Städtereise nach Cork

Entspanntes Lebensgefühl am Fluss

Cork gehört zu den lebendigsten Städten Irlands. Der unvergleichliche Mix aus kosmopolitischem und entspanntem Flair zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher aus der ganzen Welt an. Cork City ist bei Irland-Reisenden ein beliebtes Ziel, um für ein paar Tage alle Vorzüge einer Großstadt in einer leicht beschwingten Atmosphäre zu genießen. Übernachtungsmöglichkeiten bieten zahlreiche familiengeführte Bed & Breakfasts sowie schicke Stadthotels.

Cork Shopping

© Tourism Ireland, Einkaufen in Cork

In Cork, der drittgrößten Stadt Irlands hinter Dublin und Belfast, gibt es während einer Städtereise jede Menge zu entdecken. Dank seiner überschaubaren Größe, ist Corks Stadtzentrum gut zu Fuß zu erkunden. Die St. Patrick’s Street ist die Hauptgeschäftsstraße im Herzen Corks. Nach ihrer Neugestaltung 2004 wurde sie zweimal zur attraktivsten Einkaufstraße Irlands gewählt. Am nördlichen Ende, kurz vor der St. Patrick’s Bridge, befindet sich in einem alten, kunstvoll restaurierten Lagerhaus das Shopping-Centre Merchant’s Quay mit beliebten Cafés, Shops und Kaufhäusern. Shoppen kann man in Cork auch sonntags, denn die meisten Läden haben sieben Tage die Woche geöffnet.

Die Perspektive wechseln

Die gesamten Attraktionen der Stadt sind am besten fahrend mit dem Hop-on Hop-off Bus kennen zu lernen. Die Stopps befinden sich an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten. Die Fahrgäste entscheiden selbst, wann sie aussteigen und sich etwas anschauen möchten, und wann sie wieder zusteigen möchten. Die Tour dauert am Stück eineinhalb Stunden, das Ticket ist zwei Tage gültig. Mit dem Hop-on Hop-off Bus zeigt sich das mittelalterliche Cork mit seiner Historie und dem modernen Stadtleben aus einer vollkommen anderen Perspektive.
Einen weiteren Perspektivwechsel und jede Menge Spaß bringen die auch für Anfänger geeigneten Sightseeing Kanutouren auf dem River Lee. Getourt wird vier Stunden lang unter den historischen Brücken Corks hindurch, von der St. Patricks Bridge bis zu Blackrock Castle.

Sport- und Musikfestivals füllen den Veranstaltungskalender Corks ganzjährig. Für Jazzfreunde eignet sich eine Städtereise nach Cork in diesem Jahr besonders gut Ende Oktober, da findet nämlich das berühmte Guiness-Jazz-Festival statt.

Mit Drinks und Delikatessen irische Kultur erschmecken

Urige Pubs, die sich trotz vieler Besucher aus dem Ausland, nichts von ihrer Authentizität haben nehmen lassen, sind in Cork ebenso zu finden wie schicke Cafés und tolle Restaurants. Die beste Art während einer Städtereise nach Cork mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen, ist immer noch der Besuch im Pub. Bei einem gepflegten Pint ist es leicht, die Locals mit ihrer Vorliebe zu skurrilem Humor, ihrer Gelassenheit und ihrer warmen Zuneigung zu ihrer Heimatstadt kennen zu lernen.
Musik und eine riesige Auswahl an irischen Whiskeys findet man im Pub The Oval, tolles Dekor aus dem letzten Jahrhundert und beste Live Musik in den Heritage Pubs Sin È und Crane Lane. Im Brauerei-Pub der Franciscan Well Brewery können köstliche, handwerklich gebraute Biere probiert werden. Handwerklich gebrautes Bier, Craft Beer von kleineren Brauereien wie Rising Sons und Elbow Lane, ist in Cork mega angesagt. Es lohnt sich also zu kosten.
Was die Auswahl an Delikatessen betrifft, ist der English Market im historischen Gebäude von 1788 mit seinen internationalen und regionalen Spezialitäten nicht zu toppen. Hier befindet sich ein einzigartiges Feinschmecker-Paradies, durch das man sich stundenlang schlemmen kann. Überhaupt hat sich in Cork eine erfreulich innovative Restaurantszene entwickelt, und gutes Essen gehört zur Stadt, wie die Pubs und die Brücken.

English Market, Cork

© Tourism Ireland, English Market, Cork

Kunst und Sehenswertes

Kunstliebhaber kommen während einer Städtereise nach Cork garantiert auf ihre Kosten. Kunst der Spitzenklasse findet man in der Crawford Gallery, etwas ausgefallener im Triskel Arts Centre und der Name Butter Musuem hält ganz, was er verspricht: Hier wird die Geschichte des meist exportierten Lebensmittels Irlands gezeigt, an Samstagen die Butter-Herstellung sogar live demonstriert. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Church of St. Anne, das Cork City Gaol aus dem 19. Jh., das Elisabeth Fort, Lewis Gicksman Gallery und Blackrock Castle.

Cork cathedral

© Fáilté Ireland, Kathedrale in Cork

Cork liegt wie eine Insel im River Lee, der heute in zwei Hauptkanälen durch die Stadt fließt. Ihm sind die zahlreichen Brücken zu verdanken, die das Stadtbild dieser liebenswerten Stadt prägen.
Corgaih, so der irische Name Corks, heißt Marschland. Das war es einmal, vor langer Zeit. Heute ist es der richtige Fleck für unvergleichliche Erlebnisse.

Lust auf Cork?

Wenn Sie die Besonderheiten und Schönheiten der Stadt kennlernen möchten, dann können Sie sich von unserer 4-tägigen Städtereise „Cork entdecken“ inspirieren lassen.

Karriere in Irland: Top-Chancen für Absolventen bei Apple, Google & Co.

Karriere machen, das ist heute das große Ziel vieler Hochschulabsolventen. Dabei geht der Blick häufig sogar ins Ausland, da die Chancen auf den neuen Traumjob hier mit der so wichtigen internationalen Erfahrung einhergehen. Die Klassiker sind natürlich die USA oder England – in letzter Zeit ist es jedoch vor allem Irland, das immer mehr Young Professionals anzieht, denn: Die grüne Insel ist Hauptsitz vieler Global Player, darunter Apple, Facebook und Google.

Irland: Hier sitzt die Tech- und Internetszene

Auf den ersten Blick mag es ein wenig verwundern, dass ausgerechnet Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen, wie Facebook oder Google ihren europäischen Standort in Irland haben. Wer jedoch genauer hinschaut, sieht, wie gut es Irland aktuell wirtschaftlich geht – denn nach der Wirtschaftskrise in den 80er Jahren, erlebt die grüne Insel einen regelrechten Aufschwung, der natürlich auch dem Arbeitsmarkt zugutekommt.

Ein Problem hat das Land jedoch: Es fehlt an Personal mit dem notwendigen Know-how, das vor allem die internationalen Konzerne benötigen. Kein Wunder also, dass Absolventen aus dem Ausland begehrt sind.

Gleichzeitig hat Irland vor allem aus steuerlicher Sicht, jede Menge Vorteile zu bieten – insbesondere, weil das Steuersystem einige Lücken aufweist:

  • Um Steuern zu sparen, transferieren Facebook & Co. Gelder ins Steuerparadies auf den Cayman Islands – dank der erwähnten Lücken kein Problem. In Deutschland und anderen europäischen Staaten beispielsweise wäre das nicht ohne Weiteres möglich.
  • Die Körperschaftssteuer liegt bei 12,5 Prozent – in Deutschland sind es 25 Prozent.
  • Die Arbeitskosten sind ebenfalls sehr viel niedriger.

Kurzum: Es ist die Kombination aus wirtschaftlichem Wohlstand und profitablem Steuersystem, das die Wirtschaftsgrößen nach Irland zieht. Auch, wenn es natürlich einen bitteren Beigeschmack hat, dass es so einfach ist, Gelder am Staat vorbeizuschieben, so ist das dennoch eine gute Chance als „Einwanderer“ Karriere zu machen – entsprechende Ausbildung und Know-how vorausgesetzt.

Voraussetzungen für einen perfekten Karrierestart in Irland

Ein Blick auf die großen Namen der Unternehmen, die in Irland ansässig sind, macht direkt klar, was auf der grünen Insel gesucht wird: Deutschsprachige Fachkräfte werden vor allem in der IT, im Marketing und (wie sollte es anders sein) in der Maschinenbaubranche gesucht, denn Qualität „Made in Germany“ ist auch in Irland beliebt.

Idealerweise bringen Bewerber direkt einen Masterabschluss mit, der in Irland sehr gerne gesehen ist. In manchen Fällen ist auch ein Bachelor ausreichend, auch wenn die Chancen auf Beschäftigung hier natürlich etwas niedriger sind.

Dabei ganz wichtig: Die Englischkenntnisse müssen auf sehr hohem Niveau sein – das ist nicht nur für das Bewerbungsgespräch wichtig, sondern auch im Arbeitsalltag. Sollte es nicht auf Anhieb mit dem Traumjob in Irland klappen, bietet sich auch ein längerer Work & Travel Aufenthalt an. So können ideal die sprachlichen Voraussetzungen geschaffen werden und man lernt Land und Leute kennen. So lässt sich auch herausfinden, ob man überhaupt längerfristig dort leben will.

Arbeiten in Irland: Gehälter und Lebensunterhaltskosten

Bevor es an die tatsächliche Bewerbung geht, will man natürlich wissen, ob sich der Aufwand lohnt – insbesondere, wenn es um das Gehalt geht. Eine pauschale Aussage ist jedoch schwierig, da es immer darauf ankommt, in welcher Position Absolventen beginnen und vor allem, bei welchem Unternehmen. Grundsätzlich liegt das Bruttoeinkommen in Irland mit rund 40.420 Euro leichter über dem in Deutschland (ca. 40.186 Euro).

Allerdings sind die Lebensunterhaltskosten nicht zu unterschätzen, die die Differenz zwischen Irland und Deutschland relativieren. So kostet eine kleine Wohnung in Dublin oder Cork weit mehr als 800 Euro pro Monat, ein Kaffee liegt bei mehr als drei Euro und ein kleines Bier bei über vier Euro. Doch auch mit diesen Kosten ist die Chance in Irland mehr zu verdienen als in Deutschland, sehr hoch.

Wenn das Gehalt noch nicht ganz überzeugt, tun das vielleicht die (besseren) Arbeitsbedingungen:

Die durchschnittliche Arbeitswoche hat 37 bis 40 Stunden – allerdings können deine Zeiten stark schwanken und auf bis zu 48 Stunden ansteigen. Das wird durch weniger Arbeit in den folgenden Wochen ausgeglichen.

  • Pro Woche gibt es (auch bei starker Arbeitsbelastung) einen Tag garantiert frei.
  • Jeder Arbeitnehmer hat vier Wochen Urlaub pro Jahr.
  • Den Traumjob in Irland finden: Wo und wie?

Wer nun auf der Jagd nach der ersten Stufe der Karriereleiter in Irland ist, sollte die Suche vor allem auf die wirtschaftlich starken Städte des Landes konzentrieren – Dublin ist hier natürlich die erste Wahl, da dort auch die Standorte der großen Tech-Unternehmen, wie Facebook und Google liegen. Dabei entscheidend: Die Standorte in Dublin dienen häufig dazu, von dort aus den deutschsprachigen Markt zu betreuen. Bewerber aus der Bundesrepublik sind deshalb natürlich besonders gerne gesehen.

Alternativ zu Dublin bietet sich außerdem ein Blick nach Cork an. Dort sitzen beispielsweise Apple (mit seinem Europasitz), Logitech und EMC – also ebenfalls große IT-Unternehmen, die zu den Hauptarbeitgebern der Stadt und des Landes gehören.

Unabhängig davon, wohin der Weg Bewerber aus Deutschland verschlägt – um an die begehrten Jobs heranzukommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Stellenanzeigen in Tageszeitungen
  • Stellenanzeigen im Internet
  • Staatlich lizenzierte Agenturen, die für Arbeitgeber auf Bewerbersuche gehen.

Vor allem Letzteres hat in Irland einen hohen Stellenwert, da über die Agenturen vor allem die beliebten und gut bezahlten Jobs vermittelt werden. Auch hier ist natürlich eine gute Bewerbung von Vorteil, um tatsächlich in Betracht gezogen zu werden.

Der letzte Schritt zur Karriere in Irland: die Bewerbung

Ganz unabhängig davon, wie Bewerber von einer freien Stelle erfahren haben: Eine professionelle Bewerbung ist hier nicht optional, sondern Pflicht. Dabei gilt es vor allem, die Unterschiede zwischen der Bewerbung in deutschsprachigen Ländern und Irland zu beachten. Dazu zählen folgende Punkte:

  • Der cover Letter beschreibt in Irland das Motivationsschreiben.
  • Der Lebenslauf heißt hier „CV“ (Curriculum Vitae). Er sollte mindestens zwei Seiten, maximal vier Seiten lang sein.
  • Kopien der Zeugnisse sind nicht unbedingt erforderlich. Wer sie jedoch mitschickt, sollte sie unbedingt vorher übersetzen lassen.
  • Ein Bild können Bewerber mitschicken, auch wenn das keine Pflicht ist.
  • Der wichtigste Punkt sind jedoch Empfehlungsschreiben und Arbeitszeugnisse, beispielsweise von Professoren oder ehemaligen Arbeitgebern. Diesen wird in Irland die größte Bedeutung beigemessen.

Fazit:

Irland lockt mit echten Traumjobs, darunter Stellen von Firmen, wie Apple, Facebook, Google oder auch Amazon. Auf dem Weg dorthin ist es natürlich entscheidend, dass sich Bewerber mit den Gegebenheiten vor Ort und dem Bewerbungsprozess vertraut machen, denn wie immer gilt: Auch in Irland ist die richtige Vorbereitung entscheidend, um Karriere zu machen.

Wir bedanken und bei unserem Gastautor für diesen informativen Artikel!

Christoph NeuholdAutorenname: Christoph Neuhold

Position: Projekt- und Qualitätsmanagement

Christoph Neuhold ist beim Übersetzungsbüro Translate Trade in München neben dem Projekt- und Qualitätsmanagement auch für das Marketing zuständig. Aus diesem Grund vertritt er die Interessen des Unternehmens regelmäßig auf diversen Messen und Verkaufsveranstaltungen.

Entdecken Sie den Süden von Irland

Hallo zusammen,

heute nimmt Sie Rick Stevens mit in den Süden von Irland. Neben der Landschaft und den Sehenswürdigkeiten bringt Ihnen Rick Stevens das irische Kunsthandwerk, die Geschichte und die Kultur näher. Wir wünschen viel Spaß beim Anschauen!

Liebe Grüße,

Das Team von gruene-Insel.de

Überblick von Irlands Provinzen und Grafschaften

Irland-FlaggeIrland ist die magische grüne Insel und bekannt für seine Legenden, Mythen, Musik, das Bier und vor allem für Gastfreundschaft sowie Herzlichkeit.  In diesem Artikel geben wir Ihnen einfach einen Überblick über die Provinzen und dessen Grafschaften. Damit Sie schnell Ihren nächsten Irland Urlaub planen können. Irland hat vier Provinzen und 32 Grafschaften, jede Grafschaft hat ihren eigenen Charme – aber davon sollten Sie sich persönlich überzeugen.

Die Provinz Connacht

Die Provinz Connacht liegt an der Westküste von Irland atemberaubenden Naturlandschaften, finden Sie hier, unter anderem Connemara,  Achill Island und Sligo mit seinen traumhaften Stränden. Die Strände  im County Galway und Sligo eignen sich hervorragend zum Surfen und für den Wassersport. Besuchen Sie die Aran Inseln, diese sind bekannt für den Aran Pullover und den vielen irischen Traditionen, die man hier weiterlebt. In fast allen Connacht Gaeltacht Gebieten wird noch irisch gesprochen. Sollten Sie sich für diese Provinz entscheiden, lernen Sie ein paar Worte irisch das öffnet Herzen und Türen.

5 Grafschaften beherbergt die Provinz Connacht:

  • Galway
  • Leitrim
  • Mayo
  • Roscommon
  • Sligo

Die Provinz Leinster

Die Provinz Leinster liegt im Osten von Irland und ist die Heimat der Hauptstadt der Republik. Leinster ist mit Ihren 12 Grafschaften die bevölkerungsreichste Provinz der grünen Insel. Neben Dublin hat Leinster einiges zu bieten. Hier findet man wunderbare mittelalterliche, gregorianische, normannische und neolithische Architektur. Auch hier findet man wunderbare Sandstrände, mystische Naturlandschaften und ganz viel irische Geschichte. Besuchen Sie unbedingt Wicklow, die Wicklow Mountains und den Wicklow Nationalpark. Dublin ist das Herzstück der Provinz, erleben Sie die Hauptstadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten, dem spannenden Nachtleben, der interessanten Kulturszene und dem typisch irischen Charme.

12 Grafschaften beherbergt die Provinz Leinster:

  • Carlow
  • Dublin
  • Kildare
  • Kilkenny
  • Laois
  • Longford
  • Louth
  • Meath
  • Offaly
  • Westmeath
  • Wexford
  • Wicklow

Die Provinz Munster

Sechs Grafschaften sind in der Provinz Munster Zuhause, darunter auch die zwei größten von Irland Cork und Kerry. Cork ist international als Gourmet Grafschaft bekannt, denn hier bekommt man kulinarische Spezialitäten und in Cork City kann man den berühmten English Market besuchen. Kerry dagegen wird von den Einheimischen gerne das Königreich Kerry genannt und ist besonders bekannt für seine saftigen grünen Wiesen, seiner atemberaubenden Küste und dem Exportschlager der Kerry Godl Butter.  Die Grafschaft Kerry ist ebenfalls Heimat der international bekannten Panoramastraße Ring of Kerry, der Halbinsel Dingle mit seinen Delfinen und seine einzigartigen bunten, charmanten Fischerdörfern.  Nicht zu vergessen ist die wunderschöne Grafschaft Clare, dies ist die Heimat der bekannten Cliffs of Moher, den Burren  und seinen berühmten einzigartigen Dörfern und Kleinstädten. Schier unzähligen Burgen, Kristall und irische Musik finden Sie in Waterford, Tipperary sowie Limerick.

6  Grafschaften beherbergt die Provinz Munster:

  • Clare
  • Cork
  • Kerry
  • Limerick
  • Tipperary
  • Waterford

  Die Provinz Ulster

Die Provinz Ulster wird definitiv geprägt von den verschiedenen Kulturen wie die Gälen, Normannen, Anglonormannen und Ulster Schotten. Auf Ihren Entdeckungstouren werden Ihnen viele megalithische sowie frühchristliche Steinmonumente begegnen.  Landschaftliche Schönheiten finden Sie in Glenveagh Nationalpark in Donegal, der Moure Mountains in der Grafschaft Down, der Lakelands in Fermanagh und den Giants Causeway in Antrim. Diese besonderen Naturschauspiele machen diese Provinz zu einem absoluten spektakulären Reiseziel.

9  Grafschaften beherbergt die Provinz Ulster:

  • Antrim
  • Armangh
  • Cavan
  • Donegal
  • Down
  • Fermanagh
  • Londonberry
  • Monaghan
  • Tyrone

Jede Provinz sowie Grafschaft hat definitiv ihren eigenen Reiz und Charme, entscheiden Sie welche Sie zuerst erkunden möchten.