Zum Inhalt wechseln


Foto

B&b Aktuell


  • Please log in to reply
5 replies to this topic

#1 Britzmeister

Britzmeister

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 3 Beiträge:

Geschrieben 21 März 2009 - 06:36

Hallo zusammen,
meine Frau und ich wollen diesen Sommer auch mal eine Woche B&B in Irland machen. Ich hätte eine Frag zu den Kosten mit denen man dabei rechnen muss.
Übernachtung: kostet wohl immer so ca. 35 bis 40 p.P. pro Nacht, oder sind das Preise die man hier im Internet bekommt und eigentlich kann man es günstiger bekommen, wenn man direkt bei den Vermietern anfragt?
Essen: Ist es normalerweise möglich im B&B selbst zu kochen und oder was kostet in normalen Restaurants ein durchschnittliches Abendbrot mit einem Bier?
Danke für eure Antworten
Gruß TIM

#2 deedee

deedee

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 351 Beiträge:

Geschrieben 21 März 2009 - 08:17

Hallo Tim,

Glückwunsch zu der B&B-Entscheidung :)

Übernachtung passt von den Preisen her. Ich persönlich habe es nicht erlebt, dass die Preise vor Ort anders gewesen wären. Unser günstigstes B&B bisher kostete nur 25 EUR pro Nase und Nacht, aber das war leider auch das schlechteste, in dem wir je waren.

Selbst kochen im B&B habe ich auch noch nie erlebt. Das kann man aber häufig in Youth Hostels, die auch 2er Zimmer haben.
Ich nehmen ja immer ein bisschen Fertigfutter mit. Da man auf den Zimmern eigentlich immer einen Wasserkocher hat, ist das meist kein Problem - oft hat man auch einen Aufenthaltsraum in den B&Bs, wo man Essen kann. Einmal hatten wir sogar im "Wohnzimmer" der Gäste einen extra Heißwassertank für Suppe etc. zum machen und die Landlady brachte uns noch Brot für unser Essen.
Ein irisches Frühstück hält meist lange an, dann noch Brot für unterwegs oder eine kleine Leckerei - dann braucht man am Abend nichts Großes mehr.
2x abends schön was essen gehen reicht mir meist :)

Grüssle

#3 Green

Green

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 532 Beiträge:

Geschrieben 22 März 2009 - 02:17

Im Sommer sind B&B grundsätzlich teurer. Wenn einem etwas „abgelegenes“ nichts ausmacht (zb Spiddal in der Nähe von Galway) findet man gut geführte B&Bs um 25 Euro pro Nase. Aber wie gesagt, zwischen 30-40 pro Person muss man in Städten schon rechnen. Und der Preis sagt nichts über Qualität aus. Im Gegensatz zu @Deedee bewohnten wir auf der Dingle-Halbinsel ein B&B wo wir 25 Euro pro Person zahlten und es war das beste in dem ich jemals gewesen bin.


Vor Ort wird es nicht billiger. Die einzige Möglichkeit die ich sehe ist es, sich etwas auszuverhandeln wenn man länger in einem B&B bleibt (einige haben zB 3-Night-Offer), über Vermittler wird’s auch nicht billiger, da kommt höchstens noch eine Vermittlungsprovision dazu.



Beim Thema Essen gehen scheiden sich die Geister, es kommt wie immer darauf an, wohin man essen geht und wo. Ein typisches „Essen in Irland ist teuer“ kommt von mir nicht.


Als Beispiel.

Ein 4-Gang-Dinner in einem Restaurant ist meist unter 25 Euro pro Person nicht zu bekommen. Eine Platte mit Seefrüchten kommt auch an diesen Preis heran. Eine Smoked Salmon Platte (riesige Portion) kostet auch an die 15 Euro.

Jetzt andere Beispiele:
Irish Stew mit Beilage: 7 Euro (und die Portion ist riesig)
Menü beim Chinesen mit Beilage: 7 Euro
Fish & Chips (riesige Portion) zwischen 5 und 10 Euro

Ein Restaurant bei mir um die Ecke bietet zB Curry Chicken mit Beilage und Salat, Lasagne mit Beilage und Salat usw. um 6 Euro an.


Mit Tipps wo man gut und günstig essen kann, kann ich leider nur für Galway dienen...


Und wie oben schon erwähnt: In B&B kochen ist unmöglich. In Hostels kann man, allerdings muss man bedenken, dass die Hostels im Sommer immer ziemlich voll sind und es mitunter schon einige Zeit dauern kann, bis man die Möglichkeit bekommt zu kochen...

#4 deedee

deedee

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 351 Beiträge:

Geschrieben 22 März 2009 - 01:28

Im Sommer sind B&B grundsätzlich teurer. Wenn einem etwas „abgelegenes“ nichts ausmacht (zb Spiddal in der Nähe von Galway) findet man gut geführte B&Bs um 25 Euro pro Nase. Aber wie gesagt, zwischen 30-40 pro Person muss man in Städten schon rechnen. Und der Preis sagt nichts über Qualität aus. Im Gegensatz zu @Deedee bewohnten wir auf der Dingle-Halbinsel ein B&B wo wir 25 Euro pro Person zahlten und es war das beste in dem ich jemals gewesen bin.


Gibste mir bitte die Adresse? :)

Beim Thema Essen gehen scheiden sich die Geister, es kommt wie immer darauf an, wohin man essen geht und wo. Ein typisches „Essen in Irland ist teuer“ kommt von mir nicht.


Das sehe ich ähnlich.
Es richtet sich halt auch danach, wo man genau in Deutschland wohnt. In meiner Heimat im fränkischen Landgebiet kann man natürlich supergünstig Riesenportionen bekommen - in Frankfurt, wo ich mittlerweile lebe, muss man teilweise das Doppelte hinlegen.
Aber im Vergleich zu Frankfurt kann Irland auf jeden Fall preislich mithalten.

Wir waren an einem Ortsende von Killarney mal essen (Richtung Muckross auf der linken Seite, Name ist mir allerdings entfallen) und dort war es gut und günstig. Da der Tipp von unserer Landlady kam, waren wir auch die einzigen Touris dort (war auch noch Vorsaison) und fielen als solche schön auf :)
In Roundstone, das ja auch einigermaßen touristisch bekannt ist, waren wir in "O'Dowd's" - ebenfalls bekanntes Pub mit Restaurant - und trafen dort ebenfalls auf normale Preise (Gerichte unter 10 EUR - einmal Vegi und einmal Lachs).

Wie gesagt: Es kommt darauf an, wo man in Deutschland lebt.


Grüssle

#5 Green

Green

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 532 Beiträge:

Geschrieben 22 März 2009 - 07:28

He @deedee, ich dachte Du bist Schweizerin.... J



@topic
Es gibt in ganz Irland zahlreiche „Touristenfallen“ (wie Sehenswürdigkeiten oder Restaurants) aber ich hab bisher noch immer etwas günstiges gefunden. Und ich muss jetzt doch auch wiedersprechen, dass es nicht in Irland nicht immer auf die Region ankommt. Natürlich, in Killarney und Dingle, also den Tourismusgebieten, gibt’s eine Menge überteuerter Restaurants weil die Touristen meistens nicht wissen wie teuer etwas sein soll und die teuren Preise zahlen. In Galway kann ich nicht sagen ob teuer oder billig. Ich gehe in keine Restaurants hinein wo mir die Preise nicht passen. Ich zahle für einen Irish Stew nicht 15 Euro wenn ich drei, vier andere Restaurants kenne, wo man ihn um 7 Euro bekommt...


Ein weiterer Tipp für den „kleinen Snack“ zwischendurch bzw. Abendbrot sind Sandwiches. Bekommt man gut und gerne für 2,50, sonst ist man bei zB Subway mit 3 Euro für ein „Sub of the day“ auch gut beraten.

Bierpreise unterscheiden sich ziemlich. In Galway war das billigste Pint bisher 3,20, aber es gibt auch Pubs die es um 5 Euro verkaufen... es lebe die freie Marktwirtschaft J

#6 deedee

deedee

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 351 Beiträge:

Geschrieben 23 März 2009 - 04:13

Nönö, ich bin ne Deutsche - wie kommst Du darauf, dass ich Schweizerin bin? Würde mich ja schon mal interessieren ;)

Falls ich falsch verstanden wurde: Ich meinte, es kommt darauf an, aus welcher Region in Deutschland man kommt und wie teuer demnach dort das Essengehen ist. Wie gesagt: Im Vergleich zu Frankfurt ist's etwa gleichteuer, im Vergleich zu meiner fränkischen Heimat etwas teurer (dort sind die Preise am Land aber auch teilweise unschlagbar).

Grüssle :D