Die Top-Sehenswürdigkeiten in Dublin

Sehenswürdigkeiten in Dublin, Hauptstadt der Republik Irland und quirlige Metropole an der Liffey, gibt es ihrer viele. Die Stadt ist facettenreich und wartet mit vielen kulturellen Highlights auf. Da fällt es schwer bei einem zeitlich begrenzten Aufenthalt, eine Auswahl zu treffen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen, in alphabetischer Reihenfolge, Dublins bekannteste Sehenswürdigkeiten vor. Wir hoffen, das erleichtert Ihnen die Auswahl.

Christ Church Cathedral

Dort, wo heute die Christ Church Cathedral steht, befand sich zu Wikingerzeiten ein Gotteshaus. Der Wikingerkönig, Sigtryggr Seidenbart, errichtete dieses 1028. Die nachfolgend gebaute Steinkirche geht zurück auf die Zeit der Eroberung Irlands durch Richard de Clare, besser bekannt als Strongbow. In den 1170er Jahren wurde auf Betreiben des Erzbischofs, John Cumin, das nordische Gotteshaus durch einen romanischen, später gotischen Bau ersetzt. Teile des gotischen Baus sind noch heute zu besichtigen. Im 19. Jahrhundert wurde die Christ Church im viktorianischen Stil saniert, der bis heute erhalten ist. Achten Sie bei einem Besuch der Christ Church auf den kunstvollen, hölzernen Mosaikboden und die bunten Glasfenster im gotischen Trakt. Auch die Krypta, die als Größte Irlands gilt, ist einen Abstecher wert.

Christchurch Place, Dublin 8, März-Okt. Mo-Sa 9.30-18 Uhr, So 12.30-14.30, 16.30-18 Uhr; April-Sept. Mo-Sa 9.30-19 Uhr, So 16.30-19 Uhr; Nov.-Feb. Mo-Sa 9.30-17 Uhr, So 12.30-14.30; Eintritt 6,50€, Ermäßigte 5€, Kinder 2,50€

Top-Sehenswürdigkeiten in Dublin

Christ Church Cathedral, Dublin (Irland)

City Hall

Die Dublin City Hall ist gregorianischen Stil gehalten und wurde zwischen 1769 und 1779 errichtet. Die City Hall imponiert durch ihre prachtvoll geschmückte runde Eingangshalle mit säulengetragener Kuppel. Ursprünglich hatte hier die Royal Exchange, die königliche Börse, ihren Sitz und war Treffpunkt der Kauf- und Geschäftsleute Dublins. Als es im 19. Jahrhundert wirtschaftliche um Irland schlecht bestellt war, schloss die Börse. Seit 1851 gehört die City Hall der Stadtverwaltung. Während des irischen Unabhängigkeitskrieges nutzten irische Republikaner das Gebäude als Lazarett. Heute tagt hier regelmäßig der Stadtrat. Im Kellergewölbe erzählt die Ausstellung „The Story of the Capital“ die bewegte Geschichte Dublins.

2 Dame Street, Dublin 2; ganzjährig Mo-Sa 10-17.15 Uhr; Eintritt frei

Dublin Castle

Eine weitere von Dublins Sehenswürdigkeiten ist das Dublin Castle, das unweit von der City Hall gelegen ist. An die einstige Burg erinnert heute nur der mächtige Rundturm aus dem frühen 13. Jahrhundert. Im 17. Jahrhundert zerstörte ein großer Brand weite Teile des historischen Bauwerks. An ihrer Stelle entstand ein prunkvoller Palast mit Bankettsaal, Thronsaal, Ballsaal und exquisitem Mobiliar für die britischen Vizekönige. Im Jahr 1922 ging das Dublin Castle in den Besitz des irischen Staates über. Dieser nutzt ihn seither zum Zweck der Repräsentation. Bei dem geschichtsträchtigen Besuch von Queen Elizabeth II 2011 in Dublin fand hier der Empfang statt. Lohnenswert ist bei einem Besuch des Dublin Castles die Besichtigung der unterirdischen Stadtmauern aus der Wikingerzeit.

Dame Street, Dublin 2; Mo-So 9.45-17.45 Uhr; Eintritt: 7€, Ermäßigte 6€, Kinder 3€

Dublin Writer´s Museum

Das Dublin Writer´s Museum vermittelt einen Überblick über die Geschichte irischer Literatur und deren prägendste Ereignisse. Außerdem gibt es Einblick in das Leben und Wirken einzelner, großer irischer Schriftsteller wie James Joyce, Oscar Wilde oder Bram Stoker. Neben der Ausstellungsfläche finden mehrere Bibliotheken und Galerien Platz.

18 Parnell Square N, Rotunda, Dublin 1; Mo-Sa 10-17.00 Uhr, So 11-17.00; Eintritt: 7,50€, Kinder 6,30€

Four Courts

Das Four Courts ist das wichtigste Gerichtsgebäude Irlands und dominiert die Uferpromenade nördlich der Liffey am Inn’s Quay. In diesem Gebäude sind heute noch drei, anstatt der ehemals vier Gerichte untergebracht: Der Oberste Gerichtshof (Supreme Court), das Oberste Zivilgericht (High Court) und das Berufungsgericht der Stadt Dublin (Dublin Circuit Court). Bis zum Jahr 2010 war hier ebenfalls das Strafgericht Irlands angesiedelt (Criminal Court), das dann in ein anderes Gebäude verlegt wurde. Errichtet wurde das Four Courts von 1792 bis 1802. In der Zeit des Osteraufstands nahm das Gebäude schweren Schaden. Während eins Angriffs fing das National Archive, das in den Four Courts untergebracht war, Feuer und wurde vollständig vernichtet. Zeugnisse aus über tausend Jahren irischer Geschichte waren verloren. Erst 1932 wurden die Restaurierungsarbeiten abgeschlossen.

Inns Quay, Dublin

General Post Office

Das Hauptpostamt im klassizistischen Stil auf der Nordseite der Liffey wurde 1818 fertiggestellt. In der Zeit des Osteraufstandes 1916, als irische Republikaner versuchten die Unabhängigkeit zu erlangen, spielte das General Post Office eine entscheidende Rolle. Vor diesem Gebäude rief der Anführer der Aufständischen, Patrick Pearse, die Unabhängigkeit Irlands aus. Zwar schlugen die Briten den Aufstand rasch und brutal nieder, jedoch war dies ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur irischen Unabhängigkeit. Während der Straßenkämpfe nahm das Postamt schweren Schaden. Einige Einschusslöcher an der Außenfassade wurden belassen und zeugen von dieser zerrütteten Zeit.

O’Connell Street Lower, Dublin 1, während der Schalterstunden zugänglich

Top-Sehenswürdigkeiten in Dublin

General Post Office, Dublin (Irland) By Copyright © 2006 Kaihsu Tai (Copyright © 2006 Kaihsu Tai)[GFDL, CC-BY-SA-3.0 or CC BY-SA 2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons

Grafton Street

Die Grafton Street ist eine der Haupteinkaufsstraßen Dublins. Sie verläuft vom Trinity College in südlicher Richtung bis zum St. Stephen´s Green. Benannt wurde sie nach dem ersten Duke of Grafton, einem adeligen britischen Landbesitzer. Die Grafton Street wartet mit verschiedenen kleinen und großen Geschäften auf und lädt zum Bummeln ein. Einen Besuch lohnt das prunkvoll ausgestattete Bewley´s Café, das mittig in der Geschäftsstraße gelegen ist.

Guinness Storehouse

Nichts ist so eng mit Irland verknüpft, wie das dunkle Gold, das in alle Welt exportiert wird – das Guinness. Im Guinness Storehouse erfährt der interessierte Besucher alles über die Herstellung des Bieres und über dessen genialen Erfinder und umtriebigen Geschäftsmann, Arthur Guinness. Dort, wo heute das imposante Storehouse steht, erwarb Arthus Guinness 1759 brachliegendes Gelände und schuf sein Imperium. Den Pachtvertrag unterzeichnete er damals für über 9.000 Jahre für den jährlichen Betrag von 45£. Im Guinness Storehouse können Besucher von der Skybar, die sich an die Ausstellung anschließt, einen herrlichen Blick über die Dächer Dublins genießen.

St James’s Gate, Ushers, Dublin 8; ganzjährig geöffnet Mo-So 9.30-19 Uhr; Eintritt: 20€, Ermäßigte 17,50€, Kinder 16€

Top-Sehenswürdigkeiten in Dublin

Guinness Storehouse, Dublin (Irland)

Halfpenny Bridge

Die Ha’penny Bridge oder Halfpenny Bridge genannt, ist eine 43 Meter lange Fußgängerbrücke, die 1816 über den Fluss Liffey gebaut wurde. Die Ha’penny Bridge verbindet den Stadtteil Temple Bar mit der Liffey Street auf der Nordseite des Flusses. Ihren Namen erhielt die Brücke aufgrund der Gebühr, welche die Passanten entrichten mussten: einen halben Penny. Erst seit 1919 müssen Fußgänger keine Maut mehr bezahlen. Heute zählt die Halfpenny Bridge zu Dublins bekanntesten Sehenswürdigkeiten.

Top-Sehenswürdigkeiten in Dublin

Halfpenny Bridge, Dublin (Irland)

Jameson Distillery

Für Whiskeyliebhaber ist ein Besuch der Jameson Distillery ein Muss. Hier erfahren Besucher alles Wissenswerte über die Herstellung des irischen Kultgetränks und können die frühere Produktionsanlage besichtigen. Außerdem gibt es auch einiges über den Vater des Jameson Whiskey, John Jameson, zu entdecken. Natürlich ist es möglich, in der Distillery auch gleich verschiedene Sorten des Whiskeys zu verkosten.

Bow Street, Smithfield Village, Dublin 7; Mo-Do 10-17.30 Uhr, Fr.-Sa 10-19 Uhr, So 10-17-30 Uhr; Eintritt: 20€, Ermäßigte 16€, Kinder 10€

Kilmainham Gaol

Das Kilmainham Gaol ist ein 1796 eröffnetes Gefängnis, das jedem Iren ein Begriff ist. Zur Zeit seiner Eröffnung galt das Gefängnis als eines der modernsten Irlands. Interniert waren hier Schuldner, Diebe oder Bettler. Später wurde Kilmainham Goal zu einem politischen Gefängnis und eine große Anzahl führender irischer Nationalisten musste hier ihr Dasein fristen. Bis 1865 wurden vor dem Gefängnis öffentliche Hinrichtungen durchgeführt. Während des 19. Jahrhunderts erlangte die Anstalt traurige Berühmtheit, als der Ort, an dem die Briten Gefangene festhielten, denen die Abschiebung in die australischen Strafkolonien bevorstand. In der Zeit der großen Hungersnot von 1845 bis 1850 war Kilmainham Goal hoffnungslos überfüllt, da viele Iren wegen Essensdiebstahl einsaßen. Nach dem Unabhängigkeitskrieg (1919 bis 1921) und dem sich anschließenden Bürgerkrieg (1922 bis 1924), stand das Gefängnis lange Zeit leer. Erst 1960 fand sich eine Gruppe Freiwilliger zusammen, die den Bau restaurierten und für Besucher zugänglich machten.

Inchicore Road, Kilmainham, Dublin 8; April-Sept., tägl. 9.30-18 Uhr, Okt.-März Mo-Sa 9.30-17.30 Uhr, So 10-18 Uhr; Eintritt: 5,30€

Molly Malone

Die Statue der Molly Malone, die in dem mittlerweile weltberühmten irischen Volkslied von den „Cockels and Mussels“ besungen wird, steht in der Dubliner Suffolk Street, Ecke Grafton Street. Zweifelsohne ist die Statue ein Wahrzeichen Dublins und eine Sehenswürdigkeit, an der kein Dublinbesucher vorbeikommt. Molly Malone war wohl eine Fischhändlerin im Dublin des 17. Jahrhunderts und verkaufte neben Meeresgetier auch ihren Körper, um überleben zu können. Das deutet das weit ausgeschnittene Dekolleté der Statue an, über die sich die Dubliner bei ihrer Einweihung 1988 entrüstet zeigten.

Suffolk Street, Dublin 2

Top-Sehenswürdigkeiten in Dublin

Molly Malone, Dublin (Irland)

Moore Street

Die Moore Street ist eine weitere Shoppingmeile in Dublin, die aber weit mehr zu bieten hat als nur Geschäfte. Die Moore Street, zweigt nördlich der Liffey von der O´Connell Street ab. Ihr eigen sind historische Backsteinhäuser, die teils während des Osteraufstands 1916 von irischen Aufständischen besetzt wurden. Sehenswert in der Moore Street ist der Obst- und Gemüsemarkt, der jeden Tag mit frischen Früchten und knackigem Gemüse aufwartet.

Number 29 – Georgian House Museum (wird bis 2020 renoviert!)

Auf fünf vollständig möblierten Etagen eines herrschaftlichen Stadthauses wird mit großer Liebe zum Detail das städtische Leben in Dublin um 1800 zum Leben erweckt. Essräume, Kinder- und Schlafzimmer sind ebenso zu bestaunen wie die Unterkünfte des Hauspersonals.

29 Fitzwilliam Street Lower, Grand Canal Dock, Dublin 2

St. Patrick´s Church

Die St. Patrick´s Church ist dem Nationalheiligen Irlands geweiht. Die Kirche steht an der Stelle, wo der Heilige Patrick angeblich 450 nach Christus bekehrte Gläubige taufte. Damals stand anstelle der heutigen Steinkirche eine kleine Holzkapelle. Um 1191 veranlasste der Erzbischof, John Comyn, den Bau der Kathedrale. Die stolze Kirche verkam im Laufe der Jahre stark, woraufhin eine komplette Sanierung nötig wurde. Diese wurde mit der finanziellen Unterstützung von Sir Benjamin Guinness, Enkel des berühmten Arthus Guinness, möglich. In der St. Patrick´s Church findet sich das Grab von Jonathan Swift, Verfasser von Gullivers Reisen.

St Patrick’s Close, Wood Quay, Dublin 8; März-Okt. Mo-Fr 9.30-17 Uhr, Sa 9-18.00 Uhr So 9-10-30, 12.30-14.30, 16.30-18 Uhr; Nov.-Feb. Mo-Fr 9.30-17 Uhr, Sa 9.30-17 Uhr, So 9-10-30, 12.30-14.30 Uhr; Eintritt 6€, Ermäßigte 5€

Trinity College Dublin

Das Trinity College ist Irlands altehrwürdigste Universität und gehört zu den Sehenswürdigkeiten, die Sie in Dublin nicht verpassen dürfen. Das Trinity College blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück. Königin Elisabeth I. gründete es 1592. Seither hat das College viele bekannte Absolventen hervorgebracht, unter anderem Jonathan Swift, Oscar Wilde, Bram Stoker und Samuel Beckett. Sehenswert ist der sogenannte Long Room, welcher die Bibliothek des Colleges beherbergt. Darunter befindet sich das Book of Kells. Es enthält die lateinischen Texte der vier Evangelien Lukas, Markus, Matthäus und Johannes und stammt aus dem 9. Jahrhundert. Es gilt als ein einzigartiges Zeugnis früher Buchmalkunst. Ebenfalls in der Bibliothek ausgestellt ist Irlands älteste Harfe aus dem 15. Jahrhundert.

College Green, Dublin 2, Book of Kells Mo-Sa 09.30-17.00, So 12-16.30 Uhr; Eintritt 13€, Ermäßigte 10€

Trinity College, Dublin

Trinity College, Dublin (Irland)

Temple Bar

Bei einem Besuch in Dublin darf ein Abstecher in das Viertel Temple Bar nicht fehlen, in dem auch die gleichnamige Bar zu finden ist. Das Viertel hat sich in den letzten Jahren stark zum Partyviertel Dublins entwickelt. Hier kommen Iren und Touristen aus aller Welt zusammen. Dementsprechend groß ist der Trubel, der hier vor allem in den Abend- und frühen Morgenstunden herrscht. Das Viertel und der berühmte Pub, haben seinen Namen von dem britischen Diplomaten Sir William Temple, der sich dort im 17. Jahrhundert niederließ. Das Pub mit seiner rot leuchtenden Fassade gibt es seit über 160 Jahren.

47-48 Temple Bar, Dublin 2

Top-Sehenswürdigkeiten in Dublin

Temple Bar, Dublin (Irland)

Phoenix Park Dublin

Der Dubliner Phoenix Park ist mit über sieben Quadratkilometern einer der weltweit größten innerstädtischen Parks. Ursprünglich wurde er im 17. Jahrhundert als exklusives Rotwildgehege für englische Gouverneure angelegt. Auch heute trifft man im Park vereinzelt auf Damwild. Dieses lebt quasi Tür an Tür mit Löwen, Affen und anderen „wilden“ Tieren, denn im Phoenix Park gelegen ist außerdem der Dublin Zoo. Dort erblickte übrigens der bekannte Löwe das Licht der Welt, der auf den MGM-Filmen dem Publikum entgegen brüllt.

Park durchgehend geöffnet; Zoo Mo-Sa 9.30-18 Uhr, So 10.30-18 Uhr; Eintritt: 14,50€, Kinder 10€

Genießen Sie Ihre Zeit in Dublin und vergessen Sie nicht, auch irische Gelassenheit zu tanken. Einen schönen Aufenthalt auf der Grünen Insel!

Universitäten in Irland – Dublin City University

Wer in Irland studieren will, hat die Qual der Wahl. Um die etwas zu erleichtern, stellen wir Ihnen Irlands Top-Universitäten in unserer Reihe Universitäten in Irland vor. Diesmal: Die Dublin City University.

Dublin City University

“Creative Commons University College Dublin” by Leandro Neumann Ciuffo is licensed under CC BY 2.0

Wichtige Infos vorneweg: Die irische Hochschullandschaft

Irland hat eine vielfältige Hochschullandschaft vorzuweisen. Diese zieht jedes Jahr Tausende internationaler Studenten an, deren Anzahl in den vergangenen Jahren beständig gestiegen ist. In internationalen Rankings belegen Irlands Universitäten regelmäßig gute bis sehr gute Platzierungen.

Das irische Hochschulsystem ist drei geteilt. Es gibt Universitäten, Colleges und die Institutes of Technology. Letztere sind mit unseren Deutschen Fachhochschulen vergleichbar und eher praktisch orientiert. Die Colleges bieten eine thematisch fokussierte Lehre. Das Gros der Colleges machen die Colleges of Education aus. Sie widmen sich der Ausbildung von Grundschullehrern. Universitäten gibt es in Irland derer sieben. Wenngleich nicht jede den Titel einer Universität trägt, haben sie doch Universitätsstatus: University College Dublin, University College Cork, National University of Ireland, University of Limerick, Trinity College, Dublin und die Dublin City University (DCU).

Die Dublin City University: Ein kurzer Überblick

Das Dublin City University ist mit ihrer Gründung 1975 die jüngste unter Dublins Universitäten. Anders als etwa das Trinity College kann sie nicht auf eine jahrhundertealte Geschichte zurückblicken. Vielleicht macht aber gerade das ihre Dynamik und Innovationsfreude aus, die 16.000 Studenten (Stand: September 2017) dazu bewogen hat, sich in der DCU einzuschreiben. Unter den weltweit am schnellsten wachsenden jungen Universitäten nahm die DCU 2016 den 44. Platz ein.

Die DCU ist nördlich von Dublins Stadtzentrum gelegen, nahe des Dubliner Flughafens. Dort befinden sich die 5 verschiedenen Universitätsgelände und auch der Sportcampus. Die DCU ist seit ihrer Gründung stark gewachsen, denn im Laufe der vergangenen Jahre wurden das St Patrick’s College Drumcondra, das Mater Dei Institute und das Church of Ireland College of Education in die DCU integriert.

Das Studienangebot der Dublin City University

Die Dublin City University verfügt mittlerweile über ein vielfältiges Studienangebot an vier Fakultäten:

  • Die Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Die Fakultät für Ingenieurs- und Computerwissenschaft
  • Die Fakultät für Naturwissenschaften und Gesundheit
  • Das Institut für Erziehungswesen

Daneben gibt es noch die Business School der Dublin City University und auch einen Fernunizweig. Das Studienangebot der DCU für Bachelor-und Masterprogramme ist breit gefächert: Von Journalismus, über Recht, Wirtschaft, Musik, Sprachen und IT ist so ziemlich alles vertreten.

Studentisches Leben an der DCU

Das studentische Leben an der DCU ist durch die verschiedensten Clubs und Gesellschaften bunt und abwechslungsreich. Es gibt studentische Zusammenschlüsse mit ganz unterschiedlichen thematischen Ausrichtungen: politisch aktive Gruppierungen wie z. B. Amnesty International oder Studentenorganisationen der verschiedenen politischen Parteien Irlands. Daneben sportlich ausgerichtete Gruppen wie Klettern, Martial Arts, Fußball, Squash, Yoga und vielem mehr oder Studentengruppen zu Kunst und Gesellschaft. Außerdem steht den Studierenden natürlich noch das ganze kulturelle Angebote von Dublin und Umgebung offen. Mit einem Studentenausweis gibt es vielerorts ermäßigten Eintritt und Sonderaktionen.

Studentenunterkünfte in Dublin

Die Wohnungssituation für Studenten an der DCU könnte besser sein. Zwar gibt es auf dem Universitätsgelände Studentenwohnheime, jedoch kann die Universität gerade einmal mit 1.400 Räumen aufwarten, für die man sich im Vorfeld des Studiums bewerben muss. In Anbetracht der zahlreichen Studenten sind das wenige Unterkünfte. Deshalb müssen viele Studenten anderweitig nach Wohnmöglichkeiten suchen, was angesichts des generellen Wohnungsmangels in der wachsenden Metropole an der Liffey alles andere als einfach ist. Die knappe Wohnungssituation ermöglicht Vermietern, hohe Mieten zu verlangen. 500 Euro Monatsmiete für eine WG mit geteiltem Schlafzimmer, Gemeinschaftsküche und -bad ist in Dublin keine Seltenheit. Dazu kommen noch etwas höhere Lebenshaltungskosten als in Deutschland. Monatlich sollte man zusätzlich zur Wohnung mit 500 bis 800 Euro rechnen.

Studiengebühren

Während in Deutschland die Studiengebühren allerorts nach ihrer umstrittenen Einführung und lauten Protesten der Studierenden wieder abgeschafft wurden, sind in Irland und so auch an der DCU Gebühren fällig. Die Gebühren bewegen sich zwischen 3.000 und 13.000 Euro für ein gesamtes Studium an der DCU. Die Gebühren sind abhängig davon, ob es sich um ein Bachelor- oder Masterprogramm handelt und ob der Student aus einem Land der Europäischen Union stammt oder dem EU-Ausland. Die Gebührenordnung der DCU findet sich auf der Website des Fees Office. Die Gebühren sind nicht oder nur in eingeschränktem Maß für ein Studium an der Dublin City University aufzubringen, wenn man z. B. über ein Erasmus-Stipendium an der DCU studiert.

Wichtige Infos für ausländische Studenten

Für ausländische Studenten gibt es das International Office der DCU. Dieses assistiert ausländischen Studenten in allen Belangen während ihres Studiums. Für ausländische Studierende lohnt sich der internationale Studentenausweis. Damit gibt es in ganz Irland ermäßigten Eintritt zu diversen Sehenswürdigkeiten und kulturellen Veranstaltungen.

Die Dublin City University ist nur eine von vielen irischen Universitäten, die ausländische Studenten zu recht anzieht. Also den nächsten Teil unserer Reihe auf keinen Fall verpassen. Dann im Porträt: Das Trinity College, Dublin.

Ihr Kind studiert an der DCU und Sie möchten mal vorbeischauen? Nutzen Sie die Gelegenheit und entdecken Sie die Grüne Insel. Wir stellen Ihnen gerne Ihre individuelle Reise zusammen – bei den Irland-Experten in den richtigen Händen

Dublin – Die 10 besten Tagesausflüge

Entdecken Sie die Geschichte und die Landschaft rund um Dublin
Unsere Top-10-Tagesausflüge:

Die Wicklow Mountains

Willkommen im Garten Irlands entlang der Sally Gap Road. Dieser gewundene Bergpass ist ideal für lange Wander- oder Radtouren. Der Lough Tay, auch Guinness Lake genannt, ist ein Naturwunder zwischen den steilen Berghängen der Wicklow Mountains. Der größte Wasserfall Irlands befindet sich ebenfalls in den Wicklow Mountains.

Den ausführlichen Bericht zu den Wicklow Mountains findet Ihr hier.

Blick über Lough Tay

Lough Tay ©Tourism Ireland

Blick über den Guinness Lake

Lough Tay ©Tourism Ireland

Glendalough

Glendalough ist ein Tal in den irischen Wicklow Mountains, etwa 40 km südlich von Dublin gelegen. Es ist bekannt für seine Klostersiedlung. Glendalough eignet sich perfekt für einen Tagesausflug. Auch ohne Auto ist es gut zu erreichen. Vom Stadtzentrum ist es nur eine Stunde Fahrt mit einer der Bustouren, die in Dublin angeboten werden. Bestaunen Sie die Klostersiedlung und genießen Sie wunderschöne Spaziergänge um den See herum und durch den Wald.

Den ausführlichen Bericht zu den Wicklow Mountains findet Ihr hier.

Blick über Glendalough

Glendalough ©Fáilte Ireland

Glendalough See

Glendalough ©Tourism Ireland

Newgrange & Der Hill of Tara

Newgrange ist älter als die ägyptischen Pyramiden und ein Meisterwerk heidnischer Baukunst. Bewundern Sie die keltischen Motive und erklimmen Sie anschließend den nahen Hill of Tara, wo einst die Hochkönige Irlands residierten. Zu erreichen ist Newgrange mit der Buslinie 109 in Dublin oder Sie besuchen einfach das Dublin Tourist Office in der Suffolk Street und lassen sich dort beraten.

Hier findet ihr die Website des Dublin Tourist Office.

Hill of Tara

Hill of Tara ©Fáilte Ireland

Blick über Hill of Tara

Newgrange ©Tourism Ireland

Ein Tag mit dem DART

Der DART, die Küstenbahn von Dublin, ist günstig und führt durch wunderschöne Landschaften. Besuchen Sie Greystones und machen Sie einen entspannenden Strandspaziergang. Anschließend geht es zum Mittagessen und auf ein Bierchen ins preisgekrönte Porterhouse-Pub. Keine Sorge, wenn Sie kein Bier mögen. Es gibt natürlich noch viele weitere Köstlichkeiten.

Tagesausflüge mit der DART

DART ©Fáilte Ireland

Station-Schild DART

DART ©Fáilte Ireland

Blessington Lakes & Russborough House

Die Seen von Blessington sind gut und günstig mit der Buslinie 65 zu erreichen. Machen Sie einen Spaziergang an den wunderschönen Seen oder besuchen Sie das Avon Ri Adventure Centre und erobern Sie die Gewässer beim Kanufahren, Kajaken oder Windsurfen. Auch viele Motorrad-Touren führen an den Seen von Blessington vorbei. Das nahe gelegene Russborough House ist ebenfalls einen Besuch wert. Es ist ein elegantes Herrenhaus mit Teestuben und einem Gartenlabyrinth.

Blessington Lake

Russborough House & Garden ©Fáilte Ireland

Russborough House

Russborough House & Garden ©Fáilte Ireland

Das irische Nationalstud & der japanische Garten

Das National Stud in Kildare ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen und bietet ganz besondere Einblicke in den Pferdesport und die Astrologie in Irland. Entspannen Sie anschließend im nahegelegenen japanischen Zen-Garten.

Pferderennen Dublin

Horse Racing ©Fáilte Ireland

Japanischer Zen-Garden

Zen Garden ©Tourism Ireland

Malahide Castle & die Gärten

Das Malahide Castle an der Küste Dublins vereint Kunst, Geschichte, 100 Hektar Parkland und Gärten mit müheloser Eleganz. Lassen Sie Ihre Entdeckungstour bei einem schmackhaften Mittagessen im Avoca Café Revue passieren.

Blick über Malahide Castle

Malahide Castle©Fáilte Ireland

Malahide Castle Gärten

Malahide Castle©Fáilte Ireland

Ausflug zum Trim Castle

Trim Castle ist der heimliche Star von Mel Gibsons Film „Braveheart“ und ist eine von vielen Filmkulissen in Irland. Das Kastell bietet einen spannenden Einblick in die normannische Geschichte Irlands. Dieses historische Prachtstück lässt sich auch leicht ohne Auto besuchen. Informieren Sie sich einfach im Dublin Tourist Office in der Suffolk Street.

Blick über Trim Castle

Trim Castle©Tourism Ireland

Trim Castle

Trim Castle©Tourism Ireland

Die Küstenstadt Howth

Die wunderschöne Küstenstadt Howth bei Dublin ist ganz einfach mit dem DART zu erreichen. Wandern Sie über die Halbinsel Howth Head. Danach wartet, nach all der frischen Luft, ein Teller Seafood Chowder zum Beispiel im Wrights Findlater Howth auf Sie.

Bailey Lighthouse Howth Head

Bailey Lighthouse Howth Head ©Paul Raftery

Hafen Howth

Howth© Paul Raftery

Powerscourt House & Garden

Diese palladianische Schönheit versteckt sich in einem der vielen Täler Wicklows. Das historische Herrenhaus, aus dem 18. Jahrhundert verfügt über ein Terrassencafé mit Panoramablick auf die Gärten und die wunderschöne örtliche Landschaft.
Die Buslinien 145 und 44 halten in Enniskerry. Von dort aus sind es nur noch 10 Minuten Fußweg zu dem Anwesen.
Einen ausführlichen Artikel zum Powersport House finden sie hier.

Blick über Powerscourt House

Powerscourt House & Garden ©Fáilte Ireland

Powerscourt House Gärten

Powerscourt House & Garden ©Fáilte Ireland

 

Bilderquelle: irelandcontentpool.com

Welches Museum man in Dublin unbedingt gesehen haben muss – Das Writers Museum

medium-EFL-Dub-0031

Literatur ist eines der wertvollsten Güter, was wir haben! Nichts inspiriert und fesselt uns so sehr, wie das geschriebene Wort.  Das Dublin Writers Museum, ist ein Ort, welcher den großen Schriftstellern der grünen Insel huldigt.  Unter anderem Größen wie: James Joyce, Oscar Wilde, Bram Stoker, George Bernhard Shaw, Jonathan Swift, Samuel Beckett, William Butler Yeats.

Was bekommen wir zusehen?

300 Jahre literarischen schaffen, findet man in den ersten beiden Ausstellungsräumen. Erfahren Sie anhand von Porträts, Fotos, Tafeln, Illustrationen, alles über bedeutsame Literaten, welche Ihre Kunst in den letzten 300 Jahren ausgelebt haben. Zu den zahlreichen kostbaren Exponaten gehören Manuskripte, Briefe, seltene Erstausgaben und viele persönliche Gegenstände der Schriftsteller. Lesen Sie einen vierseitigen Brief von Brendan Behan, welcher auf sehr witzige und anschauliche Weise, seine Erlebnisse einer Reise nach Hollywood schildert. Auf Ebene zwei wartet auf Sie, ein wirklich kunstvoll restaurierter Raum. Hier finden sehr oft Lesungen statt, es lohnt sich, vorher einen Blick in den Veranstaltungskalender zu werfen. Die „Gallery of Writers“, wurde kunstvoll im Stil aus dem 18. Jahrhundert restauriert. Wunderbare Gemälde und Büsten der Schriftsteller findet man hier, es ist gleichzeitig auch der größte Raum des Museums.

Sie möchten eine Audio Tour?

Wenn Sie möchten, können Sie das Museum durch eine Audio Tour besuchen, praktischerweise auch in Deutsch. So haben Sie die Möglichkeit, sich frei im Museum zu bewegen, das anzuschauen, was sie möchten usw. Es werden Passagen aus den Werken der Schriftsteller gelesen. Wenn Sie mit der gesamten Familie reisen und Kinder dabei haben, sollten Sie bedenken, dieses Museum ist nicht wirklich was Spannendendes für Kids. Denn alte Brillen, Schreibmaschinen und gelesene Werke aus längst vergangenen Zeiten, werden ihre Kids nicht wirklich unterhalten. Die Ausstellung hat sich nur auf Schriftsteller festgelegt, welche bis 1970 geschrieben haben, es gibt keine neue Literatur. Wenn Sie die alte irische Schriftkunst lieben, dann sollten Sie das Dublin Writers Museum unbedingt auf Ihre Lister der Museen setzen, welche Sie unbedingt besuchen sollten!

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Sehenswürdigkeiten Irlands: Book of Kells

medium-V19A9809

Heute befindet sich das im 8. Jahrhundert von irischen Mönchen entstandene Evangeliar im Long Room des Trinity Colleges in Dublin. Es zählt zu einem der bedeutsamsten Bücher der Welt, welche im Zeitalter des Mittelalters erschaffen wurden. Der Farbreichtum und die komplexen Ornamente sowie Miniaturen machen, das Werk zu seinem Höhepunkt frühmittelalterlicher Buchkunst. Es waren irische Mönche, die nach der stürmischen Volkswanderungszeit den christlichen Glauben während des 5 – 7 Jahrhunderts in Europa verbreiteten. So vermischten sich die uralte irische und keltische Kultur, denn die irischen Mönche brachten vielen Eindrücken von ihren gefährlichen Reisen mit. Der Höhepunkt der irischen Mönchskultur schuf das legendäre Book of Kells! Vermutlich wurde das Meisterwerk im Kloster Iona im Jahre 800 von unbekannten Künstlern erschaffen. Schriften aus dem Jahre 1007 berichten über den Diebstahl des Buches, welches auch als das große Evangeliar des Columcille, die Hauptreliquie der westlichen Welt genannt wurde. Das Buch wurde in Kells vergraben aufgefunden, es blieb in Kells, bis es dann in der Regierungszeit von Cromwells aus Sicherheitsgründen nach Dublin gebracht worden ist. 1661 übergab Henry Jones, Bischof von Meath das Book of Kells, dem Trinity College. Seither ist es in der Bibliothek der Universität im Long Room Zuhause.

Frühmittelalterliche Buchkunst

Ich vage es einfach mal zu behaupten, dass es kein weiteres vergleichbares Werk gibt, welchen über solch eine magische Symbolkraft und Ausstrahlung verfügt, wie dieses Evangeliar. Die Dekoration ist so wunderschön, komplex und einzigartig, die Helligkeit des Textes wird durch die Ausgestaltung  nochmals verstärkt, sodass das Buch einfach durch seine Anmut Menschen aus aller Welt in seinen Bann zieht.

medium-V19A3129

Die Farbe sowie die Ornamente

So manche Miniatur des frühen Mittelalters, welche die Book of Kells enthält, zählt zu den schönsten die je geschaffen worden ist. Das Buch wurde definitiv nicht für den täglichen Bedarf oder für das Studium erschaffen, es sollte ein heiliges Werk werden und nur an hohen Festtagen auf dem Altar das Wort Gottes repräsentieren. Das Buch enthält die vier Evangelien, vielfältige Zitate, welche sehr lustig sind. Zum Beispiel eine Maus, welche eine Hostie stiehlt, diese wird von einer Katze quer über das Blatt verfolgt.  Oder ein anderes lustiges Beispiel findet man beim biblischen Zitat:”Niemand kann zwei Herren dienen!“ Hier setzt sich der Anfangsbuchstabe aus zwei Männern zusammen, welche sich gegenseitig am Bart ziehen. Wenn Sie in Dublin zu Besuch sind, dann nehmen Sie sich unbedingt Zeit, das Book of Kells im Trinity College zu besichtigen! Alleine das Kommentarband umfasst 400 Seiten. Der weltbekannte Autor Umerto Eco, verfasste ein mitreißendes Vorwort. Denn das Buch ist einfach unglaublich anmutig. Und ganz egal wer dieses Buch erschaffen hat, er oder sie, waren wahre Künstler. Denn es gibt kaum ein Buch, welches jedes Jahr Tausende Besucher anlockt, nur um einmal ein Blick darauf zu werfen. Aber die Magie fangen Sie am besten ein, wenn Sie sich das Buch persönlich in Dublin anschauen!

Dublin – Phoenix Park

IMG_1651

Dublin ist eine ganz besondere Stadt, vielfältig, wunderschön und voll von spannenden Ecken und Orten. Also ist es nicht verwunderlich, dass Dublins grüne Lunge der Phoenix Park, einer der größten Stadtparkanlagen Europas ist. Er ist doppelt so groß, wie der bekannte Central Park in New York. Im 17. Jahrhundert wurde der Park für englische Gouverneure als exklusives Jagdrevier angelegt. Seit IMG_16911747 ist der Phoenix Park für die Öffentlichkeit zugänglich. Die wunderschöne, vielseitige Parkanlage ist ganzjährig geöffnet und bietet genügend Abwechslung, sodass Jogger, Radfahrer, Hundebesitzer und Reiter immer unterwegs sein können. Hier finden die Städter Abwechslung und Erholung pur, um dem hektischen Stadtleben zu entfliehen.

IMG_1695Der perfekte Ort für spannende Veranstaltungen

Es finden, das ganze Jahr über zahlreiche Veranstaltungen im Park statt. Meistens sind es Sportveranstaltungen, zum Beispiel wie der beliebte Phoenix Park Run über 10 Kilometer. Jedes Jahr nehmen Tausende Hobbyläufer und einige Profiläufer an dieser Veranstaltung teil. Auch Musiker IMG_1718verirren sich in den Park und geben Konzerte oder eine besondere Ausstellung ist die im Sommer stattfindende Kleingartenausstellung „Bloom“.

Was erwartet Besucher im Phoenix Park?

Ein besonderes Highlight ist der familienfreundliche Dublin Zoo, hier finden Sie zahlreiche Tierarten, Platz zum Spielen für die Kids und lustige Reiher, die einem dem Burger klauen … Sie haben richtig gelesen … Der Zoo versprüht einen wunderbaren Charme. Man sollte meinen, dass die Tiere Regen gewohnt sind, aber sobald ein Regentropfen vom Himmel fällt flüchten die Tiere 🙂 Aber neben dem Zoo finden Sie im Phoenix Park zum Beispiel das kleine Palais „Farmleigh House“, dieses können Sie zeitweise besichtigen, nur wenn nicht gerade ein Staatsgast hier verweilt. Eines der markantesten Anlaufstellen im Park ist das Wellington Monument, dieser ist mit 62 m Höhe der höchste Obelisk in Europa! Des Weiteren finden Sie hier im Park, dass 30 Meter hohe Papst Kreuz, welches an den Besuch von Papst Johannes Paul den II im Jahr 1979 erinnert. Abseits der Pfade können Sie der hier beheimateten Herde Hirsche beim Grasen zu sehen. Genießen Sie die grüne Lunge der Stadt, wenn Sie wieder Trubel haben möchten, dann wartet das Temple Bar Viertel auf Sie!

Bilderquelle: Veronika Höller

 

Karriere in Irland: Top-Chancen für Absolventen bei Apple, Google & Co.

Karriere machen, das ist heute das große Ziel vieler Hochschulabsolventen. Dabei geht der Blick häufig sogar ins Ausland, da die Chancen auf den neuen Traumjob hier mit der so wichtigen internationalen Erfahrung einhergehen. Die Klassiker sind natürlich die USA oder England – in letzter Zeit ist es jedoch vor allem Irland, das immer mehr Young Professionals anzieht, denn: Die grüne Insel ist Hauptsitz vieler Global Player, darunter Apple, Facebook und Google.

Irland: Hier sitzt die Tech- und Internetszene

Auf den ersten Blick mag es ein wenig verwundern, dass ausgerechnet Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen, wie Facebook oder Google ihren europäischen Standort in Irland haben. Wer jedoch genauer hinschaut, sieht, wie gut es Irland aktuell wirtschaftlich geht – denn nach der Wirtschaftskrise in den 80er Jahren, erlebt die grüne Insel einen regelrechten Aufschwung, der natürlich auch dem Arbeitsmarkt zugutekommt.

Ein Problem hat das Land jedoch: Es fehlt an Personal mit dem notwendigen Know-how, das vor allem die internationalen Konzerne benötigen. Kein Wunder also, dass Absolventen aus dem Ausland begehrt sind.

Gleichzeitig hat Irland vor allem aus steuerlicher Sicht, jede Menge Vorteile zu bieten – insbesondere, weil das Steuersystem einige Lücken aufweist:

  • Um Steuern zu sparen, transferieren Facebook & Co. Gelder ins Steuerparadies auf den Cayman Islands – dank der erwähnten Lücken kein Problem. In Deutschland und anderen europäischen Staaten beispielsweise wäre das nicht ohne Weiteres möglich.
  • Die Körperschaftssteuer liegt bei 12,5 Prozent – in Deutschland sind es 25 Prozent.
  • Die Arbeitskosten sind ebenfalls sehr viel niedriger.

Kurzum: Es ist die Kombination aus wirtschaftlichem Wohlstand und profitablem Steuersystem, das die Wirtschaftsgrößen nach Irland zieht. Auch, wenn es natürlich einen bitteren Beigeschmack hat, dass es so einfach ist, Gelder am Staat vorbeizuschieben, so ist das dennoch eine gute Chance als „Einwanderer“ Karriere zu machen – entsprechende Ausbildung und Know-how vorausgesetzt.

Voraussetzungen für einen perfekten Karrierestart in Irland

Ein Blick auf die großen Namen der Unternehmen, die in Irland ansässig sind, macht direkt klar, was auf der grünen Insel gesucht wird: Deutschsprachige Fachkräfte werden vor allem in der IT, im Marketing und (wie sollte es anders sein) in der Maschinenbaubranche gesucht, denn Qualität „Made in Germany“ ist auch in Irland beliebt.

Idealerweise bringen Bewerber direkt einen Masterabschluss mit, der in Irland sehr gerne gesehen ist. In manchen Fällen ist auch ein Bachelor ausreichend, auch wenn die Chancen auf Beschäftigung hier natürlich etwas niedriger sind.

Dabei ganz wichtig: Die Englischkenntnisse müssen auf sehr hohem Niveau sein – das ist nicht nur für das Bewerbungsgespräch wichtig, sondern auch im Arbeitsalltag. Sollte es nicht auf Anhieb mit dem Traumjob in Irland klappen, bietet sich auch ein längerer Work & Travel Aufenthalt an. So können ideal die sprachlichen Voraussetzungen geschaffen werden und man lernt Land und Leute kennen. So lässt sich auch herausfinden, ob man überhaupt längerfristig dort leben will.

Arbeiten in Irland: Gehälter und Lebensunterhaltskosten

Bevor es an die tatsächliche Bewerbung geht, will man natürlich wissen, ob sich der Aufwand lohnt – insbesondere, wenn es um das Gehalt geht. Eine pauschale Aussage ist jedoch schwierig, da es immer darauf ankommt, in welcher Position Absolventen beginnen und vor allem, bei welchem Unternehmen. Grundsätzlich liegt das Bruttoeinkommen in Irland mit rund 40.420 Euro leichter über dem in Deutschland (ca. 40.186 Euro).

Allerdings sind die Lebensunterhaltskosten nicht zu unterschätzen, die die Differenz zwischen Irland und Deutschland relativieren. So kostet eine kleine Wohnung in Dublin oder Cork weit mehr als 800 Euro pro Monat, ein Kaffee liegt bei mehr als drei Euro und ein kleines Bier bei über vier Euro. Doch auch mit diesen Kosten ist die Chance in Irland mehr zu verdienen als in Deutschland, sehr hoch.

Wenn das Gehalt noch nicht ganz überzeugt, tun das vielleicht die (besseren) Arbeitsbedingungen:

Die durchschnittliche Arbeitswoche hat 37 bis 40 Stunden – allerdings können deine Zeiten stark schwanken und auf bis zu 48 Stunden ansteigen. Das wird durch weniger Arbeit in den folgenden Wochen ausgeglichen.

  • Pro Woche gibt es (auch bei starker Arbeitsbelastung) einen Tag garantiert frei.
  • Jeder Arbeitnehmer hat vier Wochen Urlaub pro Jahr.
  • Den Traumjob in Irland finden: Wo und wie?

Wer nun auf der Jagd nach der ersten Stufe der Karriereleiter in Irland ist, sollte die Suche vor allem auf die wirtschaftlich starken Städte des Landes konzentrieren – Dublin ist hier natürlich die erste Wahl, da dort auch die Standorte der großen Tech-Unternehmen, wie Facebook und Google liegen. Dabei entscheidend: Die Standorte in Dublin dienen häufig dazu, von dort aus den deutschsprachigen Markt zu betreuen. Bewerber aus der Bundesrepublik sind deshalb natürlich besonders gerne gesehen.

Alternativ zu Dublin bietet sich außerdem ein Blick nach Cork an. Dort sitzen beispielsweise Apple (mit seinem Europasitz), Logitech und EMC – also ebenfalls große IT-Unternehmen, die zu den Hauptarbeitgebern der Stadt und des Landes gehören.

Unabhängig davon, wohin der Weg Bewerber aus Deutschland verschlägt – um an die begehrten Jobs heranzukommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Stellenanzeigen in Tageszeitungen
  • Stellenanzeigen im Internet
  • Staatlich lizenzierte Agenturen, die für Arbeitgeber auf Bewerbersuche gehen.

Vor allem Letzteres hat in Irland einen hohen Stellenwert, da über die Agenturen vor allem die beliebten und gut bezahlten Jobs vermittelt werden. Auch hier ist natürlich eine gute Bewerbung von Vorteil, um tatsächlich in Betracht gezogen zu werden.

Der letzte Schritt zur Karriere in Irland: die Bewerbung

Ganz unabhängig davon, wie Bewerber von einer freien Stelle erfahren haben: Eine professionelle Bewerbung ist hier nicht optional, sondern Pflicht. Dabei gilt es vor allem, die Unterschiede zwischen der Bewerbung in deutschsprachigen Ländern und Irland zu beachten. Dazu zählen folgende Punkte:

  • Der cover Letter beschreibt in Irland das Motivationsschreiben.
  • Der Lebenslauf heißt hier „CV“ (Curriculum Vitae). Er sollte mindestens zwei Seiten, maximal vier Seiten lang sein.
  • Kopien der Zeugnisse sind nicht unbedingt erforderlich. Wer sie jedoch mitschickt, sollte sie unbedingt vorher übersetzen lassen.
  • Ein Bild können Bewerber mitschicken, auch wenn das keine Pflicht ist.
  • Der wichtigste Punkt sind jedoch Empfehlungsschreiben und Arbeitszeugnisse, beispielsweise von Professoren oder ehemaligen Arbeitgebern. Diesen wird in Irland die größte Bedeutung beigemessen.

Fazit:

Irland lockt mit echten Traumjobs, darunter Stellen von Firmen, wie Apple, Facebook, Google oder auch Amazon. Auf dem Weg dorthin ist es natürlich entscheidend, dass sich Bewerber mit den Gegebenheiten vor Ort und dem Bewerbungsprozess vertraut machen, denn wie immer gilt: Auch in Irland ist die richtige Vorbereitung entscheidend, um Karriere zu machen.

Wir bedanken und bei unserem Gastautor für diesen informativen Artikel!

Christoph NeuholdAutorenname: Christoph Neuhold

Position: Projekt- und Qualitätsmanagement

Christoph Neuhold ist beim Übersetzungsbüro Translate Trade in München neben dem Projekt- und Qualitätsmanagement auch für das Marketing zuständig. Aus diesem Grund vertritt er die Interessen des Unternehmens regelmäßig auf diversen Messen und Verkaufsveranstaltungen.

Überblick von Irlands Provinzen und Grafschaften

Irland-FlaggeIrland ist die magische grüne Insel und bekannt für seine Legenden, Mythen, Musik, das Bier und vor allem für Gastfreundschaft sowie Herzlichkeit.  In diesem Artikel geben wir Ihnen einfach einen Überblick über die Provinzen und dessen Grafschaften. Damit Sie schnell Ihren nächsten Irland Urlaub planen können. Irland hat vier Provinzen und 32 Grafschaften, jede Grafschaft hat ihren eigenen Charme – aber davon sollten Sie sich persönlich überzeugen.

Die Provinz Connacht

Die Provinz Connacht liegt an der Westküste von Irland atemberaubenden Naturlandschaften, finden Sie hier, unter anderem Connemara,  Achill Island und Sligo mit seinen traumhaften Stränden. Die Strände  im County Galway und Sligo eignen sich hervorragend zum Surfen und für den Wassersport. Besuchen Sie die Aran Inseln, diese sind bekannt für den Aran Pullover und den vielen irischen Traditionen, die man hier weiterlebt. In fast allen Connacht Gaeltacht Gebieten wird noch irisch gesprochen. Sollten Sie sich für diese Provinz entscheiden, lernen Sie ein paar Worte irisch das öffnet Herzen und Türen.

5 Grafschaften beherbergt die Provinz Connacht:

  • Galway
  • Leitrim
  • Mayo
  • Roscommon
  • Sligo

Die Provinz Leinster

Die Provinz Leinster liegt im Osten von Irland und ist die Heimat der Hauptstadt der Republik. Leinster ist mit Ihren 12 Grafschaften die bevölkerungsreichste Provinz der grünen Insel. Neben Dublin hat Leinster einiges zu bieten. Hier findet man wunderbare mittelalterliche, gregorianische, normannische und neolithische Architektur. Auch hier findet man wunderbare Sandstrände, mystische Naturlandschaften und ganz viel irische Geschichte. Besuchen Sie unbedingt Wicklow, die Wicklow Mountains und den Wicklow Nationalpark. Dublin ist das Herzstück der Provinz, erleben Sie die Hauptstadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten, dem spannenden Nachtleben, der interessanten Kulturszene und dem typisch irischen Charme.

12 Grafschaften beherbergt die Provinz Leinster:

  • Carlow
  • Dublin
  • Kildare
  • Kilkenny
  • Laois
  • Longford
  • Louth
  • Meath
  • Offaly
  • Westmeath
  • Wexford
  • Wicklow

Die Provinz Munster

Sechs Grafschaften sind in der Provinz Munster Zuhause, darunter auch die zwei größten von Irland Cork und Kerry. Cork ist international als Gourmet Grafschaft bekannt, denn hier bekommt man kulinarische Spezialitäten und in Cork City kann man den berühmten English Market besuchen. Kerry dagegen wird von den Einheimischen gerne das Königreich Kerry genannt und ist besonders bekannt für seine saftigen grünen Wiesen, seiner atemberaubenden Küste und dem Exportschlager der Kerry Godl Butter.  Die Grafschaft Kerry ist ebenfalls Heimat der international bekannten Panoramastraße Ring of Kerry, der Halbinsel Dingle mit seinen Delfinen und seine einzigartigen bunten, charmanten Fischerdörfern.  Nicht zu vergessen ist die wunderschöne Grafschaft Clare, dies ist die Heimat der bekannten Cliffs of Moher, den Burren  und seinen berühmten einzigartigen Dörfern und Kleinstädten. Schier unzähligen Burgen, Kristall und irische Musik finden Sie in Waterford, Tipperary sowie Limerick.

6  Grafschaften beherbergt die Provinz Munster:

  • Clare
  • Cork
  • Kerry
  • Limerick
  • Tipperary
  • Waterford

  Die Provinz Ulster

Die Provinz Ulster wird definitiv geprägt von den verschiedenen Kulturen wie die Gälen, Normannen, Anglonormannen und Ulster Schotten. Auf Ihren Entdeckungstouren werden Ihnen viele megalithische sowie frühchristliche Steinmonumente begegnen.  Landschaftliche Schönheiten finden Sie in Glenveagh Nationalpark in Donegal, der Moure Mountains in der Grafschaft Down, der Lakelands in Fermanagh und den Giants Causeway in Antrim. Diese besonderen Naturschauspiele machen diese Provinz zu einem absoluten spektakulären Reiseziel.

9  Grafschaften beherbergt die Provinz Ulster:

  • Antrim
  • Armangh
  • Cavan
  • Donegal
  • Down
  • Fermanagh
  • Londonberry
  • Monaghan
  • Tyrone

Jede Provinz sowie Grafschaft hat definitiv ihren eigenen Reiz und Charme, entscheiden Sie welche Sie zuerst erkunden möchten.

Entdecke Dublin auf den Spuren von U2

U2-PosterIn Dublin nahm die spannende Geschichte der Rockband U2 seinen Anfang. Wie wäre es die Stadt in zu erkunden und den Spuren der bekannten Rockband zu erkunden. 10 Jahre Bandgeschichte dauerte es, bis U2 mit dem Album Joshua Tree den großen Durchbruch schafften, mittlerweile gehört U2 zu eine der Bands mit den meistverkauften Alben. Zuerst nannte sich die Band „Feedback“, später „The Hype“, bevor man sich endlich auf den Namen U2 einigte, einen Namen, den Bono nie leiden konnt. Pauls Spitzname Bono verdankt er einem Hörgerätegeschäft in Dublin Namens Bonavox. Was auf lateinisch „Gute Stimme“ bedeutet.

Wenn Sie in Dublin sind, besuchen Sie unbedingt das Little Museum of Dublin. Hier haben Fans die Ausstellung U2: Made in Dublin ins Leben gerufen. Hier wurde mit den besten Fotografen der Insel und Künstler zusammengearbeitet, aber überzeugen Sie sich am besten selbst … Und die national Gallery of Ireland enthüllte 2003 ein Ölgemälde von Bono gezeichnet von Lois le Brocquy, einem der bekanntesten Maler Irlands. In Ihrer Anfangszeit traf sich die Band im Clarence Hotel, heute sind The Edge und Bono Mitbesitzer des Hotels. Das Hotel ist eine der Kreativstätten der Band, „Beautiful Day“ wurde hier 2000 aufgenommen.

In der Fitzwilliam Street, drehte die Band das Video zu „Sweetest Thing“. Angeblich schrieb Bono den Song, nachdem er den Geburtstag seiner Frau Ali Hewson vergessen hatte.  Im Kulturviertel der Stadt dem Temple Bar Viertel findet man die Band an der Wall of Fame, eine wirklich monumentale Hommage an die irischen Musikhelden. U2 hat mittlerweile 50 Millionen Alben verkauft, 22 Grammys und die Band ist besonders beliebt für ihre einzigartigen Live Auftritte. Stadien in aller Welt sind heute noch binnen Minuten ausverkauft! Aber das Herz der Band schlägt in Dublin. U2 wurde hier gegründet, und Dublin diente als Inspiration für ihr Album „Songs of Innocence“.

Bandgeschichte

Um in die Geschichte der Band einzutauchen, müssen wir weit in die Vergangenheit reisen. Denn die ersten Kontakte wurden in einem Klassenzimmer der Mount Temple Comprehensive geknüpft. Larry Mullen hing im zarten Alter von 14 Jahren ein „Bandmitglieder gesucht“ Schild ans Schwarze Brett der Schule. Sechs Schüler meldeten sich darunter auch 3 Mitglieder von U2. Paul Hewson (Bono), David Evans (The Edge) und Adam Clayton. Sie trafen sich zu einer Jamsession in Mullens Elternhaus in der 60 Rosemount Avenue. Naja und der Rest ist Rockgeschichte!

Freeman of the City of Dublin

Diesen Ehrentitel bekamen Bono und The Edge im Jahre 2000 verliehen.  Ein ganz besonderer Vorzug dieses Titels ist es, Schafe auf dem St. Stephans Green führen zu dürfen. Ja Sie haben richtig gelesen. Bono und The Edge hatten den Titel gerade mal 24 Stunden, als Sie mit zwei Lämmern auftauchten, welche Sie My little Lamb und Michael Jackson tauften. Noch heute hat die Band ein starkes Band zu Dublin und Dublin ein starkes Band zu U2. Vom ersten Gig bis zu dem Ehrentitel sind viele Jahre vergangen. U2 hatte auf den St. Stephans Green die ersten Auftritte, heute befindet sich Ihnen zu Ehren genau an dieser Stelle eine Gedenktafel. Überall in Dublin werden Sie kleine Dinge finden, die Sie an U2 erinnern, denn die Stadt ist stolz auf Ihre irischen Musikhelden und genau das spürt man auch! Viele Fans folgen der Band around the World, aber Zuhause ist U2 in Dublin.

Bilderquelle: www.tourismirelandimagery.com

Dublin Sehenswürdigkeiten – Dublin Castle

Unter den zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Dublin befindet sich das Dublin Castle. Rein optisch sieht Dublin Castle nicht aus wie ein typisches Schloss oder eine typische Burg, eher wie ein altes Herrenhaus.  Noch heute wird das Schloss für offizielle Anlässe wie Staatsempfänge oder die Amtseinführung des irischen Präsidenten genutzt. Teile von Dublin Castle wurde zu Besichtigungszwecken der Öffentlichkeit freigegeben.

Das Dublin Castle gehört zu jedem Besuch der irischen Hauptstadt dazu; Wikimedia.commons.org © Vmenkov (CC BY-SA 2.5)

Das Dublin Castle gehört zu jedem Besuch der irischen Hauptstadt dazu; Wikimedia.commons.org © Vmenkov (CC BY-SA 2.5)

Ursprünglich wurde Dublin Castle im Jahre 1208 und 1220 von dem englischen Prinzen John gegen Angriffe von Iren errichtet. Zu dieser Zeit hatte Dublin Castle vier normannische Türme, von diesen ist heute nur noch einer übrig, der Record Tower. Über Jahrhunderte wurde das Anwesen als Residenz der englischen Krone und Verwaltung genutzt, erst 1922 ging es in den Besitz der Iren über.. Heute werden in der St. Patricks Hall die irischen Präsidenten in ihr Amt eingeführt, und in den State Apartments übernachten bei Staatsbesuchen ausländischen Gästen. Bis zur Unabhängigkeit diente der Bermingham Tower der Republik Irland als Gefängnis.

Dublin Castle die Inspiration für Bram Stokers Draculas Schloss?

Bram Stoker arbeitete als Beamter im Dublin Castle, angeblich ist Dublin Castle die Inspiration für sein Schloss in Rumänien gewesen. Das besondere an diesem literarischen Meisterwerk ist der Erzählstil, dieser gleicht eher einer Beweissammlung als einer erfundenen Geschichte. Mehr erfahren Sie in diesem spannenden Artikel.

Dublin Castle ist eine geschichtsträchtige und beeindruckende Sehenswürdigkeit und sollten Sie in Dublin zu Besuch sein, sollte ein Besuch auf alle Fälle auf Ihrem Programm stehen.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com