Zum Inhalt wechseln


Foto

Eine Woche In Doolin: Eindrücke Meines Urlaubs


  • Please log in to reply
3 replies to this topic

#1 G31

G31

    Member

  • Members
  • PIPPIP
  • 13 Beiträge:

Geschrieben 31 März 2008 - 09:32

Hallo,

Hab gedacht, ich schreib mal kurz ein paar Eindrücke von meinem kürzlichen Irlandurlaub auf, bevor sie wieder viel zu weit in der Vergangenheit liegen.

Also, ich war die Woche vor Ostern eine Woche in Doolin, hatte dort ausserhalb des Ortes ein Cottage gebucht, Whitethorn Lodge. Wir sind nach Shannon geflogen und von dort mit dem Mietwagen weiter nach Doolin. Wir wollten eigentlich in Shannon gleich einkaufen (im Sky Court, dort gibt es zum Beispiel einen Lidl), aber die Geschäfte machten am Sonntag erst um halb zwölf auf, und so lange wollten wir nicht warten. Also hielten wir nur in Ennistymon kurz an, um beim Eurospar das Nötigste einzukaufen. Das war leider ein Fehler, denn die Eurospars sind in Irland sehr teuer, also kann ich euch nur empfehlen, sie zu vermeiden!
Den Schlüssel für unser Cottage holten wir uns beim Roadford House ab, und der Besitzer fuhr auch gemeinsam mit uns hin. Das war auch gut so, unser Cottage war so 7 km ausserhalb Doolins, schon halb im Burren drin, mit fantastischer Aussicht auf die Klippen. Wer nach einem tollen Cottage sucht, kann ich nur empfehlen (4 Schlafzimmer, 3 Badezimmer, Kamin, alles neu und sehr schön, sauber und mit 400 Euro auch preisgünstig. Man braucht aber ein Auto!).
Den Nachmittag nutzen wir für eine erste Erkundung Doolins, den Besuch der Doolins Cave (würde ich nicht unbedingt empfehlen, man sieht für seine 15 Euro wirklich nur den einen Stalaktiten und dann stellt sich raus, er ist nur der 2.grösste und nicht mal der Groesste der Welt), und waren dann bei O’Connors was essen, es gab sogar schon ein paar Stunden Live Musik.

Am Montag war dann St Patrick Day, wir wollten eigentlich nach Galway zur Parade, haben uns dann aber doch fuer Doolin entschieden. Das war richtig schön. Viele Leute kannten einander, die Parade war lustig und die Stimmung in den Pubs danach toll. Da das Wetter auch ganz nett war, haben wir dann die Bootstour zu den Klippen mitgemacht und die kann ich nur empfehlen. Es war schon beeindruckend. Danach wollten wir die Klippen unbedingt auch von oben sehen .... na ja, das war dann nicht so beeindruckend.

Den Tag danach verbrachten wir im Burren. Es war fantastisch. Wir hatten auch Glueck mit dem Wetter und konnten bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein diese faszienierende Landschaft erkunden. Ich mochte besonders die Burren Parfümerie, wo ich gleich viele nette Mitbringsel kaufen konnte. Und den Dolmen! Wir hatten Glueck, es waren keine Menschen dort und wir sind dort lange rumgewandert, und haben die besondere Atmoshpäre genossen. Die alten Steinfestungen kurz vor dem Dolmen waren auch sehr interessant und auch die Ailwee Caves (obwohl wo sie waren eigentlich beeindruckender war als die Höhle selbst). Zurueck sind wir dann über Black Head gefahren, wo ich es geschafft habe, mit meinem Bein zwischen den Felspalten hängenzubleiben ... Selbst 2 Wochen später ist mein Bein noch von einem tollen nun bereits gelben Fleck geziert. Also, Vorsicht beim wandern, nicht so viel in der Gegend umhergucken. Wir haben dann auch noch in Fanore angehalten, der Strand zeugte allerdings noch von den Feierlichkeiten des St Patrick’s Day, ansonsten ist er schon ganz hübsch.
Am folgenden Tag hatten wir uns eine weite Tour vorgenommen, hoch nach Galway und dann Connemara. Also ging es früh los. Galway fand ich enttäuschend ... wir blieben nicht allzu lange. Die Connemara Gegend ... nun ja, ich weiss nicht was ich erwartet hatte. Vielleicht war auch ein Tagesausflug nicht ideal, um die Gegend kennenzulernen. Es erinnerte mich sehr an Schottland. Allerdings nicht ganz so schön, da kleiner. Wir sind bis zu dem einzigen Fjord Irlands hochgefahren und dann weiter zur Kylemore Abbey. Und dann sind wir ein bisschen gewandert, im National Park. Die Fahrt zurueck durch das Inagh Tal war schon beeindruckend, menschenleer ... Aber wie gesagt, für mich war die Connemara eher „the poor man’s version of Scotland“. (ich hoffe sehr, ich bekomme jetzt nicht gleich dutzende von Antworten, die mir alle sagen, dass ich keine Ahnung habe ....;o)

Die nächsten Tage verliefen eher ruhig, das Wetter war auch nicht so toll und ich war froh, dass wir ein gemütlich warmes Cottage hatten. Weitere Highlights waren noch Ennis, das mir ganz gut gefallen hat und ein Steak im Dermott Pub, sehr lecker!

Am Samstag ging es dann schon wieder los, allerdings war unser Flug erst abends. Da hatten wir noch genug Zeit für das Bunratty Schloss und den Volkspark (Fand ich sehr gut, und es gab auch viel zu sehen), sowie das Cragganauwen Projekt. Hat mir auch gut gefallen.

Das Beste an meiner Woche in der Doolin war auf jeden Fall der Tag im Burren!

G

#2 melanie

melanie

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 108 Beiträge:

Geschrieben 31 März 2008 - 10:00

hallo

liebe Grüsse aus Doolin.Also ich muss dir voll und ganz recht geben in Doolin kennt sich jeder, ok das ist bei 48 Häuser dir immer bewohnt sind nicht schwer. :rolleyes:
Wir hatten auch Glück mit dem Wetter. Unser Doolin caves sollen sich wirklich nicht lohnen es schimpfen viele drüber. Seit Ihr von Kilfenora zum Dolmen gefahren? Habt Ihr die Pferde an der Mauer gessehen?
Das wird von vielen übersehen, denn viele schauen nach dem Dolmen und nicht an die Wände.

#3 G31

G31

    Member

  • Members
  • PIPPIP
  • 13 Beiträge:

Geschrieben 31 März 2008 - 01:58

hallo

liebe Grüsse aus Doolin.Also ich muss dir voll und ganz recht geben in Doolin kennt sich jeder, ok das ist bei 48 Häuser dir immer bewohnt sind nicht schwer. :rolleyes:
Wir hatten auch Glück mit dem Wetter. Unser Doolin caves sollen sich wirklich nicht lohnen es schimpfen viele drüber. Seit Ihr von Kilfenora zum Dolmen gefahren? Habt Ihr die Pferde an der Mauer gessehen?
Das wird von vielen übersehen, denn viele schauen nach dem Dolmen und nicht an die Wände.


Ja, haben wir ganz zufällig entdeckt! Wunderbar.
Ich galube die Doolin Cave waere schon ok, wenn man nur 2 oder 3 Euro bezahlen würde. Aber für 15 Euro? Und man geht ja wirklich nur 10 min runter, guckt sich 10 Minuten ein paar Tunnel und den Stalaktiten an und dann 10 min wieder hoch. Also Preis / Leistunsgverhältnis timmt nicht so ganz!

#4 melanie

melanie

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 108 Beiträge:

Geschrieben 31 März 2008 - 03:28

Ok 3 Euro sind Shuttle gebühren, denn eigentlich soll man den alten verosteten bus von Mc Guns Pub aus nehmen, aber viele fahren auf dem Parkplatz dort. lass mal die preise gehen im Sommer noch auf 20€ pro person.Wie die zu Ihre Preise kommen,möchte ich auch mal wissen.