Die 6 schönsten Orte im Norden Irlands

Der Norden Irlands bietet zahlreiche spannende und faszinierende Orte. Die Natur ist geprägt von rauen Küstenabschnitten, magischen Wäldern und traumhaften Tälern. In diesem Artikel möchten wir Ihnen die sechs schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten entlang Irlands nördlicher Küste vorstellen. Halten Sie mit uns am nördlichsten Punkt des Festlandes Ausschau nach Delfinen und erleben Sie den fantastischen Charme des Dunluce Castle.

1. Die mystischen Dark Hedges

Die Dark Hedges in Balleymoney erinnern an längst vergangene Zeiten. Bereits im 18. Jahrhundert pflanzten die Besitzer des Anwesens Gracehill House die Buchen, um ihren Besuchern einen würdigen und beeindruckenden Empfang zu bereiten. Seiher konnten die Bäume unaufhörlich wachsen und entwickelten ein geradezu unwirkliches Aussehen. Mittlerweile gehört die spektakuläre Buchenallee unumstritten zu den schönsten Orten im Norden Irlands und diente bereits so manch namenhaften Verfilmungen als Kulisse. Unter anderem machten sich die Regisseure von Game of Thrones das mystische Erscheinungsbild der imposanten Bäume zu nutzen und nahmen sie als „Kingsroad“ in die Erfolgsserie auf. Wer selbst durch die atemberaubende Buchenallee schreiten möchte, sollte dies am frühen Morgen oder in den Abendstunden tun. Spätestens, wenn die Dämmerung einsetzt, versprüht der Ort ein wahrlich magisches Flair!

Dark Hedges, Die 6 schönsten Orte im Norden Irlands

Dark Hedges, County Antrim (Nordirland)

2. Malin Head – der nördlichste Punkt Irlands

Malin Head auf der bezaubernden Halbinsel Inishowen ist der nördlichste Punkt des irischen Festlandes. Bereits die Fahrt dorthin ist ein wahres Naturspektakel: zerklüftete Küsten, historische Sehenswürdigkeiten und die wilde, unberührte Natur des Landes. Immer wieder sind Reisende dazu angetrieben innezuhalten und die faszinierende Kulisse zu bestaunen. Die höchste Erhebung des nördlichen Küstenabschnittes ist Banba’s Crown. Von hier bietet sich ein atemberaubender Blick über auf die wunderschöne Landschaft Innishowens und das tosende Meer. Über einen kurzen Wanderweg gelangen Besucher zum Malin Head. Nicht nur seine geografische Position macht diesen Ort zu einem der schönsten im Norden Irlands. Er ist zudem ein beliebter Aussichtspunkt um Delfine und Wale von der Küste aus zu erspähen! In diesem Artikel finden Sie weitere Informationen über die Sehenswürdigkeit Malin Head.

Malin Head, Die 6 schönsten Orte im Norden Irlands

Malin Head auf der Inishowen Halbinsel, County Donegal (Irland)

3. Der Leuchtturm von Fanad

Der irische Norden ist bekannt für seine überschaubare Zivilisation und die unberührten Landstriche. Auf der Fahrt über die Fanad Halbinsel wird dieses Bild mehr denn je deutlich: Nur wenige Orte sind von der fantastischen Natur umschlossen. Wilde Küstenabschnitte und Wiesen mit bunten Wildblumen dominieren das Land. Am nördlichsten Punkt der Halbinsel befindet sich ein etwa 200 Jahre alter Leuchtturm. Dieser warnt, aufgrund einer tragischen Geschichte die Seefahrer vor den gefährlichen Klippen des Fanad Head. Jahre bevor der Signalpunkt errichtet wurde, suchte einst ein Schiff Schutz vor einem Sturm. Als es auf Irland zusteuerte, wurde die Küste Fanads ihm zum Verhängnis. Bei dem dramatischen Unglück kam die komplette Besatzung ums Leben. Heute können Besucher den Leuchtturm besichtigen und die schroffen Küsten des Fanad Head bestaunen.

Fanad Head Lighthouse, Die 6 schönsten Orte im Norden Irlands

Fanad Head Lighthouse auf der Fanad Halbinsel, County Donegal (Irland)

4. Das mittelalterliche Dunluce Castle

Hoch oben auf einem Basaltfelsen thront das Dunluce Castle über der zerklüfteten Küste des rauen Nordens. Beim Anblick der Ruine wird sofort deutlich, wieso diese zu einem der schönsten Orte im Norden Irlands zählt: Als früherer Stützpunkt zwischen Ulster und den Hebriden Schottlands liegt die Burg direkt am Rande der Klippen. Als im 16. Jahrhundert ein spanisches Schiff mit wertvollen Schätzen an Bord nahe des Dunluce Castles sank, wurde der Inhalt der Schatztruhe zum weiteren Ausbau des Gebäudes verwendet. Dabei wurde die Architektur vielen verschiedenen Bauweisen nachempfunden, sodass sich kein genauer Stil festlegen lässt. Noch heute befindet sich das Castle im Besitz des schottischen McDonnell-Clans, kann jedoch von Besuchern besichtigt werden. Unterhalb der Ruine liegt zudem eine Meeresgrotte, die in früheren Zeiten als Fluchtmöglichkeit und Versteck für die Boote diente.

Dunluce Castle, Die 6 schönsten Orte im Norden Irlands

Dunluce Castle zwischen Bushmills und Portrush County Antrim (Nordirland)

5. Nervenkitzel erleben auf Carrick-a-Rede Brücke

20 Meter lang und 30 Meter über dem Abgrund schwebend: Das ist eine der spektakulärsten Sehenswürdigkeiten Irlands! Die Carrick-a-Rede Hängebrücke fand bereits in den 1970er Jahren ihren Einsatz und diente den ansässigen Fischern zur Überquerung des Meeres auf die vorgelagerte Insel Carrick-a-Rede, wo sie von Juni bis August auf Lachsfang gingen. Während die Einheimischen damals noch waghalsig an einem einseitigen Handlauf über weit auseinanderliegende Holztritte marschierten, ist die Brücke zur heutigen Zeit deutlich modernisierter. Ein Handlauf auf beiden Seiten, feste Tritte und ein Stahlseil schützen die Besucher der kleinen Insel. Auch wenn der Gang über die Carrick-a-Rede Rope Bridge mittlerweile deutlich sicherer ist, kostet es doch einiges an Überwindung die frei schwebende Hängebrücke zu begehen. Mutige werden jedoch mit einem atemberaubenden Blick auf die Küste und einem der schönsten Orte im Norden Irlands belohnt. Hier können Sie sich über die Öffnungszeiten informieren.

Carrick-a-rede, Die 6 schönsten Orte im Norden Irlands

Carrick-a-Rede rope bridge in Ballycastle, County Antrim (Nordirland)
© Christopher Hill

6. Giant´s Causeway

Carrick-a-Rede liegt nur wenige Meilen von dem eindrucksvollen Giant’s Causeway entfernt. Der sagenumwobene Damm der Riesen gehört bei einem Besuch des irischen Nordens unbedingt dazu. Fast 40.000 gleichmäßig geformte Basaltsäulen ragen von der Küste bis in das Meer hinein. Wissenschaftler führen die Entstehung der sechseckigen Säulen auf vulkanische Aktivitäten zurück, die Iren wiederum werden Ihnen von einem ganz anderen Ereignis berichten. Entdecken Sie mit uns die mystischen Erzählungen rund um den Giant’s Causeway und die außergewöhnliche Geschichte seines riesigen Architekten.

Giant´s Causewayy, Die 6 schönsten Orte im Norden Irlands

Giant´s Causeway, County Antrim (Nordirland) @storytravelers

 

Film-Drehorte in Irland – Die Natur schenkt die Kulisse

Star Wars VIII: Die letzten Jedi am Wild Atlantic Way

Die Gastfreundschaft der Bewohner und die spektakulären Landschaften Irlands zogen die Star Wars-Crew derart in den Bann, dass sie sich mit Anzeigen in den lokalen Zeitungen entlang des Wild Atlantic Ways bei der Bevölkerung bedankte. Für Episode VIII Star Wars: Die letzten Jedi drehte die Filmcrew zunächst auf der Insel Skellig Michael, wo sie bereits für Folge VII Star Wars: Das Erwachen der Macht gedreht hatte. Die extrem steile Steintreppe, die zum mittelalterlichen Mönchskloster auf Skellig Michael hinaufführt, ist am Ende der erfolgreichen siebenten Star Wars Episode zu sehen. Skellig Michael ist eine der mystischen Inseln der Skellig Islands im County Kerry, rund 12 Km vom Festland entfernt. Nun wird sie erneut im Kino zu sehen sein, wenn im Dezember 2017 Star Wars VIII in den deutschen Kinos anläuft.


Auch andere Orte entlang des Wild Atlantic Ways wurden für Star Wars VIII als Drehplätze ausgesucht. Warum ist leicht zu verstehen: Seit jeher modelliert der wilde Atlantik mit seinen gewaltigen Fluten und Stürmen die Westküste Irlands. Die daraus entstandenen markanten Küstenlandschaften, romantischen Buchten und mystischen Inseln sind schlichtweg die perfekte Kulisse für Filmaufnahmen.

Die Halbinsel Dingle, auf der 1969 schon der Filmklassiker Ryan’s Daughter gedreht wurde, bot mit der Landspitze Sybil Head einen weiteren großartigen Drehort für Star Wars VIII im County Kerry. Der berühmte Leuchtturm von Loop Head und die benachbarte Keating’s Bar, die sich dadurch auszeichnet, die „am nächsten an New York gelegene Bar“ zu sein, waren Drehort für Die letzten Jedi in der Grafschaft Clare. Im weiteren Verlauf der Dreharbeiten sorgte die Star Wars-Truppe auf Malin Head in Donegal, dem nördlichsten Zipfel Irlands, sowie am Brow Head in der Grafschaft Cork für freudige Aufregung bei den Bewohnern. Schließlich hat man nicht alle Tage die letzten Jedis in seiner Nähe.

Fantasy in Irland: Game of Thrones und Harry Potter

Nordirland mit seinen bezaubernden Wäldern, Bergen und Moorlandschaften scheint für Fantasy-Serien geradezu erschaffen worden zu sein. Jedenfalls haben sich die Produzenten von Game of Thrones neben den Titanic-Studios in Belfast Drehorte in den Grafschaften Antrim, Down und Fermanagh ausgesucht. Die Mammutbäume und gotischen Steinbögen des Tollymore Forest Parks in Down wurden zum Verfluchten Wald, die Dark Hedges in Antrim sind kein Traum sondern Wirklichkeit: Sie liefern das berühmte Bild der mystischen Allee, die von krummen Buchen wie ein Bogen umrahmt wird.

Für das Weideland in Game of Thrones wurde das wunderschöne Shillanavogy-Tal unterhalb des Slemish Mountain gewählt. Die beeindruckenden Schluchten von Glenariff in Antrim, die majestätische Bergkette Mourne Mountains in der Grafschaft Down und die unterirdische Pollnagollum-Höhle in Fermanagh, sind ebenfalls in der erfolgreichen Fantasy-Serie zu sehen.

Nicht weniger berühmt als Game of Thrones sind die Verfilmungen der Fantasy-Romanreihe Harry Potter. Auch hier spielt Irland bei den Drehorten eine wichtige Rolle. Einige spektakuläre Szenen wurden an den Cliffs gedreht. Die gewaltige Höhe dieser weltberühmten steilen Klippen, der umwerfende Panoramablick und die Silhouette der Landzungen in der Ferne, bieten wohl den besten Schauplatz, den sich Regisseur, Schauspieler und Kameramann nur wünschen können. Hier überzeugt die Natur mit einer einmaligen, lebendigen Kulisse, die niemals von Technik übertroffen werden kann.

Freiheitskampf und Auswanderschicksal in Wicklow und Wexford

Als hätte Schottland nicht selbst einiges an großartigen Landschaften und sagenumwobenen Ruinen zu bieten, zog es den schottischen Freiheitskämpfer William Wallace, gespielt von Mel Gibson, zu den Dreharbeiten von Braveheart doch tatsächlich auch nach Irland. Die meisten Filmaufnahmen für den mit fünf Oscars prämierten Film fanden im Osten der Insel, in den Countys Meath, Dublin und Wicklow, statt. So wurde zum Beispiel auf den historischen Schlossruinen Trim Castle und Dunsghly Castle gedreht, Innenaufnahmen und Schlachtszenen entstanden in den Ardmore Studios in Wicklow.

Im Südosten Irlands, genauer im Städtchen Enniscorthy in Wexford, spielt ein Teil der bewegenden Geschichte einer jungen irischen Immigrantin im Film Brooklyn. Der irische Autor des Romans, Colm Tóibín, stammt aus Enniscorthy. Er war begeistert, als der Film genau in den Straßen seiner Heimatstadt gedreht wurde, die er beim Schreiben seines Buches im Sinn hatte. Die Badeszenen wurden an den herrlichen Sandstrand von Curracloe Beach verlagert, eine halbe Stunde von Enniscorthy entfernt.

Es ist wohl die einmalige Vielfalt und die bemerkenswerte Schönheit Irlands, die diese Insel immer wieder zum Drehort für großes Kino werden lässt. Seien es die Küstenlandschaften, Berge, Schluchten und Moore – oder die Brandung des Atlantiks: In Irland gibt es das perfekte Set. Kostenlos.

Der nördlichste Zipfel von Irland – Der Malin Head

Den nördlichsten Zipfel der grünen Insel finden Sie in der Grafschaft Donegal, den Malin Head. Die wunderschöne zerklüftete Landschaft beheimatet viele Wildtiere, wunderbare Panoramablicke und viele Sehenswürdigkeiten. Den Malin Head liegt auf der Halbinsel Inishowen, der wilde Atlantische Ozean ist für das atemberaubende Küstenpanorama verantwortlich. Fahren Sie mit Ihrem Irland Mietwagen entlang des westlichen Teils des Wild Atlantic Way über die Halbinsel Inishowen direkt nach Malin Head und weiter nach Banba´s Crown.  Banba´s Crown ist die nördlichste Spitze, welche nach einer mystischen irischen Königin benannt wurde. Den Turm, den Sie hier vorfinden, wird von den Einheimischen schlicht „the Tower“ genannt, wurde 1805 errichtet und diente als Aussichtsturm zur Verteidigung gegen mögliche Angriffe der Franzosen.

web-2692landscapemalinheaddonegal

Aber war noch nicht alles, besuchen Sie Fort Dunree oder auch das Fort des Heidekrauts. Hier finden Sie zwei Museen und eine Ausstellung von militärischen Artefakten aus der Umgebung. Doch nicht nur die Anhöhe der nördlichsten Spitze von Irland ist sehenswert, auch der Meeresgrund hat einiges zu bieten … Bei Malin Head Shipwrecks, erfahren Sie alles, was auf dem Grund des Meeres hier zu finden ist. Hier sollen mehr Ozeandampfer und U-Boote auf dem Grund liegen, wie sonst nirgends wie auf der Welt. Wenn Sie lieber historische Sehenswürdigkeiten erkunden möchten, dann finden Sie auf Inishowen beeindruckende Überreste eines steinernen Ringforts namens Grianan of Aileach. Dieses beeindruckende Ringfort liegt 244 Meter über den Meerespiefle und bei gutem Wetter können Sie von hier aus: Lough Silly, Inch SIland, sechs Nachbar Grafschaften und das nahe gelegene Schottland überblicken.

Erkunden Sie die Umgebung von Malin Head

Wenn Sie Lust auf interessantes und zugleich gesundes Essen haben, dann sollten Sie den Chef´s Table erleben in Brian McDermotts Cokery School. Der innovative Koch, verwendet kein Salz für seine Speisen – einfach probieren und überrascht sein. Oder spielen Sie eine Runde Golf auf dem Ballyiffin Golf Club Linkplatz. Der Golfplatz ist natürlich der nördlichste von Irland, genießen Sie das einzigartige Panorama. Wenn Sie lieber spazieren gehen, dann unternehmen Sie einen wundervollen Spaziergang um Inishowen Head oder leihen Sie sich ein Fahrrad aus und erkunden Sie die Umgebung auf dem Drahtesel.

Vogelarten Irland

Oder beobachten Sie einfach nur die Vögel, inmitten der schroffen Klippen liegt das Inch Wildfowl Reserve, ein Feuchtbiotop mit 8 Kilometer langen Spazierwegen um den Inch Lake. Es ist eines der letzten Vogelschutzgebiete, wo Ihnen der Ruf des Wachtelkönigs entgegenweht. Außerdem können Sie hier Papageientaucher, Schneeammern und Alpenkrähen beobachten. Und ein wunderschöner Strand darf hier ebenfalls nicht fehlen, den atemberaubenden Ballyhillion Beach! Das einzigartige Hochufer wird von Halbedelsteinen gesäumt und ist daher ein wahres Naturwunder. Halten Sie Ausschau nach Karneol, Jaspis und Serpentin. Und wenn Sie das alles nicht überzeugt einen Abstecher zum Malin Head zu unternehmen, dann wird Sie dieses Argument garantiert überzeugen. Beobachten Sie eines der beeindrucktesten Naturphänomene der Welt, seit einiger Zeit können Sie hier dank erhöhter Sonnenaktivität vor der Küste Nordlichter bewundern, das Phänomen soll nur noch einige Jahre zu  bewundern sein, also perfekt um die Grafschaft Donegal, den Malin Head und Inishowen baldmöglichst einen Besuch abzustatten. Sie möchten den Malin Head live erleben, wie wäre es mit einer Irland Rundreise Wild Atlantic Way.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com