Die schönsten Wanderwege in Irland für Anfänger und Profis Teil 1

medium-Mournes019Die grüne Insel ist ein wahres Wanderparadies, die sagenhafte Natur, lädt einfach dazu ein seinen Rucksack zu packen und einfach darauf los zu laufen. Es gibt zauberhafte Täler, anspruchsvolle Bergspitzen, Strände und Moore. Einfach perfekt um den Alltag hinter sich zu lassen und die Natur zu erleben. In diesem Artikel möchten wir Ihnen einige schöne medium-_SHT6936Wanderwege vorstellen.

Wanderweg Nummer 1. ist der Causeway Coast Way Co. Antrim

Eckdaten: Der Wanderweg ist 53 Kilometer lang und eignet sich besonders für geübte Wanderer. Der Wanderweg verläuft entlang einer der beliebtesten Küsten von small_BM19Nordirland. Wandern Sie entlang steiler Klippen, malerischen Häfen, abgelegenen Stränden und vielen Sehenswürdigkeiten. Sie kommen vorbei am Giant´s Causeway, der Carrick-a-Rede-Bridge und dem wirklich beeindruckenden Dunluce Castle. Aber das sind nur einige Sehenswürdigkeiten, welche ihnen auf dem Weg begegnen. Sie wandern entlang weicher small_chris_hill_7_30_11_2011_05Wiesenwege, asphaltierten Straßen und Wegen und langen Stränden. Eine Strecke, die für geübte Wanderer eine geeignete Strecke ist. Hier finden Sie auch den North Antrim Cliffs Path, eine 7,2 Kilometer lange Wanderstrecke vom Giants Causeway bis zum Dunservick Castle. Wenn Sie genügend Zeit haben, sollten Sie unbedingt diesen traumhaften Pfad entlang wandern. Hier gehen die steilen Klippen nahtlos ins Ackerland über, ein Naturschauspiel, welches man nicht verpassen sollte.

Wanderweg Nummer 2. Hare´s Gap Mourne Mountains Co. Down

Eckdaten: Der Wanderweg ist 3,4 Kilometer lang und sehr anspruchsvoll. Dieser spektakuläre Gebirgspass der Mourne Mountains auf 440 Metern ist nur was für Profis oder Wanderer, die gerne steile Wegpfade hinter sich bringen. Früher diente der Pfad als Endpunkt für geschmuggelte Waren, die von der Küste aus ihren Weg nach Irland fanden. Der Wanderweg ist eine perfekte Mischung aus unbefestigten Pfaden, weitläufigen Berglandschaften und einem letzten sehr steilen Anstieg durch ein mit Findlingen übersätes Feld bis zur Mourne Wall. Denken Sie an gute Wanderschuhe und vor allem denken Sie dran, dass nur wirklich fitte Wanderer diesen Weg meistern. Wenn Sie das Gap erreicht haben, dann entscheiden Sie ob Sie sich auf dem Rückweg machen oder Sie weiterlaufen zu den interessanten Felsformationen des Slieve Bearnagh entlang des weniger anspruchsvollen Brandy Pad einem Schmuggler Pfad.

Wanderweg Nummer 3. Divis Co. Antrim

Eckdaten: Der Wanderweg ist 6,8 Kilometer lang und auch für Anfänger geeignet. Der Wanderweg ist ein Rundweg in den Belfast Hills. Genießen Sie den spektakulären Ausblick über die Skyline von Belfast und über die Mourne Mountains, Schottland und die Isle of Man. Und das ohne, dass Sie einen schwierigen Hügel bezwingen müssen. Der Ridge Trail ist einer von vier Wegen auf dem Divis und dem Black Mountain zugleich der höchste Punkt in. Der Wanderweg führt über relativ flache asphaltierte Pfade, Kieselsteinwege, Promenaden und einigen Zauntritten. Genießen Sie diesen einzigartigen Ausblick!

Mit weiteren spannenden Wanderwegen geht es im nächsten Artikel weiter.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com  

Wanderurlaub auf der grünen Insel

128_1

Bevor Sie Ihre Wanderschuhe anziehen und losmarschieren Irland zu erkunden, sollten Sie sich unbedingt Informationen über markierte Wanderwege, national Parks und Areas of Outstanding Beauty einholen. Das können Sie von Deutschland aus über das Internet oder in Irland bei den Tourist Offices der einzelnen Gegenden oder Sie lesen unseren Artikel bis zum Ende 🙂

Welche Wandermöglichkeiten gibt es auf der grünen Insel?

Es gibt lineare Wanderungen und viele Rundwanderwege. Die linearen Wege führen Sie von A nach B, und die Rundwanderwege wieder zurück zum Start. In der Republik finden sehr gut ausgeschilderte Rundwanderwege auch Loop Walks genannt. Diese führen an den wichtigsten und interessantesten Sehenswürdigkeiten sowie Naturlandschaften vorbei. In Nordirland finden Sie sehr gut ausgezeichnete Circular Walks. Diese Rundwanderwege sind für alle Wanderer geeignet und führen Sie durch atemberaubende Landschaften.

Für viele Wanderurlauber üben bestimmte Regionen, dank ihrer Schönheit einen besonderen Reiz aus. In der Republik Irland werden diese national Parks genannt wie Glenveagh in Donegal, die Wicklow Mountains, der Killarney national Park, der Burren und die wilde Landschaft von Connemara. In Nordirland werden diese Regionen Areas of Outstanding natural Beauty bezeichnet. Hierzu gehören die Sperrins, die Causeway Coast und die Glens of Antrim. Profi Wanderer, die es gerne hügelig mögen, können ihr Können beweisen, denn es gibt sehr viele Wanderwege, die durch die Berge und Hügeln von Irland gehen. Pilger finden in Irland einige Pilgerpfade, die meisten führen entlang der Spuren des Heiligen St Patrick. Und wer Geschichte und historische, archäologische Wanderungen bevorzugt, der findet in Irland auch die richtigen Pfade und Wege. Irland begeistert durch sein tief verwurzeltes christliches Erbe, einer fesselnden Mythologie und einer Vielzahl an Ruinen sowie heiligen Stätten.

Für anspruchsvolle Wanderer eigen sich die Waymarked Ways

Für gut geübte Wanderer eignen sich die Waymarked Trails/Ways. Diese Langstreckenwanderwege oder Routen gehen über mehrere Tage. Diese Wege liegen meistens abseits der Straßen und führen durch wunderschöne, wilde irische Landschaften, die man mit dem Auto oder Fahrrad nicht so einfach erkunden kann. Die bekanntesten Waymarked Ways/Trails sind:

  • Antrim Hills Way
  • Beara Way (126 km)
  • Causeway Coast Way
  • Kerry Way
  • Moyle Way
  • Sligo Way
  • Ulster Way (1005 km)
  • Wicklow Way

Nicht alle Wanderwege sind markiert, bitte halten Sie sich ausschließlich an die markierten Routen, außer Sie kennen die Gegend oder können mit einem Kompass umgehen! Kurze Wanderungen in Irland dauern zwischen einer bis fünf Stunden, mittlere Wanderwege können zwischen acht und 30 Kilometer lang sein und die Langstreckenwanderungen bewegen sich zwischen 40 und 1005 Kilometer. Sie entscheiden, welche Routen Sie in Angriff nehmen können und welche Sie lieber auf ein anderes Mal verschieben. Wenn Sie gerne klettern, dann sollten Sie die Wicklow Mountains besuchen, den Mournes in Down oder den Sperrins. Hier gibt es sehr gute Möglichkeiten zum Klettern.

Für Wanderanfänger

Für Wanderanfänger eignen sich hervorragend der Grand Canal, national Parks und die Areas of Outstanding Beauty an. Hier können Sie aus einer schönen Anzahl von Wanderwegen wählen und die Schwierigkeitsstufe selbst bestimmen. So bleiben Sie in der Nähe von Zivilisation und können trotzdem in Ruhe wandern.

Kann man einen organisierten Wanderurlaub in Irland buchen?

Kurzum ja! Sie können von Deutschland aus einen organisierten Wanderurlaub buchen. Der Vorteil an einer geplanten Reise ist, Sie entscheiden, welche Region Sie erkunden möchten und der Reiseveranstalter organisiert Ihre Reise. Die Tagesetappen sind klar vorgegeben, Sie entscheiden, ob Sie mit einer Gruppe oder lieber alleine zu zweit etc. wandern möchten. Ihre Unterkünfte sind vorab gebucht, sodass Sie sich um nichts mehr kümmern müssen, außer entspannt zu wandern und die Natur zu genießen. Wenn Sie Interesse an einer organisierten Tour haben, finden Sie hier weitere Infos, oder kontaktieren Sie uns einfach.

Tipps und wichtige Informationen

Für ganz Irland gilt, „Leave No Trace“, ein Verhaltenskodex für Wanderer.

  • Im Voraus planen und gut vorbereitet sein
  • Auf andere achten
  • Weide- und Wildtiere respektieren
  • Auf festem Untergrund reisen und kampieren.
  • Orte verlassen, wie sie vorgefunden wurden.
  • Müll ordnungsgemäß entsorgen
  • Auswirkungen von Feuer minimieren

Das Wetter in Irland ist wechselhaft, Sie sollten auf alles vorbereitet sein. Regen, Sonne, Wind und dann wieder Regen usw. festes Schuhwerk wird zu jeder Jahreszeit benötigt. Achten Sie darauf, dass Sie genügend Proviant und Wasser bei sich haben, denken Sie immer an ein Mobiltelefon, welches geladen ist! Unfälle können immer geschehen, speichern Sie sich die wichtigsten Telefonnummern, damit Sie im Notfall auch die richtigen Personen erreichen. Halten Sie sich an die markierten Wanderwege, denn gerade wenn Sie durch sumpfiges wildes Gebiet wandern, kann es gefährlich werden die Wege zu verlassen. Ansonsten gibt es wohl kaum ein schöneren Ort, zu Fuß zu erkunden als Irland. Überzeugen Sie sich selbst!

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com/

 

Wanderurlaub Irland – Ein Spaß für die ganze Familie

medium-Family-on-top-pf-the-world-Malin-HeadWir unternehmen dieses Jahr einen Wanderurlaub, das klingt in den Ohren von Kindern, eher langweilig, anstrengend und absolut unspektakulär. Doch nirgends anders auf der Welt kann man Kinder so für das Wandern begeistern wie in Irland. Atemberaubende Landschaften, Spuren geheimnisvoller Völker wie Kobolde und Elfen und vieles mehr. Wenn Sie an der Küste entlang spazieren, kann es sein, dass Sie auf Seehunde treffen oder auf den Wiesen Esel und Schafe begegnen. In Irland gibt es immer viel zu sehen und ein Picknick in dieser atemberaubenden Kulisse rundet eine Wanderung ab. Die Iren sind sehr kinderfreundlich und das spürt man auch, Kinder sind einfach sehr gerne gesehen und werden immer liebevoll begrüßt.

medium-090913CH292Entdecken Sie den atemberaubenden Westen von Cork

West Cork ist wunderschön, es gibt zahlreiche Wanderwege und besondere Naturlandschaften. Mit Kindern eignet sich besonders Glengariff, hier gibt es einem wunderschönen Naturschutzgebiet mit sehr vielen gut ausgeschilderten Wanderwegen, die bei jedem Wetter Spaß machen. Ein besonderer Spaß ist der Ewe Scuplture Park, die Skulpturen, die Wasserfälle und kleinen Brücken sind perfekt, den Kindern laufen näher zu bringen. Oder laufen Sie einen Teil entlang des Beara Way´s und kreuzen Sie den Weg von Schafherden, wild lebenden Ziegen usw.

Roscommon ein Abenteuer für die ganze Familie

In der Grafschaft Roscommon befindet sich der Lough Key Forest Park. Hier findet man unterirdischen Tunnel, hohe Türme und einen in 9 Meter Höhe befindlichen Baumwipfelpfad. Ein Spaß für Groß und Klein und ein perfektes Abenteuer, an das Sie sich gerne immer wieder erinnern werden- garantiert.

Die beeindruckende Felsformation des Giant´s Causeway

Die beeindruckende Felsformation des Giant´s Causeway

Der geheimnisvolle Norden

Folgen Sie den Spuren des Riesen Finn McCool, dieser soll einer Sage nach für das Weltkulturerbe „Giants Causeway“ im County Antrim verantwortlich sein. Der Sage nach wollte er trockenen Fußes seine Geliebte in Schottland besuchen und baute die circa 44 000 Basaltsäulen als Brücke nach Schottland. Aber nicht nur den Spuren des Riesen können Sie hier folgen, besuchen Sie das Schloss Castle ward oberhalb vom Strangford Lough. Oder besuchen Sie den Carnfunnock Country Park, den weltgrößten Irrgarten in Castlewellan Forest Park oder den 10 Kilometer langen Sandstrand in Benone. Sie sehen,  den Kindern wird garantiert nicht langweilig!

mourne mountainsDie spannenden Wunder im Osten der grünen Insel

Die Wicklow Mountains bieten sich ebenfalls für ausgiebige Wanderungen an. Ältere Kinder kennen bestimmt die Geschichten vom Königreich Narnia. Der Autor fand in den Wicklow Mountains seine Inspiration für seine erfolgreiche Romanreihe. Beim Sally Gap führen viele Wanderwege durch Nadelbaumwälder oder mit Heidekraut bedeckten Hügeln.  Besuchen Sie den Lough Tay und das Tal Glendalough. Angeblich lebt hier ein Feuer speiendes Monster, ob an dieser Legende was dran ist? Sie werden es garantiert herausfinden! Irland ist wunderschön, vielfältig und bietet Spaß für die ganze Familie! Tauchen Sie ein in die Welt der Feen, Kobolde, Wikinger und Riesen. Sie werden sehen, wandern mit Kindern hat noch nie so viel Spaß gemacht, wie hier.  

Mit dem Rucksack durch Irland – Ein Ratgeber für Backpacker

Die grüne Insel ist immer einen Besuch wert

Die grüne Insel ist immer einen Besuch wert

Irland zieht aufgrund seiner atemberaubenden Landschaft jährlich unzählige Backpacker an. Für Abenteuerbegeisterte aus Deutschland ist das Reisen und Arbeiten in Irland besonders unkompliziert. Doch wie sollte eine Backpackertour durch Irland geplant werden und was gibt es in Hinblick auf das Wetter zu beachten? Welche Ecken der Insel sind besonders sehenswert und auf welche kulturellen Unterschiede müssen sich Rucksacktouristen einstellen, wollen sie nicht ins Fettnäpfchen treten? Der folgende Artikel hat Antworten auf diese und weitere wichtige Fragen und bietet somit eine gute erste Orientierung für alle, die eine Erkundung der grünen Insel mit dem Rucksack planen.

Vor der Reise – Eine gute Planung ist essentiell

Wer mit dem Rucksack durch Irland touren will, sollte vorher genügend Informationen über Land und Leute einholen. So ist der Winter in Irland beispielsweise milder und der Sommer kühler als es auf dem europäischen Festland der Fall ist. Dieser Umstand ist auf die Strömungen des Nordatlantiks zurückzuführen. Eine hohe Niederschlagsrate sowie wechselhaftes Wetter sind vor allem für die Westküste Irland typisch. Wer als Backpacker durch das Land reisen will, sollte also stets seine Regenjacke im Gepäck haben. Auch im Sommer ist es zudem ratsam, mindestens einen warmen Pullover mitzuführen. Wasserdichte Wanderschuhe sind ebenso empfehlenswert. Welches Modell es genau sein sollte, hängt unter anderem von den bevorzugten Wanderrouten und deren Beschaffenheit ab. Ein Outdoorschuh-Berater, wie unter www.sportscheck.com zu finden, kann bei der Suche nach Wanderschuhen, welche auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt sind, hilfreich sein. In den Sommermonaten darf Insektenschutzmittel zudem im Gepäck nicht fehlen. Auch ein Erste-Hilfe.-Set sollte jeder Backpacker für den Ernstfall besitzen. Von März bis Mai ist es statistisch gesehen am trockensten in Irland. Die wärmsten Temperaturen können Reisende ebenfalls im Mai erwarten, wohingegen der Winter meist nass und kalt ist. Die Temperaturen sinken trotzdem selten unter den Gefrierpunkt. Die Sommermonate, also Juni, Juli und August bilden die beliebteste Reisezeit in Irland. Dementsprechend teuer sind dann jedoch auch Unterkünfte, Mietwagen und Co. In dieser Zeit finden zudem die meisten irischen Festivals und Veranstaltungen statt.

Deutsche können durch Vorlage ihres Personalausweises nach Irland einreisen. Auch ein Arbeitsvisum ist für deutsche Staatsbürger nicht nötig, ebenso wenig eine Aufenthaltserlaubnis.

Die Anreise nach Irland und die Optionen vor Ort

Am schnellsten geht die Anreise mit dem Flugzeug

Am schnellsten geht die Anreise mit dem Flugzeug

Am einfachsten ist es, mit dem Flugzeug nach Irland zu reisen. Von vielen deutschen Flughäfen aus werden Flüge nach Dublin, Belfast, Shannon oder Cork angeboten. Auch eine Anreise mit dem Bus beziehungsweise dem Pkw ist möglich, dauert aber recht lange. Im Inland hingegen ist es ratsam, mit dem Bus von einem Ort zum anderen zu reisen oder sich einen Mietwagen zu leihen. Im Winter ist der Busverkehr jedoch stark eingeschränkt. Interessant zu wissen ist weiterhin, dass irische Busse nicht nur an Haltestellen, sondern auch aufgrund von Handzeichen anhalten und Fahrgäste aufnehmen. Es gibt auch Buslinien die Rundtouren speziell für Backpacker anbieten und Studenten zudem einen Rabatt einräumen. Wer selbst fährt muss beachten, dass in Irland Linksverkehr herrscht. Bei gutem Wetter kann Irland natürlich auch mit dem Rad erkundet werden.

Irland entdecken – Wandern auf der grünen Insel

Irland stellt deshalb ein so beliebtes Reiseziel für Rucksacktouristen da, da es über eine Vielzahl an atemberaubenden Landschaften verfügt. Vor allem vom Südwesten der Insel schwärmen Backpacker. Der Ring of Kerry, eine 179 Kilometer lange Panoramaküstenstraße im County Kerry sollte von jedem Reisenden einmal befahren oder bewandert werden. Für Wanderungen steht der Fernwanderweg Kerry Way zur Verfügung. Die Panoramastraße führt durch den Killarney Nationalpark, welcher durch seine drei verschiedenen Seen sowie Berge und malerische Waldstücken überzeugt. Gelegen ist der Nationalpark auf der Halbinsel Iveragh. Nördlich von Iveragh liegt die ebenfalls sehr sehenswerte Halbinsel Dingle. Weiterhin bieten die Mourne Montains ein spektakuläres Naturschauspiel. Die 28 Gipfel können erklommen werden und ermöglichen Wanderern einen einzigartigen Blick auf die Bucht Murlough Bay. Mystische Sagen erkunden können Backpacker am Giant´s Causeway. Der mächtige Riese Finn McCool hat die beeindruckende Küstenformation aus den Steinen gehauen, so die Legende.

Die beeindruckende Felsformation des Giant´s Causeway

Die beeindruckende Felsformation des Giant´s Causeway

Bed and Breakfast ist übrigens die beliebteste Übernachtungsmöglichkeit des Landes und wird auch von zahlreichen Backpackern genutzt. Reisende übernachten in einem privaten Gästezimmer und bekommen am Morgen ein deftiges irisches Frühstück geboten. Gut gestärkt kann die Reise dann weitergehen. Da es zahlreiche Pensionen in Irland gibt ist es nicht unbedingt nötig, im Vorfeld ein Zimmer zu reservieren. In der Hauptsaison kann es natürlich trotzdem dazu kommen, dass viele Häuser bereits ausgebucht sind. Alternativ können Backpacker natürlich auch im Hostel oder der Jugendherberge übernachten. Auch Campingplätze gibt es in Irland.

Was Backpacker vor Ort vermeiden sollten

Andere Länder, andere Sitten, dies gilt auch für die grüne Insel. Deshalb eine kurze Auflistung von Dingen, die Backpacker während ihres Irland-Aufenthalts tunlichst vermeiden beziehungsweise beachten sollten:

  • Wer an irischen Stränden baden will, sollte seine Badehose beziehungsweise den Bikini einpacken. Nackt- oder Oben-Ohne-Baden ist in Irland nämlich sehr unüblich und könnte bei den Einheimischen auf Unverständnis stoßen.
  • Auch bestimmte Handzeichen können Backpacker in Misskredit bringen. So ist es in Irland sehr unhöflich die „2“ darzustellen, indem man mit zu sich gewendeten Handflächen Zeige und Mittelfinger ausstreckt und die anderen Finger anwinkelt. Diese Geste wird als ähnlich unverschämt empfunden, wie ein ausgestreckter Mittelfinger.
  • Alkohol ist in Irland erst ab 18 Jahren legal, dies gilt auch für Bier und Co. Zudem wird in Irland in der Regel im Pub getrunken und nicht etwa Zuhause. Auch auf der Straße gehört es sich nicht, mit einer offenen Bierflasche oder Ähnlichem gesehen zu werden. Wie überall sonst auch ist es natürlich nicht erlaubt, betrunken Auto zu fahren. In Irland sind die Strafen diesbezüglich sogar besonders hoch.
  • Im Pub ist es üblich, dass Runden ausgegeben werden und nicht jeder sein eigenes Getränk bezahlt. Wer in einer Gruppe in den Pub geht, sollte diesen also erst dann verlassen, wenn er seinerseits auch eine Runde ausgegeben hat. Ansonsten besteht die Gefahr, dass andere dies als knauserig oder unhöflich einstufen.
Im Pub herrscht ein geselliges Miteinander

Im Pub herrscht ein geselliges Miteinander

  • In Pubs gilt ein generelles Rauchverbot, an das sich jeder halten sollte. Vor der Tür zu rauchen, ist aber möglich.
  • Es gibt im Englischen keine Entsprechung zum deutschen „Guten Appetit“ und solch eine Floskel wird in irischen Pubs, Restaurants und Co auch nicht erwartet.
  • Irland ist ein eigenständiges Land. Nordirland gehört zwar zu Großbritannien, die Nordiren deshalb fälschlicherweise als Briten oder Engländer zu bezeichnen, ist jedoch sehr unhöflich. Wer es dennoch tut, wird sich in Irland nicht viele Freunde machen.
  • Ein Großteil der Iren ist katholisch. Im Gespräch ist es daher ratsam, kritische Äußerungen bezüglich der Kirche oder auch des Papstes zu vermeiden. Auch der Nordirland-Konflikt sowie der Zweite Weltkrieg sind schwierige Themen, die besser nicht angesprochen werden sollten.
  • Im englischen Sprachraum ist es zudem recht üblich, sein Gegenüber mit Vornamen anzusprechen, selbst, wenn man sich noch nicht gut kennt und im Deutschen eher die höflichere Anredeform gewählt hätte.
  • Titel oder auch akademische Abschlüsse sollte man vor Iren nicht zu sehr betonen. Dies wird in Irland schnell als Prahlerei aufgefasst. Dies liegt wohl daran, dass es den Iren eher darauf ankommt, was jemand in der Praxis kann und nicht, welchen Titel oder akademischen Grad er trägt.
  • Im Englischen wird die 1 als senkrechter Strich geschrieben, um auf diese Weise auszuschließen, dass die 1 mit der 7 verwechselt wird. Reisende sollten sich diesbezüglich anpassen, um Missverständnisse zu vermeiden.

Wer das Abenteuer Backpacking wagen will, ist mit Irland als Reiseziel gut beraten. Die atemberaubende Natur sowie die freundlichen Menschen machen die grüne Insel zu einem sehr sehenswerten Ort. Lediglich das Wetter kann gewöhnungsbedürftig sein. Regenjacke sowie wasserfeste Wanderschuhe sollten also auch im Sommer unbedingt im Gepäck landen. Wer sich dann noch eingehend über Land und Leute informiert und die irischen Gepflogenheiten beachtet, wird sicher eine unvergesslich schöne Zeit in Irland erleben.

Bildquellen: © janmiko – Fotolia.com Bild 1, © chalabala – Fotolia.com Bild 2, © neropha – Fotolia.com Bild 3,  © Bartkowski – Fotolia.com Bild 4

Aktivreisen Irland – Wandern auf der grünen Insel

medium-Mournes019Irland ist eines der wahren Paradiese für Wanderer und Aktivurlauber. Wunderschöne grüne Hügel, imposante Steilklippen sowie das milde Klima laden Besucher zum Wandern ein. Die grüne Insel bietet eine Vielzahl an Wanderwege durch die malerische irische Landschaft. Diese sind sehr gut beschildert und weisen auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten mourne mountainshin.  Ob Anfänger oder Profi Irland hat für jeden Wandertyp die passende Strecke. Anfänger sollten den „Easy Ways“ folgen, diese sind extra auf Wanderanfänger abgestimmt und können mühelos bezwungen werden. Die „Moderate Ways“ sind mittelschwere Wanderwege und schon ein bisschen anspruchsvoller, und für small_IMGP9812-9-29-2013_064die Wanderprofis gibt es die „Hard Ways“ mit wirklich steilen Abschnitten also nichts für Anfänger.

Wann ist die beste Reisezeit für Wanderer?

Eigentlich  kann man in Irland das ganze Jahr über wandern, da die Sommer nicht zu heiß sind und der WandertourWinter eher mild ist. Die Natur bietet das ganze Jahr über Highlights mancher Charme kommt erst im Herbst oder im Winter wirklich gut rüber. Das Wetter in Irland ist ein bisschen launisch, nicht umsonst nennt man Irland die grüne Insel, es muss also ab und zu auch mal regnen. Darum ist es wichtig, dass man sich wetterfest kleidet und somit auf alle Wetterlagen reagieren kann. Wer gerne in Gruppen wandert, kann an eines der zahlreichen Wanderfestivals in Irland teilnehmen.  Zum Beispiel im Juni findet das Mournes international Wanderfestival statt. Und wenn man den Mourne Mountains samt Landschaft erkundet hat, lässt man den Abend mit einem leckerem Pint und irischer Musik ausklingen. Ein Wahres wander Highlight!

Unterkunft und Vorbereitung

Eine Wanderreise in Irland sollte gut vorbereitet werden und von Irland Experten gemeinsam mit Ihnen geplant werden.  Gerade wenn Sie mehrere Orte bereisen wollen, bietet es sich an vorab verschiedene B&B zu buchen, damit Sie schnell und unkompliziert loswandern können. Wer sich lieber selbst versorgen möchte, für den bietet sich ein Cottage oder Ferienhaus geradezu an.  Unsere Irland Experten beraten Sie gerne!

Der Kerry Way eine beliebte Wanderstrecke

Für richtige Wanderliebhaber ist der Kerry Way perfekt. Der Weg, der in Killarney startet und endet ist 215 Kilometer lang und führt durch wunderschöne Naturlandschaften vom Bergen, Seen, Mooren, Steilklippen bis hin zu ganz normalen Wanderwegen. Der Weg ist in 21 Bereiche unterteilt und bietet für alle Geschmäcker den passenden Weg.

Howth Head  auf alle Fälle eine Wanderung wert

Die Wanderung zum Howth Head beginnt in Dublin Stadtzentrum, 15 Kilometer müssen absolviert werden damit man das kleine Dörfchen und Howth Head samt seinen berühmten Leuchtturm, findet. Vom Leuchtturm aus hat man einen traumhaften Ausblick auf Dublin. Der Wanderweg  führt über einen Klippenpfad, wenn man ganz viel Glück hat, kann man von dort aus Seerobben beobachten.

Besuchen sie den Nationalpark Connemara

Wer unberührte Natur gerne hat, wird die wilde Landschaft Connemaras lieben. Hier kann man unter anderem auf dem Diamond Hill wandern und von dort aus den atemberaubenden Nationalpark Connemara genießen.

Der Bluestack Way

Der 47 Kilometer Lange Bluestack Way im Co. Donegal führt seine Besucher durch Waldgelände, entlang des Meeres oder durch Heidemoore. Gestartet wird in Donegal Town, danach geht es zum wunderschönen Lough Eske, hier kann man übernachten, die Aussicht ist atemberaubend, man sieht das Sligo-Gebirge sowie die Donegal Bay. Danach geht es weiter entlang des River Owenea bis nach Andara. Die grüne Insel ist einfach wunderschön und dank Ihrer netten Einwohner ein beliebtes Reiseziel.

Bilderquelle: http://www.tourismirelandimagery.com