Irland 5 Millionen Menschen leben hier, 70 Millionen nennen die Insel Ihr Zuhause

small_HL09

Wer einmal in Irland war, der kommt immer wieder zurück auf die grüne Insel. Irland zieht einem vom ersten Moment in einen magischen Bann, aus den man nicht so leicht entfliehen kann. Bevor man da war, hört man von Irland Kennern immer, wie schön die Insel doch ist. Als Kind faszinierte einen die Geschichten über wilde Pferde, Schafe die frei laufen und natürlich Geschichten über Feen und Kobolde …

Die irischen Märchen hingegen waren nicht immer sehr spannend, denn diese sind meistens eher düster und enden auch wirklich tragisch. Das war eine meiner ersten Fragen als ich die grüne Insel, das erste Mal besuchte. „Warum habt ihr so traurige und düstere Märchen?” Mein irischer Gesprächspartner namens Patrick grinste und antwortete: „ naja, zu der Zeit, als die Märchen entstanden, da verbrachten große Familien sehr viel Zeit in sehr kleinen Cottages. Und wenn es regnete, mussten alle noch enger zusammenrücken. Und wie du weißt, regnet es in Irland sehr oft … Und je nach Stimmung der Kinder im Haus wurden die Geschichten immer gruseliger. Wahrscheinlich das Gefühlsleben der Mutter.“ Ich musste lachen, aber wo er recht hat, er recht. Nicht immer müssen Geschichten von Legenden oder Mythen stammen, manche entstehen einfach aus der Situation heraus. Und lange regnerische Tage zusammen mit vielen Personen, da können schon mal gruselige Geschichten durch den Kopf spucken.

small_bm_north_coast_061510__024

Es ist gerade dieser Charme, der Sarkasmus und einfach die Lockerheit, der Iren, die Sachen nicht immer ganz so ernst zu nehmen, dass man sich hier wirklich direkt Zuhause fühlt.  Kinder sind hier ebenfalls immer willkommen und das schreibe ich nicht nur so, sondern da meine ich auch so! Daneben ist die Insel einfach mit so viel natürlicher Schönheit gesegnet, dass man es manchmal gar nicht fassen kann! Klippen, Sandstrände, Berge, Heidekrautfelder, Seen, Moore, Karstlandschaft, Tropfsteinhöhlen, ich glaube, es gibt kaum einen schöneren Ort auf dieser Welt. Dazu ist Irland von den Kelten geprägt, man findet überall auf der Insel noch keltische Spuren. Die Wikinger hielten sich ebenfalls auf der Insel auf, auch hier findet man den ein oder anderen geschichtlichen Aspekt, wenn man den Spuren folgt.

Irland ist zudem das Land der Literaten, Oscar Wild, William B. Yeats, James Joyce, Samuel Beckett, Bram Stoker, um nur einige Größen zu nennen. Irland Urlaub ist Abschalturlaub, man taucht ein in eine wunderbare Welt aus reiner Luft, wunderschönen Naturlandschaften und faszinierender Geschichte. In den Pubs, Geschäften und B & B´s, lernt man die Iren kennen  und vor allem ihre Gastfreundschaft lieben. Sie sind stolz auf ihr Land, haben immer etwas zu erzählen und sagen einem direkt, was man sich unbedingt anschauen sollte. Nicht ohne Grund ist die Insel so ein beliebter Urlaubsort. Kulturell hat die Insel ebenfalls einiges zu bieten, irische Musik, irischen Tanz, Theater und viele Paraden sowie Festivals runden das Profil perfekt ab. Wenn Sie noch nicht hier waren, dann kann ich Ihnen nur raten, planen Sie für 2017 Ihren ersten Irland Besuch ein, Sie werden begeistert sein!

Bilderquelle: irelandcontentpool.com

Die grüne Insel und ihre atemberaubende Flora und Fauna

thul-C901B4E5-E39D-471C-AB060B7D7D3AF62BIrland ist vor allem als Reiseziel sehr beliebt, wegen seiner atemberaubenden Naturlandschaften. Diese variieren zwischen Sümpfen, Mooren, Seen, Bergen, Küsten und Felseninseln. Zwischen den Extremen ist Irland meistens mit tollem saftigem grünem Weideland bedeckt. Wälder gibt es dagegen kaum welche. Die noch nach traditionellen Methoden bewirtschafteten Teile des Westens bieten bedrohten Tierarten einen Lebensraum, wie etwa der Wiesenralle (Wachtelkönig), die Vögel brüten am liebsten auf naturnahen Wiesen. Irland ist eine Insel, und aus diesem Grund leben hier noch lange nicht so viele Tiere wie auf dem Festland. Dennoch sind die Arten, die hier ansässig sind, einzigartig und wunderschön. In Irland leben keine roten Eichhörnchen, wie wir sie kennen, sondern Graue. Eine Erkenntnis, die manchen sehr überrascht, wenn man die flinken grauen Hörnchen beobachtet.

thul-BD3BE686-0752-4F6C-87CF96E5E2B5B8A2Leben und Pflanzenwelt auf den Felsküsten

Die Halbinsel Dingle gehört zu einer Reihe felsiger Landzungen mit fjordartigen Buchten. Sie entstanden, als der Meeresspiegel am Ende der Eiszeit anstieg. Die daraus entstandenen Klippen und Felsen bieten vielen Meeresvögeln eine Heimat.  Hier brütet zum Beispiel die Alpenkrähe. Eine riesige Tölpel Kolonie ist auf little Skelling zu Hause. Hier blühen Grasnelken vom Frühjahr bis zum März und bringen in die sonst so grüne Landschaft einen wunderbaren zarten Rosa Ton. Das Strandleimkraut ist eine niedrige Pflanzenart mit großen weißen Blüten und wächst an Klippen und an steinigen Kiesstränden.

Leben und Pflanzenwelt in Seen, Flüssen und Mooren

Der sehr elegante Haubentaucher brütet in wasserreichen Gegenden, in Irland ist das am Lough Ougtherad. Hier hat der Haubentaucher optimale Lebensbedingungen. Wasserlobelien wachsen in seichten, steinigen Seen. Die Blätter wachsen unter Wasser, während die Blüten an blattlosen Stängeln oberhalb des Wasserspiegels gedeihen. Auf den feuchten Wiesen um die Seen und Flüssen finden Sie das gelb leuchtende Flohkraut, dieses wurde früher zur Bekämpfung von Ungeziefer verwendet.

 thul-55184687-564E-4594-90426AE0FF4E91CCLeben und Pflanzenwelt Berge und Hochmoore

Genau wie im Zentralen Tiefland gibt es auch auf der übrigen Insel mit ihrem sehr felsigen Untergrund Sumpfgebiete! Vor allem in Connemara im Westen von Irland. In den höheren Lagen gehen die Sumpfgebiete in Heidemoor und karges Grasland über. Hier lebt das Schwarzkehlchen, ein ruheloser Vogel mit einem schwarzem oder braunem Kopf und orangeroter Brust. Hier findet man den Galgenstrauch ein orangefarbenes Gewächs, welches wunderbar riecht. Den Fieberklee oder auch Bitterklee genannt, findet man in Fens und Sumpflandschaften das Gewächs hat wunderschöne weiße Blüten mit Rosa Punkten.

Leben und Pflanzenwelt Weideland

Neben dem oben bereits erwähnten Wachtelkönig brütet im schönen hügeligen Weideland von Irland ebenfalls die Saatkrähe. Hier finden sie genügend Futter. Hier sind auch die Wiesen Platterebse Gewächse zu Hause. Die Pflanze rankt sich an Gräsern und anderen Pflanzen empor, ihre gelben Blüten sind traubenförmig. Neben vielen Vogelarten sind in Irland noch Rotwild, Robben, Otter sowie Baummarder zu Hause. Die tollen Landschaften bieten den perfekten Lebensraum für die Tierarten. Neben ausreichend Futter, stabilen Temperaturen und teils einen gesicherten Lebensraum, können sie sich auf der Insel frei entfalten. Gerade bei Wandertouren, kann man viele Arten in Ruhe entdecken und bestaunen.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Irland-Urlaub: 30 kostenlose Besucherattraktionen auf der grünen Insel Teil 2

thul-BD3BE686-0752-4F6C-87CF96E5E2B5B8A2

Weiter geht es mit Tipps für Besucherattraktionen in Irland, die kein Geld kosten. Teil 1 finden Sie hier.

1.Im Juni findet in Dingle im County Kerry das Marine Festival statt. Hier werden traditionell alle Boote gesegnet. Bei dieser Festlichkeit bekommt man sehr oft den bekanntesten Einwohner zu Gesicht, den Delfin Fungie und seine Familie. Ein wahres Schauspiel für die gesamte Familie.

2.Im August erwartet Sie in der Grafschaft Leitrim das Free Fringe Festival in der Nähe von Ballinamore. Genießen Sie Musik, Theater und Comedy.

3.2015 feiert Irland den 150 Geburtstag von W. B. Yeats, besuchen Sie zu diesem Anlass das Limerick City Gallery of Arts Museum und bewundern Sie die faszinierenden Werke von Yeats und Sir John Lavery.

4.Nicht nur Nessy ist ein sagenumworbenes Seemonster … Besuchen Sie den Lough Ree in der Grafschaft Longford, hier soll es ebenfalls ein mystisches Seemonster geben …

5.Für alle, die das Abenteuer lieben oder sich gerne gruseln, sollten unbedingt im Co. Louth genauer gesagt in Drogheda in der St. Peters Church, den Kopf von St. Oliver Plunkett bewundern.

6.In der Grafschaft Mayo auf Achill Island erwartet Sie ein verlassenes Dorf und die 5000 Jahre alten Dolmen auf den Hängen des Slievemore.

7.Und wenn Sie schon mal im Co. Mayo sind, dann sollten Sie unbedingt den Berg Croagh Patrick bezwingen. Genießen Sie den Ausblick von Irlands heiligstem Berg. Früher pilgerten die Menschen barfüßig auf den Berg, wir raten zu festem Schuhwerk.

8. Oder besuchen Sie das County Museum Monaghan, hier können Sie mittelalterliche Folterinstrumente besichtigen, und sich wahrlich gruseln.

9.Wenn Sie mehr über das Leben von W.B Yeats erfahren möchten, dann sollten Sie unbedingt den Yeats Room im Sigo County Museum besuchen.

10.In Tipperary sollten Sie in der Nähe von Clonmel unbedingt den Giant´s  Grave suchen.  Zwei Seiten dieses mystischen riesigen Felsblocks sind mit eingemeißelten Kreuzen geschmückt.

11.Im Co. Waterford in der gleichnamigen Stadt sollten Sie das Viking Triangle besichtigen. Dieses würde 914 von plündernden Nordmännern gegründet.

12. Erkunden Sie die sieben Wunder von Fore im Co. Westmeath, wie ein Baum der nicht brennt oder das Wasser, welches bergauf fließt. Und wenn Sie schon einmal hier sind, dann besuchen Sie die Abtei aus dem 7. Jahrhundert.

13.Sie kennen irische Seifen, dann besuchen Sie unbedingt die Lavendel Farm in Wexford, in der gleichnamigen Grafschaft. Hier erfahren Sie alles über die Geschichte des Lavendels und seine zahlreichen Farben und Unterarten. Hier regieren wunderbare Düfte, die Sie garantiert verzaubern werden.

14. Oder besuchen Sie doch die Drehorte von Harry Potter, Excalibur, Bram Stokers Dracula, Ps Ich liebe dich und viele weitere mehr … Irland diente dank der beeindruckenden Natur schon sehr vielen Blockbustern als natürliche Kulisse. Liebhaber der Fantasy Serie Games of Thrones können die Drehorte ebenfalls besuchen und Teil dieser erfolgreichen Fernsehserie werden.

15. Erleben Sie einen wichtigen Teil irischer Geschichte, wie den Untergang von Irlands berühmtestem König Brian Boru. Reisen Sie dazu zurück in die Vergangenheit zur Schlacht von Clontarfund. Zum 1000 Jährigen Jubiläum der Schlacht finden in Armangh, Clare, Dublin und Tipperary statt.

 Wie Sie sehen, gibt es Irland zahlreiche tolle Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, die keinen Eintritt kosten und trotzdem sehr viel über das Land berichten. Genießen Sie die magischen Orte, ihre Geschichte und erfahren Sie alles über die irische Kultur und die Bausteine, die diese geformt haben. 

Das County Mayo

Coumeenole Beach, Dingle 01In Mayo erwarten Sie wunderschöne Sandstrände mit blauer Flagge, spektakuläre düstere Sumpflandschaften, tolle einzigartige Dörfer und Städte und vieles, vieles mehr. 2012 wurde Westport als „Bester Wohnort Irlands“ von der Zeitung Irish Times ausgezeichnet. Denn hier gibt es zahlreiche Gourmet Restaurants, in den Pubs wird traditionelle irische Musik medium-0Z6A3273gespielt und an den Stränden kann man surfen, schwimmen oder einfach nur entlang spazieren. Die Grafschaft Mayo hat selbstverständlich noch mehr zu bieten außer Westport. Entdecken Sie das interessante Städtchen Castlebar und das in der Nähe gelegene national Museum of Country Life, welches dem irischen Landleben gewidmet ist. Und nicht medium-1003980.jpgzu vergessen die Lachshauptstadt von Irland Ballina, diese liegt am River Moy und ist ein wahrer Touristenmagnet. Die sumpfige Weite des Ballycroy national Park ist atemberaubend und spektakulär schön! Einen Abstecher wert, ist die irisch sprachige Halbinsel Mullet in der Baronie von Erris.

Achill Island liegt ebenfalls im small_N94wunderschönem County Mayo. Achill Island ist die größte und leicht zu erreichende Insel vor der Küste Irlands. Die Insel kann mit fünf Stränden glänzen, alle mit blauer Flagge ausgezeichnet. Hier gibt es viele Wanderwege und Surfmöglichkeiten. Besuchen Sie das einsame verlassene Dorf am Fuße des Sievemore Mountain. Nach einem spannenden Tag warten die vielen tollen Pubs auf Sie! Lernen Sie die echte irische Gastfreundschaft bei einem leckeren Glas Guinness kennen und lieben. Der Künstler Paul Henry war von Achill Island fasziniert, viele seiner Kunstwerke zeigen die Insel, auf die er mehrere Jahre mit Unterbrechungen lebte. Das County Mayo hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Sandstrände und wunderschöne Naturlandschaften. Jedes Jahr kommen Pilger in das County. Sie sind auf den Weg zum Croagh Patrick, um den Spuren des heiligen Patrick zu folgen und an einer Pilgerwanderung teilnehmen. Oder besuchen Sie die Bucht Clew Bay, hier tankte die Piratenkönigin Grace O`Malley auch unter den Namen Granuaile bekannt im 16. Jahrhundert regelmäßig neue Kraft.

 

Mit dem Fahrrad die Grafschaft Mayo erkunden

Der Great Western Greenway ist ein 42 Kilometer langer Radweg, welcher 2011 von Enda Kerry offiziell eröffnet worden ist. Das Besondere am Greenway ist, dass man kein Radfahrprofi sein muss, die Strecke ist für alle geeignet von der Familie bis zum Radprofi. Sie radeln entlang der schönsten Ecken von Mayo über die Halbinsel Currane, vorbei an der Clew Bay und entlang am Strand vom Mulranny. Ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie – aber überzeugen Sie sich am besten selbst!

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Mit dem Fahrrad die grüne Insel erkunden

Mit dem Fahrrad in Irland unterwegsGalway City nach Spiddal County Galway

Diese spannende 40 Kilometer lange Radtour startet vom Stadtrand von Galway auf der Clifden Road nach Moycullen. Sie biegen links in das Dorf ab dann geht es tüchtig bergauf, danach ist die Strecke wirklich angenehm zu radeln. Auf dem Weg nach Spiddal können Sie small_G0239auf der anderen Seite der Bucht, die Cliffs of Moher bestaunen. Wenn Sie klare Sicht haben können Sie kurz bevor Sie das Spiddal passieren die Aran Insel am Horizont auftauchen sehen, ein wirklich traumhafter Blick. Wenn Sie in Spiddal angekommen sind, besuchen Sie das Spiddal Craft Centre, und dann geht es wieder zurück nach Galway.

small_see_bei_leatherfrack_connemara_2_6th_april_015Kingfisher Trail County Fermanagh

Fahrradfahrer, die gerne abseits der viel befahrenen Straßen in Ruhe radeln wollen, die sollten den Kingfisher Trail befahren. Hier begegnen Ihnen in der Regel nur eine Handvoll Autos. Und die Landschaft ist einfach atemberaubend schön. Es gibt small_IMGP0273-10-20-2013_022zahlreiche Aussichtspunkte von denen man aus, die Seen Upper, Lower Lough erne sowie den Lough Macnean überblicken kann. Wenn Sie mal vom Fahrrad absteigen möchten, dann besuchen Sie weitere Höhepunkte wie die Marble Arch Caves, das herrschaftliche Anwesen Florence Court, die Porzellanfabrik Belleek Pottery fahrradtour irlandsowie das Naturschutzgebiet Crom Estate. Die Route ist circa 480 Kilometer lang, teilen Sie sich die Strecke in kürzere Tagestouren ein, damit Sie nichts verpassen. Bedenken Sie, dass die Strecke teilweise sehr abgelegen ist und sehr hügelig sein kann, am besten im Vorfeld genaue Routen ansehen und planen.

small_DG0152Grafschaft Kerry/Cork Beara-Halbinsel

Nichts für Anfänger ist die Beara Way Cycling Route, die Strecke ist circa 200 Kilometer lang. Am einfachsten ist es, wenn Sie Ihre Unterkunft in Kenmare buchen. Von hier aus können Sie optimal starten und kommen nach jedem Tagesausflug einfach wieder hierher zurück. Radeln Sie entlang des spektakulären Healy Pass, die Aussicht auf die Bucht Bantry Bay und den Fluss Kenmare, ist traumhaft. Sie müssen nur den 300 Meter hohen Gipfel überwinden, dann  sind es nur noch 30 km zurück nach Kenmare. Besuchen Sie die Dörfer Glengariff und Eyeries oder nehmen Sie Ihr Fahrrad mir auf die Fähre von Castletownbere zu den Bere Inseln. Hier können Sie weiter radeln und die Insel erkunden.

County Down Mourne Mountains

Die Mourne Mountains sind ein Traum für Fahrradfahrer. Die mit Heidekraut und Moos bedeckten Berggipfel sind der Inbegriff irischer Natur. Schon c. s. Lewis wurde die Schönheit der Mourne Mountains inspiriert und so entstanden die Chroniken von Narnia. In Mourne Mountains gibt es zahlreiche Fahrradwege. Wunderschön ist die Rostrevor Route, diese ist circa 27  Kilometer lang. Bestaunen Sie die malerische Aussicht über den Rostrevor Forest, die Mourne Mountains und den See Carlingford Lough. Der Radweg beginnt und endet in der malerischen Kleinstadt Rostrevor. 27 Kilometer klingt wenig, aber auch hier gilt, es gibt sehr steile anstrengende Abschnitte, aber die Mühe lohnt sich.

Grafschaft Galway Derroura Mountain Bike Trail

Dieser spannende Radweg führt Sie circa 16 Kilometer durch die wunderschöne Landschaft Connemara. Der Derroura Trail beginnt westlich des Ortes Oughterard. Der Weg ist zwar nur 16 Kilometer lang, aber es geht steil bergauf. Die Anstrengung wird mit einem atemberaubenden Ausblick auf die Seen belohnt. Genießen Sie die wunderschöne Natur von Connemara. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, parken Sie dieses auf dem Parkplatz am Waldrand beim See Lough Bofin. Viel Spaß beim Radeln.

County Fermanagh, County Tyrone Der North west Cycle Trail

Das County Fermanagh ist ein Traum für Fahrradfahrer, es gibt zahlreiche Routen mit traumhaften Ausblicken. Auf dem North West Trail durchqueren Sie die ganze Landschaft und kommen vorbei an Schlösser und Seen. Dieser Radweg zählt zu einem der bestgehütetsten Geheimnisse der grünen Insel. Der North West Trail ist ein circa 325 Kilometer langer Rundweg. Auf diesem Rundweg kommen Sie vorbei an Sehenswürdigkeiten wie dem Schloss Castle Coole, den Höhlen Marble Arch Caves, dem Freilandmuseum Ulster American Folk Park. Teilen Sie sich den Rundweg in angenehme Tagesetappen auf. Beginnen Sie zum Beispiel einen Tagesausflug am Wahrzeichen Strabanes, der skulptiere Let the Dance Begin, in der Grafschaft Tyrone an der Grenze zu Donegal. Von hier aus folgen Sie dem North West Trail, sie radeln entlang auf flachen geteerten Nebenstraßen in die Markstadt Enniskillen.

Fahrrad fahren in Irland ist wunderschön, winzige Kleinstädte, pulsierende Dörfer, gewundene Landstraßen, steile Berge, Seen und Küste. Mit dem Fahrrad haben Sie die Möglichkeit die Insel noch einmal von einer anderen Seite zu erleben, genießen Sie die Natur, das Heidekraut, die moosbedeckten Berge, Hochmoore, Seen und entdecken Sie Schätze, die man vom Auto aus nie zu Gesicht bekommt. Die Fahrradwege sind in den meisten Fällen sehr anspruchsvoll, teilen Sie sich Ihre Tour im Vorfeld so ein, dass Sie immer noch Spaß am Radeln haben.

Bilderquelle: www.tourismirelandimagery.com 

 

Der Giant´s Causeway

Die beeindruckende Felsformation des Giant´s Causeway

Die beeindruckende Felsformation des Giant´s Causeway

Es gibt wohl kaum ein Naturwunder in Irland, welches mehr von Sagen und Mythen umworben ist, wie der Giant´s Causeway. Angeblich wurde die einzigartige Felsformation aus der Küste gehauen vom mächtigen Riesen Finn McCool. Dieser wollte trockenen Fußes seine Geliebte in Schottland besuchen. Touristen und Einheimische sind überzeugt, dass dieser besondere Ort small_west_north_coast_11_10_2011_58magisch ist! Die hexagonalen Säulen und die stürmische See machen diesen Ort so mystisch und atemberaubend schön. Erleben Sie die Magie, stellen Sie sich auf die Steine, Sie werden die Magie spüren.

Der Giant´s Causeway wurde von der UNESCO als Weltkulturerbe medium-_SHT6936erklärt, da diese Felsformation ein geologisches Wunder ist. 40.000 ineinandergreifende Basaltsäulen, einfach ein Ergebnis intensiver vulkanischer und geologischer Aktivität, aus wissenschaftlicher Sicht 😉 Der Causeway bietet seinen Besuchern einen Einblick in die Urzeit. Die Säule n sind Hinterlassenschaften von medium-west_north_coast_11_10_2011_57Lavaströmen, welche vor 60 Millionen Jahren hier abkühlten und schrumpften. Einfach ein grandioses Naturschauspiel, welches man sich nicht entgehen lassen sollte. Das Besucherzentrum am Giant’s Causeway fügt sich nahtlos in die Landschaft ein; mit Glaswänden, Basaltsäulen und hochmodernem Interieur ist das Gebäude absolut innovativ.

Das energieeffiziente Zentrum beherbergt mehrere Ausstellungsräume, und das Grasdach bietet einen Rundumblick auf die Causeway-Küste. Hier werden Wissenschaft und Legenden zum Leben erweckt. Erkunden Sie die interaktiven Exponate, lernen Sie Finn McCool auf der Leinwand kennen und entschlüsseln Sie die Geheimnisse dieser faszinierende Landschaft. Am Giant´s Causeway gibt es zahlreiche wunderbare Wanderwege, diese wurden vor nicht allzu langer Zeit saniert und farblich gekennzeichnet. Erleben Sie atemberaubende Ausblicke auf die zerklüfteten Klippen sowie Buchten in dieser wunderschönen Gegend. Es gibt mehrere Routen, sodass wenn Sie mit der Familie reisen auch bequem mit den Kinderwagen die Gegend erkunden kann.

 

Der Giant´s Causeway, was Sie sich nicht entgehen lassen sollten:

  • Legendäre Felsformationen wie der Stiefel des Riesen, der Wunschstuhl, das Kamel, die Großmutter des Riesen und die Orgel
  • Das Besucherzentrum mit seiner Vielzahl an Informationen über Wissenschaft und Legende
  • Entdecken Sie faszinierende Exponate mit spannenden Geschichten.
  • Entdecken Sie die Fauna, Flora, Tiere und Vogelwelt
  • Bestaunen Sie eine der schönsten Klippen von ganz Europa.
  • Besuchen Sie den Shop mit ortstypischen Kunsthandwerk
  • Genießen Sie Köstlichkeiten aus der Region.

Das Wetter an der irischen Nordküste ist sehr wechselhaft – seien Sie also vorbereitet: Kleidung und Schuhe sollten für milde bis wilde Witterungsbedingungen geeignet sein. Sie möchten weitere Informationen oder sich beraten lassen, dann kontaktieren Sie uns, unsere Irland Experten beraten Sie gerne.

Bilderquelle: www.tourismirelandimagery.com  

Irische Inseln charmant, mythisch und einzigartig!

small_HL04Die zahlreichen Inseln von der Westküste bis zum Nordwesten von Donegal findet man zahlreiche charmante Inseln im Atlantik. Trotz ihrer Lage am westlichsten Rand Europas sind sie heutzutage gut zu erreichen und teilweise gar mit neuzeitlicher Technik wie beispielsweise Wi-Fi ausgestattet. Etliche Legenden, Mythen und Sagen ranken sich um die kleinen small_ch_091107_072Inseln, die wie eine Perlenkette im Atlantik aufgereiht sind. Einige der Inseln, wie Achill Island und Valentia Island, sind  mit Brücken mit dem Festland verbunden. Andere erreicht man nur mit der Fähre oder mit einem Flugzeug, aber jede Insel ist es wert entdeckt zu werden! Früher waren die Bewohner der kleinen Insel eher isoliert und aus diesem Grund findet man hier noch einzigartige Dialekte und small_IMGP9839-9-29-2013_065Traditionen, die auf der großen Insel in Laufe der Jahre in Vergessenheit geraten sind.

Hier sind ein paar irische Inseln, die Sie unbedingt einmal bereist haben müssen:

Achill Island liegt im wunderschönem County Mayo im Nordwesten von Irland. Outdoor small_JH0106-070Liebhaber kommen hier vollkommen auf Ihre Kosten, der Atlantik, die Strände, Berge und atemberaubenden Klippen sind ein wahres Paradies für aktive Urlauber. Hier kann man neben einfach mal die Seele baumeln lassen, wandern, Kitesurfen, Golfen, Angeln, Schwimmen, Surfen, Windsurfen, Hochseefischen usw. Achill Island small_HL08hat sich viele alte gälische Traditionen bewahrt, die Insel zu entdecken und zu erleben ist einfach unbeschreiblich gerade, wenn man mehr über die alten gälischen Traditionen erfahren möchte.

Die Aran Inseln liegen am westlichsten Punkt von Irland in der Galway-Bucht. Die kleine Inselgruppe besteht aus drei Inseln Inis Oírr, die östlichste und kleinste, Inis Meáin, die mittlere, abgeschiedenste und Inis Mór die größte der drei bewohnten Kalksteinfelsen im Atlantik. Von hier stammen eines der bekanntesten Exportschlager der grünen Insel, die Aran Pullover. Sie entstanden in den kleinen Fischerdörfern, hier haben die Frauen Ihren Männern einen Pullover gestrickt, damit diese der Kälte auf der rauen See trotzen konnten.

Blasket Island eine Gruppe kleiner und unbewohnter Inseln liegt an der Spitze der Dinglehalbinsel im County Kerry. Diese zauberhaften Inseln sind ein Paradies für Wanderer, Schwimmer, Fotografen, Künstler und Vogelbeobachter. Vor den Inseln tummeln sich Delfine, Wale, die Sie von einem der Boote wunderbar beobachten können.

Valentia Island, diese zauberhafte Inselliegt im County Kerry und bildet den westlichsten Punkt Europas. Die Insel ist über eine Brücke in Portmagee mit dem Festland verbunden. Die Brücke ist breit und man kommt ziemlich schnell auf die Insel. Wer lieber mit der Fähre übersetzen möchte, kann dies selbstverständlich auch machen. Die Insel ist wunderschön, neben vielen atemberaubenden Naturschauspielen findet man hier interessante Architektur und weitere Sehenswürdigkeiten. Von hier aus starteten die Auswanderer Ihre Reise nach Amerika während der schlimmen Hungersnot.

Dies sind nur einige Beispiele von wunderschönen Inseln, die Sie unbedingt gesehen haben müssen. Es gibt noch zahlreiche weitere Inseln. Sie möchten Irland Inseln entdecken und erforschen? Dann kontaktieren Sie uns, unsere Irland Experten beraten Sie gerne und planen mit Ihnen Ihren individuellen Irland Urlaub.

Bilderquelle: www.tourismirelandimagery.com/

Eine Rundreise durch Irland planen

Irlands saftige, grüne Landschaften umringt von rauschender Meeresbrandung, bietet für Naturliebhaber eine fantastische Gelegenheit, die Insel während einer Irland-Rundreise zu erforschen. Es schadet allerdings nicht, sich vorab mit der Planung einer solchen Reise zu beschäftigen, denn Irland ist, dass gesamte Jahr über, wegen seiner milden Temperaturen ein Anziehungspunkt für viele Urlauber. Bed-and-Breakfast-Unterkünfte sind dann vielleicht schon ausgebucht. Es lohnt sich im Vorfeld über mögliche Gegebenheiten vor Ort zu informieren, damit Sie Ihre Zeit in Irland in vollen Zügen genießen können.

Einsames Haus bei Connemara in Irland

Autofahren in Irland

Für eine Rundreise in Irland empfiehlt es sich, einen Mietwagen vorab zu mieten, welchen man bequem am Zielflughafen abholen kann. In der Republik herrscht Linksverkehr, dennoch ist eine Irland-Rundreise ohne eigenes Auto, eine äußerst unflexible Angelegenheit. Die Umstellung von Rechts- auf Linksverkehr ist gar nicht so schwierig. Schon nach wenigen Fahrstunden ist das Schalten mit der linken Hand kein Problem mehr. Und wenn Sie dennoch Angst davor haben, dann mieten Sie ein Automatikauto. Wichtig ist allerdings, einen Leihwagen mit Versicherung ohne Selbstbehalt zu mieten. Denn viele schmale Straßen, sind umgeben von stacheligen Sträuchern, welche schnell einen teuren Lackschaden verursachen können, bei schnellen ausweichen von entgegenkommenden Reisebussen.

Unterkünfte finden

Es lohnt sich, bei der Reiseplanung schon vorab eine Liste mit Bed-and-Breakfast-Anbietern herauszusuchen und frühestmöglich zu reservieren. Im Sommer ist der Andrang auf freundliche Vermieter oft sehr groß, da Bed-and-Breakfast-Unterkünfte nicht nur eine günstige Möglichkeit für Übernachtungen bieten. Sondern eine gute Gelegenheit sind, die Einwohner der grünen Insel besser kennenzulernen.

medium-St Johns Down 14

Hotspots auf der Landkarte markieren

Die Sehenswürdigkeiten in Irland sind zahlreich und bei der Planung einer Rundreise hängt es ganz von der zur Verfügung stehenden Zeit ab, wie viel man von der Insel entdecken kann. Als Ausgangspunkt eignet sich Dublin, da die Flüge dorthin sehr günstig zu bekommen sind und die Stadt alleine schon einiges zu bieten hat. Danach kann ganz nach Belieben die Irland-Rundreise angetreten werden. Zu dem Top 10 der Sehenswürdigkeiten von Irland gehört sicherlich die Guinnessbrauerei in Dublin, welche schon seit 1759 ihr weltbekanntes dunkles und würziges Bier hier herstellt. Die Fahrt über den Ring of Kerry, einer 170 Kilometer lange Küstenstraße mit hohen Steilküsten, bietet Ihnen während der Fahrt einen atemberaubenden Blick auf die Küste. Sie fahren durch charmante, bunte, irische Dörfer, lernen die Iren kennen, einfach eine unbeschreibliche Zeit.

Natürlich darf ein Besuch der 200 Meter hohen Cliffs of Moher an der Westküste Irlands Cliffs of Moher nicht fehlen. Die Titanic-Ausstellung in Belfast ist sicherlich ebenfalls eine sehenswerte Attraktion, diese kann, seit dem Jahr 2012 besichtigen. Auf allen Ihren Wegen werden viele wunderschöne Burgen und andere beeindruckende Bauten ein ideales Ausflugs- und Besichtigungsziel bieten. Wie beispielsweise die Kylemore Abbey, ein Märchenschloss aus dem 19. Jahrhundert oder der Rock of Cashel, die Ruinen einer aus dem 12. Jahrhundert stammenden Kathedrale. Newgrange ist eine 5000 Jahre alte megalithische Grabanlage, die an längst vergessene Zeiten erinnern wird und vieles mehr. Weitere Must-See Plätze sind, neben vielen anderen, die Cape Clear Islands, das Book of Kells im Dubliner Trinity College und die Landschaften im County West Cork. Doch denken Sie immer daran am Besten ist es, wenn Sie eine Irland-Rundreise bestens planen und vorbereiten. Wenn Sie Hilfe brauchen, dann kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Mit dem Hausboot Irland entdecken

medium-DSCF0210Was gibt es Spannenderes als mit dem Hausboot Irland zu erkunden?! Das außergewöhnliche Ferienerlebnis auf dem Wasser, in einer intimen Umgebung. Erleben Sie die grüne Insel von einer ihrer schönsten Seiten, ein Bootsführerschein wird nicht benötigt. Der Bootsführer muss mindestens 21 Jahre alt sein und es müssen immer mindestens zwei Mann Besatzung sein. Die Handhabung der Boote ist einfach und es erfolgt eine gründliche Einweisung, die solange dauert, bis Sie sich sicher fühlen. Zur Grundausstattung jeden Bootes gehört ein anhängendes Beiboot mit Rudern, Schwimmwesten, ein Erste Hilfe Kasten und Signalraketen für den Notfall. Sobald es dunkel wird, besteht Fahrverbot. Mit dem Hausboot erleben Sie die wunderschöne Natur Irlands und können ganz relaxt Ihren Urlaub genießen. Und wenn Sie Lust auf einen echten, irischen Pub haben, dann können Sie diesen, wenn ihr Boot angelegt hat, besuchen. Der Shannon ist mit 368 Kilometern Irlands längster Fluss. 220 Kilometer sind schiffbar, neben dieser unglaublich langen Wasserstraße besitzt der Fluss 16 Seen und 6 Schleusen. Viele kleine Nebenflüsse und Kanäle sind nur für Freizeitaktivitäten vorbehalten. Ein besonderer Vorteil ist, dass es keine Berufsschifffahrt gibt. Dennoch sollten Sie die Wasserkarten und Navigationszeichen immer im Auge behalten.

hausboot castletown

Welche Einrichtung erwartet mich auf einem Hausboot?

Hausboote sind genauso vielseitig wie Wohnmobile auf den asphaltierten Straßen. Welche Ausstattungen genau ein Boot hat, hängt von der Personenzahl ab und welche Ausstattungen Sie unbedingt haben möchten. Es gibt Hausboote, die sich nur auf das Nötigste beschränken, wie kleine Schlafkabinen, ein kleines Bad und eine kleine Küchenecke. Oder Sie bevorzugen ein Luxushausboot mit Sonnendeck, einen großen Salon, großen Schlafkabinen und ein bequemes Badezimmer, wie bei Hotels oder Ferienhäuser entscheiden Sie, welchem Komfort Sie auf ihrem irischen Hausboot genießen möchten.

 Vorteile einer Hausboot Tour durch Irland

Auf einem Hausboot sind Sie als Urlauber Ihr eigener Herr, niemand bestimmt Ihren Tagesablauf oder Ihre Ziele. Wenn Sie ein Ziel erst einen Tag später erreichen, ist das Ihre Sache. An einem Tag fahren Sie entlang grüner Wiesen und genießen die Natur, am nächsten Tag machen Sie halt und angeln, baden oder picknicken. An anderen Tagen besuchen Sie historische Stätten oder gehen shoppen, tanzen usw. Sie entscheiden, auf was Sie Lust haben. Im Prinzip sind Ferien auf dem Hausboot ein bisschen wie Flusskreuzfahrten, nur dass Sie alleine das Programm bestimmen. Die Kombinationsmöglichkeiten sind grenzenlos.

Sie möchten mehr erfahren? Oder haben Fragen? Dann kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.

Bilderquelle: http://www.tourismirelandimagery.com

5 stimmungsvolle Plätze in Irland, die man gesehen haben sollte! Teil 2

the Rock of Dunamase, Co. Laois

3. The Rock of Dunamase in County Laois

The Rock of Dunamase ist wohl einer der schönsten Plätze Irlands, welcher leider nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die er eigentlich verdienen würde. Die Ansammlung von Ruinen, die teilweise über tausend Jahre alt sind, liegen auf einer Anhöhe, welche lange Zeit als Militärzone galt. In seiner berühmten Karte aus dem Jahre 140 v. Chr. nannte Ptolemäus diesen Ort Dunnum. Mit einer Höhe von 150 m erhebt sich der Hügel über das Umland und war so der ideale Standort für die Verteidigung. Von hier aus hat man einen Blick bis in die Slieve Bloom Mountains. Vor keltische Siedler haben diesen Vorteil scheinbar erkannt und für sich genutzt. Sie befestigten den Hügel. Ihnen folgten die Kelten und unter ihnen auch der König von Leinster Laois Ceann Mór der Namensgeber der gleichnamigen Grafschaft. Im Jahr 845 wurde die Stätte von Wikingern geplündert. Mit Richard de Clare, dem 2. Earl of Pembroke, kamen dann im 13. Jahrhundert die Normannen durch eine Heirat in den Besitz der Burg Mac Murrough.

Die Burg und die dazugehörigen Ländereien erlebten noch weitere Besitzerwechsel im Laufe der Zeit. In den Jahren 1208 bis 1213 führte William Marshall umfangreiche Arbeiten an der Burg durch. Durch eine weitere Heirat kam die Burg in den Besitz der Familie Mortimer. Im Jahr 1330 wurden alle Besitztümer und Ländereinen der Mortimers, durch die Krone beschlagnahmt. The Rock of Dunamase kam in den Besitz der O´Moore Familie, welche ebenfalls umfangreiche Baumaßnahmen und Arbeiten an der Burg vornahmen. Über ein Jahrhundert diente die Burg als Familiensitz der O´Moores, bis zu deren Verbannung nach Kerry. Im Jahr 1650 wurde die Burg durch Oliver Cromwell erobert und vermutlich durch dessen Generäle zerstört. Noch heute sind die Schützengräben der Truppen deutlich erkennbar.

Im Späten 18. Jahrhundert erwarb Sir John Parnell, Kanzler des irischen Parlaments und Urgroßvater von Charles Stewart Parnell den Besitz und versuchte die Burg mit ihrem Festsaal wieder aufzubauen. Doch bevor er sein Vorhaben umsetzen konnte, verstarb Parnell und hinterließ seinem Sohn die Ruinen.
Heute sind die Ruinen im Besitz der OPW, jedoch für Besucher freigegeben. Es ist wohl einer der stimmungsvollen Orte Irlands mit einer unvergleichlichen Aussicht. Bei schlechtem Wetter sollten Besucher jedoch Vorsicht walten lassen, da die Pfade sehr rutschig sein können. The Rock of Dunamase liegt in der Nähe der Nationalstraße 80 ungefähr 6 Km von Portlaoise im County Laois entfernt.

Kells Priory im Country Kilkenny  4. Kells Priory im County Kilkenny

Wer sich Kells Priory nähert, wird vermutlich davon ausgehen, dass sich aufgrund der starken Mauern und Türme, um eine Burgruine handelt. Ursprünglich war es jedoch ein Kloster, das noch in einem unglaublich guten Zustand erhalten geblieben ist.
Im Jahr 1193 wurde das Priorat von Geoffrey Fitz Robert erbaut und gehörte den Augustinerchorherren zur damaligen Zeit einer der größten Kirchen Irlands an. Teile des Priorates fielen immer wieder verschiedenen Angriffen zum Opfer. Im Jahre 1252 erfolgte ein Angriff von William de Birmingham, am Palmsonntag 1326 von Edward Bruce und im Jahr 1327 von einem weiteren William de Bermingham.  Daraufhin wurden rund drei Hektar Land mit Mauern und Türmen gesäumt. Diese boten einen guten Schutz vor Angriffen auf das Kloster. The Priory ist einer der eindrucksvollsten Orte Irlands. Besucher werden feststellen, dass sie die Klosterruinen häufig ganz für sich alleine haben. The Priory liegt in südlicher Richtung etwa 15 Km von Kilkenny City entfernt in unmittelbarer Nähe des Dorfes Kells.

Oughterard Kirche und Rundturm im Country Kildare 5. Oughterard Kirche und Rundturm im County Kildare

Normalerweise informiert man sich als Besucher einer Sehenswürdigkeit bereits im Vorfeld, um bei dem eigentlichen Besuch nichts zu verpassen. Oughterard ist ein Ort, bei dem es sich lohnt, ohne sich vorher informiert zu haben, auf Erkundungstour zu gehen.

Oughterard liegt zwischen Straffan und Kill im County Kildare. Umgeben von einer Mauer befinden sich der Rundturm und die Kirche auf einer Anhöhe, die dem Ort auch seinen Namen gaben. Denn Oughterard stammt von dem irischen Uachter Ard, was soviel wie „High Place“ oder auch hoher Platz heißt. Ein sehr treffender Name wie jeder feststellen wird, der die Aussichten auf die Landschaften von Dublin und Kildare genießen kann.

Ursprünglich als Kloster im frühen 6. Jahrhundert vom heiligen Briga gegründet, wurde es im Jahr 995 angeführt von dem Dubliner Wikinger Sihtric Silkenbeard verbrannt. Heute stehen an diesem Platz die gut erhaltenen Ruinen einer aus dem 14. Jahrhundert stammenden Kirche mit Rundturm. Zum Teil noch mit einem tonnenschweren Dach versehen, dass von großen Betonstützen gehalten wird. Der etwa 9 Meter hohe Rundturm oder jenes, was von dem Turm noch erhalten geblieben ist, ist ebenfalls in einem sehr guten Zustand.

Für die Besucher hält Oughterard eine ganz besondere Überraschung parat. Neben der unglaublichen Ruhe und der umwerfenden Aussicht verbirgt sich hier noch eine andere Besonderheit. Besucher sollte vor dem Betreten der Kirche einen Blick auf die Grabplatte auf der rechten Seite in der Wand werfen.

Die Grabplatte markiert die letzte Ruhestätte der sterblichen Überreste von niemand Geringerem als Arthur Guinness, dem Gründer der Guinnessbrauerei. Die Inschrift der Platte lautet:

In the adjoining Vault are deposited the mortal remains of ARTHUR GUINNESS late of JAMES’S GATE IN THE CITY and of BEAUMONT IN THE COUNTY OF DUBLIN ESQUIRE who departed this life on the 23rd of January A.D 1803 aged 78 years and also those of OLIVIA HIS WIFE who died in the month of March 1814 aged 72 years. They lived universally beloved & respected and their memory will long be cherished by a numerous circle of friends relations and descendants.

Frei übersetzt:

Hier liegen die sterblichen Überreste von Arthur Guinness, der zuletzt in James Gate und Beaumont gelebt hat und am 23. Januar 1803 im Alter von 78 Jahren verstorben ist sowie von seiner Ehefrau Olivia, die im März 1814 im Alter von 72 Jahren verstarb. Sie wurden zu Lebzeiten von allen respektiert, waren sehr beliebt und werden noch in vielen Jahren in den Erinnerungen von ihren Freunden und deren Nachkommen weiterleben.

Sie möchten die Grüne-Insel besuchen und erleben? Wir erstellen Ihnen Ihr individuelles Reiseangebot.

Dieser Artikel wurde inspiriert durch den englischen Blogartikel: Time Travel Ireland great places to visit in Ireland dieser wunderbare Irland Blog gehört zu der Webseite abartaaudioguidesAlle Bildrechte sind urheberrechtlich geschützt und gehören zu Neil Jackman .