Zum Inhalt wechseln


Foto

Was Tun An Weihnachten Und Neujahr In Irland?


  • Please log in to reply
7 replies to this topic

#1 Durani

Durani

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 2 Beiträge:

Geschrieben 29 September 2009 - 05:24

Da unser Sohn ein Schuljahr in Bray macht, haben wir beschlossen ihn in den Weihnahtsferien dort zu besuchen. Die Tickets waren schnell und günstig gebucht. Jetzt, wo ich mich langsam um Unterkunft usw. kümmern wollte, befällt mich die Depression beim Anblick der irischen Preise für Unterkunft und/oder Mietwagen. Die "große Irland-Rundfahrt" muß deshalb wohl gestrichen werden und dafür findet dann die Entdeckung Dublins und des Co. Wicklow statt. Wer kann mir sagen ob es besser ist eine Unterkunft vor Anreise zu buchen, oder kann man problemlos vor Ort was finden (auch in der Weihnachts/Neujahrszeit)? Sind die Internetpreise auch wirklich die mit denen man rechnen muß, oder kann man vor Ort billigeres finden? Werden in dieser Jahreszeit die Gehsteige hochgeklappt, oder kann man was unternehmen? Müssen wir uns auf besinnliches Guiness trinken in der eigenen Unterkunft einstellen? Wer kann mich mit seiner Landeskentniss erschrecken, oder beruhigen?
Viele Grüße
Durani

#2 deedee

deedee

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 351 Beiträge:

Geschrieben 30 September 2009 - 11:09

Hallo Durani,

was meinst Du denn mit den schockierenden Preisen für Unterkunft und Mietwagen? Wenn ihr kein Nobelhotel wollt und mit einem netten Zimmer und einem äußerst guten und sättigenden Frühstück zufrieden seid, dann ist Irland doch eines der günstigsten westeuropäischen Länder zum Verreisen.
Die B&Bs kosten meist plusminus 35-40 EUR pro Nase pro Nacht (bei dem in Sword/Dublin, wo wir vor zwei Jahren waren, sind's im Winter sogar nur 29 EUR), beim Mietwagen wären wir bei zwei Wochen bei 560 EUR (was jedoch schon etwas teurer ist als im Sommer, ganz schön frech ....). Viel günstiger schläft's sich eigentlich nur noch in der Jugendherberge :) Beim Mietwagen würde ich auch fast noch ein bisschen warten, häufig fallen die Preise nochmal.
Ich buche grundsätzlich vor - egal wo, egal für wann. So verplempere ich meine kostbare Urlaubszeit nicht damit, nach einer schönen Unterkunft zu suchen und kann mich im Vorfeld über das B&B erkundigen. Da in der Zeit um Weihnachten und Neujahr bestimmt das ein oder andere B&B geschlossen sein wird, würde ich das da auf jeden Fall empfehlen.

Klar: Ich kenne euren Geldbeutel nicht - aber wenn ihr schon mal auf dieser tollen Insel seid, dann macht auch eure geplante Rundreise. Wie gesagt: Die Unterkünfte sind nicht teuer und alleine das Frühstück reicht meist bis zum frühen (oder auch späteren) Nachmittag :) Für unterwegs kann man sich Brote schmieren, am Abend ein Fertigsüppchen auf dem Zimmer schlürfen (sind ja überall Wasserkocher vorhanden) - sofern ihr in der Beziehung so anspruchslos seid wie ich ;)

Weil's mir gerade noch einfällt: Beim Mietwagen nicht bei der Versicherung sparen! Immer mit Vollkasko nehmen.

Und falls ihr schöne bezahlbare B&Bs sucht, dann fragt hier einfach nach :)


Grüssle

#3 Green

Green

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 532 Beiträge:

Geschrieben 30 September 2009 - 01:39

@deedee: Was? 2 Wochen 560 Euro im Mietwagen? Das ist ja der reinste Wucher – hast Du Dir da einen extragroßen Bus bestellt oder wie?


Über Weihnachten sollte man ein Auto mit rundum Sorglos-Versicherung, Vollkasko OHNE Selbstbeteiligung in der Kategorie A und B um ca. 23 Euro pro Tag bekommen.

Grad über den Winter findet man verdammt günstige Dinge. Habe letztes Jahr um 25 Euro die Nacht auf der Dingle Halbinsel genächtigt... sonst im B&B zwischen 30 und 35 Euro... das wird ja wohl nicht sooo teuer sein. Wenn doch, dann muss man eben in Hostel gehen, oder sind 10-15 Euro für ein Bett auch zu teuer??

Aber klar, wenn es ein Nobelhotel sein muss und als Mietauto ein Bus wie bei Deedee J kann man schon in Depressionen verfallen J.

#4 Durani

Durani

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 2 Beiträge:

Geschrieben 02 Oktober 2009 - 10:57

Vielen Dank, für Eure schnellen Antworten.
Sicher, die Preise muß man halt akzeptieren, wunschgerecht gestalten kann man sie sich eh nicht. Vielleicht bin ich auch verwöhnt durch meine provinzielle Heimat.
Aber wie ist der Jahreswechsel in Irland? Habt Ihr da Erfahrung?
Gruß,
Durani

#5 deedee

deedee

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 351 Beiträge:

Geschrieben 02 Oktober 2009 - 11:06

:-P @ green!

Wenn ihr eh zwei Wochen auf der Insel seid, ist's ja fast schon egal, wo ihr das B&B habt: Seid ihr in Dublin bei eurem Sohn, dann kostet es in etwas das gleiche wie im restlichen Irland. Von daher kein Ausschlusskriterium für eine Rundreise :)

Das mit dem Mietwagen hat mich selbst umgehauen. Keine Ahnung, warum die mir derart hohe Preise anzeigen - denken wohl, mit mir können sie das machen, pah!

Was mich interessieren würde: Was kostet denn bei euch in der Provinz eine Übernachtung? Von Deutschland bin ich für Hotels schon so 80-100 EUR pro Nacht gewohnt - auch in der Provinz (was mich teils schockt).


Grüssle

#6 Irlandnachrichten

Irlandnachrichten

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 169 Beiträge:
  • Gender:Not Telling

Geschrieben 02 Oktober 2009 - 12:38

... Das mit dem Mietwagen hat mich selbst umgehauen. Keine Ahnung, warum die mir derart hohe Preise anzeigen...

Ganz einfach, weil die Autofirmen/Händler nicht mehr – wie in den vergangenen Jahren üblich – die halbjährlichen Leasingverträge mit den Verleihern machen (z.B. im Frühjahr leasen, die Saison über vermieten und nach der Saison zurückgeben). Das ist ja auch der Grund, warum der Anteil der Leihwagen mit aktuellem Jahres-Kennzeichen in den letzten Jahren so hoch war. Und das machen die Händler kaum noch mehr, weil sie die "Halbjahreswagen" wegen der Wirtschaftskrise anschließend nicht mehr loswerden. So gab es z.B. in diesem Sommer für "Spätbucher" eine enorme Knappheit an Mietwagen und verglichen mit früher horrende Preise.

Gruß, J.
The Irelandman – Täglich Nachrichten aus Irland

"... Als die Welt aus dem formlosen Chaos entstand, muss dieses Stück übrig geblieben sein – die letzten Spuren des Ur-Chaos" (William Makepeace Thackeray, Irish Sketch Book, 1843)

#7 Green

Green

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 532 Beiträge:

Geschrieben 02 Oktober 2009 - 07:16

Tja, sonst, Jahreswechsel in Irland und Zeit davor... ja, was soll da los sein. Nicht so viel. Wer sich einen schönen Weihnachtsmarkt mit Glühwein, Kastanien und Nascherein erwartet und eine große Silvester-Party mit großem Feuerwerk sollte in Deutschland bleiben. Weihnachtsmärkte oder so was gibt es kaum, Städte sind aber schön geschmückt. Die „große Show“ läuft hier in Irland am 25. Dezember ab, zunächst Familienbesuche, dass ins Pub. Dort zu reisen kann spaß machen... sonst...die irisch sprechenden Gebiete sind voll mit Studenten und der Silvesterabend wird eben wieder im Pub verbracht. .. mit gemütlichen 1. Januar Charity-Schwimmen im Meer J.

So wie immer halt.

Nicht viel los – zum Reisen schön weil ruhig, aber es ist nur von ca. 8:30 bis 16:30 Tageslicht... gerade zu Weihnachten war in den letzten Jahren das Wetter aber immer schön..


Nochmal wegen den Preisen: - so günstig wie an der Adria oder Türkei im Winter ist es in Irland nie... aber wie gesagt..30 Euro pro Nacht und Nase find ich nicht schlimm... sonst eben Hostels – zelteln würd ich im Winter nicht gehen J.




@Jürgen: Dabei sollte man gerade in Krisenzeiten diese Autos doch leichter anbringen können, diese "Leasing-Autos" sind ja doch um ein Hauseck billiger als ein Neuwagen...

#8 deedee

deedee

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 351 Beiträge:

Geschrieben 03 Oktober 2009 - 11:53

Ganz einfach, weil die Autofirmen/Händler nicht mehr – wie in den vergangenen Jahren üblich – die halbjährlichen Leasingverträge mit den Verleihern machen (z.B. im Frühjahr leasen, die Saison über vermieten und nach der Saison zurückgeben). Das ist ja auch der Grund, warum der Anteil der Leihwagen mit aktuellem Jahres-Kennzeichen in den letzten Jahren so hoch war. Und das machen die Händler kaum noch mehr, weil sie die "Halbjahreswagen" wegen der Wirtschaftskrise anschließend nicht mehr loswerden. So gab es z.B. in diesem Sommer für "Spätbucher" eine enorme Knappheit an Mietwagen und verglichen mit früher horrende Preise.

Gruß, J.



Danke für die Info, Jürgen!

Kaum aus der Tourismusbranche raus, schon bekommt man nichts mehr mit :)


Grüssle