Auf den Spuren von Bram Stokers Dracula

Das Dublin Castle gehört zu jedem Besuch der irischen Hauptstadt dazu; Wikimedia.commons.org © Vmenkov (CC BY-SA 2.5)

Das Dublin Castle gehört zu jedem Besuch der irischen Hauptstadt dazu; Wikimedia.commons.org © Vmenkov (CC BY-SA 2.5)

Einige große Schriftsteller mit literarischem Einfluss kommen von der grünen Insel. Aber einer der weltweit bis heute noch  bekannt ist, ist Bram Stoker. Vampire begeistern schon seit Urzeiten Teenager und Erwachsene gleichermaßen. Es gibt Tausende Geschichten über die mystischen Wesen und deren Ursprung. Aber eines haben alle Vampirgeschichten gemeinsam Graf Dracula. Und man glaubt es kaum, diesen Urvater aller Vampirgeschichten haben wir der Fantasie eines Dubliners zu danken, Bram Stoker.

Bram Stoker

Abraham „Bram“ Stoker wurde im Dubliner Vorort Clontarf 1847 geboren. Er liebte dieses Ort so sehr, dass er hier studierte, arbeitete und heiratete. Auch über Jahrzehnte hinweg bleiben die Gassen von Clontarf gleich und es gab kaum Veränderungen, genau das inspirierte einen der bekanntesten Schriftsteller aller Zeiten. Gelebt hat er in der Marino Crescent Street Hausnummer 15, ein riesiges Haus im georgianischen Stil. Das Haus wurde 2012 verkauft und ist heute noch für Dracula Fans offen. Größtenteils wurde die Inneneinrichtung erhalten. Und wer danach nicht genug hat, sollte unbedingt das Café Bram´s besuchen! Das Café liegt gleich um die Ecke und der Besitzer Jimmy Bowler verköstigt sehr gerne die Draculafans. Gerne beantwortet er auch jegliche Fragen rund um das Thema Bram Stoker und Dracula.

Bram studierte  in Irlands ältester Universität im Trinity College in Dublin. Besucht man heute das College, bekommt man einen sehr guten Einblick, wie es damals aussah, als der bekannte Autor hier studierte. Denn viele historische Gebäude und die alten Bibliotheken sehen noch genauso aus wie früher. Man könnte meinen, dass sich ein Schriftsteller wie Bram Stoker nur in der Bibliothek aufhielt, aber das ist weit verfehlt. Er war ein Spitzensportler! Er war Leichtathletik Champion, ein begnadeter Fußballspieler und Vorsitzender der philosophischen Gesellschaft, wo wir wieder bei Wörtern sind.

small_HL1005-102

Dublin Castle die Inspiration für Draculas Schloss?

Bram arbeitete als Beamter im Dublin Castle, hier holte er sich die Inspiration für Draculas Schloss in Rumänien. Das Interessanteste dabei ist, er selber war nie in Rumänien. Das fantastische an diesem literarischen Meisterwerk ist, dass dieses im Erzählstil verfasst wurde und eher einer Beweissammlung gleicht, als einer Geschichte. Diesen einzigartigen Stil hat er wohl seinem Berufszweig zu verdanken, denn er war Beamter in der Dienstaufsichtsbehörde der Justizverwaltung. Und da sammelt man eine Menge Beweise. Wer weiß vielleicht inspirierte ein Vorgesetzter ihn Dracula ins Leben zu rufen, aber das ist nur eine Vermutung. Bram Stoker heiratete am 04.12.1878 Florence Balcombe, er spannte Oscar Wilde seine Freundin aus. Sie haben richtig gelesen zwei irische literarische Größen waren miteinander bekannt zwar nicht die besten Freunde nach dem ausspannen der Freundin aber die Wege haben sich gekreuzt. Und wer weiß, welches literarische Werk von Oscar Wilde aus dieser Erfahrung heraus resultiert.

Bram und Florence heirateten in der St. Anns Church in der Dawson Street in Dublin. Hier steht noch die Büste von Bram Stoker. Auch sonst ist er bis heute noch unvergessen in Irland. Sein Gemälde hängt im Irish Writer´s Centre am Parnell Street Square. Und jedes Jahr gibt es das Stoker Halloween Festival zu seinen Ehren. Am St. Patricks Day darf er auch nicht fehlen, hier  erscheint er in Form des Leichenbestatters Paddy Drac, der als Dracula verkleidet die Parade unsicher macht. Wenn Sie Lust bekommen haben sich auf die Spuren eines der bekanntesten Schriftstellers Irlands zu machen, dann kontaktieren Sie  uns! Unsere Irland Experten beraten Sie gerne. Zum Abschluss möchte ich noch hinzufügen, dass die wohl leckerste Art Bram Stoker zu gedenken ein Draculaburger im Bram´s Café ist.

Bilderquelle: www.tourismirelandimagery.com

Irish Folk Festivals in Deutschland

medium_GS67 

März bis April 2014: Irish Spring

Das keltische Frühlings-Folk-Festival „Irish Spring“ galt früher als Geheimtipp in der Folkmusikszene. Mittlerweile erhält die Konzertveranstaltung so großen Zuspruch, dass die Künstler einen prallen Tourneeplan haben. Seit 2001 überraschen sie mit einer zeitgemäßen Weiterentwicklung der Folkmusik und spannen elegant den Bogen von Tradition zur Moderne. Klassische Rhythmen mischen sich unter Hornpipes, Jigs und Reels.

Das Highlight der Veranstaltung dürfte Nic Gareiss sein. Der gefeierte Steppvirtuose wird neben seinen grandiosen Tanzeinlagen auch diverse Saiteninstrumente zum Erklingen bringen und dem Publikum ordentlich einheizen. Das große Finale wird es auch 2014 geben – wenn alle Künstler abschließend gemeinsam auf der Bühne performen. Spätestens dann schwingt auch der letzte Publikumsgast das Tanzbein, sofern es der Platz um ihn erlaubt.

 Tourdaten für Irish Spring:

07.03.2014 Esslingen – KUZ Dieselstraße, Beginn 20 Uhr

08.03.2014  Landau – altes Kaufhaus, Beginn 20 Uhr

09.03.2014  Hattingen, Gesamtschule Welper , Beginn 19 Uhr

10.03.2014 Neustadt, Schloss Landestrost, Beginn 20 Uhr

11.03.2014  Dresden, Dreikönigskirche, Beginn 20 Uhr

12.03.2014  Bad Wildungen, Wandelhalle, Beginn 19 Uhr

13.03.2014  Rietberg, Cultura , Beginn 20 Uhr

14.03.2014  Heiligenhaus, Immanuel Kant Gymnasium, Beginn 20 Uhr

15.03.2014  Kaarst, Albert Einstein Forum, Beginn 20 Uhr

16.03.2014  Filsum, Rathaus Filsum, Beginn 20 Uhr

17.03.2014  Koblenz, Festung, Beginn 20 Uhr

18.03.2014  Bonn, Harmonie, Beginn 19:30  Uhr

19.03.2014  Fürstenfeldbruck, Veranstaltungsforum, Beginn 20 Uhr

20.03.2014  Roth, Kulturfabrik, Beginn 20 Uhr

21.03.2014  Stuhr, Gutsscheune Varrel, Beginn 20 Uhr

22.03.2014  Kerpen, Erfthalle Kerpen-Türnich , Beginn 20 Uhr

23.03.2014  Marbach, Stadthalle, Beginn 19 Uhr

24.03., Tübingen, Sudhaus, Beginn 20 Uhr

25.03.2014  Waldkraiburg, Haus der Kultur, Beginn 20 Uhr

26.03.2014  Helmbrechts, Bürgersaal, Beginn 20 Uhr

27.03.2014  Leipheim, Zehntstadel, Beginn 20 Uhr

28.03.2014  Gersthofen, Stadthalle, Beginn 19:30 Uhr

29.03.2014  Bebra, Ellis Saal, Beginn 20 Uhr

30.03.2014  Bensheim, Parktheater, 19:00 Uhr

31.03.2014  Hildesheim, Bischofsmühle, Beginn 20 Uhr

01.04.2014  Altenkirchen, Stadthalle, Beginn 20 Uhr

02.04.2014  Mainz, Frankfurter Hof, Beginn 20 Uhr

03.04.2014  Offenburg, Reithalle, Beginn 20 Uhr

04.04.2014  Lörrach, Burghof, Beginn 20 Uhr

Original irish Pub

 Oktober bis November 2014: The Irish Folk Festival (IFF)

Das wohl bekannteste Festival dieser inzwischen international etablierten Musikrichtung ist „The Irish Folk Festival“. Seit 1947 reisen Folkmusiker um die Welt, um ein begeistertes Publikum mit irischer Musik zu verzaubern und die Lebensfreude ihres Landes international zu verbreiten. Wie der Veranstalter Petr Pandula selbst behauptet, sei es ihm wichtig, die Musiker direkt in Irland zu suchen, damit diese ihre Leidenschaft und Liebe zur Musik ihres Landes authentisch an die Zuhörer weitergeben können.

Vom 22. Oktober bis 14. November 2014 haben Fans der irischen Folkmusik die Möglichkeit, dieses lebendige und mitreißende Musikereignis zu besuchen. Das Festival bündelt wieder verschiedene Bands und Künstler, wie Niamh Dunne & Sean Óg Graham, das Quartett Réalta und die Band Goitse. Im 2014er-Programm stehen vor allem viele Nachwuchskünstler auf der Bühne, die dort ihre exzellenten musikalischen Fähigkeiten unter Beweis stellen werden.

Tourdaten für  The Irish Folk Festival:

22.10.2014 Chemnitz – Stadthalle, Beginn 20 Uhr

23.10.2014 Erlangen – Redoutensaal, Beginn 20 Uhr

24.10.2014 Mühldorf am Inn – Stadtsaal, Beginn 20 Uhr

25.10.2014 Landsberg – Sportzentrum, Beginn 19 Uhr

26.10., München – Circus Krone, Beginn 20 Uhr

28.10.2014 Düsseldorf – Savoy Theater, Beginn 20 Uhr

29.10.2014 Kaiserslautern – Kammgarn, Beginn 20 Uhr

30.10.2014 Oberkochen – Dreißentalhalle, Beginn 20 Uhr

31.10.2014 Fellbach – Schwabenlandhalle, Beginn 19 Uhr

01.11.2014 Luzern (Schweiz) – KKL, Beginn 20 Uhr

04.11.2014 Brunsbüttel – Elbeforum, Beginn 20 Uhr

05.11.2014 Buchholz – Empore, Beginn 20 Uhr

06.11.2014 Bremerhaven – Stadthalle, Beginn 19 Uhr

07.11.2014 Worpswede – Music Hall, Beginn 20 Uhr

08.11.2014 Rostock – Nikolaikirche, Beginn 20 Uhr

09.11.2014 Neubrandenburg – Konzertkirche, Beginn 20 Uhr

10.11.2014 Berlin – Passionskirche, Beginn 19 Uhr

11.11.2014 Hannover – Theater am Aegi, Beginn 20 Uhr

12.11.2014 Coesfeld – Konzerttheater, Beginn 20 Uhr

13.11.2014 Kreuztal – Stadthalle, Beginn 20 Uhr

14.11., Zwolle (Niederlande) – Odeon de Spiegel, Beginn 20 Uhr

Einen übersichtlichen Kalender für 2014 mit Kalenderwochen und Feiertagen gibt es hier: www.kalender-2014.net . Markieren Sie sich am besten gleich den Tag, an dem eines der Festivals in Ihrer Nähe ist!

Bildquelle: www.tourismirelandimagery.com