Entdecken Sie den Süden von Irland

Hallo zusammen,

heute nimmt Sie Rick Stevens mit in den Süden von Irland. Neben der Landschaft und den Sehenswürdigkeiten bringt Ihnen Rick Stevens das irische Kunsthandwerk, die Geschichte und die Kultur näher. Wir wünschen viel Spaß beim Anschauen!

Liebe Grüße,

Das Team von gruene-Insel.de

Mit Kindern in Irland unterwegs – Spaß und Action garantiert

medium-Family-on-top-pf-the-world-Malin-HeadDie grüne Insel ist sehr kinderfreundlich und aus diesem Grund ein absolut beliebtes Reiseziel für Familien. Die Iren schwimmen gegen den Trend sinkender Geburtenrate folglich sind irische Familien mit vielen Kindern gesegnet und die meisten Iren stammen aus großen Familien. Und das merkt man auch, Kinder sind einfach immer gern gesehene Gäste. Mit der ganzen Familie zu verreisen ist meistens sehr kostspielig und wird jedes Jahr genauestens geplant. Irland hat einen besonderen Vorteil, wofür Sie nicht einen Cent zahlen müssen, die traumhafte Landschaft! Ein Abenteuerspielplatz ohne Zäune und Einschränkungen. Die größten Klippen die Slieve League können hier erkundet und erforscht werden. Oder besuchen Sie den Burren eine einzigartige Karstlandschaft. Wer auf Strandspaziergänge nicht verzichten möchte, findet zahlreiche wunderschöne Sandstrände die nur darauf Warten erkundet zu werden.

Sehr aktive Kinder können Ihren Bewegungsdrang zum Beispiel mit Rad- oder Kajaktouren ausleben. In Irland ist einfach alles möglich:

  • Schwimmen,
  • Surfen,
  • Bootfahren,
  • Angeln,
  • Golfen,
  • Wandern,
  • Kanufahren,
  • Kajakfahren,
  • Radfahren,
  • Reiten
  • Museen, wissenschaftliche Institutionen usw.
  • Keltische Denkmäler für kleine Archäologen
  • Uvm.

medium-Ireland-470-9-9-2013_030In Irland gibt es  in fast jeder Stadt Spaß- und Hallenbäder, sodass Sie nach einem für Kinder eher langweiligen Kulturprogramm Abwechslung schaffen können. Des Weiteren ist Irland  die Insel der Sagen, Mythen und Legenden. Kleine Abenteurer können sich auf die Spuren der Feen und Kobolde begeben oder spannenden Piraten und Vampir Geschichten lauschen. Die zahlreichen Schlösser und Burgen bieten genug Stoff für Gespenster und Gruselgeschichten. Kennen Sie Bram Stokers Dracula? Begeben Sie sich auf die Spuren dieses Meisterwerkes der Literatur.

Ein weiteres Plus für einen Familienurlaub in Irland sind zahlreiche Vergünstigungen für Familien. Zahllose Hotels bieten Sondertarife für Familien. Sie erhalten großzügige Rabatte im öffentlichen Nahverkehr, Museen, Galerien und weiteren öffentlichen Einrichtungen wie dem Zoo.  Wir bieten Ihnen eine Vielzahl an Familienreisen an, entscheiden Sie, welches Abenteuer für Sie und Ihre Familie das Richtige ist.

Familienurlaub auf dem Reiterhof

Familienurlaub für Entdecker

Bauernhof Urlaub Irland

 Ihr Familienhotel in Irland

Nicht das Passende dabei? Kein Problem wir erstellen gerne mit Ihnen gemeinsam Ihren Familienurlaub in Irland. Unser Irland Experten beraten Sie gerne!

Bilderquelle: www.tourismirelandimagery.com

Irland Urlaub – die Grafschaft Armagh

small_AH0259Die kleinste Grafschaft in Nordirland ist Armagh, aber was hier an Größe fehlt, macht ihr einzigartiger Charme wett. Zusammen mit der Grafschaft Down bildet Armagh das religiöse Zentrum Irlands, kurz um das St. Patricks Country – Hauptsitz der katholischen und protestantischen Kirche. Nirgendwo auf der Welt wird man eine Stadt finden, deren Kathedralen ein und denselben Heiligen geweiht sind.

Armagh die Grafschaft mit Charme und Geschichte

Die Armagh Public Liberary beherbergt eine ganz besondere Erstausgabe mit handschriftlichen Bemerkungen von Jonathan Swift „Gullivers Reisen“.  Eine wichtige Schlacht während der Napoleonischen Kriege ist das Battle of Barossa, im Royal Irish Fusiliers Museum können sie eine Zeitreise zu dieser legendären Schlacht unternehmen. Meteoriten, Satelliten und vieles mehr können sie im Armagh Planetarium Obervatory und Astropark bewundern. Im südlichen Teil der Grafschaft haben sie die Möglichkeit prähistorische Kammergräber die aus dem Boden ragen zu besichtigen. Auf Ihrer Wanderschaft sollten sie auf jeden Fall einen Abstecher zum erloschenem Vulkan Slieve Gullion unternehmen. Immer den Wanderweg auf dem Gipfel folgen und schon können sie in die Grabkammer des höchstgelegenen erhaltenen Ganggrabs Irlands kriechen.

Oder lassen sie sich einfach in die Pubs einladen und erleben sie Musikdarbietungen, die sie so noch nie vorher erlebt haben.  Oder möchten sie wirklich weit in die Vergangenheit von Armangh eintauchen? Dann lassen sie sich im Armangh County Museum auf eine Zeitreise zum archäologischen Fundort Navan Fort entführen. Hier findet man eine wirklich erstaunliche Auswahl an prähistorischen Artefakten.

small_bm_jan07_024

Das Co. Armagh ist auch als Obstgartengrafschaft bekannt.

Kennen sie leckeren irischen Apfel Cider? Jeden Mai verwandelt sich die Landschaft von Armagh in ein reines Farbenspektakel. Die Apfelblüten blühen und verleihen der Landschaft einen besonderen optischen Reiz. Über zweitausend Hektar Apfelbäume umgeben Loughgall ein Dorf im Norden der Grafschaft. Wer in Mai Irland bereist, sollte sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen, natürlich wieder umrandet mit einem Apfelblüten Festival. Denn eins haben die Iren uns weit voraus, sie feiern nicht nur an wenigen Tagen im Jahr, sie feiern jeden Tag und wissen jedes Naturschauspiel zu schätzen. Im  Peatlands Park in Dungannon finden Wanderbegeistere Rundwege durch die Moorlandschaft. Wenn sie in Juli da sind, besteht für sie die Möglichkeit an den nationalen Meisterschaften im Sumpfschnorcheln teilzunehmen. Sie haben richtig gelesen und schon Interesse bei diesem Spektakel dabei zu sein?

Wer lieber angeln und ein bisschen Ruhe tanken möchte, findet in Armagh großartige Orte seinem Hobby nachzugehen. Zum Beispiel in der Nähe der Kinnego Marina am Lough Neagh oder am Fluss Upper Bann. Oder doch lieber Action und Wassersport? Dann besuchen die Graigavons Lakes. Mit dem Rad können sie auf dem 35 Kilometer langen autofreien Newry Canal Way die Landschaft erforschen und im eigenen Tempo erkunden.

Sie möchten das Co. Armagh kennenlernen? Unsere Irland Experten beraten Sie gerne! Bilderquelle: http://www.tourismirelandimagery.com

 

Irland mit dem Fahrrad erkunden

Das Fahrrad ist kaum aus einem Urlaub wegzudenken und wird immer gerne verwendet, um sich sportlich schonend zu bewegen und um die Landschaft bequem zu erkunden. Die Insel Irland bietet eine weitreichend schöne Landschaft, die es wert ist, bis ins Detail zu erkunden. Hinzu kommt, dass das milde Klima auf der Insel Irland besonders für sportliche Aktivitäten wie dem Fahrrad fahren geeignet ist und Urlaubsgäste seltener über gesundheitliche Beschwerden klagen. Reiseveranstalter bieten überwiegend Radtouren in Burren und Connemara an, weil die Landschaft optimal für Radtouren geeignet ist, gleichzeitig bekommt der Urlauber eine Menge an natürlichen Sehenswürdigkeiten zu sehen. Die eiszeitlich geprägte Region in Burren in der Grafschaft Clare sorgt mit seiner besonderen und einzigartigen Flora und Fauna für wunderschöne Momente in der Natur und die Cliffs of Moher ist immer wieder atemberaubend.

13 Tage Irland pur

Die Radtour entlang der Westküste Irlands entlang hat viele begeisterte Anhänger, die zum wiederholten Mal diese Tour mitmachen. Die Kombination aus Bewegung auf dem Fahrrad, die frische Seeluft und die beeindruckenden Eindrücke machen den Irlandurlaub auf dem Fahrrad einfach unvergesslich. Die Fahrrad Tour durch Burren und Connemara führt in Etappen zuerst der Küste entlang Richtung Galway Bay. Dort erleben die Urlauber vielleicht schon ihr erstes Highlight, denn in der Umgebung von Fanore in der Bucht werden hin und wieder Delfine gesichtet, die der Urlauber dann beobachten kann. Weiter führt die nächste Etappe zu den berühmten Cliffs of Moher, wo die Urlauber einen unvergesslichen Ausblick vom O’Briens Tower auf den Atlantik genießen können. Je nach Wetterlage kann man von dort aus auch die vorgelagerten Araninseln sehen. Ein Urlaubstag wird sich der Urlauber mit dem Fahrrad in Burren bewegen und dort einen Eindruck von der Landschaft erhalten, wie man es nur aus dem Bilderbuch bekommt. Auch die Regionen Clonbur und Cong bieten viele Überraschungen für den Urlauber, denn dort ist ein Reiseziel der Ashford-Castle-Park. In den 13 Tagen Irland bekommt der Urlauber einen umfangreichen Überblick über die Vielfältigkeit der irischen Natur und wird schnell feststellen, dass es üppige Wiesen, karge Landstriche, dichte Moore und auch felsige Gegenden gibt. Jede Landschaft birgt seine spezielle Besonderheit, die der Urlauber zu Fahrrad erkunden wird.

Shoppen und Geselligkeit

Aber nicht nur die Landschaft ist ein Highlight, denn auch die kleinen Fischerorte, einsamen Bauernhöfe und gut erhaltene Burgruinen sind eine Sehenswürdigkeit für sich. Die Urlauber werden immer wieder auf Einheimische treffen, die sie herzlich und freundlich empfangen werden. In kleinen Geschäften kann der Urlauber Andenken für seine Freunde und Familie erwerben und die Geselligkeit in den zahlreichen Pubs erleben.

Besonders geschätzt wird, dass sich die Reiseveranstalter mit den Urlaubern befassen und ihnen so viel wie möglich von Irland nahe bringen wollen. Urlauber profitieren von dem umfangreichen Wissen der Einheimischen und bekommen auch den ein oder anderen Tipp für ein hervorragendes Restaurant. Die Reise mit dem Fahrrad ermöglicht es den Urlaubern, in Gegenden vorzustoßen, die mit dem Auto oder dem Bus nicht zugänglich wären, und können so noch ein ganzes Stück mehr an Eindrücken und Erfahrungen mitnehmen. Die Reisegruppen bestehen aus mehreren Urlaubern, die nach ihrem Leistungs- und Gesundheitsstand zusammengestellt wurden. Der Urlaub in der Gruppe, der Kontakt und der Austausch fördern die Dynamik und die Motivation in der Gruppe, sodass der Urlaub zu einem unvergesslichen Event wird.  

Irlandurlaub mit Hund deutlich vereinfacht

Hausboot mit Kind und Hund auf dem Shannon in Irland

Viele Menschen in Deutschland haben einen Hund als Haustier und würden diesen gerne mit in den Urlaub nehmen. Bisher war es mit viel Aufwand, Vorbereitungen, langen Wartezeiten sowie Auflagen verbunden. Die Länder forderten bei einer Einreise eines Hundes in das Land nicht nur einen Nachweis einer gültigen Tollwutimpfung, sondern auch einen Tollwut-Antikörper-Nachweis, den man erst sieben Monate nach Impfung durchführen konnte. Seit Anfang 2012 ist es ausreichend, wenn der Hundebesitzer für einen Irlandurlaub einen Nachweis für eine gültige Tollwutimpfung vorlegt. Diese muss in dem blauen EU-Heimtierpass, den der Hundebesitzer bei seinem behandelnden Tierarzt erhalten kann. Weiterhin muss der Hund nach aktuellen Forderungen mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein, in der Vergangenheit reichte eine Tätowierungsnummer aus. Der EU-Heimtierpass muss dem Hund eindeutig zuzuordnen sein, indem die Chipnummer in dem Pass hinterlegt ist. Der Vorteil an dem Chip ist nicht nur, dass der Hund identifiziert werden kann, denn dadurch kann der Hund auch seinem Besitzer eindeutig zugeordnet werden. Die Erstimpfung darf mindestens 21 Tage in der Vergangenheit liegen, wodurch die Wartezeit der Einreise von über sieben Monate auf 21 Tage verkürzt werden konnte und der Urlaub kann mit dem geliebten Haustier nun endlich in das schöne Irland erfolgen.

Weitere Voraussetzungen sind noch in Klärung.

Bei den Tollwutvoraussetzungen sind sich die EU-Länder Großbritannien, Irland, Malta und Schweden einig, allerdings gibt es unterschiedliche Voraussetzungen zum Thema Nachweis für eine Bandwurmbehandlung, denn in Finnland und Malte zum Beispiel muss zusätzlich zum Mikrochip, dem EU-Heimtierpass und der gültigen Tollwutimpfung ein Nachweis für eine gültige Bandwurmbehandlung erbracht werden. Dieses Thema ist in Großbritannien und Irland noch in Klärung und es gibt noch keine finalen Bestimmungen hierzu.

Reise in Nicht-EU-Länder

Entschließt sich nun der Hundebesitzer in ein Nicht-EU-Land zu reisen, sollte er sich auf jeden Fall rechtzeitig und ausreichend über die jeweiligen Einreise- und Ausreisebestimmungen für seinen Hund informieren und die notwendigen Vorbereitungen treffen, damit der Hund mit in den Urlaub kommen kann. Weiterhin sollte sich der Hundebesitzer gut überlegen, ob sich der Aufwand und die Belastung für das Tier lohnen und ob es wirklich sinnvoll ist, den Hund mit in den Urlaub zu nehmen. Meist stehen der Aufwand und die Belastung nicht in Relation und es ist vernünftiger den Hund bei Freunden, Bekannten oder der Familie in Obhut zu geben und ihm dort eine Pension für die Urlaubszeit zu geben.

Rundreise durch Irland: Unterkunft Bed and Breakfast

Immer mehr Menschen, die planen eine Rundreise durch Irland zu machen, greifen auf das Internet als Informationsmedium zu. Im Internet gibt es viele Portale mit Informationen zur Insel Irland, zu der Kultur und den Sehenswürdigkeiten, gleichzeitig sprießen die Foren zur Insel aus dem Boden. Die User haben verstanden, dass über das Internet schnell und bequem Fragen beantwortet und Unklarheiten aus dem Weg geräumt werden können. Schaut man die Foren nach den Überschriften durch, wird man schnell feststellen, dass das Thema Bed and Breakfast präsent ist und dass oftmals Fragen zum Check-in beim Bed and Breakfast oder aber zu generellen Erfahrungsberichten mit B&B Häusern finden.

Die User helfen sich untereinander weiter.

Viele User stellen ihre Erfahrungsberichte in Foren online, damit auch andere User von den Erfahrungen profitieren können. Fragen zu den Häusern oder der geplanten Route auf der Rundreise durch Irland werden schnell beantwortet und es werden Tipps und Ratschläge gerne weitergegeben. Natürlich erfreuen sich die User, die die Fragen beantwortet haben, an Berichten von den Rundreisen, die die Reisenden gerne ausführlichen Reisedokumentationen mit Bildern veröffentlichen.

Die Rundreise beginnt.

Urlauber, die anhand der Informationen und den Erfahrungen aus den Foren ihre Irland Rundreise gebucht haben, fühlen sich gut beraten und starten viel entspannter in ihren Urlaub. Das Vertrauen auf die erhaltenen Informationen ist so groß, dass sie bereit im Vorfeld Bed and Breakfast Unterkünfte entlang ihrer geplanten Route gebucht haben, sodass sie sich in Irland nicht mehr darum kümmern müssen. Natürlich ist die Reise dann viel entspannter und sorgloser, denn der Urlauber muss sich keine Gedanken um eine mögliche Unterkunft machen und kann dadurch all seine Aufmerksamkeit auf die atemberaubende Landschaft, einmalige Kultur und die vielen Sehenswürdigkeiten richten. Oftmals profitieren die Gäste in Bed and Breakfast Unterkünften von dem Wissen der Einheimischen und können Orte erkunden, die andere Touristen oftmals nicht zu sehen bekommen. Das Leben unter der irischen Bevölkerung ist sehr interessant, da die Iren ein sehr gesprächiges Volk sind. Der Urlauber bekommt viele Geschichten erzählt und kann sich ein viel intensiveres Bild von der Insel Irland machen.

Irlandurlaub muss nicht immer teuer sein

Immer mehr Menschen schauen nach alternativen Urlaubszielen, da sie von den überfüllten Touristenhochburgen genervt sind und ihren Urlaub stressfreier gestalten, wollten. Beim Thema Kosten für den Urlaub gehen alle Urlauber konform, denn sie wollen so viel wie möglich erleben und gerade so viel wie nötig dafür bezahlen. Der Urlauber überlegt sich, was er gerne in seinem Urlaub alles machen möchte und macht dann eine Kostenübersicht. Anschließend ist es sinnvoll sich die Posten genauer anzuschauen, um zu prüfen, ob man nicht den einen oder anderen Euro einsparen kann.

Die Reise nach Irland

Ein Irlandurlaub muss nicht immer teuer sein, denn bereits bei der Reise nach Irland kann man auf Alternativen zurückgreifen, wenn man nicht unbedingt mit der teuersten Airline fliegen möchte und wenn man nicht so viel Wert auf den Komfort und auch die benötigte Reisezeit legt. Oder aber man verlagert die Priorität anders. Im Irland Forum werden regelmäßig Mitfahrgelegenheiten gesucht, bei denen sich eine Gruppe von Reisenden zusammenschließt und die Tour nach Irland gemeinsam bestreitet. Hierbei liegt die Priorität darauf, dass die Urlauber nach Irland kommen und noch eine Menge von der Umgebung sehen können, weniger als auf den Reisekomfort einer Luxusairline. Besonders ratsam ist es, wenn es unter der Reisenden mehrere Fahrer mit gültigem Führerschein für das Ausland gibt, dann können sich die Fahrer auf der langen Reise nach Irland abwechseln, sodass die Belastung auf mehreren Schultern verteilt ist. Oftmals werden Mitfahrgelegenheiten angeboten, bei denen sich die Kosten beim abwechselnden Fahren sogar noch reduzieren. Der Vorteil ist hierbei, dass nur einer einen Wagen stellen muss, der Kraftstoff wird dann durch alle Mitreisenden geteilt. Sehr häufig ist sogar, dass sich durch Mitfahrgelegenheiten oftmals auch Urlaubsfreundschaften entwickeln und der ein oder andere auch Aktivitäten in Irland zusammen unternehmen.

Eine Irlandreise der besonderen Art

Bei einer Irlandreise denken die meisten Menschen an Städte- oder Kultur-Reisen. Das Urlaubsprofil und die Aktivitäten in Irland sind aber noch weitaus umfangreicher und ermöglichen sogar eine herausragende Kombination aus mehreren Aktivitäten. Die Insel Irland ist bekannt für ihre weitläufigen Landschaften und den markanten Naturmerkmalen wie die Klippen an der Küste und Bergen im Inland. Wer nicht nur den Rummel in der Stadt erleben möchte, sondern sich viel mehr auf die einmalige Natur in Irland konzentrieren möchte, hat die Möglichkeit einen Reiturlaub in Irland zu buchen. Ein Reiturlaub in Irland ist nicht nur für Fortgeschrittene und Profis, denn auch Anfänger beim Reiten können diese Art des Urlaubes mit Hilfe guter und intensiver Betreuung genießen. Auf den Ausritten auf dem Pferderücken wird man die Natur aus einem ganz anderen Blickwinkel erleben, denn durch die Anwesenheit der Pferde und Nichtverwendung von motorgetriebenen Fahrzeugen ist es dem Reisenden erlaubt, viel weiter in die Natur und ihre spezielle Welt einzutauchen. Die Tiere, die einem bei einem Ausritt über den Weg laufen, werden seltener scheu davon laufen und man hat einen phantastischen Ausblick auf die Landschaft, die an einem im Schritt-Tempo vorbei zieht.

Urlaub, Pferde und Englisch-Unterricht

Auf dem Pferderücken lässt sich der Urlaub in Irland wahrhaftig genießen. Irland bietet aber nicht nur Urlaub, denn sogar darüber hinaus, kann der Tourist gleichzeitig seine Englisch-Kenntnisse aufbessern, auffrischen und erweitern. Bei dem Urlaubsprogramm „Reiten & Englischunterricht“  werden alle pferdenärrischen und sprachinteressierten Menschen aus jeder Altersgruppe angesprochen. Im Vormittagsbereich findet intensiver Englischunterricht statt, bei dem die Einstufung entsprechend des Leistungsstandes der Urlauber erfolgt. Nach dem intensiven Lernen geht es am Nachmittag mit dem „eigenen Pferd“ raus ins Gelände, so dass das Erlernte verdaut werden kann und die Seele Ruhe finden kann. Dieser besondere Ausgleich fördert nachhaltig den Lernerfolg und die Urlauber lassen sich nicht nur berieseln, denn sie haben auch eine verantwortungsvolle Aufgabe in der Betreuung ihres Pferdes. Die Ausritte werden an jedem Tag durchgeführt und die Urlauber werden entlang der irischen Flüsse zu den Seen reiten, werden die irischen Wälder zu Pferd erkunden und auch die schroffen Berge besuchen und erklimmen. Lernsequenzen können sogar zu Pferd erfolgen und der Austausch in einer Reiter-Truppe ist viel intensiver als in anderen Gruppen.

Urlaub in Irland-Der Tourismus wandelt sich

Die Insel Irland rückt laut den aktuellen Auswertungen der Reisebüros und -Veranstalter immer weiter in den Fokus. Das bedeutet, dass sich der Tourismus, was die Wahl des Urlaubszieles angeht, sehr gewandelt hat. Für die heutigen Urlauber ist es nicht mehr so wichtig in ein weit entferntes Land zu reisen, um einen besonders tollen Urlaub zu erleben, denn bereits auch die nah gelegenen Länder wie England, Schottland und auch Irland werden immer interessanter für die Urlauber. Der Inselstaat Irland, der im Nordwesten Europas liegt, ist durch seine 27 Grafschaften ein charmantes Reiseziel. Keine Grafschaft gleicht der anderen, somit ist viel Abwechslung und Dynamik in einer Irland Reise zu erleben, sportliche Aktivitäten wie Wandern, Reiten, Kanufahren, Radfahren, Joggen und Klettern als auch Shoppen, Bummeln, Museen und Ausstellungen besuchen sind in Irland möglich.

Das Reiseziel ist festgelegt, aber wie kommt man hin?

Reise mit dem Flugzeug

Am einfachsten kann man nach Irland mit dem Flugzeug gelangen, denn es sind insgesamt sieben Flughäfen vorhanden.

Irland:

  • Cork (ORK-Cork)
  • Dublin (DUB-Dublin)
  • Galway (GWY)
  • Kerry County (KIR)
  • Knock (NOC-Horan Intl.)
  • Shannon (SNN-Shannon Airport)

Nordirland:

  • Belfast (SXL)

Reise mit der Fähre

Selbstverständlich gibt es auch noch die Alternative, dass der Urlauber aus Deutschland mit einem Bus oder dem Auto nach England fährt und dann per Fähre von Liverpool aus nach Dublin oder Belfast in Irland übersetzt. Weitere Häfen finden sich in Cork, Rosslare und auch Dun Loaghair und selbstverständlich kann man auch von Wales, Isle of Man, Frankreich und auch Schottland per Fähre nach Irland gelangen.

Reise mit dem Zug

Da es nun auch Urlauber mit Flugangst gibt oder Menschen, die kein eigenes Auto haben, können ganz einfach und bequem mit dem Zug nach Irland reisen. Wer mit dem Zug reist, muss sich auf hektisches Umsteigen gefasst machen, denn die angefahrenen Hauptbahnhöfe sind oftmals Umschlagplätze für den gesamten Reiseverkehr.

Reise mit dem Motorrad

Wer eine Irlandreise mit dem Motorrad durchführen möchte, erlebt direkt zwei Ereignisse auf einmal, denn die Fahrt mit dem Motorrad ist bereits ein Erlebnis und auch die Erkundung der traumhaften Landschaft Irlands mit dem Motorrad ist ebenfalls ein Highlight. Besonders gerne werden in der Motorradszene gemeinsame Gruppentouren nach Irland durchgeführt. Urlauber, die mit dem Motorrad nach Irland gelangen, sind sehr stark vom Wetter abhängig. Das Risiko liegt darin, dass die Reise im Sinne des Wortes „ins Wasser fällt.

Frisch verheiratet-Hochzeitsreise nach Irland

Die Hochzeit soll für die meisten Menschen ein unvergessliches Ereignis werden, dazu gehört natürlich auch eine traumhafte Hochzeitsreise. Irland, die scheinbar immergrüne Insel Europas, ist ein optimales Reiseziel für die Flitterwochen. Verbringt man seine Flitterwochen in Irland, wird dies garantiert zum unvergesslichen Erlebnis. Das Brautpaar wird auf der Irland Rundreise märchenhafte Orte besuchen, die Beindruckenden Städte und Bauwerke besichtigen und sich an der traumhaften Natur erfreuen.

Übernachten wie ein Prinzenpaar

Die Flitterwochen werden Braut und Bräutigam als Prinz und Prinzessin erleben, denn die Zwei  werden auf der Rundreise durch Irland in den wunderschönen und altertümlichen Schlössern einkehren und nächtigen. Selbstverständlich steht hier die Luxussuite zur Verfügung. Zum Programm für frisch verheiratete Paare gehören selbstverständlich auch Wellnessprogramme, um sich in den Flitterwochen von den Strapazen der stressigen Hochzeitsplanung zu erholen. Entspannungsprogramme mit Sauna und Massagen helfen dabei körperlich und auch seelisch zu entspannen und um neue Kraft zu tanken. In den Schlosshotels können die Pools zum gemütlichen Schwimmen genutzt werden, um auch ein wenig sportlich aktiv zu sein.

Flitterwochen kombiniert mit einer Rundreise durch Irland

Da das Hochzeitspaar auch etwas erleben möchte, bieten viele Reiseveranstalter eine Rundreise mit einem Mietwagen für fünf oder auch 15 Übernachtungen an. Hierbei wird ganz individuell auf die Wünsche und Vorstellungen des Brautpaares eingegangen und es ist jede Menge Platz für Shopping, sportliche Aktivitäten oder auch Sightseeing in den Städten. Die Reise des Brautpaares beginnt in Dublin, wo der Besuch der St. Patricks Cathedral und das Trinity College zu den Highlights gehören. Von Dublin reist das Brautpaar in ihren Flitterwochen nach Boyne Valley und Mohill, wo sich die zweite Unterkunft für das Paar befindet. Auf dieser Tour kann das Paar beliebige Stopps einlegen, um die Landschaft zu erkunden und sich an der atemberaubenden Natur zu erfreuen. Die Sehenswürdigkeiten wie das Zisterzienserkloster Mellifont Abbey, das Ganggrab, die Klosterruine Monasterboice mit den berühmten Hochkreuzen sind ein Muss auf diesem Abschnitt der Reise durch Irland. Die Tour führt weiter durch das wilde Donegal, wo man Beindruckende Berge und Schluchten besichtigen kann. Ein Picknick an den einsamen Seen ermöglicht die gewünschte Romantik für das frisch verheiratete Paar. Natürlich kommt auch die Kultur Irlands in den Flitterwochen nicht zu kurz, denn Besuche in Freilichtmuseen und Ausstellungen bieten gute Möglichkeiten, das Land und die Kultur kennenzulernen. Ein Besuch des Giant’s Causeway, der zum Weltkulturerbe gehört, ist eine besondere Lokation für die Urlauber. Die Stadt Westport bietet mit seinen unzähligen Pubs und Geschäften viele Einkaufsmöglichkeiten und Locations zum gemütlichen Pausieren. Zu guter Letzt führt die Irlandreise entlang der Küste durch einzelne Fischerorte. Galway ist bekannt für Festivals, die im ganzen Jahr stattfinden. Bis dahin hat das Brautpaar bereits achte Tage der bisher traumhaften Flitterwochen erlebt und ist bereit für die berühmteste Küstenaussichtsstraße Europas, dem Ring of Kerry und der Dinglehalbinsel. Die Rundreise durch Irland endet in Dublin, wo das Brautpaar gemütlich gemeinsame Stunden zu zweit verbringen kann, bevor das Flugzeug in die Heimat startet.