Irland Reisetipps Irland Sehenswürdigkeiten Irland Städte

Neue Whiskey-Destillerien in Dublin besuchen

Neil Saad
Written by Neil Saad

Irischer Whiskey erfreut sich weltweit einer zunehmenden Beliebtheit. Allen voran dominieren die klassischen Irish Whiskeys Jameson und Tullamore DEW, Powers und Bushmills die Pubs und Verkaufsregale. Zudem hält neuerdings die einstige Whiskey-Hauptstadt Dublin ihre Fahne wieder in den Wind. Bislang bot Dublin seinen Besuchern auf einer Whiskey-Tour viel Informatives und vor allem Historisches zu entdecken an. Darunter zählen vor allem das Jameson-Museum an der Bow Street und das Irish Whiskey Museum zu den wichtigsten Highlights.

Doch seit 2015 ist The Fair City auch mit vier neuen Destillerien auf der Landkarte aufgetaucht. Dadurch erwachte die lange verloren geglaubte Tradition des legendären Dublin Whiskey zu neuem Leben. Mittlerweile öffneten die Destillerien auch für Besucher ihre Tore. Whiskey-Destillerien in Dublin besuchen gehört seitdem zu den neuen Highlights für Whiskey-Freunde. Dabei lernen Besucher alles über die Welt des irischen Uisce Beatha, des Wasser des Lebens. Natürlich dürfen sie auch einen davon probiert. Oder besser zwei?

Die Liberties: Das alte und neue Zentrum des Dublin Whiskey

Im 18. und 19. Jahrhundert war Dublin das weltweit bedeutendste Zentrum für die Herstellung von Whiskey. Dabei ging vor allem das Stadtviertel The Liberties als das „Goldene Dreieck“ in die Geschichte ein. Dort tummelten sich auf wenig Raum zahlreiche Destillerien und Brauereien. Vor allem die großen Dubliner Brennereien prägten mit ihren riesigen Gebäuden und zahllosen Mitarbeitern das Leben in den Liberties. Darunter fielen die John’s Lane Distillery von John Powers oder die Thomas Street Distillery von George Roe & Co. Jedoch stellten im Jahr 1976 mit der John’s Lane Distillery und der Bow Street Distillery (John Jameson & Son) die letzten verbliebenen Brennereien in Dublin die Produktion ein.

Erst zu Beginn der 2010er-Jahre regte sich der irische Whiskey-Markt von Neuem. Nach Jahren des Niedergangs war die Zeit reif für eine Wende zum Guten. Das Irish Whiskey-Revival begann im Südwesten der Grünen Insel mit der Dingle Distillery und den West Cork Distillers. Doch auch durch Dublin wehte frischer Wind. Vier neue Destillerien entstanden seit 2015. Dabei ist die neue Herzkammer des Irish Whiskey in Dublin auch die Alte. Denn die vier Destillerien befinden sich in den Liberties. Für Besucher besonders interessant: sie liegen in fußläufiger Nähe zueinander.

Um Whiskey-Destillerien in Dublin besuchen zu können, begeben sich Besucher deshalb heute wieder in die Liberties. Irland-Reisenden ist der Stadtteil bereits durch das Guinness Storehouse bekannt. Zudem liegen am östlichen Rand die Christ Church Cathedral und die St. Patrick’s Cathedral. Markantester Punkt der Liberties ist der St. Patrick’s Tower. Die ehemalige Windmühle der Thomas Street Distillery gehört mit seiner grünlichen Kuppel zu den wichtigsten Silhouetten der Dubliner Skyline.

Whiskey-Destillerien in Dublin besuchen Bow Street Distillery

1780: Gründungsdatum der ursprünglichen Brennerei an der Bow Street in Dublin

Whiskey-Destillerien in Dublin besuchen: die Teeling Distillery

Zwei Gründe, dass Whiskey-Freunde wieder Whiskey-Destillerien in Dublin besuchen können, heißen Jack und Stephen Teeling. Die Brüder stammen aus einer alten, irischen Whiskey-Familie. Ihr Vater John gründete 1987 als eine Art neuer Pionier die Cooley Distillery im County Louth. Zuvor bereits besaß ihr Verwandter Walter Ende des 18. Jahrhunderts bereits eine Destillerie in den Liberties. Folgerichtig führen die Gebrüder Teeling heute die erfolgreiche Familientradition fort.

Im Jahr 2015 öffnete die Teeling Distillery ihre Pforten und 2018 erschien der erste eigene Whiskey. In drei Pot Stills, den traditionellen Brennblasen, entsteht der Teeling Whiskey. Dabei handelt es sich um einen irischen Pure Pot Still Whiskey. Die Teeling Destillerie hat einen Ausstoß von 500.000 Litern im Jahr. Damit ist sie eher handwerklich klein. Zum Größenvergleich: Im Jahr 2018 verkaufte allein Jameson sieben Millionen Fässer seines Whiskeys.

Die Teeling Distillery ist für Besucher geöffnet. Auf geführten Touren erfahren diese alles über den Herstellungsprozess in der Destillerie. Daneben bietet die Bang Bang Bar die Möglichkeit, die bisherigen Teeling Whiskeys zu probieren und mit Gleichgesinnten in Fachsimpelei zu verfallen. Zudem ergänzen ein Shop und das Phoenix Café das Angebot der Teeling Destillerie.

Die Destillerie ist täglich ab 10 Uhr geöffnet. Insbesondere an Wochenenden ist es ratsam, sein Tour-Ticket online zu reservieren. Denn nicht nur der Whiskey, auch die Destillerie ist beliebt.

Besucher-Adresse: The Teeling Whiskey Distillery, 13 – 17 Newmarket, The Liberties, Dublin 8

Whiskey-Destillerien in Dublin besuchen Teeling Distillery Dublin The Liberties

Teeling Distillery Dublin The Liberties, William Murphy [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Whiskey-Destillerien in Dublin besuchen: The Dublin Liberties Distillery

In Dublin Whiskey-Destillerien besuchen ist auf kurzen Wegen möglich. Lediglich zweihundert Meter von der Eingangstür zur Teeling Distillery entfernt befindet sich die Dublin Liberties Distillery. Dabei entstand die Destillerie in historischen Gemäuern. Denn die mächtigen Hallen mit den kleinen Fenstern und dem altehrwürdigen Mauerwerk beherbergten einst eine Mühle, später eine Gerberei. Wo stets hart und ehrlich gearbeitet wurde, fließt seit Herbst 2018 irischer Whiskey durch die Pot Stills der Dublin Liberties Destillerie.

Insgesamt drei Brennblasen, gebaut in Deutschland, sind im Einsatz. Einen Ausstoß von jährlich 700.000 Litern Whiskey plant die Destillerie. Derzeit ist hiervon leider noch nichts zu probieren. Der 2018 erstmals gebrannte Whiskey muss mindestens drei Jahre lagern. Somit ist Geduld gefragt. Trotzdem lohnt eine Besichtigung der Dublin Liberties Distillery. Geführte Touren zeigen Besuchern täglich, wie vor Ort der künftige Whiskey entsteht. Hierbei vergeht die Zeit dank mit kurzweiligen Anekdoten aus der langen Geschichte der Liberties wie im Fluge.

Besucher-Adresse: The Dublin Liberties Distillery, 33 Mill Street, The Liberties, Dublin 8

Whiskey-Destillerien in Dublin besuchen The Liberties Distillery

The Liberties Distillery – noch hat sie ihre Tore nicht geöffnet; by Photo by William Murphy,under CC BY-SA 2.0, Disclaimer, no changes were made

Amen: die Pearse Lyons Whiskey Distillery in der alten St. James Church

In Dublin Whiskey-Destillerien besuchen ist mehr als nur Sightseeing und der Konsum von Alkohol. Die Liberties bieten an vielen Orten tiefe Einblicke in die Geschichte der Stadt und des Viertels. Die Pearse Lyons Whiskey Distillery steht an einem solch bemerkenswerten Ort. Zugleich ist dieser ein ungewöhnlicher Ort für eine Destillerie. Denn diese befindet sich in der alten, restaurierten St. James Church, einer Kirche aus dem Jahr 1860. Diese wurde Mitte des 20. Jahrhunderts säkularisiert. Zudem ist die Destillerie nur 1.500 Meter von Teeling und der Dublin Liberties Distillery entfernt. Weiter liegt das Guinness Storehouse in unmittelbarer Nachbarschaft.

Bei einer Führung durch die Destillerie erleben Besucher das einmalige Ambiente des ehemals gesegneten Ortes. Im bunten Licht der neuen Kristallglasfenster leuchten die polierten Pot Stills der Pearse Lyons Whiskey Distillery. Dazu zeigen die speziell angefertigten Fenster Szenen aus der Whiskey-Herstellung sowie Bezüge zum Heiligen St. James.

Die zwei Brennblasen stammen aus Kentucky in den Vereinigten Staaten. Hierbei ist die Herkunft kein Zufall. Der zwischenzeitlich verstorbene Gründer der Pearse Lyons Whiskey Distillery stammt aus den USA. Dort brannte er bereits erfolgreich Bourbon. Zudem liegt sein irischer Großvater auf dem zur St. James Church gehörenden Friedhof begraben.

Es sind diese kleinen Geschichten, die bei einer Tour durch die Destillerie für Unterhaltung sorgen. Hierauf legen die Tour-Guides auf ihren täglichen Führungen bewusst ihr Augenmerk. In der Tradition der Seanachai, der irischen Geschichtenerzähler, vermischen sie gekonnt Wissenswertes mit Unterhaltsamen. Daneben gibt es spezielle Gruppen-Führungen mit anschließendem Food Pairing oder mit Cocktail-Verkostung.

Besucher-Adresse: Pearse Lyons Whiskey Distillery, 121 – 122 James Street, The Liberties, Dublin 8

Whiskey-Destillerien in Dublin besuchen Pearse Lyons Distillery

Ein wahrlich andächtiger Ort – die Pearse Lyons Distillery; Photo by Andy Hay ,under CC BY 2.0, Disclaimer, no changes were made

Zurück, wo alles begann: Roe & Co. und der St. Patrick’s Tower

Zur Hochzeit des irischen Whiskey im 19. Jahrhundert beherrschten vier große Destillerien aus Dublin den Whiskey-Weltmarkt. Darunter besaß George Roe & Co mit seiner Thomas Street Distillery die größte Destillerie Irlands und eine der größten der Welt. Auf seinem Gelände stand der St. Patrick’s Tower, eine alte Windmühle. Heute ist der Turm ein Wahrzeichen von Dublin. Während viele Besucher dieses mit dem nahe gelegenen Guinness Storehouse in Verbindung bringen, wissen wenige um die ehemalige Destillerie an der Thomas Street.

Die Thomas Street Distillery stellte 1929 die Produktion ein. Von der einstmals riesigen Anlage mit den unzähligen Gebäuden ist heute bis auf den St. Patrick’s Tower nichts mehr erhalten. Dabei verschwand der Name Roe & Co. In 2019 erweckte Diageo, der Mutterkonzern hinter Guinness, den Markenname zu neuem Leben. Im restaurierten Guinness Powerhouse, nur wenige Schritte von der Pearse Lyons Distillery entfernt, entstand eine Destillerie aus der künftig der Whiskey stammt.

Im Sommer 2019 begann die Produktion. Seit dem empfängt die neue Roe & Co. Distillery Besucher. Während einer Führung stellen Guides die Verbindung zwischen der alten und der neuen Destillerie her. Dabei erleben Besucher die Herstellung des Whiskey hautnah.

Besucher-Adresse: Roe & Co. Distilling Company, 92 James Street, The Liberties, Dublin 8

Über den Autor

Neil Saad

Neil Saad

Nach Irland zieht es mich regelmäßig mehrmals im Jahr und zu jeder Jahreszeit. Besonders das Wandern in Irland hat es mir angetan und alleine oder mit meiner Familie erkunde ich zu Fuß die Gebirge und Wanderwege der grünen Insel. Aber auch auf klassischen Road Trips liebe ich es, Irland immer wieder neu zu entdecken. Dabei bevorzuge ich das Prinzip des Slow Travel, denn gerade in Irland ist weniger ganz oft so viel mehr. Mit der Liebe zur grünen Insel kam auch der Wunsch, über Land und Leute zu schreiben und möglichst viele Menschen daran teilhaben zu lassen.

Kommentar hinterlassen