Irland 5 Millionen Menschen leben hier, 70 Millionen nennen die Insel Ihr Zuhause

small_HL09

Wer einmal in Irland war, der kommt immer wieder zurück auf die grüne Insel. Irland zieht einem vom ersten Moment in einen magischen Bann, aus den man nicht so leicht entfliehen kann. Bevor man da war, hört man von Irland Kennern immer, wie schön die Insel doch ist. Als Kind faszinierte einen die Geschichten über wilde Pferde, Schafe die frei laufen und natürlich Geschichten über Feen und Kobolde …

Die irischen Märchen hingegen waren nicht immer sehr spannend, denn diese sind meistens eher düster und enden auch wirklich tragisch. Das war eine meiner ersten Fragen als ich die grüne Insel, das erste Mal besuchte. „Warum habt ihr so traurige und düstere Märchen?” Mein irischer Gesprächspartner namens Patrick grinste und antwortete: „ naja, zu der Zeit, als die Märchen entstanden, da verbrachten große Familien sehr viel Zeit in sehr kleinen Cottages. Und wenn es regnete, mussten alle noch enger zusammenrücken. Und wie du weißt, regnet es in Irland sehr oft … Und je nach Stimmung der Kinder im Haus wurden die Geschichten immer gruseliger. Wahrscheinlich das Gefühlsleben der Mutter.“ Ich musste lachen, aber wo er recht hat, er recht. Nicht immer müssen Geschichten von Legenden oder Mythen stammen, manche entstehen einfach aus der Situation heraus. Und lange regnerische Tage zusammen mit vielen Personen, da können schon mal gruselige Geschichten durch den Kopf spucken.

small_bm_north_coast_061510__024

Es ist gerade dieser Charme, der Sarkasmus und einfach die Lockerheit, der Iren, die Sachen nicht immer ganz so ernst zu nehmen, dass man sich hier wirklich direkt Zuhause fühlt.  Kinder sind hier ebenfalls immer willkommen und das schreibe ich nicht nur so, sondern da meine ich auch so! Daneben ist die Insel einfach mit so viel natürlicher Schönheit gesegnet, dass man es manchmal gar nicht fassen kann! Klippen, Sandstrände, Berge, Heidekrautfelder, Seen, Moore, Karstlandschaft, Tropfsteinhöhlen, ich glaube, es gibt kaum einen schöneren Ort auf dieser Welt. Dazu ist Irland von den Kelten geprägt, man findet überall auf der Insel noch keltische Spuren. Die Wikinger hielten sich ebenfalls auf der Insel auf, auch hier findet man den ein oder anderen geschichtlichen Aspekt, wenn man den Spuren folgt.

Irland ist zudem das Land der Literaten, Oscar Wild, William B. Yeats, James Joyce, Samuel Beckett, Bram Stoker, um nur einige Größen zu nennen. Irland Urlaub ist Abschalturlaub, man taucht ein in eine wunderbare Welt aus reiner Luft, wunderschönen Naturlandschaften und faszinierender Geschichte. In den Pubs, Geschäften und B & B´s, lernt man die Iren kennen  und vor allem ihre Gastfreundschaft lieben. Sie sind stolz auf ihr Land, haben immer etwas zu erzählen und sagen einem direkt, was man sich unbedingt anschauen sollte. Nicht ohne Grund ist die Insel so ein beliebter Urlaubsort. Kulturell hat die Insel ebenfalls einiges zu bieten, irische Musik, irischen Tanz, Theater und viele Paraden sowie Festivals runden das Profil perfekt ab. Wenn Sie noch nicht hier waren, dann kann ich Ihnen nur raten, planen Sie für 2017 Ihren ersten Irland Besuch ein, Sie werden begeistert sein!

Bilderquelle: irelandcontentpool.com

Irland für den optimalen Urlaub mit Kindern

medium-Family-on-top-pf-the-world-Malin-Head

Der Familienalltag mit Beruf, Schule und diversen Hobbys sind oft von Stress und unterschiedlichen Aktivitäten geprägt. Umso wichtiger ist der Urlaub mit der ganzen Familie, um Zeit miteinander zu verbringen, die man dann auch gemeinsam nutzen und genießen kann. Schon ein Kurzurlaub mit Kindern kann zu einem tollen Erlebnis werden, das die gesamte Familie immer und gern in Erinnerung bleibt.

Attraktionen für die ganze Familie für gemeinsamen Spaß

Wichtig ist es bei einem Urlaub mit Kindern immer, dass wirklich jeder auf seine Kosten kommt und das am besten auch gemeinsam. Es muss sich also um Urlaubsziele handeln, die Attraktionen haben, die sowohl für Erwachsene als auch für Kinder zum Erlebnis werden oder zumindest eine so attraktive Auswahl an Zielen bieten, dass keine Wünsche offenbleiben, auch wenn es sich um unterschiedliche Interessen handelt. Ein sehr Attraktives, weil unglaublich vielseitiges Reiseziel bildet, Irland. Der Irland Urlaub mit Kindern wird zu einem großen Erfolg, weil es fast nichts gibt, was man mit der Familie nicht machen kann.

Die familienfreundliche Vielseitigkeit der grünen Insel

Irland ist geprägt von einer umwerfenden Natur, die ohne Frage mit zu den Highlights eines jeden Urlaubs ist. Unterwegs mit den Kindern bietet sich immer ein Besuch der Nationalparks an, um zum Beispiel im Killarney Park einen schönen Tag an drei Seen oder im ältesten Eichenwald der Insel zu verbringen. Vor allem für Kinder bietet sich dabei die Erkundung mit einer Kutsche an. Ähnlich dieser Fahrt auf der Kutsche kann auch der gesamte Urlaub an Bord eines Planwagens verbracht werden, was für Kinder ein unvergessliches Abenteuer werden dürfte. Nach kurzer Einweisung macht man sich alleine daran, den Zigeunerwagen durch das Land zu steuern und nachts auf Farmen zu übernachten, wodurch nicht nur Land, sondern auch Leute kennengelernt werden. Auch die Übernachtung in dafür hergerichteten Zigeunerwagen bildet ein attraktives Angebot für den Urlaub mit Kindern in Irland, der übrigens auch als Aufenthalt am Strand – insbesondere auf Achill Island – genossen werden kann.

Interessante Ausflüge versprechen natürlich auch die drei größten Städte Irlands, nämlich Dublin, Cork und Galway. Während Erwachsene die Pubs bestaunen und Museumsbesuche bevorzugen, können sie die Kinder auf die Spuren von Feen oder Kobolden begeben oder mit dem Zoo in Dublin den drittältesten Tierpark weltweit genießen. Tierisch wird es auch im Lahnich Seaworld. In diesem größten Aquarium des Landes warten Delfine, Oktopusse und Clownfische auf die Kinder. Neben all den Attraktionen bietet die Insel natürlich auch optimale Möglichkeiten zum Wandern oder für sportliche Aktivitäten, sodass in diesem Familienurlaub mit Kindern niemals Langeweile aufkommt.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Irland und Tiefenentspannung: Warum die grüne Insel nicht nur was für (normale) Touristen ist

Einsames Haus bei Connemara in Irland

Für „Halligalli“ ist Irland nicht bekannt – dafür aber eine Ruhe, die nur aus einem dünnbesiedelten Land entspringen kann, in dem die Uhren noch langsamer laufen, die Natur weit und die Landschaft unergründlich ist.

Jeder, der sich schon mal in Irland aufgehalten hat, und sei es nur für einen geschäftlichen Kurztrip in eine der größeren Städte, der kann eines bestätigen: In Irland ticken die Uhren irgendwie anders. Hier herrscht generell weniger Hektik. Das ganze Land wirkt geradezu entschleunigt und etwas aus unserer hektischen, mitteleuropäischen Zeitrechnung gefallen. Wer durch die kleinen Dörfchen und Marktflecken fährt, der sieht sofort, was damit gemeint ist: Keine rennenden, gehetzt wirkenden Menschen. Keine im Stau stehenden und energisch hupenden Autofahrer. Stattdessen Landleben, wie es im schönsten Themenmagazin nicht besser dargestellt werden könnte: Freundliche Nachbarn am Gartenzaun, mit Moos und Blumen berankte Cottages und immer wieder diese sanft geschwungenen, von sattem Grün bewachsenen Hügel, die sich durch die unberührte Natur ziehen. Maler und Fotografen könnten hier ein ganzes Leben verbringen und hätten dennoch nicht jeden Moment, jedes Spiel von Licht und Schatten auch nur ansatzweise eingefangen.

Und genau liegt auch einer der großen Vorteile Irlands für alle Touristen, die nicht nur für klassisches Sightseeing auf die Insel kommen. Die nicht nur mit der ganzen Familie durch die Landschaft wandern und dabei die Tierwelt bestaunen wollen, sondern wirklich die Erholung suchen. Um diesen Personenkreis und wie er in Irland am besten abschalten kann, dreht sich der folgende Artikel.

Street crowd

Wo so viele Menschen zusammenkommen, wie in Deutschlands Städten, da wird es niemals wirklich ruhig. Und dieser Dauerlärm macht durchaus auf Dauer krank.

Wer benötigt eigentlich die irische Ruhe?

1. Gestresste Städter

In der Bundesrepublik leben 75,09 Prozent aller Menschen in Städten – damit liegt Deutschland zwar insgesamt gesehen eher im Mittelfeld Europas aber weit über Irland. Hier ist der Urbanisierungsgrad deutlich geringer, nur 62,95 Prozent der Iren leben städtisch. Dahinter kommen bis auf Portugal nur noch Länder aus Ost- und Südost-Europa. Dieser Urbanisierungsgrad, der im Übrigen alljährlich weiter steigt, bedeutet für die Städter Deutschlands aber auch:

  • Dauernder Verkehrslärm, der auch spätnachts und am Wochenende nie wirklich abebbt.
  • Hohe Wohndichte mit vielen Nachbarn, Nachtleben und Einkaufsmöglichkeiten. Auch das erzeugt Lärm und Stress.
  • Außerhalb von Parks eine vergleichsweise nichtexistente Natur und somit wenig „echte“ Frischluft und Möglichkeit, wirklich in Ruhe auszuspannen.

Allein weil sie daran gewöhnt sind, empfinden viele Städter diese Punkte gar nicht als änderungsbedürftig – nur jeder Zweite fühlt sich durch städtischen Dauerlärm wirklich belastet. Wer allerdings in Dublin, Shannon oder Cork landet und aus der Stadt herausfährt, der merkt meist rasend schnell, wie krass der Gegensatz im ländlichen Irland ist. Und schon wenige Tage können ausreichen, um all diesen Urbanisierungsstress, der sich unbemerkt angesammelt hat, vergessen zu machen. Allerdings, das sei gesagt: Viele sehen danach ihr städtisches Leben mit anderen Augen und kommen zurück sooft es möglich ist.

Cheerful old friends having fun watching a football game on TV and drinking draft beer at bar counter in pub.

Keine langjährigen Freunde, sondern eine Szene aus einem typischen Pub in Irland. Die Iren sind ein sehr offenes und fröhliches Volk – das steckt an.

2. Depressionspatienten

Über zwanzig Prozent aller Menschen erkranken während ihres Lebens an einer Depression. Und auch ihnen kann die sprichwörtliche irische Ruhe und auch die Art der Iren Linderung verschaffen: Depressionen sind zwar teilweise auch erblich bedingt, werden aber auch durch hohen Langzeit-Stress zumindest begünstigt. Und das bedeutet, wer an Depressionen oder anderen, durch die Kombination von zu viel Stress und zu wenig Entspannung ausgelösten Krankheiten leidet, findet durch Irlands Ruhe einen passenden Gegenpol.

In vielen dieser Fälle verschreiben Ärzte gerne Kuraufenthalte. Allerdings gibt es auch Menschen, für die ein solcher Trip nichts ist: Die Alternative kann ein mehrwöchiger Urlaub im ländlichen Teil Irlands sein. In fast jedem Dörfchen finden sich Gasthäuser mit Zimmern oder privat betriebene Pensionen. Nach dem Einchecken kann ein Urlaub für diesen Patientenkreis einfach daraus bestehen, abzuschalten. Gehen Sie wandern, schauen Sie sich die stimmungsvollsten irischen Orte an  und geben Sie der Seele Zeit, sich zu kurieren. Zudem gilt: Die Freundlichkeit und Offenheit der Iren macht es auch sehr introvertierten Menschen einfach, sich einfach mal mit Fremden bei einem Guinness im örtlichen Pub über Gott und die Welt zu unterhalten und so einfach alles zu vergessen, was auf die Seele drückt.

Mad agressive man designer looking on monitor and shouting

Steigende Arbeitsbelastung bringt jeden irgendwann an den Rand eines Tobsuchtsanfalls. Die Heilung aller Stadien von Brunout lautet: Ruhe. Und die gibt es in Irland zuhauf.

 3. Burnout-Patienten

Das Burnout-Syndrom hat sich in den vergangenen Jahren in den westlichen Nationen zur Zivilisationskrankheit Nummer Eins entwickelt. Burnout-Fachkliniken und fast sämtliche Mediziner setzen auf ein Gegenmittel: Maximale Ruhe. Und aus diesem Grund ist Irland auch für von der Arbeit Zermalmte, vom einfachen Büroarbeiter bis zum Manager, die richtige Anlaufstation.

Der wohl wichtigste Punkt ist hier die totale Abwesenheit von Arbeit und dem typischen „Urlaubsstress“, wie er in klassischen südlichen Badeorten unvermeidlich ist: Wer seine Tage mit Wandern, Lesen und Entdecken verbringt, der vergisst rasend schnell Projekte, durchgearbeitete Wochenenden und Chefs, die immer nur ein Wort kennen: „Mehr!“.

4. Landschaftsfotografen / -maler

Ja, auch Künstler benötigen ihre Ruhe, um sich auf ihre Werke konzentrieren zu können. Allerdings kommt diesem Personenkreis die irische Entspanntheit etwas anders zupass, als den drei zuvor genannten Gruppen: Irland ist schlichtweg malerisch und dabei landschaftlich stringent und gleichzeitig divers. Hier Kamera und Stativ oder die Staffelei aufzubauen, bietet unzählige Möglichkeiten, seine Kunst voll auszuleben, ohne dass einem die Motive ausgehen. Was den Künstlern in Irland aber in Sachen Ruhe dennoch zupass kommt: Auf dem Land herrscht auf der Insel mehr als genug Einsamkeit, dass einem nicht andauernd andere Touristen über die Schulter schauen oder man minutenlang warten muss, bis das Motiv vor der Linse frei von anderen Menschen ist.

Coumeenole Beach, Dingle 01

Der Coumeenole Beach gilt als einer der schönsten Orte der Welt – und ist dennoch nicht von Touristen überlaufen, was ihn von vielen anderen Punkten mit diesem Prädikat unterscheidet.

Wie findet man in Irland Ruhe?

Eigentlich müsste die Frage korrekterweise lauten: Wo findet man in Irland keine Ruhe? Denn die Antwort darauf wäre wohl sehr viel weniger umfangreich. Grundsätzlich ist die ganze Insel ein Hort der Ruhe. Selbst Dublin kommt als Hauptstadt der Republik nur auf rund 500000 Einwohner – vergleichen Sie das mal mit den größten deutschen Städten von Berlin über Hamburg, München und Köln, die alle die Millionengrenze längst überschritten haben. Schon Cork als zweitgrößte Stadt Irlands kommt nur noch auf gut 120000 Menschen und danach gibt es keine Stadt mehr mit mehr als 60000 Einwohnern.

Das bedeutet: Selbst in den irischen Zentren herrscht durch die geringere Anzahl an Menschen sehr viel weniger der Hektik, die für Großstädte so typisch ist. Und je weiter Urlauber sich von diesen „Metropolen“ entfernen, desto langsamer wird das Leben.

  • Wer das Meer liebt, sollte einen Blick auf das Städtchen Ballyshannon im County Donegal im Nordwesten der Insel werfen – übrigens der älteste dauerhaft besiedelte Ort Irlands. Hier lassen sich nicht nur Ausflüge in die Natur starten, sondern auch Angeltrips sowohl aufs Meer, als auch den zahlreichen Flüssen und Bächen organisieren.
  • Auch das Hafenstädtchen Dingle ist ruhig – und kam sogar im Roman „Der letzte seiner Art“ des Autors Andreas Eschbach als Hauptschauplatz zu literarischen Ehren. Was die Gegend aber als Erholungsort so besonders macht, ist der Coumeenole Beach, den das National Geographic Magazine zu einem der schönsten Orte der Welt erklärte. Hier ist Einsamkeit das Gebot. Und die unwirkliche Schönheit des Strandes, in den die grünen Hügel fast hineinzufließen scheinen.
  • Cahir im südlichen Zentrum der Insel ist seit langem ein Sehnsuchtsort für Wandertouristen. Vor allem weil hier die Natur rundherum fast unberührt ist und sich rundherum einige malerische Ruinen befinden, lässt sich auf Wandererfüßen ohne Auto vieles erlaufen und entdecken. Ein Tipp: Nur rund 20 Kilometer weiter nördlich findet sich der Rock of Chashel, ein Berg, der als eines der Wahrzeichen Irlands gilt und auf dem diverse erhaltene Bauten aus dem Mittelalter stehen.

Grundsätzlich gilt für Ruhesuchende in Irland: Es gibt keine „richtigen“ oder „falschen“ Orte in diesem Land. Ruhe und Entspannung findet sich tatsächlich überall. Allerdings bedeutet das auch, dass Reisende sich darauf einlassen müssen: „Mal eben schnell“ geht hier gar nichts und entspräche auch nicht dem Charakter der Einwohner. Der beste Ratschlag, den man Ruhebedürftigen geben kann, ist folgender: Suchen Sie sich ein schönes Örtchen aus, telefonieren oder mailen Sie mit dem Besitzer des örtlichen Bed & Breakfast und sehen Sie zu, dass Sie auf schnellstem Weg dorthin kommen. Alles Weitere ergibt sich fast von selbst: Wer einfach nur über Wiesen und Weiden schlendern und seinen Gedanken nachhängen will, findet überall auf der Insel ebenso etwas passendes, wie derjenige, der vielleicht doch nicht ganz auf Sightseeing verzichten will und eine Rundreise plant.

 Fazit

Irland bietet etwas für jeden. Abseits klassischer Touristen, die Land und Leute kennenlernen wollen, kommt aber vor allem die Ruhe und Abgeschiedenheit der irischen Dörfchen zum Tragen: Hier finden gestresste und von innerstädtischer Dauerbeschallung geplagte Menschen Möglichkeiten, den Alltag hinter sich zu lassen und abzuschalten. Depressive finden in der rauen Landschaft und der Herzlichkeit ihrer Bewohner vielleicht den Funken, der in ihnen wieder die Lebensgeister weckt. Und Schöngeister finden hier jede Menge „Augenschätze“, die sie in aller Seelenruhe mit Pinsel und Fotoapparat einfangen können.

 Bildquellen:

1) fotolia.com© grafxart

2) fotolia.com© Dmitry Nikolaev

3)fotolia.com© Nejron Photo

4)fotolia.com© vadymvdrobot

5) www.irelandscontentpool.com

The Sperrins Nordirlands imposante Bergkette

Heute besuchen wir virtuell die größte Bergkette von Nordirland. The Sperrins ist gleichzeitig die an der wenigstens erschlossenen Bergkette,  man munkelt zudem, dass wenn am Flussufer etwas glitzert, es durchaus Gold sein kann … Also definitiv absolut einen Besuch wert. The Sperrins ist eine „Area of Outstanding Natural Beauty“, und gleichzeitig Nordirlands größtes Berggebiet. Es erstreckt sich von Strabane Grafschaft Tyrone bis zum Seeufer des Lough Neagh im Osten. Dieses Gebiet ist eine absolute Naturschönheit und Paradies für Wanderer oder Naturliebhaber. Sogar das Magazin „National Geographics“ findet das die abenteuerlichen gewundenen Straßen in diesem Gebiet, nicht nur ein Abenteuer für Ihren Irland Mietwagen sind, sondern auch zu den Top 101 Panoramastraßen der ganzen Welt gehören, zumindest für den Beifahrer.

Ein wahres Paradies für Wanderer

The Sperrins sind ein wahres Naherholungsgebiet für Menschen, die schier endlose Landstraßen und viel unberührte Natur lieben. Genießen Sie die unberührte Natur die Täler, Straßen und Flüsse, die die Sperrins durchziehen. Das Wanderparadies liegt nur eine Stunde von Belfast oder Derry entfernt, perfekt um einfach einmal abzuschalten. Der irische Name der Sperrins Cnoc Speirin übersetzt spitzer Hügel ist irreführend, denn die Berge sind eher wunderbar rund und sanft. Der Legende nach ist die größte Bergkette von Nordirland der Ort wo der Heilige Patrick, nachdem er alle Schlangen von der grünen Insel verbannt hatte, die letzte ihrer Art in einem Tümpel in Banagher Glen gefangen hielt. Natürlich gibt es auch hier eine Menge Kulturerbe, besuchen sie die Steinkreise Beaghmore bei Cookstown. Oder wandern Sie entlang der Naturpfade und entdecken sie eine Menge Menhire und prähistorische Gräber, es gibt einfach sehr viel zu entdecken und erleben.

Begeben Sie sich auf  eine abenteuerliche Goldsuche.

Die Sperrins sind natürlich nicht nur was für Wanderer und abenteuerlustige Autofahrer, die mit Heidekraut bewachsenen Moorlandschaften sind bei Reitern, Fahrradfahrern und Fallschirmspringern besonders beliebt! Besuchen Sie das Creaga´n Visitor Centre erklärt alles Wissenswertes über die umliegenden Sumpflandschaften. Zurück zum Gold … 1657 wurde das erste Gold Nugget im Fluss gefunden, heute gibt es eine Goldmine in Curraghinalt. Aber  auch an vielen anderen unterschiedlichen Stellen hat man im Laufe der Zeit bereits Gold gefunden – achten Sie darauf, wenn Sie in dieser atemberaubenden Gegend unterwegs sind.

Wandern mit der ganzen Familie

medium-Family-on-top-pf-the-world-Malin-Head

Nirgendwo anders ist es so einfach, wie auf der grünen Insel seine Kinder zu einem Wanderurlaub zu überreden. Wo sonst kreuzen Seehunde, Schafherden und Esel beim Wandern einem dem Weg? Die Iren selbst sind sehr kinderfreundlich überall wo Sie hinkommen werden Ihre Kinder herzlich empfangen und willkommen sein. Kinder lieben Abenteuer, wenn Sie mit der ganzen Familie wandern, sollten Sie schwierige Wanderwege und steile Berge meiden. Suchen Sie sich einen Wanderweg, der allem Spaß macht und es viel zu entdecken gibt.

Zum Beispiel wandern in Roscommon

Erforschen sie den Lough Key Forest Park, hier gibt es unterirdische Tunnel, hohe Türme und einen wunderbaren Baumwipfel Pfad in neun Meter Höhe. Die Wanderung ist eine selbst geführte Wandertour, perfekt, denn ihre Kinder können hier Anführer spielen.

Cork im Westen der grünen Insel

Glenngariff in West Cork ist das perfekte Ausflugsziel für Familien mit Kindern.  Wandern Sie entlang einer der vielen Wanderwege im Naturschutzgebiet, hier macht das Wandern Spaß egal bei welchem Wetter.  Besuchen sie das wunderschöne große Waldgebiet Gougane Barra, hier können Sie einen Teil des legendären Beara Way gehen.  Der Skulpturengarten Ewe Sculpture Garden, ist nur ein Kilometer lang, aber es macht einfach Spaß an den Skulpturen vorbei zu wandern. Überqueren Sie die kleinen Brücken und genießen Sie die Wasserfälle.

Das Wunder im Osten der grünen Insel

Besuchen Sie die wunderbaren Wicklow Mountains. In Sally Gap gibt es zahlreiche verschiedene Wanderrouten. Wandern Sie entlang durch Nadelwälder, Heidekraut und wunderbaren Hügel und Tälern. Ein Spaziergang am See Lough Tay rundet eine abenteuerliche Wanderung ab. Das Tal Glendalough finden Sie auf der anderen Seite, folgen Sie den Spuren dieser aus dem 6. Jahrhundert stammenden Klostersiedlung.

Doch am spannendsten ist es den Spuren eines Riesen zu folgen …

Im Country Antrim findet man den Giant´s Causeway, der Legende nach wurde das Naturwunder von dem Riesen Finn McCool  erschaffen, welcher trockenen Fußes seine Geliebte in Schottland besuchen wollte. Der Weg bis zu den Basaltsäulen, ist ein wenig anstrengend, gerade für Kinderfüße, aber wenn die Kinder es erst mal geschafft haben können Sie von Stein zu Stein springen und der wunderbaren Geschichte vom Riesen Finn McCool lauschen. Ein weiteres tolles Ausflugsziel für Kinder ist ein Spaziergang rund um das Schloss Castle Ward oberhalb von Lough Stranford. Hier haben die Kinder etwas zu sehen und genügend Platz sicher herumzutollen.

Und der Carnfunnock Country Park, bietet ebenfalls genügend Spaß für Jung und Alt. Suchen Sie den Weg im weltgrößten Irrgarten im Castlewellan Forest Park, nicht nur ein Spaß für die kleinsten. Oder besuchen Sie den 10 Kilometer langen Sandstrand in Benone. Sie sehen Irland hat einiges zu bieten, auch für die Kleinsten. Sie planen einen Familienurlaub auf der grünen Insel? Wir helfen Ihnen gerne dabei!

Das County Mayo

Coumeenole Beach, Dingle 01In Mayo erwarten Sie wunderschöne Sandstrände mit blauer Flagge, spektakuläre düstere Sumpflandschaften, tolle einzigartige Dörfer und Städte und vieles, vieles mehr. 2012 wurde Westport als „Bester Wohnort Irlands“ von der Zeitung Irish Times ausgezeichnet. Denn hier gibt es zahlreiche Gourmet Restaurants, in den Pubs wird traditionelle irische Musik medium-0Z6A3273gespielt und an den Stränden kann man surfen, schwimmen oder einfach nur entlang spazieren. Die Grafschaft Mayo hat selbstverständlich noch mehr zu bieten außer Westport. Entdecken Sie das interessante Städtchen Castlebar und das in der Nähe gelegene national Museum of Country Life, welches dem irischen Landleben gewidmet ist. Und nicht medium-1003980.jpgzu vergessen die Lachshauptstadt von Irland Ballina, diese liegt am River Moy und ist ein wahrer Touristenmagnet. Die sumpfige Weite des Ballycroy national Park ist atemberaubend und spektakulär schön! Einen Abstecher wert, ist die irisch sprachige Halbinsel Mullet in der Baronie von Erris.

Achill Island liegt ebenfalls im small_N94wunderschönem County Mayo. Achill Island ist die größte und leicht zu erreichende Insel vor der Küste Irlands. Die Insel kann mit fünf Stränden glänzen, alle mit blauer Flagge ausgezeichnet. Hier gibt es viele Wanderwege und Surfmöglichkeiten. Besuchen Sie das einsame verlassene Dorf am Fuße des Sievemore Mountain. Nach einem spannenden Tag warten die vielen tollen Pubs auf Sie! Lernen Sie die echte irische Gastfreundschaft bei einem leckeren Glas Guinness kennen und lieben. Der Künstler Paul Henry war von Achill Island fasziniert, viele seiner Kunstwerke zeigen die Insel, auf die er mehrere Jahre mit Unterbrechungen lebte. Das County Mayo hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Sandstrände und wunderschöne Naturlandschaften. Jedes Jahr kommen Pilger in das County. Sie sind auf den Weg zum Croagh Patrick, um den Spuren des heiligen Patrick zu folgen und an einer Pilgerwanderung teilnehmen. Oder besuchen Sie die Bucht Clew Bay, hier tankte die Piratenkönigin Grace O`Malley auch unter den Namen Granuaile bekannt im 16. Jahrhundert regelmäßig neue Kraft.

 

Mit dem Fahrrad die Grafschaft Mayo erkunden

Der Great Western Greenway ist ein 42 Kilometer langer Radweg, welcher 2011 von Enda Kerry offiziell eröffnet worden ist. Das Besondere am Greenway ist, dass man kein Radfahrprofi sein muss, die Strecke ist für alle geeignet von der Familie bis zum Radprofi. Sie radeln entlang der schönsten Ecken von Mayo über die Halbinsel Currane, vorbei an der Clew Bay und entlang am Strand vom Mulranny. Ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie – aber überzeugen Sie sich am besten selbst!

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Wanderurlaub Irland – Ein Spaß für die ganze Familie

medium-Family-on-top-pf-the-world-Malin-HeadWir unternehmen dieses Jahr einen Wanderurlaub, das klingt in den Ohren von Kindern, eher langweilig, anstrengend und absolut unspektakulär. Doch nirgends anders auf der Welt kann man Kinder so für das Wandern begeistern wie in Irland. Atemberaubende Landschaften, Spuren geheimnisvoller Völker wie Kobolde und Elfen und vieles mehr. Wenn Sie an der Küste entlang spazieren, kann es sein, dass Sie auf Seehunde treffen oder auf den Wiesen Esel und Schafe begegnen. In Irland gibt es immer viel zu sehen und ein Picknick in dieser atemberaubenden Kulisse rundet eine Wanderung ab. Die Iren sind sehr kinderfreundlich und das spürt man auch, Kinder sind einfach sehr gerne gesehen und werden immer liebevoll begrüßt.

medium-090913CH292Entdecken Sie den atemberaubenden Westen von Cork

West Cork ist wunderschön, es gibt zahlreiche Wanderwege und besondere Naturlandschaften. Mit Kindern eignet sich besonders Glengariff, hier gibt es einem wunderschönen Naturschutzgebiet mit sehr vielen gut ausgeschilderten Wanderwegen, die bei jedem Wetter Spaß machen. Ein besonderer Spaß ist der Ewe Scuplture Park, die Skulpturen, die Wasserfälle und kleinen Brücken sind perfekt, den Kindern laufen näher zu bringen. Oder laufen Sie einen Teil entlang des Beara Way´s und kreuzen Sie den Weg von Schafherden, wild lebenden Ziegen usw.

Roscommon ein Abenteuer für die ganze Familie

In der Grafschaft Roscommon befindet sich der Lough Key Forest Park. Hier findet man unterirdischen Tunnel, hohe Türme und einen in 9 Meter Höhe befindlichen Baumwipfelpfad. Ein Spaß für Groß und Klein und ein perfektes Abenteuer, an das Sie sich gerne immer wieder erinnern werden- garantiert.

Die beeindruckende Felsformation des Giant´s Causeway

Die beeindruckende Felsformation des Giant´s Causeway

Der geheimnisvolle Norden

Folgen Sie den Spuren des Riesen Finn McCool, dieser soll einer Sage nach für das Weltkulturerbe „Giants Causeway“ im County Antrim verantwortlich sein. Der Sage nach wollte er trockenen Fußes seine Geliebte in Schottland besuchen und baute die circa 44 000 Basaltsäulen als Brücke nach Schottland. Aber nicht nur den Spuren des Riesen können Sie hier folgen, besuchen Sie das Schloss Castle ward oberhalb vom Strangford Lough. Oder besuchen Sie den Carnfunnock Country Park, den weltgrößten Irrgarten in Castlewellan Forest Park oder den 10 Kilometer langen Sandstrand in Benone. Sie sehen,  den Kindern wird garantiert nicht langweilig!

mourne mountainsDie spannenden Wunder im Osten der grünen Insel

Die Wicklow Mountains bieten sich ebenfalls für ausgiebige Wanderungen an. Ältere Kinder kennen bestimmt die Geschichten vom Königreich Narnia. Der Autor fand in den Wicklow Mountains seine Inspiration für seine erfolgreiche Romanreihe. Beim Sally Gap führen viele Wanderwege durch Nadelbaumwälder oder mit Heidekraut bedeckten Hügeln.  Besuchen Sie den Lough Tay und das Tal Glendalough. Angeblich lebt hier ein Feuer speiendes Monster, ob an dieser Legende was dran ist? Sie werden es garantiert herausfinden! Irland ist wunderschön, vielfältig und bietet Spaß für die ganze Familie! Tauchen Sie ein in die Welt der Feen, Kobolde, Wikinger und Riesen. Sie werden sehen, wandern mit Kindern hat noch nie so viel Spaß gemacht, wie hier.  

Mit dem Fahrrad die grüne Insel erkunden

Mit dem Fahrrad in Irland unterwegsGalway City nach Spiddal County Galway

Diese spannende 40 Kilometer lange Radtour startet vom Stadtrand von Galway auf der Clifden Road nach Moycullen. Sie biegen links in das Dorf ab dann geht es tüchtig bergauf, danach ist die Strecke wirklich angenehm zu radeln. Auf dem Weg nach Spiddal können Sie small_G0239auf der anderen Seite der Bucht, die Cliffs of Moher bestaunen. Wenn Sie klare Sicht haben können Sie kurz bevor Sie das Spiddal passieren die Aran Insel am Horizont auftauchen sehen, ein wirklich traumhafter Blick. Wenn Sie in Spiddal angekommen sind, besuchen Sie das Spiddal Craft Centre, und dann geht es wieder zurück nach Galway.

small_see_bei_leatherfrack_connemara_2_6th_april_015Kingfisher Trail County Fermanagh

Fahrradfahrer, die gerne abseits der viel befahrenen Straßen in Ruhe radeln wollen, die sollten den Kingfisher Trail befahren. Hier begegnen Ihnen in der Regel nur eine Handvoll Autos. Und die Landschaft ist einfach atemberaubend schön. Es gibt small_IMGP0273-10-20-2013_022zahlreiche Aussichtspunkte von denen man aus, die Seen Upper, Lower Lough erne sowie den Lough Macnean überblicken kann. Wenn Sie mal vom Fahrrad absteigen möchten, dann besuchen Sie weitere Höhepunkte wie die Marble Arch Caves, das herrschaftliche Anwesen Florence Court, die Porzellanfabrik Belleek Pottery fahrradtour irlandsowie das Naturschutzgebiet Crom Estate. Die Route ist circa 480 Kilometer lang, teilen Sie sich die Strecke in kürzere Tagestouren ein, damit Sie nichts verpassen. Bedenken Sie, dass die Strecke teilweise sehr abgelegen ist und sehr hügelig sein kann, am besten im Vorfeld genaue Routen ansehen und planen.

small_DG0152Grafschaft Kerry/Cork Beara-Halbinsel

Nichts für Anfänger ist die Beara Way Cycling Route, die Strecke ist circa 200 Kilometer lang. Am einfachsten ist es, wenn Sie Ihre Unterkunft in Kenmare buchen. Von hier aus können Sie optimal starten und kommen nach jedem Tagesausflug einfach wieder hierher zurück. Radeln Sie entlang des spektakulären Healy Pass, die Aussicht auf die Bucht Bantry Bay und den Fluss Kenmare, ist traumhaft. Sie müssen nur den 300 Meter hohen Gipfel überwinden, dann  sind es nur noch 30 km zurück nach Kenmare. Besuchen Sie die Dörfer Glengariff und Eyeries oder nehmen Sie Ihr Fahrrad mir auf die Fähre von Castletownbere zu den Bere Inseln. Hier können Sie weiter radeln und die Insel erkunden.

County Down Mourne Mountains

Die Mourne Mountains sind ein Traum für Fahrradfahrer. Die mit Heidekraut und Moos bedeckten Berggipfel sind der Inbegriff irischer Natur. Schon c. s. Lewis wurde die Schönheit der Mourne Mountains inspiriert und so entstanden die Chroniken von Narnia. In Mourne Mountains gibt es zahlreiche Fahrradwege. Wunderschön ist die Rostrevor Route, diese ist circa 27  Kilometer lang. Bestaunen Sie die malerische Aussicht über den Rostrevor Forest, die Mourne Mountains und den See Carlingford Lough. Der Radweg beginnt und endet in der malerischen Kleinstadt Rostrevor. 27 Kilometer klingt wenig, aber auch hier gilt, es gibt sehr steile anstrengende Abschnitte, aber die Mühe lohnt sich.

Grafschaft Galway Derroura Mountain Bike Trail

Dieser spannende Radweg führt Sie circa 16 Kilometer durch die wunderschöne Landschaft Connemara. Der Derroura Trail beginnt westlich des Ortes Oughterard. Der Weg ist zwar nur 16 Kilometer lang, aber es geht steil bergauf. Die Anstrengung wird mit einem atemberaubenden Ausblick auf die Seen belohnt. Genießen Sie die wunderschöne Natur von Connemara. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, parken Sie dieses auf dem Parkplatz am Waldrand beim See Lough Bofin. Viel Spaß beim Radeln.

County Fermanagh, County Tyrone Der North west Cycle Trail

Das County Fermanagh ist ein Traum für Fahrradfahrer, es gibt zahlreiche Routen mit traumhaften Ausblicken. Auf dem North West Trail durchqueren Sie die ganze Landschaft und kommen vorbei an Schlösser und Seen. Dieser Radweg zählt zu einem der bestgehütetsten Geheimnisse der grünen Insel. Der North West Trail ist ein circa 325 Kilometer langer Rundweg. Auf diesem Rundweg kommen Sie vorbei an Sehenswürdigkeiten wie dem Schloss Castle Coole, den Höhlen Marble Arch Caves, dem Freilandmuseum Ulster American Folk Park. Teilen Sie sich den Rundweg in angenehme Tagesetappen auf. Beginnen Sie zum Beispiel einen Tagesausflug am Wahrzeichen Strabanes, der skulptiere Let the Dance Begin, in der Grafschaft Tyrone an der Grenze zu Donegal. Von hier aus folgen Sie dem North West Trail, sie radeln entlang auf flachen geteerten Nebenstraßen in die Markstadt Enniskillen.

Fahrrad fahren in Irland ist wunderschön, winzige Kleinstädte, pulsierende Dörfer, gewundene Landstraßen, steile Berge, Seen und Küste. Mit dem Fahrrad haben Sie die Möglichkeit die Insel noch einmal von einer anderen Seite zu erleben, genießen Sie die Natur, das Heidekraut, die moosbedeckten Berge, Hochmoore, Seen und entdecken Sie Schätze, die man vom Auto aus nie zu Gesicht bekommt. Die Fahrradwege sind in den meisten Fällen sehr anspruchsvoll, teilen Sie sich Ihre Tour im Vorfeld so ein, dass Sie immer noch Spaß am Radeln haben.

Bilderquelle: www.tourismirelandimagery.com 

 

Dublin- Die Hauptstadt der Republik Irland

Jede irische Stadt hat ihren Charme, ihre Legenden und ist eine Mischung aus Geschichte, Historie und Bauten voller Geheimnissen. Es ranken sich sagen und Legenden um jedes Bauwerk. Dublin ist eine dieser zauberhaften Städte, auch wenn Sie nur wenig Zeit haben und nur kurz in Dublin einen Stopp machen, nehmen Sie sich die Zeit und erforschen Sie Dublin.

city bus irlandWussten Sie das Dublin eine der ältesten Städte Europas ist?  Erleben Sie mittelalterliche und georgiansiche Geschichte in friedlicher Koexistenz mit modernen Cafés, berühmten Restaurants und den besten Pubs der Welt. Dublin kennt keine Hektik, ein besonderes Plus was nur wenige Großstädte von sich sagen können. Die relaxte Lebensart steckt an  und macht jedem Dublin Aufenthalt zum absoluten Erlebnis. Tauchen Sie in diese fantastische Welt ein und genießen Sie ein Frühstück im Bewley´s Café in der Grafton Street. Hier gingen schon viele Prominente ein und aus, darunter James Joyce, Bob Geldorf und Sinéad O`Connor. Im Obergeschoss des Cafés werden mittags Theaterstücke aufgeführt und abends gibt es Jazz und Kabarett.

hapenny bridge irland

Das Bewley´s Café ist nur wenige Minuten vom bekannten Trinity College entfernt, in dessen weltbekannten Old Library das frühmittelalterliche Book of Kells Zuhause ist. Der nahe Merrion Square ist eine grüne Oase, in der Sie sich, umgeben von eleganten Stadthäusern aus dem 18. Jahrhundert, eine Pause gönnen können. So verlockend ein Bummel am Grand Canal sein mag – wenn Sie die Geschichte Irlands erforschen wollen, ist das national Museum of Archäologie Ihre nächste Adresse. Höhepunkt seiner über zwei Millionen Objekt starken Sammlung, ist Schmuck aus der Zeit zwischen 2200 und 500 vor Christus. Ein weiteres Plus von Dublin ist die überschaubare Größe, Sie gelangen sehr schnell von A nach B und können die meisten Plätze sehr gut erreichen ohne größeren Aufwand. In der Dame Street befinden sich zwei der ältesten Bauwerlke von Dublin das Dublin Castle 1204 nach Christus, welches Inspiration für den legendären Dracula Roman von Bram Stoker war und die Christ Church Kathedrale.  Wenn Sie alles über Dublin erfahren möchten, dann besuchen Sie die Story of the Kapital Ausstellung in der City Hall. Von hier aus ist es nur noch ein Katzensprung zum bekannten Temple Bar Viertel, hier ist das Herz von Dublin, in den Gassen zeigen Straßenmusikern und Jongleure ihre Künste und genießen Sie ein leckeres Guinness bei Live Musik in einem der Pubs.

grafton-street

Was man in Dublin unbedingt gesehen haben muss.

Der botanische Garten- die grüne Oase liegt nur drei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und bietet mehr als 20.000 Pflanzen, viele interessante Tierarten und einige exotische Gewächshäuser.

Coke Park Stadium und GAA-Museum hier erfahren Sie alles über den irischen Nationalsport und wer es luftig mag, genießt bei einer Rooftop  Skytour einen überragenden Blick auf die wunderschöne Stadt Dublin.

Little Museum of Dublin– direkt am St Stephans Green gelegen, erfahren Sie in diesem kleinen charmanten Museum alles über Dublins aufregende Geschichte.

Dublin Writers Museum- Hier erfahren Sie alles über Irlands Literatur Größen, denn die grüne Insel scheint Inspiration für viele der größten Literatur Größen der ganzen Welt gewesen zu sein, aber überzeugen Sie sich selbst.

Grafton Street – Hier haben Sie alles, Shopping Möglichkeiten und Straßenmusiker, genießen Sie die besondere Atmosphäre der wichtigsten Fußgängerzone in Dublin.

Das sind nur einige interessante Ecken, die Sie unbedingt einmal gesehen haben müssen, Sie werden merken, egal wie oft Sie Dublin besuchen, Sie werden immer wieder etwas Neues entdecken. Ein ganz besonderes Erlebnis ist, die Stadt bei einer Hop on Hop off Tour zu erkunden. 

Irland Urlaub mit Kindern Region Süden

medium-Family-on-top-pf-the-world-Malin-HeadDer Familienurlaub mit dem Irland Mietwagen ist generell eine gute Möglichkeit, mit Kindern zu reisen. Sie genießen absolute Flexibilität und können die Reise so gestalten, dass alle Familienmitglieder glücklich sind. Egal, in welcher Region Irlands Sie Urlaub machen möchten, die Insel hat überall passende Stationen für Kinder und Familien zu bieten. Tipps zum Urlaub mit Kindern in der Region Dublin haben wir Ihnen bereits vorgestellt. In diesem Beitrag soll es um die südliche Region Irlands gehen. Denn auch der Süden der Insel verfügt – neben seinen zahlreichen kulturellen Sehenswürdigkeiten – über einige tolle Attraktionen, die problemlos mit dem Mietwagen Irland erreicht werden können.

Mit dem Mietwagen zum Killarney Nationalpark

Der Killarney-Nationalpark im Südwesten der Insel ist bei allen Besuchern beliebt. Mit seinen drei schönen Seen und den Eibenwäldern und Mooslandschaften lädt der Nationalpark zum Entdecken ein. Schön und lehrreich ist außerdem der Eichenwald, der einer der ältesten seiner Art ist. Innerhalb des Parks können Sie mit der Familie Bootstouren zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten unternehmen. Den Park erreichen Sie nach kurzer Fahrtzeit von Killarney aus. Wenn Sie mit dem Irland Mietwagen von Dublin aus anreisen, benötigen Sie für die rund 300 km weite Fahrt etwa vier Stunden.

small_DSC_0256_04_8_april_2014

Aqua Dome – Spiel, Spaß und Entspannung

Rund 300 km von Dublin und nur etwa 100 km von Cork entfernt befindet sich der große Wasserpark Aqua Dome. Die Wasserlandschaft ist eine der größten der Insel und beliebte Touristenattraktion. Das Indoorschwimmbad ist etwas für die ganze Familie. Eltern können bei den tropischen Temperaturen auf der Liege oder beim Baden entspannen. Für Kinder hingegen wird jede Menge Action geboten. Neben der Nutzung diverser Rutschen und Pools können die Sprösslinge sich in künstlichen Wellen vergnügen, surfen und sogar Minigolf spielen. Wenn Sie Urlaub im Süden machen, können Sie den Wasserpark nach dem Besuch des Killarney Nationalparks mit Ihrem Irland Mietwagen ansteuern. Das tropische Schwimmbad ist nämlich nur 30 km vom Nationalpark entfernt.

Mit dem Mietwagen Irland zum Fota Wildlife Park

Etwas weiter entfernt von Killarney ist der Fota Wildlife Park zu finden. Von Cork aus gelangen Sie über die N24 und N8 innerhalb von nur 20 Minuten zum Wildpark. Der exotische Park ist etwas für die ganze Familie, denn neben den mehr als 90 verschiedenen Tierarten können auch zahlreiche Pflanzen entdeckt werden. Natürlich haben Sie nach einem aufregenden Tag auch die Möglichkeit, direkt im Park zu essen und Ihren Kindern ein Souvenir zu kaufen.

Bilderquellen: www.tourismirelandimagery.com