Reiseplanung Irland

Irlands Währung – von Pfund und Euro

Irland Währung
Ina Brecheis
Written by Ina Brecheis

Für die Vorbereitungen einer Urlaubsreise nach Irland ist es ratsam, sich auch Gedanken um Irlands Währung zu machen. So lassen sich während der entspannten Reise über die Grüne Insel lästige oder gar böse Überraschungen vermeiden, denn es gelten zwei verschiedene Währungen in Irland. Also: Let´s talk about money!

Die Währung in Irland

Die Währung in der Republik Irland ist wie in Deutschland auch der Euro. Die Grüne Insel trat am 1. Januar 1999 der Eurozone bei und gehört somit zu den Euroländern der ersten Stunde. Die Rückseite der irischen Münzen, die von der irischen Zentralbank geprägt werden, ziert das Nationalsymbol Irlands, die Harfe.

Zwar ist die irische Republik Eurozone, jedoch sind die Iren lange nicht so vernarrt in ihr Bargeld, wie es die Deutschen sind. Vieles wird in Irland per Giro/EC- oder Kreditkarte bezahlt – durchaus auch kleine Beträge. Mit Euro-Scheinen ab 100 Euro tut man sich in vielen Geschäften schwer.

Für das Abheben mittels Giro/EC-Karte fallen meistens Gebühren zwischen 5 und 10 Euro pro Abheben an. Bei der Kreditkarte sind es meist zwischen 1 bis 4 Prozent der abgehobenen Summe. Hier solltet Ihr das Kleingedruckte Eurer Bank vor der Irlandreise vorsichtshalber nochmals studieren.

Währung in Nordirland

Passiert man die Grenze zu Nordirland, das zum Vereinigten Königreich gehört, ist das Pfund Sterling die geltende Währung. Euros werden nur aus Kulanz an einigen Orten Nordirlands als Zahlungsmittel akzeptiert. Das Rückgeld gibt es dann meist in Pfund. Der Kurs ist (Stand: Frühjahr 2020) 1 Euro zu 0,86 Pfund Sterling.

Wenn Ihr bei Eurer Irland-Rundreise den Norden der Grünen Insel nur passiert, lohnt es sich kaum, Pfund abzuheben. Verbringt Ihr aber mehrere Tage in Nordirland, kann das durchaus lohnen. Am einfachsten ist es, dort vor Ort einen Geldbetrag auszuwählen, den Ihr auf Eurer Reise auch verbraucht.

Irlands Währung vor dem Euro

Bevor die irische Republik 1999 der Eurozone beitrat, war das Irische Pfund die geltende Landeswährung. 100 “Pingins” Irisch für Pence ergaben 1 “Punt” Irisch für Pfund.

Irisches Pfund

Von kein spezifizierter Urheber – gescannt und hochgeladen von Ernesto, Bild-frei, https://de.wikipedia.org/w/index.php?curid=668284

Über den Autor

Ina Brecheis

Ina Brecheis

Ich habe mich während meines Studiums in Dublin in Irland verliebt. Zuvor war da nur eine vage Anziehung zu diesem Land mit seiner lebensfrohen Musik und lebendigen Kultur. Dort war es dann um mich geschehen und ich habe eine unvergessliche Zeit auf der Grünen Insel verbracht. Seither zieht es mich immer wieder dorthin zurück. Umso mehr freue ich mich, über mein grünes Lieblingsland hier bei gruene-Insel.de zu schreiben.

Kommentar hinterlassen