Nordirland entdecken: Sehenswürdigkeiten in Derry – Londonderry

Am River Foyle gelegen befindet sich die lebendige Stadt Derry – Londonderry. Mit ihren historischen Monumenten und den geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten entwickelte sich der Ort in den vergangenen Jahren zu einem wahren Juwel im Norden Irlands. Was Sie über die Stadt wissen müssen und welche Sehenswürdigkeiten Sie bei einem Besuch in Derry – Londonderry nicht verpassen sollten, erfahren Sie hier.

Derry – Londonderry, Co. Derry (Nordirland), © Tourism Ireland

Derry oder Londonderry?

Derry – Londonderry ist nach Belfast die zweitgrößte Stadt im irischen Norden. Doch noch immer gibt es häufig Unstimmigkeiten in Bezug auf den Namen des Ortes, denn tatsächlich ist sowohl die Bezeichnung Derry wie auch Londonderry nicht grundlegend falsch.

Im 17. Jahrhundert verliehen die protestantischen Siedler der Stadt den Namen City of Londonderry, kurz Londonderry, um englischen Geldgebern für ihre finanzielle Unterstützung in der Region zu danken. Die nationalistischen Iren jedoch lehnten den Namen ab, sie bevorzugten die Kurzform Derry. So zog es sich noch viele Jahrhunderte, dass durch die bloße Bezeichnung der Stadt die politische Einstellung des Gegenübers deutlich wurde. Wer sich politisch neutral verhalten wollte, nannte die Stadt Derry-Stroke-Londonderry und schrieb ihren Namen mit einem Schrägstrich.

Wenn Sie heute in Nordirland einkehren, verwenden Sie einfach beide Bezeichnungen: „Derry – Londonderry“.

Sehenswürdigkeiten in Derry – Londonderry

Derry – Londonderry blickt wie auch Belfast auf eine traurige Vergangenheit zurück. Bis zum Beginn des 21. Jahrhundert war das Bild der Stadt von Polizeistreifen und Stacheldrahtzäunen geprägt. Heute können Sie bei einem Besuch des irischen Nordens unbesorgt durch die Straßen schlendern und die historischen Monumente Derry – Londonderrys bestaunen.

Die Stadtmauern

Fast zwei Kilometer lang und sechs Meter hoch – ein beachtliches Konstrukt aus Stein, das die Stadt einst vor Angriffen schützen sollte. Mit Erfolg, denn trotz den lange andauernden Belagerungen gelang es den gegnerischen Streitkräften nie, den Ort für sich einzunehmen. Heute noch kann die Stadtmauer in nahezu ihrer ursprünglichen Form von Besuchern bestaunt und sogar erklommen werden. Von oben genießen sie dabei nicht nur einen fantastischen Blick auf das Umland, sondern können auch Kanonen aus dem 17. Jahrhundert bewundern.

Die Stadtmauer in Derry – Londonderry, Co. Derry (Nordirland), © Tourism Ireland

Die Guildhall

Das Rathaus von Derry – Londonderry bietet mit seinen rotbraunen Backsteinen bereits von außen einen sagenhaften Anblick. Das markante Gebäude wurde 1887 im neugotischen Stil errichtet und prägt seither das Stadtbild. Besucher können das Innere der Guildhall mit ihren imposanten Fluren und Sälen bestaunen und viel Wissenswertes über die Geschichte des Ortes erfahren. Wenn Sie Glück haben, wird während Ihres Aufenthaltes die eindrucksvolle Orgel im Eingangsbereich gespielt.

Offizielle Webseite: www.derrycity.gov.uk/Guildhall

Die Peace Bridge

Zum Zeichen des Friedens in Irland wurde im Jahre 2011 die Peace Bridge in Derry – Londonderry erbaut. Heute ist diese nicht nur ein sehenswertes Monument, sondern stellt auch die wichtigste Verbindung über den Foyle River dar. Mit ihrer außergewöhnlichen Form ist die Brücke bereits am Tag ein faszinierendes Fotomotiv und lädt zu einem Spaziergang über den Fluss ein. Nachts jedoch entfaltet sie ihre volle Eleganz, denn dann wird das Bauwerk in ein sinnliches Lichtermeer getaucht, das sich wunderschön im Fluss widerspiegelt. Diesen Anblick sollten Sie sich bei einem Besuch in Derry – Londonderry keinesfalls entgehen lassen!

Peace Bridge in Derry – Londonderry, Co. Derry (Nordirland), © Tourism Ireland

St. Columb’s Cathedral

Seit 1633 thront die St. Columb’s Cathedral auf einem Hügel über der Stadt. Ihr Kirchturm ist mehr als 60 Meter hoch und vielerorts zu erblicken. Im Inneren der Kathedrale können Besucher interessante Exponate aus dem Mittelalter bestaunen. Das Chapter House Museum, das sich auf demselben Gelände befindet, beherbergt Fotos, Bücher, Dokumente und Gemälde, welche Ihnen die historische Stadtgeschichte nahebringen.

Offizielle Webseite: www.stcolumbscathedral.org

St Columb’s Cathedral in Derry – Londonderry, Co. Derry (Nordirland), © Gardiner Mitchell, Tourism Ireland

Das Craft Village

Das Craft Village von Derry – Londonderry ist gleichermaßen beeindruckend wie sehenswert. Der Nachbau eines Stadtteils aus dem 18. Jahrhundert ist nicht nur der Veranstaltungsort vieler Events und Konzerte, es lädt auch zu einem entspannten Nachmittagsbummel ein. Bestaunen Sie Handwerkserzeugnisse und Kunstgegenstände, feilschen Sie um Antiquitäten und genießen Sie einen Irish Coffee, während Sie das bunte Treiben rund um die kleinen Läden beobachten. Hier finden Sie alles, was des Reisenden Herz begehrt – von außergewöhnlich bis hin zu typisch-irisch, wie die kuscheligen Aran Pullover.

Offizielle Webseite: www.derrycraftvillage.com

Das Tower Museum

Im Tower Museum nahe des Rathauses erfahren Sie nicht nur Spannendes und Interessantes über die Vergangenheit der Stadt. In einer Ausstellung wird Ihnen die dramatische Geschichte eines der größten Schiffe der Spanischen Armada näher gebracht. Dieses sank im Jahre 1588 vor der Küste Donegals, woraufhin erst einige hundert Jahre später das Schiffswrack von Tauchern entdeckt wurde. Heute erhalten Besuchern während einer Audiotour detaillierte Einblicke in die Entstehung und den Untergang der La Trinidad Valencera.

Offizielle Webseite: www.derrystrabane.com/towermuseum

 

Die besten Sehenswürdigkeiten in Belfast

Sehenswürdigkeiten in Belfast gibt es viele, denn kaum eine irische Stadt ist so geschichtsträchtig wie die Hauptstadt des Nordens. Unzählige Monumente und Museen erinnern an dramatische Ereignisse, welche eine ganze Nation zerrütteten, während Skulpturen und Malereien den Frieden und die Toleranz nahebringen möchten. In den letzten Jahren konnte sich Belfast immer mehr als spannendes Reiseziel etablieren und ist heute mit seinen Handwerksmärkten, viktorianischen Gebäuden und dem bunten Treiben ein beliebter Ort für eine Städtereise. Was Sie in Belfast alles entdecken können, verraten wir Ihnen hier.

Belfast Titanic Experience

Titanic Museum in Belfast, Co. Antrim, Nodirland
© Chris Hill

Das Monument für das einst größte Passagierschiff der Welt eröffnete im März 2012 – hundert Jahre nach dem verheerenden Untergang – seine Pforten in Belfast. Bereits das Gebäude selbst ist mit seinem auffälligen Äußeren absolut sehenswert, die Verkleidung aus glänzendem Aluminium erinnert stark an den verhängnisvollen Eisberg, mit dem die Titanic am 14. April 1912 kollidierte. Doch wieso wurde ausgerechnet in Nordirland ein Museum erschaffen, wo das Schiff doch einst von Southampton in England nach New York aufbrach? Zudem sank das Passagierschiff nahe Neufundland und nicht vor der irischen Küste. Der Grund dafür ist, dass die RMS Titanic ihren Ursprung in Belfast fand, genauer gesagt auf der Werft von Harland & Wolff.

Im Andenken an das bauliche Meisterwerk und seinen dramatischen Untergang, können Besucher im Belfast Titanic Experience auf sechs Stockwerken in die Zeit zurückreisen. Artefakte, Exponate und identische Nachbauten kombiniert mit beeindruckenden Bildern, lassen Sie Teil einer verhängnisvollen Geschichte werden. Erfahren Sie alles über die Konstruktion des Schiffes und spüren Sie die letzten Stunden an Board der RMS Titanic nach.

Offizielle Webseite: http://titanicbelfast.com/

St. George’s Market

Der St. George’s Market ist eine der ältesten Sehenswürdigkeiten in Belfast und wird von Einheimischen wie auch von Reisenden gerne besucht. Während das viktorianische Gebäude von außen noch unscheinbar und von der Zeit geprägt scheint, herrscht in seinem Inneren ein buntes Treiben. Leckeres Streetfood, frisches Obst und irische Antiquitäten gepaart mit stimmungsvoller Livemusik. Rund 250 Marktstände bieten ein Vielfältiges Sortiment an Waren, während Musiker für ein sensationelles Einkaufserlebnis sorgen. Die Besucher des  St. George’s Market sind nicht nur von der immensen Auswahl und den vielen Besonderheiten an jeder Ecke begeistert, in der Markthalle herrscht eine außergewöhnliche Atmosphäre, welche Sie bei Ihrem Belfastbesuch nicht verpassen dürfen.

Belfast City Hall

Belfast City Hall, Co. Antrim, Nodirland
© Tony Pleavin

Im Jahre 1888 erhielt Belfast durch die regierende Königin Victoria den Status einer Stadt, woraufhin Pläne für ein Rathaus entworfen wurden. Mehr als zwanzig Jahre später wurde der Bau fertiggestellt, welcher heute die Geschäfts- und Gewerbeviertel trennt. Die City Hall ist mit ihren kupfergrünen Türmen an allen Ecken und der riesigen Kuppel nicht nur äußerlich ein beachtliches Bauwerk. Die großen Säle werden von Marmor und bemerkenswerten Wandgemälde eingesäumt und aufwendige Skulpturen schmücken die Räumlichkeiten. Rund um das Gebäude befinden sich wunderschöne Gärten, welche im Sommer zum Entspannen einladen. Inmitten des Grüns befindet sich zudem das Titanic Memorial, eine weiteres Andenken an die Menschen, welche beim Untergang der Titanic ihr Leben ließen mussten.

Das Rathaus beherbergt eine moderne Lichttechnik, womit es zu bestimmten Ereignissen farbig beleuchtet wird. So scheint die Belfast City Hall jährlich zum St. Patrick’s Day in einem satten Grünton. Als Zeichen des Respekts, wurde das Gebäude bei dramatischen Ereignissen in den vergangenen Jahren in der betroffenen Landesfarbe beleuchtet. So erstrahlt das Rathaus nach den Anschlägen in Paris in den Farben blau, weiß und rot.

Ulster Museum

Das Ulster Museum ist eine Mischung aus Naturkunde, Kunst und Geschichte und gehört nach einer aufwendigen Sanierung zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Belfast. Scherzhaft wird die Attraktion auch die „Schatzkammer Nordirlands“ bezeichnet, denn seine Sammlung umfasst nicht weniger als eine Millionen Objekte. Dinosaurierskelette, ägyptische Mumien, faszinierende Kunstsammlungen und vieles mehr erwarten Besucher im Ulster Museum. Hier können sie von Irland, durch Europa bis nach Amerika reisen und historische Artefakte, detailgetreue Nachbildungen und spannende Geschichten erleben. Von der Eiszeit bis hin zur zeitgenössischen Kunst – in diesem Museum wird Ihnen garantiert nicht langweilig. Und das Beste: Der Eintritt ist umsonst! Weitere kostenlose Aktivitäten in Irland finden Sie hier.

Offizielle Webseite: https://www.nmni.com

Grand Opera House

In der Innenstadt Belfasts, genauer gesagt in der Great Victoria Street, befindet sich das Grand Opera House. Das Theater wurde im Jahre 1895 eröffnet und wurde von dem Architekten Frank Matcham entworfen, einer der begehrtesten Theaterarchitekten seiner Zeit. Matcham brachte mit dem Grand Opera Theater orientalischen Flair in die nordische Hauptstadt. Im Laufe der Jahre musste das Gebäude mehrmals saniert werden, doch es verlor dabei niemals seinen Charme. Prunkvoll thront es inmitten Belfasts und bietet verschiedenste Shows aus den Bereichen Theater, Oper, Tanz, Comedy und Musicals.

Linen Hall Library

Linen Hall Library in Belfast, Co. Antrim, Nodirland
© Tony Pleavin

Die Gründung der Linen Hall Library geht auf das Jahr 1788 zurück, womit die Bibliothek eine der ältesten in ganz Irland ist. Sehenswert ist sie vor allem deshalb, weil sie neben einer Erstausgabe von James Joyce Ulysses auch viele außergewöhnliche Sammlungen beherbergt: Exponate in irischer Sprache wie auch alte Karten sind in der Bibliothek zu finden. Zudem sammelt die Linen Hall Library bereits seit 1968 sämtliche Artikel und Manuskripte, welche den Nordirlandkonflikt und politische Aufstände und Unruhen betreffen. Über 250.000 Werke umfasst die Sammlung und lässt das Problem aus jeder Perspektive betrachten.

Offizielle Webseite: https://www.linenhall.com

Die Peaceline

Ein Blick auf die Friedensmauer in Belfast ruft stark die berühmte Mauer in Berlin ins Gedächtnis. Gleichermaßen erinnert sie an die traurige Stadtgeschichte: Im Jahr 1969, als der Nordirlandkonflikt in vollem Gange war, wurde die Mauer errichtet, um die protestantischen Unionisten von den katholischen Nationalisten zu trennen. Der Konflikt selbst fand bereits in den vorangegangenen Jahrhunderten seinen Ursprung, so auch im 17. Jahrhundert, als König Jakob I. schottische und englische Protestanten anwies, die englische Herrschaft in Irland zu festigen. Die katholischen Iren setzten sich zur Wehr, sie wollten unabhängig bleiben. Dies führte immer wieder zu blutigen Aufständen, welche vielen Menschen das Leben kostete.

Auch wenn der Süden Irlands im Jahre 1922 endlich seine Unabhängigkeit durchsetzt, bleibt der Norden weiterhin protestantisch. Die katholischen Iren werden diskriminiert, viele müssen ihren Glauben heimlich ausleben, was zu weiteren Ausschreitungen im Norden führt. Nachdem es in Belfast zu schwerwiegenden Unruhen kam und Straßenzüge ganze Gebiete niederbrannten, wird von der britischen Armee eine Mauer errichtet, um die politischen Gruppen voneinander zu trennen. Beide Seiten nutzen die Sperrung, um ihrer politischen Ansicht Ausdruck zu verleihen.

Bei einem Besuch in Belfast können Sie die Überreste der Mauer besichtigen. Viele Abschnitte wurden mittlerweile mit Symbolen des Friedens, der Toleranz und des Zusammenhalts bemalt.

St. Anne’s Cathedrale

Wo heute die St. Anne’s Cathedrale steht, befand sich Ende des 19. Jahrhunderts noch eine alte Kirche, an dessen Bestehen noch das barmherzige Samariterfenster erinnert. Die Bauzeit der Kathedrale betrug fast 80 Jahre und begann bereits im Jahr 1899. Als Besucher können Sie die Messe aufsuchen oder einfach das prunkvolle Innere des Baus bestaunen. Historische Artefakte und beeindruckende Malereien säumen den heiligen Raum. Der 40 Meter hohe Kirchturm wird jede Nacht hell erleuchtet und gilt als Zeichen der Hoffnung.

Offizielle Webseite: http://www.belfastcathedral.org

Der botanische Garten

Tagsüber herrscht in Belfast ein geschäftiges Treiben. Wer auf der Suche nach etwas Erholung ist, sollte den botanischen Garten neben der Universität von Belfast aufsuchen. Auf mehr als 100.000 Quadratmetern wurde hier eine Oase der Ruhe geschaffen, inmitten eines lebhaften Stadtzentrums. Bereits seit 1895 kann der Garten besucht werden und bieten allerlei Spannendes zu entdecken: Tropische Gewächshäuser, ein wunderschöner Rosengarten, Orchideen in traumhaften Farben und ein Palmenhaus, dessen elegante Konstruktion das Herzstück der Anlage bildet. Hier können Sie auf den großen Grünflächen verweilen, ein Picknick machen und überall den lieblichen Duft nach Blumen genießen.

Crumlin Road Goal

Crumlin Road Goal in Belfast, Co. Antrim, Nordirland
© Tourism Ireland

Das Crumlin Road Goal ist eine der meistaufgesuchten Sehenswürdigkeiten in Belfast und sollte bei keinem Besuch auf der Tagesplanung fehlen! Ob dies wohl der Tatsache geschuldet ist, dass in dem ehemaligen Gefängnis die Geister der Gefangenen umherwandeln?

Freiheitskämpfer, Feministinnen, Aufständische und Straftäter: Sie alle wurden in dem Gefängnis inmitten der nordirischen Hauptstadt von der Öffentlichkeit abgeschirmt. In den Zellen saßen Männer, Frauen und selbst Kinder ein. Manche der Insassen waren unschuldig und wurden doch am Galgen gehängt – ihre Seelen sollen noch heute durch die Zellen wandeln. Auf einer informativen Tour durch das Gefängnis erleben Sie dessen Geschichte und die seiner Insassen hautnah. Zu den Abendstunden werden spezielle Gruseltouren angeboten, bei denen Sie sich auf die Suche nach den ruhelosen Geistern begeben können.

Offizielle Webseite: http://www.crumlinroadgaol.com

Das Belfast Castle

Am Fuße des Cave Hill befindet sich das prachtvolle Belfast Castle, das dritte und voraussichtlich letzte Schloss der Stadt. Das erste Gebäude wurde im 12. Jahrhundert mitten im Stadtzentrum errichtet, ein Bau aus Stein und Holz ersetzte es jedoch knapp 400 Jahre später. Bei einem Brand wurde dieser zerstört und der Graf von Donegall entschied sich dazu, es außerhalb des Zentrums zu erbauen.  So fand das Belfast Castle seinen Sitz auf dem Cave Hill, wo es von der ganzen Stadt aus erblickt werden kann.

Nach einer kurzen Fahrt aus dem Stadtzentrum können Sie das Schloss besichtigten. Neben dem wundervoll angelegten Park und einer faszinierenden Aussicht auf die Hauptstadt befindet sich im Inneren des Gebäudes eine Ausstellung, welche die Geschichte des Belfast Castles wiedergibt. Nach der Besichtigung bietet sich ein Ausflug zum Cave Hill an.

Offizielle Webseite: http://www.belfastcastle.co.uk

Cave Hill

Aussicht vom Cave Hill auf Belfast, Co. Antrim, Nordirland
© Arthur Ward

Der Cavehill ist eines der markanten Wahrzeichen der Stadt und bietet sich für Ausflüge abseits des touristischen Trubels an. Der Berg beherbergt viele archäologische Stätte und Schätze aus früheren Zeiten. Sie können zu einer Wanderung zur Spitze des Berges aufbrechen, dort befindet sich ein Cairn, eine Megalithanlage mit einem Durchmesser von mehr als 16 Metern. Oder Sie besuchen die fünf Höhlen nahe den Klippen, welche vermutlich einst Eisenminen waren.

Der Belfast Zoo

Der Belfast Zoo befindet sich nordöstlich des Cave Hill und ist die Heimat von mehr als 1.000 Tieren. Auf einer Fläche von 22 Hektar engagiert sich die Attraktion für den Artenschutz bedrohter Tierarten und bietet einen Einblick in ihre Lebensweise. Viele der tierischen Bewohner, wie einige der Elefanten, wurden aus einer schlechten Haltung gerettet und von den Pflegern umsorgt. Wer den Zoo besuchen möchte, sollte sich darauf einstellen, während des Rundgangs manch Höhenmeter erklimmen zu müssen!

Offizielle Webseite: http://www.belfastzoo.co.uk

Crown Liquor Saloon

Der Crown Liquor Saloon ist einer der traditionsreichsten und bekanntesten Pubs und gehört unangefochten zu den lohnenswerten Sehenswürdigkeiten in Belfast. Bereits die Außenfassade des Gebäudes ist etwas Besonderes und sticht bereits von Weitem ins Auge. Spätestens beim Betreten des Pubs kommen Besucher nicht mehr aus dem Staunen heraus: Prunkvoll, extravagant und außergewöhnlich – so lässt sich die Einrichtung im barocken Stil beschreiben. Die Holzvertäfelung wurde mit kunstvollen Holzschnitzereien versehen, bunte Glasscheiben und hölzerne Skulpturen prägen den Raum. Dieser Pub ist gleichermaßen traditionell und modern – Sie werden noch lange an diesen Besuch zurückdenken!

Checkliste für einen gelungenen Urlaub in Irland

 

Checkliste für den perfekten Urlaub

Jeder, der sich schon mal mit Irland beschäftigt hat, weiß, dass das Wetter in Irland ziemlich wechselhaft ist. Es kommt nicht selten vor, dass man an einem Tag alle 4 Jahreszeiten durchlebt. Du solltest also mit Bedacht deinen Koffer packen.
Am besten nimmst du mehrere Schichten an Klamotten mit. So hast du die Möglichkeit den Zwiebellook zu tragen und dich je nach Wetterlage an und auszuziehen. Wenn du im Frühling oder im Winter nach Irland reist, solltest du Winterklamotten einpacken, denn die Durchschnittstemperatur liegt zu dieser Zeit zwischen 4 und 12°C. Im Sommer und im Herbst hingegen, kannst du leichtere Klamotten einpacken. In diesem Zeitraum liegt die Durchschnittstemperatur zwischen 12 und 20°C.
Wir haben für dich eine Checkliste zusammengestellt um dir das packen zu erleichtern.

Checkliste:

  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme
  • Badesachen (im Sommer)
  • Bequeme Schuhe
  • Wanderschuhe
  • Wandersocken
  • Regenjacke
  • Regenhose
  • Regenschirm
  • Wetterfeste Schuhe
  • Pfund Sterling für Nordirland
  • Euro für die Republik Irland
  • Kamera mit extra Speicherkarte
  • Ladegeräte: Kamera, Handy
  • Adapter 230 V / 50 HZ
  • Tasche für Einkäufe
  • Wasserabweisender Rucksack
  • Schweizer Taschenmesser
  • Englisches Wörterbuch
  • Personalausweis
  • Handy mit genügend Speicherplatz

Checkliste für den UrlaubWenn du alle Punkte unserer Checkliste abgehakt hast, steht deinem Irlandurlaub nichts mehr im Weg.

Du willst unsere Checkliste immer zur Hand haben?
Lade dir hier die PDF-Datei herunter.

Städte in Irland: New Ross

medium-0Z6A0453

Eines der ältesten Städte in der Grafschaft Wexford , ist New Ross. New Ross liegt am Ostufer des River Barrow und muss für Touristen, welche organisierte Bootsfahrten auf den Flüssen Barrow und Nore buchen möchten.  Unternehmen Sie eine Reise zurück ins Mittelalter, enge gewundene Straße, welche als Treppenwege nur für Fußgänger zugänglich, entführen einem, in eine Welt lange vor unserer Zeit. Der breite Fluss Barrow, mit seinen Hafenanlagen ist von Schiffen  belebt, ein wunderbarer Anblick, welchen man nicht so leicht vergisst. Eine Sehenswürdigkeit ist die St. Marys Church aus dem 13. Jahrhundert, von der großen Pfarrkirche sind noch der Chor und die Querschiffe erhalten. Das Langschiff musste im 19. Jahrhundert einer neuen Kirche weichen. Bemerkenswert sind unter anderem drei fein gegliederte Spitzbogenfenster im Chor und mehrere Grabmäler aus dem Mittelalter. Selbstverständlich gibt es noch vieles Weiteres Sehenswertes in New Ross, wie der Thostel, ein altes Stadthaus aus dem Jahre 1749 bis 1804, die Michaels Church aus dem Jahre 1806, das Priory Court und vieles mehr. New Ross, hat neben der alten Geschichte und den wunderbaren Gebäuden, viele nette kleine Kunsthandwerkgeschäfte, Pubs und Restaurants.

medium-1003894.jpg

Umgebung von New Ross

Wenn Sie eine wunderbare Parkanlage besichtigen möchten, dann sollten Sie unbedingt das John-F.-Kennedy-Arboretum besichtigen. Dieses wurde zu Ehren des 35. Präsidenten der Vereinigten Staaten gegründet. Schließlich hat auch J.F.K, irische Wurzeln. Das Gelände ist circa 250 Hektar groß, 4500 Baum- und Straucharten, darunter 500 Rhododendron Varianten und 150 Azaleenarten, sind hier Zuhause. Gerade in der Blütezeit ein wirklich traumhafter Anblick.  In meinen Augen eines der schönsten Arten eines Menschen zu gedenken, denn dieser Platz ist einfach traumhaft schön! Fahren Sie mit Ihrem Irland Mietwagen weiter auf der R 733, dann passieren Sie die Hook Halbinsel. Immer weiter und Sie gelangen zur Dunbrody Abbey den stattlichen Resten eines Zisterzienser Kloster aus dem 12. Jahrhundert. Wenn Sie mit Kindern reisen, dann werden die sich freuen, denn auf dem Gelände befindet sich ein Eiben Labyrinth mit circa 1500 Bäumen sowie eine Kochschule und ein Besucherzentrum. Wenn sie weiterfahren, dann kommen sie bei Arthurstown etwas abseits am Rande des Wassers an Ballyhack Castle vorbei, die fünfstöckige Burg mit den gewölbten Räumen wurde restauriert und ist heute für die Öffentlichkeit zugänglich.

medium-0Z6A1346

Nun haben Sie die Spitze der Hook Landzunge fast erreicht, auf der Ostseite befindet sich das Slade Castle, aus dem 15/17 Jahrhundert, dieses liegt, malerisch neben einem Fischerhafen. Doch die eigentliche Top Attraktion, ist der Hook Head Light House, ein Leuchtturm auf einem 700 Jahre alten Keep- der Leuchtturm gilt als der älteste noch betriebener Leuchtturm der Welt! Von hier aus kann man Delfine und Wale beobachten, wenn man viel Zeit mitbringt und etwas Glück hat. Wenn Sie genügend Zeit haben, dann unternehmen Sie unbedingt einen Bootsausflug, da stehen die Chancen größer, Delfine und Wale zu beobachten. Nach all den spannenden Eindrücken brauchen Sie eine Abkühlung? Dann fahren Sie einfach von Hook Head drei Kilometer in nördliche Richtung und in Templetwon zweigt man rechts nach Fethard-on-Sea ab, wie es schöne Sandstrände gibt! An der südlich ins Meer rein ragenden Landspitze von Baginbun landeten 1169die ersten Normannen in Irland.  Wenn Sie auf der Hook Halbinsel bleiben möchten, dann buchen Sie doch eine exklusive Übernachtung im Leuchtturm, ein Abenteuer, welches Sie garantiert nie vergessen werden!

Bilderquelle: irelandcontentpool.com

Sehenswürdigkeiten Irland Powerscourt House und Gardens

Das Powerscourt Anwesen wird Ihnen ganz sicher nicht unbekannt sein, denn schon viele Hollywood-Blockbuster und Serien wurden auf diesem traumhaften Gartenparadies im Osten von Irland gedreht. König Artus, der Graf von Monte Christo sowie Black Beauty erlebten hier schon so manches Abenteuer. Dennoch sind die Powerscourt House und Gardens nicht nur aus diesem Grund sehr beliebt bei Gästen aus aller Welt. Die Powerscourt Gardens gelten als eines der weltweit schönsten Beispiele für aristokratische Gärten, mit vielen italienischen und japanischen Elementen, herrlichen stauten, Seen und sehr viele weiteren exotischen Pflanzen sowie Kunstschmiedearbeiten. Hier im Gartenparadies wirkt alles gepflegt und angelegt, der perfekte Kontrast zu der eher wilden Berg Landschaft hier in den Wicklow Mountains.

Doch gehen wir zurück zum Ursprung dieses beeindruckenden Anwesens. Das Anwesen gehörte Sir Wingfield, welcher im 17. Jahrhundert der britischen Königin treue Dienste erwies und große Erfolge in Frankreich, Portugal, Irland sowie in Flandern erzielte. Die Queen wollte Sir Wingfield für seine Erfolge belohnen und fragte, was er haben möchte, er so bescheiden, wie er war, wollte nur den Schal der Königin. Dieses bekam er, sowie im Jahre 1603 die Ländereien von Powerscourt. Hier errichtete der ein staatliches Herrenhaus mit großzügiger Parkanlage. Dennoch ist das Powerscourt Anwesen heute noch von den Handschriften zweier anderer Männern geprägt, die des siebten Viscount von Powerscourt sowie die des Baumeistern Daniel Robertson. Welcher im 19. Jahrhundert nach italienischen Gartendesign, das südliche Anwesen neu gestaltete. In Irland wütete schon die Hungersnot, dennoch setzte der detailverliebte Viscount seine Wünsche an dem Anwesen mit circa 100 Männern fort. Angeblich soll Daniel Robertson die Aufsicht über die Änderungen am Anwesen geführt haben. Er war ein Genießer vom guten Sherry und ließ sich sehr gerne mit einer Schubkarre durch die Gegend fahren …

Nun gut, dies ist aber nur ein kleiner Teil des imposanten Anwesens, neben dem italienischen Part gibt es noch einen japanischen Garten, ein Kräutergarten und vieles mehr. Sie werden begeistert sein, welche Schätze dieses Anwesen zu bieten hat!  Nur fünf Kilometer entfernt vom Anwesen, befindet sich der Wasserfall, dieser stürzt 120 Meter in die Tiefe und ist damit Irlands höchste Kaskade! Ein beeindruckendes Naturschauspiel, welches sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Die grüne Insel und ihre atemberaubende Flora und Fauna

thul-C901B4E5-E39D-471C-AB060B7D7D3AF62BIrland ist vor allem als Reiseziel sehr beliebt, wegen seiner atemberaubenden Naturlandschaften. Diese variieren zwischen Sümpfen, Mooren, Seen, Bergen, Küsten und Felseninseln. Zwischen den Extremen ist Irland meistens mit tollem saftigem grünem Weideland bedeckt. Wälder gibt es dagegen kaum welche. Die noch nach traditionellen Methoden bewirtschafteten Teile des Westens bieten bedrohten Tierarten einen Lebensraum, wie etwa der Wiesenralle (Wachtelkönig), die Vögel brüten am liebsten auf naturnahen Wiesen. Irland ist eine Insel, und aus diesem Grund leben hier noch lange nicht so viele Tiere wie auf dem Festland. Dennoch sind die Arten, die hier ansässig sind, einzigartig und wunderschön. In Irland leben keine roten Eichhörnchen, wie wir sie kennen, sondern Graue. Eine Erkenntnis, die manchen sehr überrascht, wenn man die flinken grauen Hörnchen beobachtet.

thul-BD3BE686-0752-4F6C-87CF96E5E2B5B8A2Leben und Pflanzenwelt auf den Felsküsten

Die Halbinsel Dingle gehört zu einer Reihe felsiger Landzungen mit fjordartigen Buchten. Sie entstanden, als der Meeresspiegel am Ende der Eiszeit anstieg. Die daraus entstandenen Klippen und Felsen bieten vielen Meeresvögeln eine Heimat.  Hier brütet zum Beispiel die Alpenkrähe. Eine riesige Tölpel Kolonie ist auf little Skelling zu Hause. Hier blühen Grasnelken vom Frühjahr bis zum März und bringen in die sonst so grüne Landschaft einen wunderbaren zarten Rosa Ton. Das Strandleimkraut ist eine niedrige Pflanzenart mit großen weißen Blüten und wächst an Klippen und an steinigen Kiesstränden.

Leben und Pflanzenwelt in Seen, Flüssen und Mooren

Der sehr elegante Haubentaucher brütet in wasserreichen Gegenden, in Irland ist das am Lough Ougtherad. Hier hat der Haubentaucher optimale Lebensbedingungen. Wasserlobelien wachsen in seichten, steinigen Seen. Die Blätter wachsen unter Wasser, während die Blüten an blattlosen Stängeln oberhalb des Wasserspiegels gedeihen. Auf den feuchten Wiesen um die Seen und Flüssen finden Sie das gelb leuchtende Flohkraut, dieses wurde früher zur Bekämpfung von Ungeziefer verwendet.

 thul-55184687-564E-4594-90426AE0FF4E91CCLeben und Pflanzenwelt Berge und Hochmoore

Genau wie im Zentralen Tiefland gibt es auch auf der übrigen Insel mit ihrem sehr felsigen Untergrund Sumpfgebiete! Vor allem in Connemara im Westen von Irland. In den höheren Lagen gehen die Sumpfgebiete in Heidemoor und karges Grasland über. Hier lebt das Schwarzkehlchen, ein ruheloser Vogel mit einem schwarzem oder braunem Kopf und orangeroter Brust. Hier findet man den Galgenstrauch ein orangefarbenes Gewächs, welches wunderbar riecht. Den Fieberklee oder auch Bitterklee genannt, findet man in Fens und Sumpflandschaften das Gewächs hat wunderschöne weiße Blüten mit Rosa Punkten.

Leben und Pflanzenwelt Weideland

Neben dem oben bereits erwähnten Wachtelkönig brütet im schönen hügeligen Weideland von Irland ebenfalls die Saatkrähe. Hier finden sie genügend Futter. Hier sind auch die Wiesen Platterebse Gewächse zu Hause. Die Pflanze rankt sich an Gräsern und anderen Pflanzen empor, ihre gelben Blüten sind traubenförmig. Neben vielen Vogelarten sind in Irland noch Rotwild, Robben, Otter sowie Baummarder zu Hause. Die tollen Landschaften bieten den perfekten Lebensraum für die Tierarten. Neben ausreichend Futter, stabilen Temperaturen und teils einen gesicherten Lebensraum, können sie sich auf der Insel frei entfalten. Gerade bei Wandertouren, kann man viele Arten in Ruhe entdecken und bestaunen.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Working Holidays – Die etwas anderen Reiterferien in Irland

reiturlaub irlandAlles Glück dieser Erden liegt auf dem Rücken unserer Pferde! Sie kennen und leben diesen Spruch? Dann werden diese Ferien garantiert das Richtige für Sie! Wie wäre es mit zwei Stunden, reiten am Tag auf einem Reiter Hof in Irland mit Vollpension. Das klingt gut aber ist für viele einfach unbezahlbar. Working Holidays sind für Teilnehmer ab 18 Jahren. Das Prinzip ist einfach, es wird vier Stunden am Tag auf den Farmen gearbeitet, als Ausgleich dürfen Sie an fünf Tagen zwei Stunden am Tag ausreiten. Entweder auf dem Gelände oder dem Sandplatz. Zweit Tage die Woche haben Sie frei, hier können Sie in Ruhe die Umgebung erforschen und einfach abschalten oder einen Englischkurs besuchen, wenn die Sprachkenntnisse vertieft werden müssen. Je nach Lust und Laune.

Die arbeiten, die Sie in den vier Stunden verrichten, sind  unterschiedlich. Die Pferde müssen versorgt werden, es können auch arbeiten im Haushalt, auf dem Hof oder im Garten anstehen. Es kann sein, dass Sie Zäune reparieren, Sprunghindernisse bauen oder anmalen usw. …, es gibt sehr viel zu tun. Lernen Sie den Betrieb einer Pferdefarm hinter den Kulissen kennen und lieben. Übernachten werden Sie in Cottages in Doppelzimmer mit anderen Teilnehmern. Ihr Working Holidays Abenteuer dauert mindesten zwei Wochen, längere Aufenthalte können gebucht werden. Die Working Holidays können nicht im Juni, Juli und August gebucht werden. Lassen Sie sich ein individuelles Angebot erstellen, damit Ihre Working Holidays zu einem unvergesslichen Erlebnis werden! Weitere Infos finden Sie hier www.gruene-insel.de

Bildquelle: www.irelandscontentpool.com

Irland Urlaub das Hausboot

medium-RDP_20140915_04555Sie haben noch nie Urlaub auf einem Hausboot gemacht? Dann haben Sie ganz sicher etwas sehr Einzigartiges verpasst. Denn es kaum eine entspannte Fortbewegung wie das auf dem Boot auf Irlands Seen, Flüssen oder Kanälen unterwegs zu sein. Zwar herrscht hier auch Linksverkehr, aber die Wasserwege sind breiter als der irische Asphalt.  Und das Beste ist, Sie können die irische medium-IAE_Kildare_Sallins_GrandCanal_BargeTrip__MG_6173_LMLandschaft auf eine ganz besondere Weise erkunden und bestaunen. Irland bietet eine Menge Wasserwege, sodass Sie vom Boot aus sehr viele Sehenswürdigkeiten in Ruhe ansteuern können. Genießen Sie die zahllosen malerischen Dörfer, Städte, Klosterstätten und einsamen, verborgenen Insel, Sie werden begeistert sein, welche medium-DSCF0210Möglichkeiten ein Irland Urlaub auf dem Hausboot Ihnen und Ihrer Familie bieten können!

Angeln, erforschen und erkunden …

Mit dem Hausboot stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen! Sie können anlegen, wo Sie möchten, großartige Pubs oder Restaurants besuchen. Wunderbare Tagesausflüge planen hausboot castletownmedium-IAE_Cork_COBH_Boat_MG_8660_LMund die vielen Burgen, Schlösser. Gärten, Sehenswürdigkeiten in Ruhe erforschen und erkunden. Wenn Sie genug vom Wasser haben, dann planen Sie doch eine Radtour oder eine spannende Wanderung. Es ist alles möglich und nicht weit von Ihrem Hausboot entfernt. Wenn Sie gerne angeln oder ein Familienmitglied gerne angelt, dann können Sie das bequem von Ihrem Boot aus. Denn Irlands Flüsse und Seen sind fischreich und sauber.

Auf dem Hausboot entspannen.

Sie brauchen keinen extra Führerschein um das Hausboot zu bedienen, noch besondere Vorkenntnisse. Bei der Anmietung werden Sie umfassend eingeführt und lernen den Umgang mit dem Boot. Wenn Sie sicher sind, das Boot zu bedienen, kann es schon losgehen! Genießen Sie die Idylle, das Plätschern des Wassers vor dem Bug und die einzigartige Landschaft. Genießen Sie die Zeit zusammen auf dem Boot und freuen Sie sich jeden Tag auf neue Abenteuer, Dörfer, Städte und so weiter.

Es ist Ihr Urlaub und Sie entscheiden.

Sie sind der Chef oder besser gesagt der Freizeitkapitän, Sie entscheiden, wie Ihr Irland Urlaub aussehen soll. Sie möchten etwas essen, kein Problem. Dann steuern Sie einfach ein charmantes irisches Fischerdorf an und besuchen dort einen Pub oder ein Restaurant. Sie möchten lieber das Land erkunden und ein paar Sehenswürdigkeiten besuchen, auch kein Problem, legen Sie an und auf geht´s.  Sie möchten ein bisschen radeln, auch keine Sache ab auf das Rad und losradeln.  Oder möchten Sie lieber eine Partie Golf spielen? Kein Problem, es gibt zahlreiche Golfplätze in Irland. Mit dem Hausboot haben Sie die persönliche Freiheit Ihren Urlaub so zu gestalten, wie Sie möchten! Sie entscheiden, was Sie sehen möchten, wo Sie anlegen, was Sie erleben möchten. Und haben dennoch den Vorteil viel Zeit gemeinsam mit ihrer Familie zu verbringen ohne das andere Urlauber oder Einheimische die Idylle stören– einfach die perfekte Art Irland zu erleben- Probieren Sie es aus!

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Irland erleben trotz eingeschränkter Mobilität oder Rollstuhl

medium-DSCF0210Irland freut sich über Besucher  und heißt jeden herzlich willkommen. Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder mir Rollstuhl, finden auf der grünen Insel viele entsprechende Angebote und behindertengerechte Ausstattungen, welche wirklich fortlaufend verbessert werden. Wenn Sie die grüne Insel erleben möchten, dann unterstützt Sie das national Journey Planner System sehr gerne vom Start bei Ihrer Planung.  Wenn Sie diesen Service nicht in Anspruch nehmen möchten, dann soll unser Artikel Ihnen die nötigen Informationen für einen entspannten, barrierefreien Irland Urlaub vermitteln.

Wenn Sie mit dem Flugzeug nach Irland reisen möchten, dann können Sie bei eingeschränkter Mobilität kostenfreie Unterstützung anfordern. Hierbei sollten Sie nur darauf achten, dass Sie diese spätestens 48 Stunden vor dem Flug buchen. Damit auch Ihnen diese Serviceleistung entgegen gebracht werden kann. Der speziell ausgebildeter Mitarbeiter erleichtert Ihnen den Weg durch den Flughafen, Ihnen wird beim Einchecken und den Gang durch die Sicherheitskontrolle sowie bei ein- und aussteigen geholfen.

Liste der Flughäfen in Irland mit direkter Verlinkung zu den Beratungsservices:

Flughäfen in Nordirland

Schiffreisen

Die Europäische Union hat Verordnungen erlassen, die gewährleisten sollen, dass alle Passagiere unabhängig von Ihrer Mobilität sicher auf Schiffen reisen können. Irland hat eigene Richtlinien eingeführt die Schiffreisen generell einfacher gestalten sollen, auch mit Kindern oder viel Gepäck nicht nur für Menschen mit eingeschränkter Mobilität.

Öffentliche Verkehrsmittel in Irland

Mit Dublin Bus können Sie in Dublin und Umgebung ohne Probleme fahren. Die Busse bestehen hauptsächlich aus Niederflurbussen, die einen Platz für Rollstühle bis zu 70 Zentimeter breit und 120 Zentimeter Länge haben. Die DART-Züge bieten ausreichend Platz für Rollstühle, leider ist nicht jeder Bahnhof rollstuhlgerecht. Wenn Sie wissen möchten, welcher Bahnhof barrierefrei ist, dann können sie dies online nachprüfen, so bleiben Ihnen böse Überraschungen im Vorfeld erspart. Zwei Straßenbahnlinien in Dublin entsprechen den neusten Anforderungen in Bezug auf Barrierefreiheit und Umweltschutz die Luas. Wenn Sie Regionalzüge benutzen möchten, dann sollten Sie bei Fernverkehrs Zügen sowie Regionalzügen Ihre Sitzplätze im Vorfeld reservieren, denn genau wie bei uns, sind auch hier die Plätze für Rollstuhlfahrer limitiert. Wenn Sie nach Nordirland reisen möchten, dann finden Sie auf der Internetseite von Translink umfassende Informationen über das gesamte Serviceangebot für Reisende mit mobilen Einschränkungen.  Auch hier ist es besser, wenn Sie Busse und Züge im Voraus buchen, weil nicht alle barrierefrei sind. Aber wenn man im Voraus plant, bleiben einem Enttäuschungen und böse Überraschungen erspart. Bus Eirann hat viele rollstuhlgerechte Busse mit Rampen und Plätzen in seiner Flotte, fast 70 % der Busse sind barrierefrei nutzbar. Wenn Sie eine weitere Reise planen, dann sollten Sie auch hier im Voraus buchen, damit Sie auch einen Platz bekommen. Denn die Plätze sind sehr begehrt.

Rollstuhlgerechte Taxis

Rollstuhlgerechte Taxis erkennen Sie in der Republik Irland an dem kleinen Rollstuhlsymbol auf dem Dachaufsetzer. Die Taxis verfügen über eine Spezialausrüstung mit Rampe, Rollstuhlbefestigungsmöglichkeiten und geeigneten Sicherheitsgurten. In Nordirland gibt es vier Arten von Taxis, die Nummernschilder sind grün, gelb, weiß und weiß-blau. Ein weiß-blaues Nummernschild bedeutet, dass das Taxi wie ein Bus eingesetzt wird. Den Passagieren wird ein bestimmter Betrag für eine bestimmte Strecke berechnet. Die Taxis haben kein Taxameter sind aber rollstuhlgerecht.

Ein gelbes Nummernschild, das man das Taxi auf der Straße heranwinken oder an Taxiständen einsteigen kann, wenn der Dachaufsetzer leuchtet. Diese Taxis sind ebenfalls rollstuhlgerecht und fahren nach Taxameter. Die Taxis mit weißem Nummernschild können Sie getrost ignorieren, diese Taxis müssen weder rollstuhlgerecht sein noch ein Taxameter haben. Die Taxis mit grünem Nummernschild werden entweder persönlich, an einem Taxistand oder im Voraus gebucht. Die meisten dieser Taxis sind nicht rollstuhlgerecht! Wenn Sie ein Taxi buchen, dann bestellen Sie unbedingt ein rollstuhlgerechtes Taxi. Oder halten sich an die blau-weißen und gelben Nummernschilder.

Behindertenparkplätze

Genauso wie bei uns finden Sie auch in Irland in allen Klein- und Großstädten gut markierte Behindertenparkplätze. Diese befinden sich immer direkt am Eingang von Einkaufsgeschäften, Kirchen, Museen, Restaurants  und im Stadtzentrum.

Touristenattraktionen

Viele Touristenattraktionen können Menschen mit mobilen Einschränkungen bedenkenlos besuchen. Zum Beispiel die Titanic Belfast.  Ruinen von Klosteranlagen und Burgen sind leider meistens nicht so barrierefrei zu besichtigen wie Museen. Aber auch hier können Sie bei Accessible Ireland eine Liste von behindertengerechten Touristenattraktionen einsehen. Viele Bed and Breakfast Unterkünfte haben behindertengerechte Betten, Ausstattungen und Einrichtungen. Die Hotels in den Großstädten bieten ebenfalls Unterkünfte barrierefrei an. Wenn Sie sich unschlüssig sind, dann kontaktieren Sie einfach die Anbieter und fragen nach. Irland freut sich Sie als Besucher begrüßen zu dürfen.

Der Klippenpfad The Gobbins

Besucherzentrum The GobbinsVor 100 Jahren wurde der Pfad, welcher sich an die irischen Klippen in Norden im County Antrim von Irland schmiegt bereits konstruiert.  The Gobbins ist definitiv  eine architektonische Meisterleistung. Sie finden den abenteuerlichen Klippenpfad  bereits 32 Kilometer hinter Belfast. Wenn Sie der Causeway Coastal Route folgen. The Gobbins AquariumBerekley Deane Wise entwarf den Pfad, welcher sich entlang der Basaltkippen direkt über der Irischen See schlängelt im Jahre 1902. Bereits 1954 musste The Gobbins seine Pforten schließen, Auswirkungen des 2. Weltkriegs und der Wirtschaftskrise.

Wiederöffnung The Gobbins

Felsformation The GobbinsDer einmalige Klippenpfad wurde nach umfassenden Renovierungsarbeiten wieder eröffnet und ist schon jetzt eine der populärsten Besucherattraktionen im Norden der grünen Insel.  Drei Höhepunkte erwarten Sie auf dem Klippenpfad. The Aquarium:  Das Aquarium wird eine Stelle entlang des Pfads genannt, welche The Gobbins Ansicht aus dem meerbogenförmig über die Irische See gebaut wurde. So entstand ein natürliches Aquarium, schauen Sie sich genau um, vielleicht entdecken Sie eine der zahlreichen Fischarten, die sich  in der Irischen See tummeln. The Tubular Bridge:  Die Brücke wurde Original nachempfunden und ist eine Röhre die circa 10 Meter über dem The Gobbins Höhleeiskalten Atlantik hängt. Die Brücke wiegt 5,4 Tonnen und ist ein wahrer Metallkoloss. Wise´s Eye:  Der spektakulärste Abschnitt des ursprünglichen Pfads wurde nach dem Erschaffer  benannt. Hier kommen Sie vorbei an fast senkrechten Felswänden, verborgene Höhlen über  den tosenden Atlantik ein Erlebnis, welches Sie nicht so schnell medium-From Sea 16vergessen werden. The Gobbins enthüllt interessante geheimnisse auf eine magische Art. Sie werden zahlreiche Sedimentgesteinsschichten  finden, welche alles über das Klima in den Trias- und Jurazeiten verraten. Im nahe gelegenen Larne wurde ein Fossil eines Millionen Jahre alten Fischsauriers entdeckt.  Schlendern Sie entlang der Galerie und erfahren Sie alles über die Entstehung und Geschichte von The Gobbins.

Vogelarten, welche bei den Klippen Ihr Zuhause haben

Die Klippen bei The Gobbins, sind die Heimat von Nordirlands einziger Papageientaucherkolonie auf dem Festland. Es gibt noch zahlreiche weitere geflügelte Völker, die sich hier einfach wohlfühlen und Ihr Zuhause hier haben, wie Klippenmöven, Krähenscharben, Lummen, Tordalke und ab und zu Wanderfalken. Wenn Sie wirklich ganz viel Glück haben, dann bekommen Sie einen Kormoran zu Gesicht, der in der Irischen See nach Fischen taucht.

Nützliche Informationen

Wenn Sie The Gobbins besuchen möchten, dann bitte nur mir festen Wanderschuhen.  Sie benötigen zudem eine gesunde Grundkondition. Menschen mit Herz-, Atem- und Gelenkproblemen sollten lieber darauf verzichten, The Gobbins zu bezwingen.  Gehilfen sind nicht zugelassen und auch erst Kinder ab einer Größe von 1,20 Metern dürfen an der Tour teilnehmen. Essen und rauchen ist ebenfalls verboten, aber Sie dürfen Wasser mitnehmen und konsumieren. Das Abenteuer beginnt mit einem steilen Abstieg und 100 Stufen, die hinunter zum Eingang des Pfads führen. Ein freundlicher enthusiastischer Führer begleitet Sie. Dieser wird Ihnen alles über die Geschichte, Fauna und Flora der Gegend erzählen. Der Klippenpfad an sich  ist nur 3 Kilometer lang und endet mit  einem sehr steilen Anstieg, planen Sie drei Stunden für Ihr Abenteuer ein. Das Besucherzentrum bietet eine fantastische Ausstellung über The Gobbins. Ein Willkommensvideo zeigt die Geschichte dieser Attraktion, sowie die Sicherheitshinweise welche beachtet werden müssen. Die Tour beginnt und endet am Besucherzentrum, hier bekommen Sie einen Helm, Tee, Kaffee und Snacks sowie kostenlose Parkplätze stehen Ihnen zur Verfügung. Tickets müssen im Voraus gebucht werden entweder über die offizielle Webseite oder telefonisch.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com