Die etwas anderen Übernachtungsmöglichkeiten

small_CL0192Wer einmal Irland Urlaub machen möchte, sollte sich auf alle Fälle genau überlegen, welche Art Urlaub er verbringen möchte. Irland bietet einfach alles und ist ein Aktivitäten Allrounder in Europa. Surfen, angeln, schwimmen, tauchen, reiten, Radfahren, wandern, golfen und vieles mehr, das alles können Sie auf der Grünen Insel erleben. Kultur, Geschichte beeindruckende Architektur und vor allem eine atemberaubende Fauna und Flora, Irland hat wirklich sehr viel zu bieten.

Einsames Haus bei Connemara in IrlandDoch wie wäre es mit einer Übernachtung in einer Burg, einem Leuchtturm oder Landhäuser, die wirklich abgeschieden inmitten von Wäldern stehen … Sie haben richtig gelesen, einfach richtig ausgefallene Unterkünfte für den Urlaub mit dem besonderen Etwas.

Das Clandeboye Estate-Anwesen

medium-St Johns Down 14Dieses riesige Anwesen könnte einem Jane Austen Roman entsprungen sein, grüne Wiesen, ein See mit Schwänen und Landhaus. Mitten auf dem beeindruckenden Anwesen steht der Helens Tower. Türmchen und Fahnenstangen zieren die Spitze des Steinturmes. Ein weiteres Highlight ist die Seidentapete im Speisezimmer des small_ch_oct06_094Turmes, diese erinnert an ein Märchenschloss. Das Dach ist die perfekte Aussichtsplattform um das ganze Anwesen zu bewundern. Selbst Lord Tennyson stand schon auf dem Dach des Towers und schrieb:„ Helens Tower, here I stand, Dominat over Sea and Land. Son´s love built me, and I hold Mother´s love in lettered gold.” Lebendige Geschichte zum Anfassen, genau das ist es was übernachten in historischen Gebäuden zum Erlebnis machen. Alle Gebäude sind restauriert worden, sodass das Übernachten nicht zum Abenteuer werden muss, sondern einfach nur Freude bereitet.

Wie wäre es mit einer eigenen Burg?

Wer möchte nicht gerne einmal König oder Königin sein? Selbst die Prominenz macht es vor, Jeremy Irons hat sich seine eigene Burg gekauft. US Präsidenten machten schon Urlaub im Dromoland Castle in der Grafschaft Clare und Victoria Beckham und David Beckham heirateten auf Luttrellstown in der Grafschaft Dublin. In Irland kann jeder einmal zum König oder zur Königin werden, auch wenn der Geldbeutel kleiner ist als bei den oben genannten Herrschaften. Zum Beispiel bieten sich das Lisheen Castle in Tipperary, das Fanningstown Castle in Limerick oder das Crom Castle am Lough Erne in Fermanagh an, dort einige Nächte zu verbringen.

Doch nicht nur historische Gebäude bieten sich als außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeit an, sondern für Menschen, die es lieber ein bisschen futuristischer mögen, bietet sich das Ecolodge an. Dieses sieht aus, wie ein UFO das in der Mitte von Sligo gelandet ist. Perfekt für Sience Fiction Liebhaber. Und das Beste ist, hier wird alles ökologisch hergestellt. In dieser Unterkunft erzeugen Windturbinen Elektrizität, eine Solaranlage sorgt für die heiße Dusche und dank des Biogartens, den Bioenteneiern und der selbst gemachten Marmelade aus eigenem Anbau, hinterlassen nicht einmal die Lebensmittel CO2-Abdrücke. Auch der morgendliche Kaffee ist selbstverständlich fair Trade.

Doch eines der bestimmt attraktivsten Unterkünfte ist der Irish Pub. In Irland kann man einen Irish Pub als Ferienwohnung mieten, der Alkoholbestand ist zwar geleert, aber ansonsten können sie sich voll und ganz dem irischen Pub Feeling hingeben. Den miet Pub, finden sie im Dörfchen Aglish in der Grafschaft Tipperary. Holen sie sich Ihren Schlüssel in der Conroy´s  Bar ab und werden Sie Pubbesitzer für ein paar Tage. Wer weiß vielleicht bekommen Sie sogar Besuch von eigenen Stammkunden, wenn das nichts ist.

Irland bietet eine Unmenge an Übernachtungsmöglichkeiten, traditionell, historisch, futuristisch und außergewöhnlich. Für jeden Geschmack ist etwas dabei, ob das Tipi am Meer, der Zigeunerwagen für die ganze Familie oder einfach ein Hotel, hier können Sie alles erleben und einen unvergesslichen Urlaub alleine oder mit der ganzen Familie verbringen. Unsere Irland Experten beraten Sie sehr gerne! 
Bilderquelle: www.tourismirelandimagery.com

Entdecken Sie eine uralte Schönheit – Armagh

small_AH0246Wenn sie zufällig auf ihrer Reise Armagh kreuzen, dann zögern sie nicht, die wunderschöne Stadt zu erkunden. Hier erwartet sie eine interessante Mischung aus Kultur, Spaß, Pubs und Kathedralen.  Zudem erwartet sie eine wunderschöne Allee und viele Museen. Armagh liegt nur eine Stunde entfernt von Belfast und ist seit über 5000 Jahren die small_AH0261Kirchenhauptstadt von Irland. Hier können sie eine Menge Geschichte erleben, hüglige Straßen bewandern, aufwendige, extravagante Bauweisen bestaunen und denn besonderen Reiz dieser uralten Stadt in sich aufsaugen.

Wer kennt ihn nicht den Heiligen Patrick? Irlands Nationalheiliger soll ca. 455 nach Chr. eine Steinkirche in Armagh gebaut haben. Aber mal small_bm_jan07_024ehrlich, Kirchenhauptstadt klingt für viele Reisenden nicht wirklich nach einer spannenden aufregenden Stadt. Aber lassen sie sich durch den Beinamen nicht täuschen, bekannte und interessante Pubs wie McCrum´s  Court, Red Ned´s und The Hole in the Wall sind hier zu Hause. Zudem sorgen eine vielfältige Kulturszene und ein riesiges St. Patricks Day Festival (einmal im Jahr) für Abwechslung und Unterhaltung. Am einfachsten lässt sich die Stadt zu Fuß erkunden. Schlendern Sie entlang der „The Mall“, einer wunderschönen Allee mit Linden-, Birken, – Ahorn, – und Kastanienbäumen. Und verpassen Sie auf keinen Fall die Hauptstraßen Scotch Street, Irish Street und English Street. Der Reiseschriftsteller Richard Haywards beschreibt Armagh mit folgenden Worten: „Die Schönheit von Armagh ist die Schönheit einer Frau, die in Würde gealtert ist.“ Diese Worte werden ihnen bestimmt auf der Entdeckungstour wieder in den Sinn kommen. Diese Attraktionen dürfen Sie nicht verpassen, wenn Sie Armagh besuchen!

Im Armagh Planetarium ist Irlands größter Meteorit ausgestellt! Er ist Beindruckende 4,5 Milliarden Jahre alt, besteht aus Nickel und Eisen und ist über 150 Kilogramm schwer. Und das Beste ist, Besucher dürfen den Meteoriten berühren! Des Weiteren sind in den Ausstellungsräumen ein Raumschiff und Modelle von Satelliten zu bewundern. Kinder haben die Möglichkeit Raketen zu basteln und starten zu lassen oder wer möchte, kann an einem Magnetismus Lehrgang teilnehmen. Sie interessieren sich dafür, wie Armagh im 18. Jahrhundert ausgesehen hat? Dann müssen sie unbedingt das Armagh Countity Museum besuchen. Hier hängt das Gemälde City of Armagh, dieses wurde 1810 von dem Künstler James Black gezeichnet.

Die Wahrzeichen der Kirchenhauptstadt Irlands Armaghs sind, die zwei Kathedralen der Stadt. Sie stehen auf zwei gegenüberliegenden Hügeln, einheimische behaupten, dass die Kirchen sich Sachen zuflüstern.  Die Patricks Church Cathedrahle wurde Anfang des 19. Jahrhunderts auf dem Hügel Ard Mhacha erbaut. Genau an dieser Stelle soll der Heilige Patrick seine Kirche 455 nach Chr. erbaut haben. Hier liegt der Hochkönig Irlands Brian Boru begraben. Gegenüber am anderen Ende von Armagh wurde die St. Patricks Catholic Cathedral 1873 vollendet. Das beeindruckende Gebäude besteht aus hellem Kalkstein. Musik spielt in Armagh eine sehr große Rolle. Jedes Jahr im August treten im Rahmen der Charles Wood Summerschool Organisten und Sänger in den großen Kirchen der Stadt auf. Oder wer lieber Dudelsack Festivals erleben möchte oder Gesangswettbewerbe der ist hier ebenfalls genau richtig.

Auf den Spuren von Gargoyles und Engel, wer glaubt nur in auf den Türmen der Pariser Notre Dame Kirche auf Gargoyles zu stoßen, der war noch nie in Armagh. Überall in der Stadt verteilt werden sie auf die wundervollen Bronzestatuen stoßen. Wenn sie mehr über diese mysteriöse und ebenfalls humorvolle Art der Straßengestaltung erfahren möchten, können sie bei der Touristeninformation in Armagh die Broschüre „Gargoyles and Angels“ erhalten. Sie sehen Armagh hat sehr viel zu bieten und ist auf jeden Fall eine Reise wert. Es gibt noch viel mehr in Armagh zu entdecken, aber alles in Worte zu packen würde den Rahmen sprengen. Am schönsten und spannendsten ist es sowie, selbst alles zu entdecken und erforschen.

Unsere Experten beraten Sie gerne und planen mit Ihnen gemeinsam Ihre Irland Reise. Bilderquelle:  http://www.tourismirelandimagery.com

 

Museen in Irland Geschichte zum anfassen

thul-1C12F19A-B235-4C39-83992F272C3C0301Wer  schon einmal in Irland war, weiß, dass es eine Vielzahl an Museen und Geschichte auf dieser wunderschönen Grünen Insel gibt. Für jede Interessengruppe ist etwas dabei. Es gibt zahlreiche Mikromuseen und selbstverständlich auch national bekannte Einrichtungen mit unbezahlbaren Schätzen.

Zum Beispiel könnte es sehr gut sein, dass wenn Sie das Ulstermuseum besuchen, gefragt werden, ob Sie die  Hinterlassenschaften eines Dinosauriers on den Händen halten möchten. Ja es mag sein, das diese Aussage für Erwachsenen Ohren eigenartig klingt, aber denken Sie an Ihre Kinder, was würden diese wohl antworten … Dieses wunderbare mehrstöckige Museum mitten in Belfast hat sehr viel zu bieten, von Dinosaurierskelet bis zu einer ägyptischen Mumie werden Sie viele tolle Funde bestaunen können. Oder besuchen Sie die Irish Home Rule Ausstellung oder erstklassige zeitgenössische Kunst, hier gibt es jede Menge zu sehen. Für junge Entdecker werden spezielle Museumspläne und interaktive Entdeckungszentren angeboten.

IMG_0494

Oder besuchen Sie den national Hertiage Park in Wexford, hier erleben Sie Geschichte zum Anfassen. In diesem wunderbaren Freilandmuseum können Sie Gold waschen oder in einem Ringfort übernachten. Wollen Sie mehr über das Kulturerbe der Region erfahren? Dann besuchen Sie das Copper Mine Museum auf der Beara-Halbinsel oder das Butter Museum in Cork.

Geschichte und archäologische Funde

Haben sie schon einmal eine 2.300 Jahre alte Moorleiche gesehen? Oder schone einmal etwas über den Ardagh Chalice gehört? Einen wunderschönen verzierten Kelch aus Ardagh, denn zwei Jungen in einem Kartoffelfeld ausgegraben haben. All diese Funde und noch vieles mehr können Sie im Archaeology Museum in Dublin bewundern. Irland ist die Insel der Mythen und Legenden, aus diesem Grund werden Sie in jeder Region ein Museum finden. Ein gutes Beispiel ist das Kerry County Museum, hier können Sie ihre detektivischen Fähigkeiten unter Beweis stellen und versuchen einen 500 Jahre alten Mord aufzuklären. Der Mord fand im Keller statt und wurde vermutlich mit einem Schwert begangen … Aber vielleicht möchten Sie auch lieber ein Skelett ausgraben, das bleibt völlig Ihnen überlassen.

Große Hungersnot und damit verbundene Auswanderung

Eine der tragischsten Episoden Irlands ist die große Hungersnot um 1840. Es gibt sehr viele Museen und Sehenswürdigkeiten, die an diese Zeit erinnern. In Doagh in der Grafschaft Donegal kann man sogar ein Dorf aus der Zeit der Hungersnot besichtigen. In New Ross in der Grafschaft Wexford steht das Dunbrody Famine Ship, die Rekonstruktion eines Auswandererschiffes. In der Grafschaft Roscommon erzählt das Irish national Famine Museum von der großen Hungernot in Irland.  Das Museum ist ungewöhnlicherweise im Stallhof des Strokestown Park House untergebracht. Herrenhäuser wie dieses waren ein Symbol für das damalige Großgrundbesitzer/Pächter-System. Mehr über die Zeit nach der Hungersnot erfahren Sie, im Irish Museum of Country Life in der Grafschaft Mayo.

Der Ulster American Folk Park in Omagh in der Grafschaft Tyrone erzählt vom persönlichen Schicksal der Menschen, die während der letzten dreihundert Jahre aus Irland ausgewandert sind. Dazu gehören auch die Geschichten der vielen Tausend Iren, die über den Atlantik in die Neue Welt losgezogen sind. Die Reise beginnt in den strohgedeckten Häuschen Ulsters, geht an Bord eines überfüllten Segelschiffs weiter und endet an der amerikanischen Grenze. Einfach Geschichte, die über Pfundstücke hinausgeht, sondern einen Einblick gibt, wie sich die Menschen gefühlt haben, müssen, was sie erlebt haben usw.

Aran Pullover

Modernes Design und Textilien

Das national Museum of Decorative Arts and History, das in den früheren Collins Barracks in Dublin untergebracht ist, zeigt welche Kleidung und welchen Schmuck früher getragen wurde.

In einer der Ausstellungen dieses Museums werden Kleidung und Schmuck gezeigt, die ab den 1760er Jahren in Irland getragen wurden. Man erfährt, dass die Iren durchaus modebewusst sind, und waren zudem entdeckt man Kleidungsstücke, die man durchaus heute noch trägt. Wer sich für Kleidung, Schmuck und Textilien interessiert, sollte unbedingt  vom Sheelin Antique Irish Lace Museum in Enniskillen in der Grafschaft Fermanagh über das Irish Linen Centre und Lisburn Museum bis zum schicken Museum of Style Icons von Newbridge Silverware in der Grafschaft Kildare besuchen. Hier werden Sie alles über die frühere Mode erfahren.

Bilderquelle: http://www.tourismirelandimagery.com

 

Belfast die vergessene Stadt im Nordirland

medium-tp_091107_008Belfast ist Europas neue Trendstadt mit einem großen Herzen für Touristen. Es ist einiges los in der Hauptstadt Nordirlands, die Gastgeberin der MTV Europe Awards war und ein Mekka für Titanicfans ist. Belfast entdecken kann man am besten zu Fuß oder mit dem berühmten Black Taxis. Eines der Highlights in Belfast sind die bunten Murals, diese Wandmalereien zieren fast jede freie Mauer der Stadt. Viele der farbenfrohen Murals haben einen politischen Hintergrund, andere zeigen einheimische Helden. Sie sind ein wichtiger Teil der modernen Geschichte Belfasts und eine für die Stadt charakteristische Kunstform im öffentlichen Raum. Sie zeigen viel von der bewegten Geschichte der Stadt. Aber sie zeigen nur eine Seite der Stadt … Spazieren Sie durch die Straßen und Sie kommen an frisch restaurierten historischen Gebäuden, europäischen Cafés, Bars und Boutiquen vorbei. Außerdem finden in Belfast das ganze Jahr über kulturelle Veranstaltungen statt in Form von Galerien, Theatern und vielen Festivals. Eines davon ist das bekannte Belfast Festival at Queens.

Um den hellen St. Anne’s Square liegt das Cathedral Quarter. Dieser Stadtteil Belfasts hat einen einzigartigen Charakter, es gibt sehr viel zu entdecken. Alte Pubs stehen neben neuen modernen Hotels, Weinlokale und Bistros verstecken sich in den atmosphärischen Gässchen und Galerien und Künstlerkollektive säumen die Kopfsteinpflasterstraßen. Im Herzen des Viertels liegt St Anne’s Cathedral. Die Kathedrale wurde im Jahr 1899 erbaut und beheimatet das größte Keltenkreuz Irlands. Also Absolut einen Besuch wert.

medium-041112CH119

Kunst im Herzen von Belfast

Sie möchten was Einzigartiges und Neues erleben? Dann müssen Sie unbedingt im auffälligen MAC-Metropolitan Arts Centre vorbeischauen. Hier finden Sie eine Mischung aus Musik, Tanz, Theater und Kunst. Das MAC hat es endlich geschafft, Belfast als Kunststadt zu etablieren.

Belfast und die Titanic

Eine der Hauptattraktionen ist das hochgelobte Titanic Belfast. Die größte Titanicausstellung der Welt steht an der Anlage, an der das Schiff gebaut wurde. James Cameron, der Regisseur des Films Titanic, hat sie als „wirklich ziemlich phänomenal“ beschrieben. Das Gebäude liegt im Titanic Quarter, einem der größten und interessantesten wiederbelebten Hafenviertel Europas. Die Titanic Walking Tour, die bei TripAdvisor fünf Sterne bekommen hat, stellt das Viertel vor. Oder Sie besuchen die Zentrale des Schiffsbauunternehmens Harland and Wolff, das für den Bau der Titanic verantwortlich war. Ganz wie Sie möchten, beides ist sehr interessant und aufregend. Die Stadt Belfast allein ist sehenswert, aber gleichzeitig ein großartiger Ausgangspunkt für Ausflüge in die atemberaubende Umgebung. Sie können zum Beispiel das UNESCO-Weltkulturerbe Giants Causeway besuchen oder Ihre Nervenstärke auf der Carrick-a-Rede-Hängebrücke unter Beweis stellen. Beide Sehenswürdigkeiten lassen sich von Belfast aus gut erreichen.

Und Sie sollten sich unbedingt die Zeit nehmen die imposante Umgebung rund um Belfast zu erkunden, unsere Irland Experten beraten Sie gerne.

Bilderquelle: http://www.tourismirelandimagery.com