Reisebericht: 2 Wochen durch das südliche Irland

[Zurück ]

2 Wochen durch das südliche Irland
Autor: Carsten
Reisebeginn: Juni 2007
Reisedauer: 17 Tage
Start: Dublin
Tag 2: Glasson
Tag 3: Galway
Tag 4: Kilrush
Tag 5: Castlemaine
Tag 6: Kenmare
Tag 7: Kenmare
Tag 8: Kenmare
Tag 9: Kenmare
Tag 10: Feathard
Tag 11: Feathard
Tag 12: Feathard
Tag 13: Feathard
Tag 14: Kilkenny
Tag 15: Wicklow
Tag 16: Wicklow
Tag 17: Wicklow
Ziel: Dublin




Tag 1
Startort: Dublin
Zielort: Glasson
Etwas verspätet landen wir in Dublin. Aus Dublin raus verfahren wir uns natürlich erst mal, finden dann aber doch noch den richtigen Weg. Unser Ziel Glasson erreichen wir am späten Nachmittag. Das Benown House ist sehr schön. Das Essen abends im Restaurant sollte unsere bestes und teuerstes des ganzen Urlaubs bleiben.

Tag 2
Startort: Glasson
Zwischenstationen: Clonmacnoise
Zielort: Galway
Zuerst geht es nach Clonmacnoise. Hier werden wir erst mal von Heerscharen von Asiaten empfangen. Nachdem wir uns durch die Menge gewühlt haben gucken wir uns die Klosterstätte an. Weiter geht es nach Galway. Über die Touri-Office bekommen wir ein schönes B&B. Abends gibt es nur Fast Food.

Tag 3
Startort: Galway
Zielort: Kilrush
Heute ging es zu den Cliffs of Moher und die Enttäuschung war recht groß. Ein einziger Touristenauflauf und eine absolute Abzocke. Allein fürs parken haben wir 8 Euro gezahlt. Zudem gibt es seit Neuem eine Betonmauer, so dass man nicht mehr bis nach vorne zu den Klippen kommt. Das so bekannte „über die Klippen gucken“ ist nicht mehr! Schade...

Unser Ziel ist Kilrush. Hier buchen wir uns im Hostel im Zentrum ein und gehen abends noch in einem Pub. Das Hostel ist sehr alt und die Zimmer etwas heruntergekommen. Die Besitzer aber sehr nett.



Tag 4
Startort: Kilrush
Zwischenstationen: Kilmare
Blennerville
Zielort: Castlemaine, Dingle
Unsere erste Pininsula, Dingle, steht heute auf dem Program. Mit der Fähre geht es von Kilmare nach Tarbert und besichtigen dann in Blennerville die angeblich größte Windmühle Europas. Über den Connor Pass geht es weiter nach Dingle wo wir erst mal zu Mittag essen. Weiter geht es entlang des Slea Head Drive wo wir eine faszinierende Landschaft vorfinden. Hier haben wir auch schöne Klippenlandschaften gefunden, die, im Gegensatz zu Moher frei zugänglich sind. Über Dingle ging es dann zurück bist Castlemain.



Tag 5
Startort: Castlemaine
Zielort: Kenmare
Heute ging es zum Ring of Kerry. Entlang schöner Küstenlandschaft fahren wir bis zu Valentia Island. Hier fahren wir abseits der Hauptroute ein wenig herunter an die Küste und genießen die Einsamkeit...allerdings in strömenden Regen. Am Ring of Kerry finden wir auch sehr schöne Klippenlandschaften, die, im Gegensatz zu Moher, auch noch frei zugänglich sind und in Ihrer Schönheit denen von Moher in nichts nachstehen.



Tag 6
Startort: Kenmare
Zielort: Peninsula Bearer
Auch heute regnet es in Strömen. Wir fahren heute auf die weniger bekannte Peninsula Bearer und sind absolut begeistert. Die Insel ist wunderschön, einsam und rau. Das Beste aber...auf Grund der schmalen Straßen und vielen Kurven dürfen hier keine Busse und Wohnmobile fahren! An der nördlichen Spitze der Insel – zwischen Bearer und Dursey Island - sehen wir ca. 50 m von der Küste entfernt einige große Riesenhaie. Die Zahl ist nur schwer zu bestimmen, da sie immer wieder abtauchen und nie alle auf einmal zu sehen sind. Schätzungsweise sind es ca. 4-5 Stück von denen der Größte bestimmt an die 5-6 m misst. Es ist auf jeden Fall faszinierend solche großen (ungefährlichen) Haie in der freien Natur zu sehen. Trotz des saumiserablen Wetters sind wir absolut begeistert.



Tag 7
Startort: Kenmare
Zielort: Kenmare
Regen, Regen und nochmal Regen…aber ein traumhaft schöner Park mit wunderbaren Wanderwegen. Hätte es nicht so stark geregnet, wäre dies wahrscheinlich unser schönster Tag des Urlaubs geworden, so war es halt nur einer der vielen Regentage. Dennoch hat uns die Tour gut gefallen und je nasser wir wurden, desto weniger hat uns der Regen gestört. Vorteilhaft war natürlich, dass wir den kompletten Park praktisch für uns alleine hatten. Nur ein paar Bauarbeiter machten sich über uns lustig: „What a beautiful day“!



Tag 8
Startort: Kenmare
Zielort: Kenmare
Ein Wunder, wir haben schönes Wetter! Die Sonne strahlt uns schon früh am morgen entgegen. Heute geht es also bestens gelaunt zum Killarney National Parc. Am Ladies View gönne auch ich mir diese einmalige Aussicht auf die Seeenlandschaft. Ein paar km weiter kommen wir zum Parkplatz vom Torc Wasserfall. Wir gehen den mittel langen Rundwanderweg und genießen den schönen Wasserfall und das gute Wetter. Zurück am Parkplatz geht es jetzt weiter zu Mucrose House und Mucrose Abbey. Beides ist nicht sehr berauschend, aber der Weg entlang des Sees lohnt allemahl. Am Abend kommt der Regen zurück.


Tag 9
Startort: Kenmare
Zielort: Feathard
Heute fahren wir zu Claudis Gasteltern Gwen und George nach Feathard. Auf dem Weg dorthin machen wir noch Halt am Rock of Cashel, einer bekanntesten Festungsanlagen Irlands. Die mauerumringte mittelalterlichen Burganlage mit Kirche und Kloster überragt auf einem 60 Meter hohe Felsblock eine weite Ebene.
Am Nachmittag erreichen wir Feathard und Gwen und George empfangen uns mit einer herzlichkeit, wie ich sie so vorher noch nicht erlebt habe. Selbstverständlich sind wir am Abend zum Dinner eingeladen. Und ich meine nicht ein Abendessen sondern ein wirklich festliches Dinner. Super lecker und wahnsinnig nett!



Tag 10
Startort: Feathard
Zielort: Cahir Castle
Unser heutiges Ziel ist Cahir Castle in der gleichnamigen Stadt.
Cahir Castle ist eines der größten und best erhaltensten Burgen von Irland und liegt auf einer Felseninsel inmitten des Flusses Suir und ist somit eines der schönsten Beispiele für mittelalterliche Baukunst. Außerdem besitzt es noch eines der wenigen noch funktionierenden Fallgitter in Irland.
Am Abend laden Claudi und ich Gwen und George so zusagen als Revanche zum Essen ein und präsentieren unsere deutsche Kochkunst.



Tag 11
Startort: Feathard
Zielort: Ardmore
Wir fahren heute ans Meer nach Ardmore. Auf dem Weg dorthin machen wir noch einen kurzen Stopp am angeblich schönsten Strand Irlands, Brittas Bay. Da es natürlich wieder regnet hält sich meine Begeisterung in Grenzen. Dafür strahlt uns die Sonne in Ardmore wieder entgegen und wir genießen den wirklich schönen und sehr zu empfehlenden Cliff Walk. Die Aussicht auf das Meer und die Klippen ist fantastisch und wir hatten sogar Glück und konnten einen Robbe erspähen. Am Abend gehen wir noch mit einer Freundin von Claudi im Pub etwas trinken.



Tag 12
Startort: Feathard
Zielort: Feathard
Unser heutiges Ziel ist zuerst das Hanoras Cottage um dort nach Wandermöglichkeiten zu fragen. Die Dame dort ist sehr hilfsbereit und wir entscheiden uns den Forrest Walk zu gehen. Wir bekommen eine Karte in die Hand gedrückt und los geht es. Auf dem schönen Wanderweg hören wir immer wieder im Dickicht etwas knistern und es läuft uns ein kleiner Schauer über den Rücken. Durch die Nässe, den Nebel und die Einsamkeit ist es doch etwas gruselig. Doch tapfer gehen wir natürlich weiter. Auf dem Rückweg fahren wir noch zum “Vee” einen bekannten Aussichtspunkt. Zum Abschluss unseres Aufenthaltes bei Gwen und George laden uns beid abends nocheinmal zum Essen beim Chinesen ein (der angeblich beste von ganz Irland).



Tag 13
Startort: Feathard
Zielort: Kilkenny
Weiter geht es nach Kilkenny. Wir bekommen mit Glück noch einen Parkplatz in der Stadt und besuchen erstmal das örtliche Touristoffice. Danach machen wir einen Rundgang durch die City. An einem Stand kann man etwas gewinnen. Voraussgesetzt man ist lebendes Viechzeug wie z.B. irgendwelche Würmer und Heuschrecken...wiederlich. Manche haben es tatsächlich gemacht. Danach gehen wir zum Kilkenny Castle und in den angrenzenden Park. Bei schönem sonnigen Wetter machen wir hier Mittag. Natürlich werden wir von einem kleinen Schauer unterbrochen. Abends geht es zurück ins B&B.
Tag 14
Startort: Kilkenny
Zielort: Wicklow
Von Kilkenny geht es heute in die Wicklow Mountains. Auf dem Weg dorthin besuchen wir noch die Dunmore Cave. Eine wirklich interessante Tour, die uns einige Meter ins Erdreich befördern. Wir haben allerdings Pech, da mit uns noch eine komplette Schulklasse dabei ist. Entsprechend laut und hektisch ist das Ganze und unser Tourguide konzentriert sich verständlicherweise hauptsächlich auf die Schüler. Die Erklärung von ihm und seine Art wie er es vorträgt sind aber super und für die Kinder bestimmt ein tolles Erlebnis. In den Wicklows verfahren wir uns kurz, finden letztendlich aber doch noch unsere Lodge.
Tag 15
Startort: Wicklow
Zielort: Wicklow
Unser erstes Ziel am heutigen Tag ist die Klosteranlage von Glendolough. Eine gut erhaltene Anlage mit kleinen Kapellen, vielen Grabsteinen und einem Rundturm. Die Touris sind auch hier wieder massenhaft vertreten und werden wieder mit Unmengen von Bussen angekarrt.
Am Nachmittag fahren wir zu den Powerscourt Wasserfall und machen hier einen kleinen Spaziergang. Abends gehen wir in einem Restaurant essen.
Tag 16
Startort: Wicklow
Zielort: Wicklow
Heute ist Wanderzeit angesagt. Wir entscheiden uns für den Mountain Walk entlang des Upper Lakes bei Glendalough. Eine wunderschöne Tour, die uns einmalige Blicke über die kompletten Wicklow Mountains liefert. Leider ist auch heute das Wetter wieder nicht das Beste und so frieren wir auf den höheren weiten Flächen doch recht gewaltig. Dafür werden wir aber von der Natur verwöhnt. Auch Wild ist zu sehen und ein paar Berziegen haben es sich zwischen den Felsen bequem gemacht und scheinen uns nicht mehr aus den Augen lassen zu wollen. Nach anstrengenden 5 Stunden sind wir mit tollen Eindrücken wieder am Ausgangspunkt zurück. Abends geht es wieder essen und dann müssen wir uns auf die morgige Abreise vorbereiten.
Tag 17
Startort: Wicklow
Zielort: Dublin
Es geht heim. Wir kommen gut aus den Wicklows raus und finden ohne Probleme den Autovermieter in der Nähe des Flughafens. Die Übergabe des Autos verläuft ähnlich schnell wie bei unserer Ankunft. Auch auf dem Flughafen funktioniert alles bestens und so heben wir schon bald ab in Richtung Heimat.

[Zurück ]

Mehr als 12.200 Bewertungen

Das sagen unsere Kunden …

Ines G., Konstanz, 15.01.2017:

Irlands schöner Osten (6 Tage / 5 Nächte) Reise: sehr gut
Preis-Leistung: sehr gut

Toller Service, es hat alles super und unkompliziert geklappt. Ist total zu empfehlen, ...

Martin S., Leibnitz, 07.01.2017:

Wild Atlantic Way (+/- 11 Tage) Reise: gut
Preis-Leistung: sehr gut

Gute Information vorab, auch auf Detailfragen immer eine rasche, freundliche Antwort, ...