Welcome to Skibbereen

10011601_633503236730941_251614551167749557_oSkibbereen auch die Hauptstadt von West Cork genannt, ist ein reizendes Fischerdorf. Von Kerry Flughafen aus sind es circa 122 Kilometer bis nach Skibbereen. Wir kamen gegen 19.00 Uhr in unseren wirklich netten B & B an, duschten und wollten danach noch eine Kleinigkeit essen in Skibbereen. Wir fuhren außerhalb der Saison nach Irland vom 30.04.-05.05, da wir Irland schon in der Blüte erleben wollten, aber den wirklichen Touristenansturm noch vermeiden wollten. Diese Zeit, ist einfach perfekt für Menschen die gerne Ruhe haben. Um diese Jahreszeit wirkt Skibbereen abends still und friedlich, leise Musik kommt aus den Pubs und die meisten Restaurants sind tatsächlich einfach noch geschlossen. Nach einer kleinen Weile haben wir eine nette Pizzeria gefunden und  wurden herzlich empfangen, freundlich bedient und vollkommen satt wieder zum B & B geschickt. Es regnete nur ein kleines bisschen und im Dunkeln sahen die Häuser einfach mystisch und bezaubernd aus.

IMG_0481

Am nächsten Morgen wollten wir uns Skibereen noch einmal im Hellen anschauen, bevor wir uns weiter nach Kenmare mit einem Abstecher über Baltimore machten. Skibbereen am Tage ist eine lebhafte kleine Stadt mit allem Trubel, den man sich wünscht. Am Tag kamen die vielen bunten Häuser, die mich an Amsterdam erinnert haben richtig zu Geltung. Die Iren sind unheimlich freundlich und man wird auf der Straße von jedem begrüßt mit „Hello“ oder „Hello How are you“. Das war für uns mürrischen Deutschen wieder eine Umstellung, aber eine, welche Spaß gemacht hat, weil man sich hier richtig wohlfühlt. Sobald die Einheimischen mitbekommen, dass man Tourist ist, fragen Sie, wo man herkommt, ob es das erste Mal ist und ob Sie ein Foto von uns machen sollen.

IMG_0644

Nur ungern verließen wir Skibbeeren, aber wir wollten noch unbedingt nach Baltimore, um dort mit dem Boot eine Safari Tour zu unternehmen. In Baltimore angekommen herrschte wieder ziemliche Stille kaum Menschen auf den Straßen und auch nur eine Handvoll Touristen, die unterwegs waren. Viele Bootsattraktionen fanden leider nicht statt, da es einfach außerhalb der Saison war. Wir entdecken eine Piratenflagge auf einer gut erhaltenen Burg Ruine und entschlossen uns das Dun na Sead Castle zu besuchen.  Heute ist es ein kleines Museum, hier erfährt man alles über die Piraten, die einst in Baltimore ihr Unwesen trieben. Der Mann, der das Museum betreut, erzählte uns viel über damals und heute und dass wenn wir drei Wochen später angereist wären, die Stadt in ihrer vollen belebten Blüte erlebt hätten. Er riet uns mit dem Boot nach Sherkin Island zu überzusetzen und genau das taten wir auch.

IMG_0639

Sherkin Island ist auf alle Fälle einen Besuch wert, es gibt viele tolle Sandstrände, einen tollen Pub und viele nette Leute. Die Insel wird als Heimatort von Autoren und Künstlern bezeichnet, was ich gut verstehen kann, die Aussicht ist fantastisch das Meer, findet Ruhe in tollen Stränden und wer doch mal aufs Festland möchte der fährt nur 15 Minuten mit der Fähre. Wir sind einmal um die Insel rum spaziert und dann noch einmal quer durch, damit wir wirklich nichts verpassen und das kann ich jedem nur raten die Insel ist wirklich sehenswert. Danach fuhren wir wieder mit der Fähre nach Baltimore, um uns den Baltimore Beacon anzuschauen. Von dort hat man einem atemberaubenden Blick auf das Meer und Sherkin Island. Tolle Klippen und der peitschende Atlantik machen den Aufstieg absolut lohnenswert.

Danach ging es wieder von Baltimore über Skibbeeren weiter nach Kenmare, mehr im nächsten Artikel.

Fotograf und Bilderquelle. Veronika Höller

Irland von Februar – Juli

Irish sheep

Februar

Der Februar ist perfekt für Innenaktivitäten, etliche Museen eröffnen neue Ausstellungen. In Dublin findet das international Film Festival statt. In den letzten zwei Februar Wochen findet in Dublin das größte Filmfestival der grünen Insel statt. Das Filmfestival wird von Jameson finanziert und zu diesem Anlass werden vor dem offiziellen Start schon lokale, internationale und künstlerische Werke sowie Mainstreifen präsentiert.  Weitere Infos findet ihr unter www.jdiff.com.

März

Der März steht ganz klar im Zeichen des St. Patricks Day. Die größte Parade findet in Dublin statt. Am 17.03. steht ganz Irland auf dem Kopf, Dublin schmeißt eine fünftägige Party rund um die Parade. Es finden unzählige Veranstaltungen statt. Weitere Infos findet ihr www.stpatricksday.ie.

April

Langsam hält der Frühling Einzug auf der grünen Insel, das Wetter wird besser und die Bäume, fangen an zu blühen. Die irische Festivalsaison ist eröffnet und ab Mitte April locken zahlreiche saisonale Attraktionen. Ein Highlight ist die Circuit of Ireland international Rallye. Die zwei tägige Rallye findet an Ostern statt und mit Vollgas fahren ca. 130 Wettkämpfer rund 550 Kilometer durch Nordirland und Teilen der Republik. Weitere Infos, findet ihr unter www.circuitofireland.net im County Meath kann man am Ostermontag im Fairyhouse das Schaurennen der Jagdsaison verfolgen. Weitere Infos, findet ihr unter www.fairyhouse.ie jedes Jahr im April finden in Irland die World Irish Dancing Championships statt. Rund 4500 Tänzer aus aller Welt kommen um sich ihr können zu präsentieren und sich mit der Konkurrenz zu messen die irische Tanzkultur hat weit mehr zu bieten als nur Riverdance. Die Veranstaltung findet jedes Jahr an einem anderen Ort statt, mehr erfahrt ihr unter www.worldirishdancing.com.

Mai

Am ersten Montag im Mai (May Bank Holiday) wird in Irland der Sommer eingeleitet. Und genau an diesem findet in Cork das international Choral Festival statt.  Es dauert 4 Tage und die Gewinner nehmen an der Fleischmann international Trophy Competition statt. Mehr Infos findet ihr hier www.corkchoral.ie. Mitte Mai findet das größte Outdoor Sportevent der grünen Insel statt, dass North West 200. Irlands berühmtes Straßenrennen begeistert jedes Jahr 150 000 begeisterte Zuschauer, die den Motorradfahrern entlang der Dreiecksroute zujubeln. www.northwest200.org. In County Clare genauer gesagt in Ennis versammelt sich eine Woche lang die Creme de la Creme der irischen Musikszene. Das Festival findet in der dritten Woche des Wonnemonats Mai statt und zählt zu einem der wichtigsten Festivals in Irland. www.comhaltas.ie

Juni

Zu Beginn des Monates haben die Iren die Qual der Wahl, an welcher Veranstaltung Sie teilnehmen möchten. In Kilkenny findet das Cat Laughs Comedy Festival statt. Newcomer, nationale und internationale Künstler nehmen an diesem Festival statt. Mehr unter www.thecatlaughs.com für Rennsportbegeisterte ist das Irish Derby genau das Richtige. Ebenfalls in der ersten Juni Woche findet das beste Flachrennen der Insel statt. Weitere Infos unter: www.curragh.ie am 16. Juni findet in Dublin der Bloomsday statt. Kleider wie zu Zeiten Edwards VII, es gibt ein leckeres Frühstück, Eier, Speck und Bier das sind nur ein Bestandteil dieser besonderen Veranstaltung. Begeben Sie sich auf die Spuren von Leopold Bloom.

Juli

Im Juli findet jedes Wochenende eine besondere Veranstaltung statt. Urlauber und Besucher von Galway können einen ganzen Monat lang zahlreiche wunderbare Veranstaltungen erleben. Im County Clare in Miltown Malbay versammeln sich zehn Tage lang die besten Musiker der Welt um Konzerte, Pubsessions und Workshops abzuhalten. Ein absolutes Muss für Musik Fans. Das Festival trägt den Namen Willie Clancy Summer School. Irlands wichtigstes Kunstfestival findet in Galway statt. Das Galway Arts Festival bietet den Einheimischen und Besuchern in den letzten beiden Juliwochen jede Menge Konzerte, Theateraufführungen und Künstlerprojekte. Galway Film Fleadh ist ein wichtiges Filmfestival und findet Anfang Juli statt, es werden irische und internationale Produktionen gezeigt. Irlands Antwort auf Glastonburry ist das Oxegen Festival. Mitte Juli steigt im Punchestown racecoures in Co. Kildare, ein dreitägiges Rock und Popfestival statt. Internationale Größen sind mit am Start, weitere Infos www.oxegen.ie. Killarney Summerfest ist einfach ein Muss, von Kajakfahren über Straßentheater, bis hin zu Auftritten internationaler Künstler, ist alles dabei weitere Infos www.killarneysummerfest.com.

Sie möchten mehr erfahren oder an einem der zahlreichen Festivals in Irland teilnehmen? Unsere Irland Experten beraten Sie gerne!

Bilderquellen: Fotolia und www.tourismirelandimagery.com  

Entdecken Sie eine uralte Schönheit – Armagh

small_AH0246Wenn sie zufällig auf ihrer Reise Armagh kreuzen, dann zögern sie nicht, die wunderschöne Stadt zu erkunden. Hier erwartet sie eine interessante Mischung aus Kultur, Spaß, Pubs und Kathedralen.  Zudem erwartet sie eine wunderschöne Allee und viele Museen. Armagh liegt nur eine Stunde entfernt von Belfast und ist seit über 5000 Jahren die small_AH0261Kirchenhauptstadt von Irland. Hier können sie eine Menge Geschichte erleben, hüglige Straßen bewandern, aufwendige, extravagante Bauweisen bestaunen und denn besonderen Reiz dieser uralten Stadt in sich aufsaugen.

Wer kennt ihn nicht den Heiligen Patrick? Irlands Nationalheiliger soll ca. 455 nach Chr. eine Steinkirche in Armagh gebaut haben. Aber mal small_bm_jan07_024ehrlich, Kirchenhauptstadt klingt für viele Reisenden nicht wirklich nach einer spannenden aufregenden Stadt. Aber lassen sie sich durch den Beinamen nicht täuschen, bekannte und interessante Pubs wie McCrum´s  Court, Red Ned´s und The Hole in the Wall sind hier zu Hause. Zudem sorgen eine vielfältige Kulturszene und ein riesiges St. Patricks Day Festival (einmal im Jahr) für Abwechslung und Unterhaltung. Am einfachsten lässt sich die Stadt zu Fuß erkunden. Schlendern Sie entlang der „The Mall“, einer wunderschönen Allee mit Linden-, Birken, – Ahorn, – und Kastanienbäumen. Und verpassen Sie auf keinen Fall die Hauptstraßen Scotch Street, Irish Street und English Street. Der Reiseschriftsteller Richard Haywards beschreibt Armagh mit folgenden Worten: „Die Schönheit von Armagh ist die Schönheit einer Frau, die in Würde gealtert ist.“ Diese Worte werden ihnen bestimmt auf der Entdeckungstour wieder in den Sinn kommen. Diese Attraktionen dürfen Sie nicht verpassen, wenn Sie Armagh besuchen!

Im Armagh Planetarium ist Irlands größter Meteorit ausgestellt! Er ist Beindruckende 4,5 Milliarden Jahre alt, besteht aus Nickel und Eisen und ist über 150 Kilogramm schwer. Und das Beste ist, Besucher dürfen den Meteoriten berühren! Des Weiteren sind in den Ausstellungsräumen ein Raumschiff und Modelle von Satelliten zu bewundern. Kinder haben die Möglichkeit Raketen zu basteln und starten zu lassen oder wer möchte, kann an einem Magnetismus Lehrgang teilnehmen. Sie interessieren sich dafür, wie Armagh im 18. Jahrhundert ausgesehen hat? Dann müssen sie unbedingt das Armagh Countity Museum besuchen. Hier hängt das Gemälde City of Armagh, dieses wurde 1810 von dem Künstler James Black gezeichnet.

Die Wahrzeichen der Kirchenhauptstadt Irlands Armaghs sind, die zwei Kathedralen der Stadt. Sie stehen auf zwei gegenüberliegenden Hügeln, einheimische behaupten, dass die Kirchen sich Sachen zuflüstern.  Die Patricks Church Cathedrahle wurde Anfang des 19. Jahrhunderts auf dem Hügel Ard Mhacha erbaut. Genau an dieser Stelle soll der Heilige Patrick seine Kirche 455 nach Chr. erbaut haben. Hier liegt der Hochkönig Irlands Brian Boru begraben. Gegenüber am anderen Ende von Armagh wurde die St. Patricks Catholic Cathedral 1873 vollendet. Das beeindruckende Gebäude besteht aus hellem Kalkstein. Musik spielt in Armagh eine sehr große Rolle. Jedes Jahr im August treten im Rahmen der Charles Wood Summerschool Organisten und Sänger in den großen Kirchen der Stadt auf. Oder wer lieber Dudelsack Festivals erleben möchte oder Gesangswettbewerbe der ist hier ebenfalls genau richtig.

Auf den Spuren von Gargoyles und Engel, wer glaubt nur in auf den Türmen der Pariser Notre Dame Kirche auf Gargoyles zu stoßen, der war noch nie in Armagh. Überall in der Stadt verteilt werden sie auf die wundervollen Bronzestatuen stoßen. Wenn sie mehr über diese mysteriöse und ebenfalls humorvolle Art der Straßengestaltung erfahren möchten, können sie bei der Touristeninformation in Armagh die Broschüre „Gargoyles and Angels“ erhalten. Sie sehen Armagh hat sehr viel zu bieten und ist auf jeden Fall eine Reise wert. Es gibt noch viel mehr in Armagh zu entdecken, aber alles in Worte zu packen würde den Rahmen sprengen. Am schönsten und spannendsten ist es sowie, selbst alles zu entdecken und erforschen.

Unsere Experten beraten Sie gerne und planen mit Ihnen gemeinsam Ihre Irland Reise. Bilderquelle:  http://www.tourismirelandimagery.com

 

Irland Urlaub – die Grafschaft Armagh

small_AH0259Die kleinste Grafschaft in Nordirland ist Armagh, aber was hier an Größe fehlt, macht ihr einzigartiger Charme wett. Zusammen mit der Grafschaft Down bildet Armagh das religiöse Zentrum Irlands, kurz um das St. Patricks Country – Hauptsitz der katholischen und protestantischen Kirche. Nirgendwo auf der Welt wird man eine Stadt finden, deren Kathedralen ein und denselben Heiligen geweiht sind.

Armagh die Grafschaft mit Charme und Geschichte

Die Armagh Public Liberary beherbergt eine ganz besondere Erstausgabe mit handschriftlichen Bemerkungen von Jonathan Swift „Gullivers Reisen“.  Eine wichtige Schlacht während der Napoleonischen Kriege ist das Battle of Barossa, im Royal Irish Fusiliers Museum können sie eine Zeitreise zu dieser legendären Schlacht unternehmen. Meteoriten, Satelliten und vieles mehr können sie im Armagh Planetarium Obervatory und Astropark bewundern. Im südlichen Teil der Grafschaft haben sie die Möglichkeit prähistorische Kammergräber die aus dem Boden ragen zu besichtigen. Auf Ihrer Wanderschaft sollten sie auf jeden Fall einen Abstecher zum erloschenem Vulkan Slieve Gullion unternehmen. Immer den Wanderweg auf dem Gipfel folgen und schon können sie in die Grabkammer des höchstgelegenen erhaltenen Ganggrabs Irlands kriechen.

Oder lassen sie sich einfach in die Pubs einladen und erleben sie Musikdarbietungen, die sie so noch nie vorher erlebt haben.  Oder möchten sie wirklich weit in die Vergangenheit von Armangh eintauchen? Dann lassen sie sich im Armangh County Museum auf eine Zeitreise zum archäologischen Fundort Navan Fort entführen. Hier findet man eine wirklich erstaunliche Auswahl an prähistorischen Artefakten.

small_bm_jan07_024

Das Co. Armagh ist auch als Obstgartengrafschaft bekannt.

Kennen sie leckeren irischen Apfel Cider? Jeden Mai verwandelt sich die Landschaft von Armagh in ein reines Farbenspektakel. Die Apfelblüten blühen und verleihen der Landschaft einen besonderen optischen Reiz. Über zweitausend Hektar Apfelbäume umgeben Loughgall ein Dorf im Norden der Grafschaft. Wer in Mai Irland bereist, sollte sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen, natürlich wieder umrandet mit einem Apfelblüten Festival. Denn eins haben die Iren uns weit voraus, sie feiern nicht nur an wenigen Tagen im Jahr, sie feiern jeden Tag und wissen jedes Naturschauspiel zu schätzen. Im  Peatlands Park in Dungannon finden Wanderbegeistere Rundwege durch die Moorlandschaft. Wenn sie in Juli da sind, besteht für sie die Möglichkeit an den nationalen Meisterschaften im Sumpfschnorcheln teilzunehmen. Sie haben richtig gelesen und schon Interesse bei diesem Spektakel dabei zu sein?

Wer lieber angeln und ein bisschen Ruhe tanken möchte, findet in Armagh großartige Orte seinem Hobby nachzugehen. Zum Beispiel in der Nähe der Kinnego Marina am Lough Neagh oder am Fluss Upper Bann. Oder doch lieber Action und Wassersport? Dann besuchen die Graigavons Lakes. Mit dem Rad können sie auf dem 35 Kilometer langen autofreien Newry Canal Way die Landschaft erforschen und im eigenen Tempo erkunden.

Sie möchten das Co. Armagh kennenlernen? Unsere Irland Experten beraten Sie gerne! Bilderquelle: http://www.tourismirelandimagery.com

 

Die Straßenmusiker in Dublin sind nun Gegenstand von Richtlinien geworden

Irland Straßenmusiker

Quelle: Tourism Ireland

Im Rahmen der neuen Richtlinien für Straßenmusiker in Dublin dürfen die Musiker nur noch in der Zeit von 11.00 Uhr bis 23.00 Uhr Ihr Können zum Besten geben. Mit  Ausnahme des Bereichs rund um die Temple Bar, wo die Musiker an den Wochenenden bis 3.00 Uhr spielen dürfen. Die neuen Richtlinien regeln zukünftig auch die Lautstärke, so dürfen nur noch Übungsverstärker zum Einsatz kommen. Ebenso müssen die lauten Trommeln leiseren Schlaginstrumenten weichen. Es dürfen keinerlei Waren angeboten werden und das Repertoire eines Straßenmusikers muss mindestens 20 Titel umfassen, um ständige Wiederholungen zu vermeiden. Verfasst wurden diese Richtlinien von den Straßenmusikern selbst, die nun glücklich über die Durchsetzung der Regeln sind. Auch die Dubliner Geschäftsleute begrüßen das neue Regelwerk. Betteln ist in Dublin illegal, Straßenmusik ist jedoch nicht verboten. In den kommenden drei Monaten wird nun kontrolliert, ob die Regeln eingehalten werden. Vorab gab es noch eine kleine Warnung an Wiederholungstäter: Wer sich nicht an die Regeln hält, wird durch das Dubliner Gericht strafrechtlich verfolgt.

Irische Pubs: Spagat zwischen Nostalgie und Moderne

Die Bezeichnung Pub ist die Kurzform von „Public House“ und hat bereits eine sehr lange Geschichte und man kann sagen, dass es ein sehr altes Wort ist. Erstmalig wurde das Wort Pub im viktorianischen Zeitalter verwendet, die Lokation an sich ist eine Erfindung der römischen Besatzung aus der Antike. Gaststätten waren damals sehr wichtig, denn sie wurden entlang der Straßennetze errichtet und boten Unterkunft und Essensverzehr für Reisende. Das Pub von damals war geprägt von alten Holzmöbeln, Sofas und Couches und an den Wänden waren Teppiche aufgehängt. Die Gäste waren durch getönte Fenster oder Milchglas vor Gaffern geschützt.

Das Pub hat heute seine Bedeutung von damals nicht verloren, denn es ist immer Treffpunkt für die Menschen aus Irland und hat einen festen Platz im sozialen Leben. Das Ambiente von damals wird immer noch in den heutigen Pubs, die oftmals schon seit vielen Jahrzehnten bestehen, zu finden und selbst die modernen Pubs werden im gleichen Stil ausgestattet. Die Gemütlichkeit steht definitiv im Vordergrund. Die Menschen treffen sich in den Pubs zum Reden oder zum Musizieren und erfreuen und laben sich an echt irischen Spezialitäten wie irischen Bieren und irischen Gerichten.

Das Irish Pub wird immer noch nach den alten irischen Traditionen eines echten irischen Pubs gestaltet und auch betrieben. Es ist üblich, dass sich die Gäste die Getränke an der Theke holen und direkt auch bezahlen. Anders als in Deutschland, wo man in den Gaststätten die verzehrten Getränke „auf den Deckel schreiben lässt“ und erst vor dem Verlassen des Pubs bezahlt.

Irischer Treffpunkt: Reden und Musik

Die Iren sind ein sehr gesprächiges Volk und lieben es, neue Geschichten zu hören. Sie tauschen sich gerne aus, was auch immer sehr gut bei den Touristen ankommt und geschätzt wird. In den Pubs treffen sich die Menschen nach Feierabend, um gemütlich zusammen ein Bier zu trinken und um sich zu unterhalten. Neben der Unterhaltung wird in Pubs immer Musik gespielt, überwiegend trifft man dort Livemusik an. Ein wahrer Magnet für die Menschen, denn sie können oftmals Musik verschiedener Stilrichtungen von Irish & Scottish Folk über Rock bis hin zum Reggae hören und den Musikern beim Musizieren zuschauen. Um die Menschen in den Pubs zu unterhalten, dürfen die Gäste an einem Open Stage Tag eigene Musikinstrumente mitbringen und Musik für die Gäste machen und es wird gerne Karaoke angeboten.

Die Sperrstunde wurde gelockert

Die Sperrstunde, die im Jahr 1915 eingeführt wurde, um zu verhindern, dass die Arbeiter bis spät in die Nacht hinein tranken und somit verkatert auf der Arbeit erschienen, wurde lange aufrechterhalten. Die Öffnungszeiten der Pubs wurden gesetzlich auf 11 bis 16 Uhr und 19 bis 23 Uhr festgelegt. Dieses Gesetz wurde im Laufe der Zeit gelockert, allerdings nie ganz aufgehoben. Heute können sich Gäste bis 2 Uhr in den Pubs aufhalten, allerdings sind die Warnungen deutlich, dass mehr Alkohol verzehrt wird und der Missbrauch ansteigt.

Gepflogenheiten im Pub

Die Kommunikation ist im Pub sehr einfach und unkompliziert, gleichzeitig spielen Klassenunterschiede keine Rolle. Der Gast bestellt an der Theke und bezahlt direkt. In den Pubs wird es gar nicht gern gesehen, dass der Gast nach dem Wirt ruft oder ihn heranwinkt, denn es ist irische Tradition, dass sich der Wirt die Reihenfolge des Gästeeintreffens merkt und sie entsprechend auch bedient. Weiterhin wird Trinkgeld sehr selten gezahlt, denn der Gast belohnt den Wirt, indem er ihm ein Getränk ausgibt und somit seine Dankbarkeit und seien Freude über den Service verdeutlicht. Ganz wichtig ist das Gesundheitsgesetz von 2006, das seit Juli 2007 das Rauchen in allen britischen Pubs streng untersagt.

Der Spagat zwischen Nostalgie und Moderne ist gar nicht so groß, denn die Pubs sind weiterhin im alten traditionellen irischen Stil anzutreffen, in denen die Gepflogenheiten von damals weiterleben. Sogar die Bekleidung des Personals aus Pubs erinnert heute immer noch an längst vergangene und fast vergessene Zeiten.