Zum Inhalt wechseln


Foto

Vier Monate In Irland Und Einfach überfordert :)


  • Please log in to reply
11 replies to this topic

#1 elenya

elenya

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 7 Beiträge:

Geschrieben 12 Februar 2008 - 10:33

Hallo alle miteinander,

ich studiere seit genau drei Wochen in Limerick und nachdem ich die Stadt nun wirklich auswendig kenne (viel zu sehen gibts hier ja auch nicht :P ) packt mich jetzt die Reiselust. Am vergangenen Wochenende war ich mit einer paar Leuten schon an den Cliffs of Moher, in Lahinch und auf dem Burren. Schon da hatte ich allerdings das Gefühl, dass ich nicht alles gesehen habe. Gerade vom Burren war ich etwas enttäuscht, denn die richtigen Sehenswürdigkeiten hat unsere Gruppe glaube ich nicht gefunden... Deshalb Frage 1: Wie erkunde ich den Burren richtig? Wie lange brauche ich dazu, wo geht man da am besten hin? Was schlagt ihr vor?
Dann mehr eine generelle Frage: Ich habe hier leider nicht so viel Geld, als dass ich mir zum Reisen ein Auto leisten könnte. Habt ihr eine gute Idee, wie man auch ohne Auto über die Insel kommt (besonders in den Norden)?
Und dann bleibt natürlich noch die Frage, was man unbedingt gesehen haben sollte, wenn man schon mal so lange in Irland ist. Mein Freund kommt mich nämlich im März für eine Woche besuchen und da möchte ich ihm natürlich viele schöne Ecken zeigen. Auch hier würde ich mich über eure Tipps freuen.

So, jetzt habe ich einen ganzen Sack Fragen aufgemacht. Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.

Vielen Dank und Grüße von der grünen Insel. elenya

#2 G31

G31

    Member

  • Members
  • PIPPIP
  • 13 Beiträge:

Geschrieben 12 Februar 2008 - 01:52

Hallo Elenya,

hast du dir denn die Ailwee Cave im Burren angesehen? Das soll eine der schoensten Hoehlen Irlands sein. Und da gibt es auch eine Parfuemerie in der Burrengegend, die stell ich mir auch sehr interessant vor:
http://www.burrenperfumery.com/

G

#3 Oisin

Oisin

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 41 Beiträge:

Geschrieben 12 Februar 2008 - 04:38

Gerade vom Burren war ich etwas enttäuscht, denn die richtigen Sehenswürdigkeiten hat unsere Gruppe glaube ich nicht gefunden... Deshalb Frage 1: Wie erkunde ich den Burren richtig? Wie lange brauche ich dazu, wo geht man da am besten hin? Was schlagt ihr vor?


Richtige Sehenswürdigkeiten fallen mir im Burren spontan nur zwei (vielleicht drei) ein. Der Burren selbst ist eigentlich die Sehenswürdigkeit (insbesondere die Flora), gerade weil er keine typisch irische Landschaft ist. Am Besten erkundet man den Burren auf einer Wanderung (z.B. über den Burren Way). Die Ailwee Cave ist ganz nett, aber bei 12 Euro Eintritt sollte man sich einen Besuch lieber überlegen. Für Irland ist das vielleicht noch etwas Besonderes, aber wenn man einige Tropfsteinhöhlen in Deutschland gesehen hat, ist es schon nicht mehr so beeindruckend. Da solltest du dir lieber den Poulnabrone Dolmen anschauen. Ist vermutlich der bekannteste irische Dolmen und der Besuch ist auch kostenlos. In der Nähe gibt es auch ein paar sehenswerte Ringforts. Nicht versäumen sollte man, meiner Meinung nach, eine Fahrt von Ballyvaughan nach Doolin, am Black Head vorbei, über die Küstenstraße. Ist für mich eigentlich das Schönste am Burren.

#4 deedee

deedee

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 351 Beiträge:

Geschrieben 12 Februar 2008 - 08:54

Da kann ich mich Oisin eigentlich nur anschließen:

Poulnabrone Dolmen und
Black Head!

Und der Burren ansich. Ich kann gar nicht verstehen, dass er Dich nicht umgehauen hat.... Ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus, als ich durchfuhr und meine Mam auf dem Beifahrersitz musste Ängste ausstehen, weil mein Blick nicht auf der Straße bleiben konnte :)

Wir hatten damals strahlend blauen Himmel - dann ist der Burren natürlich umso schöner, auch wegen des tollen Kontrastes Blau-Weiß!

Und dann der Black Head - hach, da komme ich schon wieder ins Schwärmen :P

Grüssle

#5 elenya

elenya

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 7 Beiträge:

Geschrieben 12 Februar 2008 - 09:14

Also nicht, dass ich falsch verstanden werde: Ich fand den Burren schon auch beeindruckend...aber nur die ersten zwei Stunden. Danach wurde es kalt und langweilig (der Himmel war grau, das Gestein war grau). Vielleicht lags am Wetter, aber die Cliffs of Moher fand ich viel beeindruckender. Aber vielleicht sollte ich dem Burren noch eine Chance geben. Der Wanderweg hört sich auf jeden Fall vielversprechend an. Da weiß man dann auch, wo man hinlaufen soll :P

Auf jeden Fall schon mal vielen Dank für eure Tipps, die Black Head - Küstenstraße steht jetzt schon mal auf meiner Liste. Was sollte ich denn eurer Meinung nach noch unbedingt sehen? Was gibt es zum Beispiel im Norden und Osten zu sehen? Und wohin sollte man in Nordirland unbedingt? Derry oder Belfast oder beides?

Grüne Inselgrüße. elenya

#6 Altshauser

Altshauser

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 142 Beiträge:

Geschrieben 13 Februar 2008 - 08:18

Und wohin sollte man in Nordirland unbedingt? Derry oder Belfast oder beides?

Grüne Inselgrüße. elenya


Sehenswürdigkeiten in Nordirland:

Giant's Causeway, Carrick-a-rede rope bridge, Dunluc Castle, Bushmills Destillery

Ich war bisher nur in Derry. Die Stadt hat eine gut erhaltene Stadtmauer. Sehenswert, wenn eigentlich auch abgrundtief hässlich, sind die eingezäunten Ghettos in den Randbezirken, die mit (ehemals) bewachten Pforten und Wachtürmen ausgestattet sind. Ein Überbleibsel der "Troubles".

Gruß

Altshauser

#7 Green

Green

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 532 Beiträge:

Geschrieben 13 Februar 2008 - 10:38

, aber die Cliffs of Moher fand ich viel beeindruckender.



Das erklärt einerseits ja auch schon, warum Dir der Burren nicht gefiel. Die Cliffs of Moher sind touristisch voll erschlossen, zubetoniert, auf Entertainment ausgerichtet. Dem Gast wird fast mit Pfeilen nahegelegt, wo er hinunterschauen muss usw. Im Burren muss man sich selber auf die Entdeckungsreise machen.

Ich empfand die Cliffs als einfach nur langweilig. Überlaufen, steril usw. Die Slieve Leagues bzw. die Klippen auf Achill sind höher, eindrucksvoller - aber wie gesagt, nicht touristisch erschlossen. Und auf den Weg dorthin entdeckt man mit fast jedem Schritt ein neues Wunder.

Das hat nun nichts mit "gut" oder "schlecht" zu tun. Es gibt Menschen, die möchten ausgeschilderte Wege mit dem Hinweis "blicken Sie hier hinunter, Sie werden staunen". Andere Menschen empfinden dies als eher abstoßend und gehen selber gerne auf Entdeckungsreise. Ich bin zweiterer, du gehörst wohl eher zu ersteren. Kein Weg ist besser oder schlechter. Aber Du solltest die Sehenswürdigkeiten nach Deiner Neigung auswählen - also kein Burren :P:

#8 deedee

deedee

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 351 Beiträge:

Geschrieben 13 Februar 2008 - 09:41

Bei den Cliffs of Moher war's bei mir eher Seele baumeln lassen, den Blick genießen - und die Ruhe (ging Ende März auch noch aufgrund der glücklicherweise fehlenden Touristenmassen)....

Beim Burren war es Landschaft genießen, selbst erschließen, Naturerlebnis (und die geologische Seite erforschen)....

Vielleicht war es auch wirklich das Wetter, das Dir den Burren ein bisschen "versaut" hat - ich kann mich da gut reinversetzten: Da kann etwas noch so schön sein, aber wenn das Wetter nicht passt, man friert oder es einem sonst aus irgendeinem Grund nicht gutgeht, dann verzerrt das den Eindruck.
Warte gutes Wetter ab - und dann nochmal ab in den Burren - er wird Dich faszinieren, da bin ich mir sicher :P

Grüssle

#9 elenya

elenya

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 7 Beiträge:

Geschrieben 14 Februar 2008 - 12:27

Das erklärt einerseits ja auch schon, warum Dir der Burren nicht gefiel. Die Cliffs of Moher sind touristisch voll erschlossen, zubetoniert, auf Entertainment ausgerichtet. Dem Gast wird fast mit Pfeilen nahegelegt, wo er hinunterschauen muss usw. Im Burren muss man sich selber auf die Entdeckungsreise machen.


Hallo Green,

also ich bin bestimmt nicht der Entertainment-Typ, als den du mich gerade abgestempelt hast. Ich stehe keinesfalls auf sterile Touristenplätze. Aber die Cliffs haben mich trotzdem mehr beeindruckt, denn als ich letzten Samstag da war, war da wirklich NICHTS los und das habe ich sehr genossen. Außerdem war das Wetter super, weswegen ich vermute, dass mir der Burren am Sonntag (kalt, windig, grau in grau) weniger gefallen hat. Und unsere eigenständige Entdeckungsreise war leider erfolglos, weil wir einfach nicht wussten, wo wir hinsollten. Das ist der Grund, warum ich frage, ob der Burren noch andere Ecken hat, die man unbedingt sehen sollte.

Grüßle, elenya

#10 Green

Green

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 532 Beiträge:

Geschrieben 14 Februar 2008 - 12:57

Vor rund 10 Jahren war es noch möglich, direkt an den Cliffs zu zelten, bis an den Rand vorzugehen und die paar hundert Meter auf die Brandung hinabzuschauen. Das war toll. Das heutige zubetonierte Center ist deshalb in meinen Augen nur noch ein Witz... aber vermutlich wirkt das ganze noch immer beeindruckend auf Menschen, die das DAVOR nicht kannten. Oder die Slieve Leagues nicht kennen usw.


Burren hat tausende Ecken. Natürlich wirkt er am Nachmittag/Abend bei Sonnenschein am schönsten. Vor allem, wenn man bis zum Sonnenuntergang wartet und die karge Landschaft in ein feuriges Rot getaucht wird. Die wahre Schönheit der Natur erkennt man meistens erst Abseits der Trampelpfade. Ich denke hierbei immer an ein schönes Gedicht: "Im Wald zwei Wege boten sich mir da. Und ich wählte den, der weniger betreten war". Mit diesem Hintergrund sollte man Irland erkunden :P

#11 melanie

melanie

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 108 Beiträge:

Geschrieben 25 Februar 2008 - 06:34

Liebe Grüsse aus doolin.Also ich habe die Burren genau vor der Tür und zudem machen wir eigene Rundreisen mit Gruppen.Also von Klippen war bis jetzt jeder begeistert, und auch die Besucherzahlen sprechen für sich. OK 8 Euro Parkgebühren hören sich erstaml viel an, aber wieviel zahlt man in Deutschland.Der Eintritt von 5Euro pro person bezieht sich nur aufs neue beucherzentrum, nur wenn man da drin war kann man sich die Burren-Centers in Kilfenora oder Ballyvaughan sparen (dort ist man mit 8-10Euro pro person dabei) die Caves in Ballyvaughan sind geschmackssache nur da finde ich 19 Euro pro person für gerade mal 20Minuten viel zu hoch.Wir haben in Doolin seut 2006 eine Höhle mit den grössten Stalaktit Europas , Eintritt 12Euro pro person incl . Shuttle bus, denn der fährt nur von MC Guns Pub. Wer einmal in den Burren ist sollte die Küstenstrasse nehmen, den Dolmen einplane ( wobei dabei sollte man sich nicht so viel vorstellen) einer der beiden Höhle besuchen, vielleivht in Lahinch das Seaworld und wer Zeit hat den Wanderweg von Lisdoonvarna nach fanore oder von Doolin nach Ballyvaughan nutzen.

#12 Oisin

Oisin

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 41 Beiträge:

Geschrieben 27 Februar 2008 - 10:37

OK 8 Euro Parkgebühren hören sich erstaml viel an, aber wieviel zahlt man in Deutschland.

Für 8 Euro kann ich in Deutschland in einer mittleren Großstadt (z. Bsp. meinem Wohnort) 5 Stunden in der City parken. An der Dortmunder Westfalenhalle kann ich bei Großveranstaltungen für 4 Euro unbegrenzt parken. Ich kann den Clare County Council ja verstehen. Dort wurde eine Menge Geld verbuddelt und das muß jetzt irgendwie wieder hereinkommen. Aber 8 Euro für einen Parkplatz in der irischen Pampa sind verdammt happig.

Der Eintritt von 5Euro pro person bezieht sich nur aufs neue beucherzentrum, nur wenn man da drin war kann man sich die Burren-Centers in Kilfenora oder Ballyvaughan sparen (dort ist man mit 8-10Euro pro person dabei)

Den Eintritt für das Besucherzentrum ist für irische Verhältnisse moderat.