Der nördlichste Zipfel von Irland – Der Malin Head

Den nördlichsten Zipfel der grünen Insel finden Sie in der Grafschaft Donegal, den Malin Head. Die wunderschöne zerklüftete Landschaft beheimatet viele Wildtiere, wunderbare Panoramablicke und viele Sehenswürdigkeiten. Den Malin Head liegt auf der Halbinsel Inishowen, der wilde Atlantische Ozean ist für das atemberaubende Küstenpanorama verantwortlich. Fahren Sie mit Ihrem Irland Mietwagen entlang des westlichen Teils des Wild Atlantic Way über die Halbinsel Inishowen direkt nach Malin Head und weiter nach Banba´s Crown.  Banba´s Crown ist die nördlichste Spitze, welche nach einer mystischen irischen Königin benannt wurde. Den Turm, den Sie hier vorfinden, wird von den Einheimischen schlicht „the Tower“ genannt, wurde 1805 errichtet und diente als Aussichtsturm zur Verteidigung gegen mögliche Angriffe der Franzosen.

web-2692landscapemalinheaddonegal

Aber war noch nicht alles, besuchen Sie Fort Dunree oder auch das Fort des Heidekrauts. Hier finden Sie zwei Museen und eine Ausstellung von militärischen Artefakten aus der Umgebung. Doch nicht nur die Anhöhe der nördlichsten Spitze von Irland ist sehenswert, auch der Meeresgrund hat einiges zu bieten … Bei Malin Head Shipwrecks, erfahren Sie alles, was auf dem Grund des Meeres hier zu finden ist. Hier sollen mehr Ozeandampfer und U-Boote auf dem Grund liegen, wie sonst nirgends wie auf der Welt. Wenn Sie lieber historische Sehenswürdigkeiten erkunden möchten, dann finden Sie auf Inishowen beeindruckende Überreste eines steinernen Ringforts namens Grianan of Aileach. Dieses beeindruckende Ringfort liegt 244 Meter über den Meerespiefle und bei gutem Wetter können Sie von hier aus: Lough Silly, Inch SIland, sechs Nachbar Grafschaften und das nahe gelegene Schottland überblicken.

Erkunden Sie die Umgebung von Malin Head

Wenn Sie Lust auf interessantes und zugleich gesundes Essen haben, dann sollten Sie den Chef´s Table erleben in Brian McDermotts Cokery School. Der innovative Koch, verwendet kein Salz für seine Speisen – einfach probieren und überrascht sein. Oder spielen Sie eine Runde Golf auf dem Ballyiffin Golf Club Linkplatz. Der Golfplatz ist natürlich der nördlichste von Irland, genießen Sie das einzigartige Panorama. Wenn Sie lieber spazieren gehen, dann unternehmen Sie einen wundervollen Spaziergang um Inishowen Head oder leihen Sie sich ein Fahrrad aus und erkunden Sie die Umgebung auf dem Drahtesel.

Vogelarten Irland

Oder beobachten Sie einfach nur die Vögel, inmitten der schroffen Klippen liegt das Inch Wildfowl Reserve, ein Feuchtbiotop mit 8 Kilometer langen Spazierwegen um den Inch Lake. Es ist eines der letzten Vogelschutzgebiete, wo Ihnen der Ruf des Wachtelkönigs entgegenweht. Außerdem können Sie hier Papageientaucher, Schneeammern und Alpenkrähen beobachten. Und ein wunderschöner Strand darf hier ebenfalls nicht fehlen, den atemberaubenden Ballyhillion Beach! Das einzigartige Hochufer wird von Halbedelsteinen gesäumt und ist daher ein wahres Naturwunder. Halten Sie Ausschau nach Karneol, Jaspis und Serpentin. Und wenn Sie das alles nicht überzeugt einen Abstecher zum Malin Head zu unternehmen, dann wird Sie dieses Argument garantiert überzeugen. Beobachten Sie eines der beeindrucktesten Naturphänomene der Welt, seit einiger Zeit können Sie hier dank erhöhter Sonnenaktivität vor der Küste Nordlichter bewundern, das Phänomen soll nur noch einige Jahre zu  bewundern sein, also perfekt um die Grafschaft Donegal, den Malin Head und Inishowen baldmöglichst einen Besuch abzustatten. Sie möchten den Malin Head live erleben, wie wäre es mit einer Irland Rundreise Wild Atlantic Way.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Irlands schönste Strände Teil 2

Coumeenole Beach, Dingle 01Im ersten Artikel haben wir Ihnen fünf von Irlands schönsten Stränden vorgestellt, heute möchten wir Ihnen noch weitere vier Strände vorstellen. Die grüne Insel hat selbstverständlich noch viel mehr zauberhafte Strände zu bieten,  wenn Ihnen noch einer einfällt oder Sie einen bestimmten Strand in unserer Artikelreihe vermissen, dann schreiben Sie uns, gerne nehmen Bild 1 Küstewir  Ihren Tipp mit auf.

Fanore Beach im County Clare

Der Fanore Beach liegt, wie der Name schon verrät, in der Nähe von Fanore in der Grafschaft Clare. Er ist ein beliebter Badestrand, mit feinem, weißem Sand und Dünen. Ausgezeichnet ist der Strand mit der blauen Flagge und im Sommer medium-1003980.jpgüberwachen Rettungsschwimmer die vielen Badegäste. Besonders am Fanore Strand ist die anschließende Natur, der Strand befindet sich im wunderschönem County Clare in der Nähe des Herzens der Karstlandschaft der Burren, Erholung pur mit atemberaubender Kulisse.

medium-IMGP0575_6th_april_06Loughrea Lake County Galway

Der Loughrea Lake ist ein See mit Badestrand, seit sieben Jahren wird er immer wieder mit der blauen Flagge ausgezeichnet und ist sehr beliebt bei Schwimmern, Anglern und einfach Menschen, die am Wasser relaxen möchten. Da es sich um einen See handelt, gibt es hier Annehmlichkeiten wie Toiletten, medium-1002665.jpgDuschen, Umkleidekabinen usw. Einfach supergeeignet, wenn man schwimmen und angeln verbinden möchten. Auch hier passen Rettungsschwimmer im Sommer auf das Wohl der Badegäste auf. Wer lieber ans Meer möchte, der sollte den Trá an Doilín Carraroe Beach im Co. Galway besuchen. Dieser Strand ist bekannt sowie sehr beliebt, wegern seinem traumhaften weißen Strand und seinem strahlendem blauem Wasser. Hier kann man schwimmen und schnorcheln usw. Auch dieser Strand ist mit der blauen Flagge ausgezeichnet und wird im Sommer von Rettungsschwimmern überwacht. Es gibt Toiletten und Umkleidekabinen, was sehr praktisch ist.

Newcastle Beach in der Grafschaft Down an der Südküste

Newcastle Beach an der Südküste der Grafschaft Down verkörpert alles in einem. Einen Strand zu schwimmen und entspannen, den Blick auf die Mourne Mountains und eine tolle Promenade in Newcastle mit Restaurants, Shops und Pubs. Für jeden Geschmack ist etwas dabei! Das merkt man auch, denn dieser Strand ist immer sehr gut besucht. Irland ist bekannt für seine wunderschönen Strände, es gibt zahlreiche davon. Wir haben Ihnen wirklich nur einen kleinen Teil vorgestellt. Es gibt versteckte Schönheiten, beliebte Strände und Strände direkt an Städten und Orten. Für welchen Sie sich entscheiden, bleibt völlig allein Ihnen überlassen. Und wer weiß vielleicht entdecken Sie bei Ihrem Irland Urlaub eine versteckte Perle, welche Sie mit niemand teilen möchten 🙂

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

The Isle of Man – Eine kleine, freie Insel

Douglas Isle of Man promenade fun fairRein optisch ist die Isle of Man eine wunderschöne Insel inmitten der irischen See, zwischen England und Irland liegend. Nur circa 85.000 Einwohner leben hier auf circa 570 Quadratkilometern. Die Insel ist  eigenständig, zwar ist Königin Elizabeth die II das Staatsoberhaut, aber dennoch gehört die Insel nicht zu dem Vereinigten Königreich. Hier herrschen eigene Regeln und Gesetze. Ein Tempolimit gibt es hier nicht, die Einwohner zahlen wenig Steuern und wenn man über die Fairy Bridge geht, welche nahe der Hauptstadt Douglas liegt, dann grüßt man die Feen nach einem keltischen Brauch, um Unglück zu verhindern.

Tourist Trophy das gefährlichste Motorradrennen der Welt

tt race riderSeit 1907 tummeln sich hier auf der Isle of Man einmal im Jahr die wage mutigsten Motorradfahrer der Welt, mehr als 240 Rennfahrer starben bis heute bei diesem Motorradrennen. Dennoch ist die TT das Highlight des Jahres der Isle of Man. Renn Course mit seinen über 200 Kurven auf einer Länge von 60,70 km führt entlang auf normalen Straßen, dicht vorbei an Steinmauern, durch verwinkelte Ortschaften und über ungesicherte Bergstraßen. Einfach der purre Wahnsinn, und das mit einer Geschwindigkeit von über 200 Km/h. Nicht jeder Rennfahrer ist dieser Herausforderung gewachsen, die Einheimischen sagen dazu nur ganz locker „ It separates the men from the boys.“ Leicht gesagt, wenn man nicht selbst beim Rennen teilnimmt oder ein Familienmitglied eines Teilnehmers ist.  Dennoch wird dieses Event wie ein Festival gefeiert mit reichlich Fish and Chips und Bier.

Die Rekorde und die Strecke im Überblick

Das Rennen startet in Douglas auf der Glencrutchery Road, direkt gegenüber von einem Friedhof, Ironie pur. Von dort an geht es in Richtung Ramsey durch Kurven und Ortschaften mit solch markanten Namen wie Bray Hill, Quarterbridge, Union Mills, Ballacraine, Sky Hill, Gooseneck, Kate’s Cottage oder dem engen Knick Creg-ny-Baa. Durch den kleinen Ort Kirk Michae, hierl donnern die Bikes mit einem Topspeed von über 200 km/h.

Sieben Klassen starten hier, die Rennfahrer starten zeitversetzt. Das Senior TT- Rennen dauert sechs Runden während Superstocks und die Supersportler den Kurs nur viermal umrunden. Die Fahrer mit der schnellsten Gesamtzeit ist der Gewinner der TT.

Joey Dunlop ist der bislang erfolgreichste Motorradfahrer der Isle of Man. 26 Siege hat er bis jetzt nachhause geholt!  Den absoluten Rundenrekord hält jedoch der Brite John McGuinnes mit 17:12:30, das bedeutet eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 211 km/h, auf dem ca. 60 Kilometer langen Course. Neben den Rennfahrern sind vor allem auch die Bikes ein absolutes Highlight! Die Maschinen stammen nämlich nicht vom Motorradhändler um die Ecke, sondern sind von großen japanischen werken und sehr stark modifiziert. Jedes Motorrad wird vor dem Rennen gründlich untersucht, damit Schäden vor dem Fahrantritt behoben werden können. Genau wie die Motorräder sind es auch die Fahrer, die ein entsprechendes Niveau und vor allem viel Können mitbringen müssen. Zugelassen werden nur Lizenzinhaber. Es kann also nicht jeder Motorradfahrer mitfahren. Das ist auch gut so, da immer noch sehr viel bei der Isle of Man TT passiert. Trotz der hohen Herausforderung kommen die Rennfahrer immer wieder zurück auf die Isle of Man und möchten unbedingt die Tourist Trophy gewinnen. Natürlich gibt es viele Fahrer die es nur des reinen Nervenkitzels machen, aber das sei jedem selbst überlassen. Das Event, wird jedenfalls jedes Jahr richtig gefeiert, und solange das Interesse an der TT, so hoch bleibt, wird dieses umstrittene Motorradrennen jedes Jahr weiter auf der Isle of Man stattfinden – Dank seiner vielen Sponsoren wie Pokerstars und den wagemutigen Motorradrennfahrern.

Destination Isle of Man!

Bilderquelle: Fotolia