ist definitiv ein Argument für eine Reise. Wer viel sehen möchte, braucht dazu im Regelfall jedoch einen Wagen.

 Die Verkehrsregeln in Irland

Wie auch in Großbritanniens herrscht in Irland das Linksfahrgebot. Für Autofahrer, die bislang noch nie in Großbritannien oder Irland Auto fuhren, ist das die größte Umstellung. Besonders schwer fällt die Umstellung, wenn nicht in Irland direkt ein Mietwagen angemietet, sondern das Gefährt aus Deutschland mitgenommen wird. In diesen Fällen sitzt der Fahrer nicht mehr zur Straßenmitte hin, sondern zum Fahrbahnrand. Die Straßenübersicht ist direkt eine andere, was das Autofahren deutlich erschwert. Daher lässt sich Touristen nur empfehlen, den Mietwagen wahlweise auf der Insel anzumieten oder gezielt in Deutschland nach Fahrzeugen zu fragen, deren Innenraum andersherum gestaltet ist.

Welche Verkehrsregeln weichen auf der Insel denn noch von den deutschen Gegebenheiten ab? Etwas überraschend könnte die folgende Regel sein:

–      In Irland und Großbritannien herrscht »rechts vor links«.

In der Tat, obwohl Autofahrer in Irland die linke Fahrspur benutzen, gilt weiterhin rechts vor links. Fahrer müssen also besonders an unbeschilderten Kreuzungen aufpassen und dürfen nicht den Fehler begehen, auch die Verkehrsregel auf die britische Fahrweise umzudeuten. Es bleibt dabei: Autos, die sich von rechts nähern, haben Vorfahrt. Allerdings sind nur wenige Straßen nicht beschildert, sodass die Ausschilderung die Vorfahrt deutlich regelt.

Natürlich gibt es noch einige weitere Unterschiede zu den deutschen Regeln:

 

Irland Deutschland
Kreisverkehr: im Uhrzeigersinn entgegen dem Uhrzeigersinn
Geschwindigkeit innerorts: 50 Km/h 30 – 50 Km/h
Geschwindigkeit außerorts: 80 Km/h auf Nebenstraßen in nicht bebauten Regionen 80 – 100 Km/h außerorts
Geschwindigkeit National Roads: 100 Km/h 100 Km/h auf Landstraßen (sofern nicht eingeschränkt)
Autobahnen: 120 Km/h Höchstgeschwindigkeit Keine Höchstgeschwindigkeit (wenn nicht eingeschränkt)
Fahrzeuge mit Anhängern/Wohnwagen: außerhalb von Ortschaften höchstens 80 km/h 100 km/h Höchstgeschwindigkeit
Mehrspurige Straßen: Links langsame Spur, rechts wird überholt Rechts langsame Spur, links wird überholt

Allzu stark weichen die irischen Verkehrsregeln also nicht von den deutschen ab. Auch in anderer Hinsicht können Touristen aufatmen. Außer in Nordirland werden Entfernungen und Höchstgeschwindigkeiten in Kilometern und Stundenkilometern angegeben. In Nordirland müssen Autofahrer aufpassen: Hier gilt weiterhin die in Meilen angegebene Entfernung sowie Geschwindigkeit.

Was in beiden Landesteilen gleich ist, betreffen Angaben zur Breite und Höhe von Unterführungen oder Brücken. Die Maße werden auf den Straßenschildern in Zoll und Fuß ausgezeichnet. Es empfiehlt sich, sich vor der Abreise mit der Umrechnung vertraut zu machen.

Auf einige Besonderheiten in Irland weist die Webseite irish-net.de hin. So ist es beim ersten Rechtsabbiegen verwirrend, dass die Vorfahrt nicht den Rechtsabbiegern gilt. Durch den Linksverkehr kreuzen die Rechtsabbieger den Verkehr, wodurch rasch Unfälle entstehen. Zügiger gehen die Iren auch mit den Ampeln um. So gibt es vor dem Umschalten auf Grün keine eigene Gelbphase. Vor dem Umschalten auf Rot wird das gelbe Licht jedoch schnell eingeblendet. Sichert die Ampel einen Fußgängerüberweg ab, darf der Überweg bei einem gelben Blinken überfahren werden, sofern kein Fußgänger die Fahrbahn überqueren will.

Achtung: Wird die Fußgängerampel manuell bedient, schaltet sie innerhalb von Sekunden auf Grün um. Es empfiehlt sich daher, grundsätzlich sehr achtsam auf Ampeln zu reagieren und vor Fußgängerüberwegen langsamer zu fahren.

Versicherungsschutz im Ausland

Wer in Deutschland eine Kfz-Versicherung abgeschlossen hat, ist auch beim Fahren eines Mietwagens in Irland geschützt. Dies gilt insbesondere, wenn der Versicherungsvertrag die sogenannte Mallorca-Police oder Mallorca-Klausel beinhaltet. Beide Begriffe beziehen sich auf die Nutzung von Mietwagen im europäischen Ausland. Die Mindestdeckungssumme liegt bei 2,5 Millionen Euro pro Person und 500.000 Euro für Sachschäden. Besonders vorteilhaft an diesem Zusatzbaustein ist, dass sich die Deckungssummen deutlich von denen in vielen europäischen Ländern vorgegebenen Deckungssummen abheben, wie auf financescout24.de erklärt wird. Autofahrer, die mit einem Mietwagen einen Unfall verursachen, laufen daher nicht Gefahr, für den Kostenteil selbst aufkommen zu müssen, der über die landesweit vorgeschriebene Summe hinausgeht.

Alternativ gilt die gewöhnliche Kfz-Haftpflichtversicherung für deutsche Fahrer auch, sobald die grüne Versicherungskarte vorhanden ist. Doch richten sich die Versicherer nun nur nach der im Urlaubsland üblichen Deckungssumme, die gerade bei Personenschäden massiv von den deutschen Summen abweicht.

Weitere Besonderheiten beim Autofahren in Irland

Dass der Fahrer stets seinen Führerschein bei sich haben muss, ist natürlich gang und gäbe. Das ist auch in Irland nicht anders. Doch einzig mit einem europäischen Führerschein ist Fahrern in Irland nicht geholfen. Hinzu kommen aber die Bescheinigungen über die Steuer und der Fahrzeugschein. Bei einem in Deutschland angemieteten Mietwagen genügen die deutschen Papiere.

Sollte es während des Urlaubs zu einem Unfall kommen, können sich Autofahrer problemlos an die aus Deutschland bekannten Gegebenheiten halten. Die wichtigsten Rufnummern für Irland sind:

–      112 Notruf bei Personenschäden

–      999 Notruf

Über die 999 können Fahrer laut med-kolleg.de problemlos die Feuerwehr, die Polizei und den Rettungsdienst anfordern. Wichtig ist, dass das Szenario am Telefon so gut wie möglich beschrieben wird. Gerade auf Verletzungen sollte im Voraus eingegangen werden. Sollte sich der Unfall weit außerhalb ereignen, können die Notrufleitstellen anhand der Beschreibung erkennen, ob nicht ein Hubschrauber geschickt werden soll.

Die Unfallstelle wird natürlich ebenfalls abgesichert. Hierzu ist es Pflicht, dass ein Warndreieck im Fahrzeug vorhanden ist. Dasselbe gilt für den Verbandskasten.

irische Strasse

Straße in Irland – es ist wichtig, die irischen Verkehrsregeln zu kennen.

Autofahren ist kein Hexenwerk

Wer zum ersten Mal in Irland mit einem Mietwagen fährt, wird sich umstellen müssen. Das ist verständlich. Allerdings wird gerade an den Touristenhochburgen nochmals explizit auf den Linksverkehr hingewiesen und die Straßen werden gesondert ausgezeichnet. Wer also am Flughafen den Mietwagen übernimmt, kann kaum Fehler begehen, wenn er erst einmal einem Einheimischen nachfährt. Auf der Autotour durch Irland ist schlichtweg ein wenig mehr Achtsamkeit geboten. Allerdings kommen die meisten Autofahrer recht schnell mit den neuen Anforderungen zurecht.

Bildquellen:

Abbildung 1: © MartinvonPotsah (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Abbildung 2: © Rotatingmass (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Dublin Sehenswürdigkeiten – Dublin Castle

Unter den zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Dublin befindet sich das Dublin Castle. Rein optisch sieht Dublin Castle nicht aus wie ein typisches Schloss oder eine typische Burg, eher wie ein altes Herrenhaus.  Noch heute wird das Schloss für offizielle Anlässe wie Staatsempfänge oder die Amtseinführung des irischen Präsidenten genutzt. Teile von Dublin Castle wurde zu Besichtigungszwecken der Öffentlichkeit freigegeben.

Das Dublin Castle gehört zu jedem Besuch der irischen Hauptstadt dazu; Wikimedia.commons.org © Vmenkov (CC BY-SA 2.5)

Das Dublin Castle gehört zu jedem Besuch der irischen Hauptstadt dazu; Wikimedia.commons.org © Vmenkov (CC BY-SA 2.5)

Ursprünglich wurde Dublin Castle im Jahre 1208 und 1220 von dem englischen Prinzen John gegen Angriffe von Iren errichtet. Zu dieser Zeit hatte Dublin Castle vier normannische Türme, von diesen ist heute nur noch einer übrig, der Record Tower. Über Jahrhunderte wurde das Anwesen als Residenz der englischen Krone und Verwaltung genutzt, erst 1922 ging es in den Besitz der Iren über.. Heute werden in der St. Patricks Hall die irischen Präsidenten in ihr Amt eingeführt, und in den State Apartments übernachten bei Staatsbesuchen ausländischen Gästen. Bis zur Unabhängigkeit diente der Bermingham Tower der Republik Irland als Gefängnis.

Dublin Castle die Inspiration für Bram Stokers Draculas Schloss?

Bram Stoker arbeitete als Beamter im Dublin Castle, angeblich ist Dublin Castle die Inspiration für sein Schloss in Rumänien gewesen. Das besondere an diesem literarischen Meisterwerk ist der Erzählstil, dieser gleicht eher einer Beweissammlung als einer erfundenen Geschichte. Mehr erfahren Sie in diesem spannenden Artikel.

Dublin Castle ist eine geschichtsträchtige und beeindruckende Sehenswürdigkeit und sollten Sie in Dublin zu Besuch sein, sollte ein Besuch auf alle Fälle auf Ihrem Programm stehen.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Die versteckten Schätze der grünen Insel

lough erne bei nacht

Die wahre Schönheit eines jeden Landes findet man sehr oft abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten und Pfaden. Es sind verborgende Schätze, die jedem Urlaub zu  etwas ganz besonderen machen. In diesem Artikel wollen wir Ihnen ein paar nicht so bekannte, aber dennoch bezaubernde Sehenswürdigkeiten vorstellen, die Sie unbedingt sehen sollten.  Selbst wenn man noch nicht Irland selbst besucht hat, sind einem die gängigsten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten ein Begriff, wie die Cliffs of Moher, den Rock of Cashel, den Giant´s Causeway und den Ring of Kerry. Neben diesen wirklich weltweit bekannten Sehenswürdigkeiten findet man auf der grünen Insel so viel mehr, besonders abseits der „normalen“ Touristenpfade“. Kommen Sie mit und erfahren Sie, wo Sie ein paar dieser Schätze finden …Unsere erste verborgene Schönheit befindet sich im Gougane Barra Forest Park circa 5 km westlich von Ballingeary West-Cork an der R584 in Richtung Bantry. Hier finden Sie die weltweit wohl schönste kleine Kirche die St. Finbarr´s Oratory, direkt am Ufer eines Sees gelegen. In der Nähe befinden sich die Ruinen eines ehemaligen Klosters aus dem 6. Jahrhundert.  Diese zauberhafte Kirche ist sehr beliebt bei den Iren, wenn es ums Heiraten geht. Hier haben Sie alles, was Brautherzen höher schlagen lässt, Idylle umrandet eine kleine Kirche und eine atemberaubende Naturkulisse.

boote fermanagh

Die Bunlahnich Clapper Bridge befindet sich 11 km westlich des Dorfes Louisbourgh in der Grafschaft Mayo. Die einzigartige Clapper Bridge wurde für Fußgänger errichtet und ist 50 m lang und die größte vollständige Steinplattenbrücke in Irland. Die einzigartige Konstruktion der Brücke hat prähistorische Wurzeln wurde, aber, erst um 1840 von der Gemeinde Church of Ireland errichtet. Jetzt folgen wir der R559 von Dingle nach Dunquin Harbour. Von hier aus kann man die wunderschönen Blasket Islands besuchen. Früher war der Hafen für die Bewohner der Blasket Islands die Verbindung zum Festland. Inzwischen wurde der Hafen neu gestaltet und es schlängelt sich ein zauberhafter Pfad der Klippe entlang zu wunderschönen nahe gelegenen Sandstränden. Der perfekte Ort, um abzuschalten und einfach die Schönheit Irlands zu genießen.

Weiter geht es von der M4 auf die R404 Richtung Leixip zum The Wonderful Barn in der Grafschaft Kildare. The Wonderful Barn ist ein seltsames Gebäude aus dem Jahre 1743. Die spitz zulaufende Scheune wurde von Katherine Conolly in Auftrag gegeben und hatte den Sinn Arbeitsplätze zu schaffen. Das kuriose Gebäude ist 22 m hoch, drum herum schlängelt sich eine Treppe, oben befindet sich eine Aussichtsplattform, genießen Sie den atemberaubenden Ausblick. Ein besonderer Tipp ist die Magic Road in Jenkinstown in der Grafschaft Louth. Andrew McCarthy ein Reisejournalist und Schauspieler, wollte diese unbedingt finden und mehr erfahren über die magische Straße … sehen Sie hier, was er erlebt hat.

Nahe dem Dorf Dunseverick an der Causeway Coastel Route befindet sich das Dunseverick Castle. Diese fantastische Sehenswürdigkeit könnte ein Drehort der Fantasie Serie Games of Thrones sein, raue Natur, Ruinen, mystische Stimmung usw., welche in der Nähe tatsächlich gedreht wird. Die Burg blickt auf eine spannende Geschichte zurück, St Patrick soll sie im 5. Jahrhundert besucht haben die Wikinger sollen 870 n Chr. Die Burg eingenommen haben und 1650 wurde die Burg erobert und zum Teil zerstört. Aber überzeugen Sie sich selbst! Besuchen sie das Silent Valley in den Mourne Mountains in der Grafschaft Down, fahren Sie von Newry aus zur Head Road in Kilkeel. Direkt im Mittelpunkt der wunderschönen Mourne Mountains befinden sich der Silent Valley Stausee. Das Tal bildet das Herzstück der Mourne Mountains und ist ein beliebter Ort für Menschen dem alltäglichen Trubel einfach mal entfliehen möchten. Das Besucherzentrum bietet genügend Platz zum Ausruhen und Abschalten. Natürlich sind das nur ein paar Beispiele für die unbekannten Schönheiten der Insel, wenn Sie mehr gefunden haben, dann freuen wir uns über Ihren Kommentar.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Irland-Urlaub: 30 kostenlose Besucherattraktionen auf der grünen Insel Teil 1

medium-0Z6A4779

Irland die grüne Insel, das Land der Mythen, Sagen, Feen, Riesen und Kobolde. Nirgends anders gibt es so viel zu sehen, wie hier. Historische Stätten, Steinkreise umrandet von wunderschönen Naturlandschaften, Steilklippen, feine Sandstrände sowie spannende Städte und charmante Dörfer gibt es hier zu entdecken. Wir möchten Ihnen heute kostenlose Besuchertipps für Irland geben, quer durch die Insel, perfekt wenn Sie eine Irland-Rundreise mit dem Mietwagen planen.

  1. Besuchen Sie den Norden Irlands und folgen Sie den Spuren der Drehorte von Game of Thrones, entdecken Sie Winterfell, Vaes Dothrak und Drachenstein.
  2. Im Mai laufen im Belfaster Hafen im Rahmen des Belfast Titanic maritime Festival Großsegelbote ein, ein wahres Spektakel, welches man unbedingt gesehen haben muss.
  3. Im County Clare gibt es eine sehr witzige, mobile Kirche, die Little Ark of Kilbaha, diese wurde von einem erfindungsreichen Priester im 19. Jahrhundert zur Lesung der Messe benutzt.
  4. In Corbh in der Grafschaft Cork finden Sie den stimmungsvollen Titanicpier, hier wurden die letzten Passagiere für die damalige Fahrt ins Unglück aufgenommen.
  5. In West-Cork kann man Wale beobachten, seit 1990 ist es ein ausgewiesenes Schutzgebiet für Finnwale, Zwergwale und Buckelwale. Von Baltimore aus zum Beispiel können Sie eine spannende Safari Tour aus starten, um die Wale zu beobachten.
  6. Besonders sehenswert ist die mittelalterliche Stadt Derry-Londonderry, die ummauerte Stadt aus dem 17. Jahrhundert ist ein absolutes Erlebnis! Genießen Sie vor allem die Aussicht von der Mauer der Stadt.
  7. Eines der 20 besten Surfstrände der Welt, laut national Geografic ist Bundoran in der Grafschaft Donegal. Greifen Sie selber zum Brett oder beobachten Sie die besten Surfer der Welt bei Ihrer Leidenschaft.
  8. In der Grafschaft Donegal gibt es noch ein zauberhaftes Naturschauspiel direkt am Wild Atlantik Way, die Nordlichter, vielleicht haben Sie Glück und können diese am Himmel beobachten.
  9. In der Grafschaft Down befinden sich die Mourne Mountains, diese inspirierten C. S Lewis zu seinen Chroniken von Narnia oder auch als die Abenteuer vom Wandschrank bekannten Literatur Meisterwerken.
  10. Sie möchten Ihren lästigen Winterspeck loswerden? Dann besuchen Sie die seltenen weißen Hirsche im Parkanaur Park in der Grafschaft Tyrone, den Phoenix Park in Dublin oder den Killarney Nationalpark im Co. Kerry.
  11. Der Lonley Planet bezeichnet die Chester Beatty Liberary als eine der besten Museen Europas. Sie finden das Museum in Dublin, verlieren Sie sich in uralten literarischen Meisterwerken und Objekten.
  12. Auf Boa Island im Co. Fermanagh können Sie eine mystische Statur besichtigen. Die Herkunft ist sehr umstritten, sie könnte römisch sein, eine heidnische Figur oder vielleicht außerirdisch? Finden Sie es heraus oder diskutieren Sie mit.
  13. Folgen Sie den Fußspuren von James Joyes berühmtester Figur Leopold Bloom aus Ulysses. Am besten beginnen Sie Ihre Reise im Martello Tower von Sandycove im Co. Dublin.
  14. Im Carrore in der Grafschaft Galway können Sie im klaren Wasser vor Tra an Doilin schnorcheln.
  15. In der Stadt Galway, im Thomas Dillon´s Claddagh Ring Museum können Sie spannenden Geschichten lauschen über Piraten, eine verlorene Liebe, Sehnsucht und die Entstehung des berühmten Claddagh Rings.

Das ist die erste Liste unserer kostenlosen Besucherattraktionen in Irland. Im nächsten Artikel erfahren Sie mehr über die nächsten 15.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Irland Urlaub mit Kindern Region Süden

medium-Family-on-top-pf-the-world-Malin-HeadDer Familienurlaub mit dem Irland Mietwagen ist generell eine gute Möglichkeit, mit Kindern zu reisen. Sie genießen absolute Flexibilität und können die Reise so gestalten, dass alle Familienmitglieder glücklich sind. Egal, in welcher Region Irlands Sie Urlaub machen möchten, die Insel hat überall passende Stationen für Kinder und Familien zu bieten. Tipps zum Urlaub mit Kindern in der Region Dublin haben wir Ihnen bereits vorgestellt. In diesem Beitrag soll es um die südliche Region Irlands gehen. Denn auch der Süden der Insel verfügt – neben seinen zahlreichen kulturellen Sehenswürdigkeiten – über einige tolle Attraktionen, die problemlos mit dem Mietwagen Irland erreicht werden können.

Mit dem Mietwagen zum Killarney Nationalpark

Der Killarney-Nationalpark im Südwesten der Insel ist bei allen Besuchern beliebt. Mit seinen drei schönen Seen und den Eibenwäldern und Mooslandschaften lädt der Nationalpark zum Entdecken ein. Schön und lehrreich ist außerdem der Eichenwald, der einer der ältesten seiner Art ist. Innerhalb des Parks können Sie mit der Familie Bootstouren zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten unternehmen. Den Park erreichen Sie nach kurzer Fahrtzeit von Killarney aus. Wenn Sie mit dem Irland Mietwagen von Dublin aus anreisen, benötigen Sie für die rund 300 km weite Fahrt etwa vier Stunden.

small_DSC_0256_04_8_april_2014

Aqua Dome – Spiel, Spaß und Entspannung

Rund 300 km von Dublin und nur etwa 100 km von Cork entfernt befindet sich der große Wasserpark Aqua Dome. Die Wasserlandschaft ist eine der größten der Insel und beliebte Touristenattraktion. Das Indoorschwimmbad ist etwas für die ganze Familie. Eltern können bei den tropischen Temperaturen auf der Liege oder beim Baden entspannen. Für Kinder hingegen wird jede Menge Action geboten. Neben der Nutzung diverser Rutschen und Pools können die Sprösslinge sich in künstlichen Wellen vergnügen, surfen und sogar Minigolf spielen. Wenn Sie Urlaub im Süden machen, können Sie den Wasserpark nach dem Besuch des Killarney Nationalparks mit Ihrem Irland Mietwagen ansteuern. Das tropische Schwimmbad ist nämlich nur 30 km vom Nationalpark entfernt.

Mit dem Mietwagen Irland zum Fota Wildlife Park

Etwas weiter entfernt von Killarney ist der Fota Wildlife Park zu finden. Von Cork aus gelangen Sie über die N24 und N8 innerhalb von nur 20 Minuten zum Wildpark. Der exotische Park ist etwas für die ganze Familie, denn neben den mehr als 90 verschiedenen Tierarten können auch zahlreiche Pflanzen entdeckt werden. Natürlich haben Sie nach einem aufregenden Tag auch die Möglichkeit, direkt im Park zu essen und Ihren Kindern ein Souvenir zu kaufen.

Bilderquellen: www.tourismirelandimagery.com

Die Grafschaft Kerry per Mietwagen bereisen

Idealer Ausgangspunkt zum Erkunden der Grafschaft Kerry im Südwesten der Insel ist Dublin. In die Hauptstadt der Republik Irland gelangen Sie bequem mit dem Flugzeug von vielen großen Airports aus. Wenn Sie bereits im Voraus Ihren Mietwagen Irland gebucht haben, können Sie nach der Ankunft in Dublin sofort zu einer spannenden Reise entlang beeindruckender Natur starten.

small_JVB03

Der Start in Dublin

In Dublin angekommen nehmen Sie als Erstes Ihr Gepäck entgegen. Den Autovermieter, über den Sie Ihren Irland Mietwagen gebucht haben, finden Sie in der Regel durch die zahlreichen Ausschilderungen. Nehmen Sie im Anschluss einfach den im Voraus gebuchten Mietwagen entgegen. Wenn Sie nicht sofort mit der Reise starten möchten, empfiehlt es sich, die Hauptstadt zu erkunden. Genießen Sie am Abend das typische Irish Stew und trinken Sie dazu ein Glas Guinness, um sich für den nächsten Tag zu stärken. Von Dublin aus startet die Tour mit dem Irland Mietwagen über die Stadt Kilkenny. Die am River Nore gelegene Stadt lädt mit seinem historischen, gut erhaltenen Stadtkern zu einem ersten Halt ein. Die Strecke führt Sie anschließend weiter nach Cork. Planen Sie vorab jedoch einen Stop ein, um den Rock of Cashel zu besichtigen. Der mehr als 65 m hohe Kalksteinfels ist eines der Wahrzeichen Irlands. Sehenswert ist aber nicht nur der Berg selbst, sondern die beeindruckende Burgruine darauf.

small_C0226

Aufbruch mit dem Irland Mietwagen nach Killarney

Am Besten planen Sie eine Übernachtung in Cork ein und brechen einen Tag später in Richtung Killarney auf. Der Weg führt Sie direkt nach Glenngarriff. Der kleine Ort mit nur 800 Einwohnern ist bei Touristen aufgrund einer beeindruckenden Sehenswürdigkeit bekannt: der Garteninsel Ilnacullin, auch als Garinish Island bekannt. Die Insel sollten Sie unbedingt besichtigen. Parken Sie Ihren Mietwagen in Glengarriff und befahren Sie die Insel mit einer privaten Fähre, die in den Sommermonaten regelmäßig verkehrt und sogar an Robbenbänken vorbeiführt. Nach der Inselbesichtigung geht es weiter nach Killarney, einer lebendigen Stadt mit vielen Pubs und Lokalitäten.

small_dt_091107_056

Ring of Kerry

Killarney ist ein bekannter Startpunkt für Touren über den Ring of Kerry. Das Landschaftsbild der wohl schönsten Küstenstraße der Welt ist geprägt durch steile Klippen, raue Küsten und einladende Buchten. Die Straße ist eng und kurvenreich, sodass Sie froh sein werden, einen kleineren Irland Mietwagen gebucht zu haben. Wenn Sie zurück nach Killarney fahren, lohnt sich ein Besuch des Nationalparks Killarney und eine anschließende Weiterfahrt über das Dorf Adare – das auch als schönstes Dorf Irlands bezeichnet wird – nach Limerick. Wenn Sie mit dem Mietwagen zurück in Richtung Dublin fahren, reisen Sie am Besten über Clonmacnoise, um die bekannte Klosterruine zu besichtigen. Die Geschichte des Klosters reicht zurück bis ins 6. Jahrhundert. Heute ist die Ruine beliebtes Ziel von Touristen und ein ebenso beliebtes Motiv für Fotos. Im Anschluss geht es auf direktem Weg zurück in die Hauptstadt.

Bilderquelle: www.tourismirelandimagery.com

Kenmare ist ein Abstecher wert!

IMG_0474

Von Skibbeeren machten wir uns auf den Weg nach Kenmare dort wartete unsere zweite Unterkunft in einem wirklich superschönen B &B. Von Skibbeeren nach Kenmare sind es circa 73 Kilometer. Auf den Weg kreuzt man wirklich schöne Orte, die, wenn es die Zeit zulässt, besichtigt werden sollten wie Bantry und Glengariff. Das Fahren in Irland ist sehr gewöhnungsbedürftig, nicht nur die linke Seite und die rechte Schaltung machte mir zu schaffen, sondern die engen Straßen und vor allem die Geschwindigkeitsbeschilderung von 100 Km/h an Stellen, wo ich zum Beispiel nur 60 km/h gefahren bin. Aber ich denke das ist wie bei uns auch, wenn man sich auskennt, dann ist es kein Problem schneller zu fahren. Die Iren sind wirklich superfreundlich, auch wenn man wie eine Schnecke über Ihre Landstraßen schleicht, es wurde nicht gedrängelt, nicht gehupt oder geschimpft. Sie warten, bis man links in eine Haltebucht reingefahren war, und überholten dann. Ich würde trotzdem jedem Raten mit dem Mietwagen die Insel zu erkunden, man ist flexibel. Die Iren kennen Ihre engen Straßen und fahren sehr weit mittig, aber auch wenn sie einen schneiden, sie lächeln dabei und winken. Sobald Sie einen Touristen erkennen, fahren Sie rüber und machen Platz.

small_HL01

In Kenmare angekommen, machten wir uns auf die Suche nach unserem Bed and Breakfast, das war sehr spannend, denn die Navi Koordinaten endeten vordem Kenmare Golfplatz. Wir fragten eine Passantin und Sie konnte uns direkt weiterhelfen. Die B & B`s liegen oft ein bisschen versteckt, damit man sich wirklich entspannen kann, trotz Zentrumsnähe. Nach 10 Minuten checkten wir im B & B ein und wurden wie auch zuvor in Skibbeeren sehr freundlich empfangen. Wir kamen gegen 19 Uhr an und wollten noch was von Kenmare sehen und machten uns zu Fuß auf dem Weg ins Zentrum. Keine 15 Minuten zu Fuß und wir kamen in die wirklich wunderschöne Innenstadt. Viele bunte kleine Häuser, Pubs und Restaurants, bilden das Herzstück von Kenmare. Live Musik drang aus den Pubs auf die Straße und es waren viele Menschen unterwegs, auch wenn es außerhalb der normalen Touristenzeiten war. Ich habe direkt die vielen kleinen wirklich bezaubernden Schmuckgeschäfte entdeckt, leider waren diese am Abend geschlossen. Wir besuchten einen wirklich tollen gemütlichen Pub, aßen eine Kleinigkeit und tranken ein leckeres Guinness.

medium-NorthernHeadlands_Donegal_Kinnegar.jpeg-3

Am nächsten Tag frühstückten wir ausgiebig, und bevor wir auscheckten, wollten wir noch einmal die Stadt am Tage besichtigen. Kenmare am Tag erinnerte mich an Amsterdam, vor allem wegen der vielen, bunten Häusern. Die Geschäfte hatten alle auf, Kenmare ist bekannt für seine Spitze und den Schmuck. Wirklich wunderschöner, handgefertigter Schmuck. Wir bekamen einen Tipp, dass wir unbedingt das Kenmare Eis probieren sollten und auch dieser Tipp hat sich gelohnt. Nach ein bisschen shoppen und Sightseeing, folgten wir den Spuren der Kelten und besichtigten die Steinkreise in der Nähe von Kenmare. Wirklich gefesselt hatte uns die einzigartigen Naturlandschaften rund um Kenmare. Zu einem der Blick auf den Atlantik und zum anderen den Blick auf die Berge. Kenmare ist zudem der ideale Ausgangspunkt für einen Ausflug um den Ring of Beara, dieser ist nicht so bekannt wie der legendäre Ring of Kerry, aber dennoch absolut sehenswert. Wir hätten gut noch ein, zwei Tage in Kenmare bleiben können, es gibt zahlreiche Wanderwege, die durch unberührte, wilde irische Naturlandschaften führen, Möglichkeiten zum Wassersport dank der Nähe zum Atlantik und viele Fundstücke aus der Zeit der Kelten. Aber wir mussten noch weiter nach Cahersiveen  und hatten noch zwei weitere Stopps eingeplant den Strand von Caherdaniel und einen Trip nach Valensia Island.  Aber mehr dazu im nächsten Artikel.

Bilderquellen: Fotografin Veronika Höller und www.tourismirelandimagery.com