Wildes Irland – The Wild Atlantik Way

Frank Jahn fährt entlang des Wild Atlantik Way. Begleiten Sie Ihn auf seiner wirklich spannenden, traumhaften Reise. Erleben Sie wunderschöne Naturlandschaften, nette Iren, Live Musik und spannende Abenteuer hautnah.

Lust bekommen, den Wild Atlantik Way auf eigene Faust zu erkunden? Dann kontaktieren Sie uns noch heute, unsere Irland Experten beraten Sie gerne!

Mit dem Fahrrad die grüne Insel erkunden

Mit dem Fahrrad in Irland unterwegsGalway City nach Spiddal County Galway

Diese spannende 40 Kilometer lange Radtour startet vom Stadtrand von Galway auf der Clifden Road nach Moycullen. Sie biegen links in das Dorf ab dann geht es tüchtig bergauf, danach ist die Strecke wirklich angenehm zu radeln. Auf dem Weg nach Spiddal können Sie small_G0239auf der anderen Seite der Bucht, die Cliffs of Moher bestaunen. Wenn Sie klare Sicht haben können Sie kurz bevor Sie das Spiddal passieren die Aran Insel am Horizont auftauchen sehen, ein wirklich traumhafter Blick. Wenn Sie in Spiddal angekommen sind, besuchen Sie das Spiddal Craft Centre, und dann geht es wieder zurück nach Galway.

small_see_bei_leatherfrack_connemara_2_6th_april_015Kingfisher Trail County Fermanagh

Fahrradfahrer, die gerne abseits der viel befahrenen Straßen in Ruhe radeln wollen, die sollten den Kingfisher Trail befahren. Hier begegnen Ihnen in der Regel nur eine Handvoll Autos. Und die Landschaft ist einfach atemberaubend schön. Es gibt small_IMGP0273-10-20-2013_022zahlreiche Aussichtspunkte von denen man aus, die Seen Upper, Lower Lough erne sowie den Lough Macnean überblicken kann. Wenn Sie mal vom Fahrrad absteigen möchten, dann besuchen Sie weitere Höhepunkte wie die Marble Arch Caves, das herrschaftliche Anwesen Florence Court, die Porzellanfabrik Belleek Pottery fahrradtour irlandsowie das Naturschutzgebiet Crom Estate. Die Route ist circa 480 Kilometer lang, teilen Sie sich die Strecke in kürzere Tagestouren ein, damit Sie nichts verpassen. Bedenken Sie, dass die Strecke teilweise sehr abgelegen ist und sehr hügelig sein kann, am besten im Vorfeld genaue Routen ansehen und planen.

small_DG0152Grafschaft Kerry/Cork Beara-Halbinsel

Nichts für Anfänger ist die Beara Way Cycling Route, die Strecke ist circa 200 Kilometer lang. Am einfachsten ist es, wenn Sie Ihre Unterkunft in Kenmare buchen. Von hier aus können Sie optimal starten und kommen nach jedem Tagesausflug einfach wieder hierher zurück. Radeln Sie entlang des spektakulären Healy Pass, die Aussicht auf die Bucht Bantry Bay und den Fluss Kenmare, ist traumhaft. Sie müssen nur den 300 Meter hohen Gipfel überwinden, dann  sind es nur noch 30 km zurück nach Kenmare. Besuchen Sie die Dörfer Glengariff und Eyeries oder nehmen Sie Ihr Fahrrad mir auf die Fähre von Castletownbere zu den Bere Inseln. Hier können Sie weiter radeln und die Insel erkunden.

County Down Mourne Mountains

Die Mourne Mountains sind ein Traum für Fahrradfahrer. Die mit Heidekraut und Moos bedeckten Berggipfel sind der Inbegriff irischer Natur. Schon c. s. Lewis wurde die Schönheit der Mourne Mountains inspiriert und so entstanden die Chroniken von Narnia. In Mourne Mountains gibt es zahlreiche Fahrradwege. Wunderschön ist die Rostrevor Route, diese ist circa 27  Kilometer lang. Bestaunen Sie die malerische Aussicht über den Rostrevor Forest, die Mourne Mountains und den See Carlingford Lough. Der Radweg beginnt und endet in der malerischen Kleinstadt Rostrevor. 27 Kilometer klingt wenig, aber auch hier gilt, es gibt sehr steile anstrengende Abschnitte, aber die Mühe lohnt sich.

Grafschaft Galway Derroura Mountain Bike Trail

Dieser spannende Radweg führt Sie circa 16 Kilometer durch die wunderschöne Landschaft Connemara. Der Derroura Trail beginnt westlich des Ortes Oughterard. Der Weg ist zwar nur 16 Kilometer lang, aber es geht steil bergauf. Die Anstrengung wird mit einem atemberaubenden Ausblick auf die Seen belohnt. Genießen Sie die wunderschöne Natur von Connemara. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, parken Sie dieses auf dem Parkplatz am Waldrand beim See Lough Bofin. Viel Spaß beim Radeln.

County Fermanagh, County Tyrone Der North west Cycle Trail

Das County Fermanagh ist ein Traum für Fahrradfahrer, es gibt zahlreiche Routen mit traumhaften Ausblicken. Auf dem North West Trail durchqueren Sie die ganze Landschaft und kommen vorbei an Schlösser und Seen. Dieser Radweg zählt zu einem der bestgehütetsten Geheimnisse der grünen Insel. Der North West Trail ist ein circa 325 Kilometer langer Rundweg. Auf diesem Rundweg kommen Sie vorbei an Sehenswürdigkeiten wie dem Schloss Castle Coole, den Höhlen Marble Arch Caves, dem Freilandmuseum Ulster American Folk Park. Teilen Sie sich den Rundweg in angenehme Tagesetappen auf. Beginnen Sie zum Beispiel einen Tagesausflug am Wahrzeichen Strabanes, der skulptiere Let the Dance Begin, in der Grafschaft Tyrone an der Grenze zu Donegal. Von hier aus folgen Sie dem North West Trail, sie radeln entlang auf flachen geteerten Nebenstraßen in die Markstadt Enniskillen.

Fahrrad fahren in Irland ist wunderschön, winzige Kleinstädte, pulsierende Dörfer, gewundene Landstraßen, steile Berge, Seen und Küste. Mit dem Fahrrad haben Sie die Möglichkeit die Insel noch einmal von einer anderen Seite zu erleben, genießen Sie die Natur, das Heidekraut, die moosbedeckten Berge, Hochmoore, Seen und entdecken Sie Schätze, die man vom Auto aus nie zu Gesicht bekommt. Die Fahrradwege sind in den meisten Fällen sehr anspruchsvoll, teilen Sie sich Ihre Tour im Vorfeld so ein, dass Sie immer noch Spaß am Radeln haben.

Bilderquelle: www.tourismirelandimagery.com 

 

Eine Rundreise durch Irland planen

Irlands saftige, grüne Landschaften umringt von rauschender Meeresbrandung, bietet für Naturliebhaber eine fantastische Gelegenheit, die Insel während einer Irland-Rundreise zu erforschen. Es schadet allerdings nicht, sich vorab mit der Planung einer solchen Reise zu beschäftigen, denn Irland ist, dass gesamte Jahr über, wegen seiner milden Temperaturen ein Anziehungspunkt für viele Urlauber. Bed-and-Breakfast-Unterkünfte sind dann vielleicht schon ausgebucht. Es lohnt sich im Vorfeld über mögliche Gegebenheiten vor Ort zu informieren, damit Sie Ihre Zeit in Irland in vollen Zügen genießen können.

Einsames Haus bei Connemara in Irland

Autofahren in Irland

Für eine Rundreise in Irland empfiehlt es sich, einen Mietwagen vorab zu mieten, welchen man bequem am Zielflughafen abholen kann. In der Republik herrscht Linksverkehr, dennoch ist eine Irland-Rundreise ohne eigenes Auto, eine äußerst unflexible Angelegenheit. Die Umstellung von Rechts- auf Linksverkehr ist gar nicht so schwierig. Schon nach wenigen Fahrstunden ist das Schalten mit der linken Hand kein Problem mehr. Und wenn Sie dennoch Angst davor haben, dann mieten Sie ein Automatikauto. Wichtig ist allerdings, einen Leihwagen mit Versicherung ohne Selbstbehalt zu mieten. Denn viele schmale Straßen, sind umgeben von stacheligen Sträuchern, welche schnell einen teuren Lackschaden verursachen können, bei schnellen ausweichen von entgegenkommenden Reisebussen.

Unterkünfte finden

Es lohnt sich, bei der Reiseplanung schon vorab eine Liste mit Bed-and-Breakfast-Anbietern herauszusuchen und frühestmöglich zu reservieren. Im Sommer ist der Andrang auf freundliche Vermieter oft sehr groß, da Bed-and-Breakfast-Unterkünfte nicht nur eine günstige Möglichkeit für Übernachtungen bieten. Sondern eine gute Gelegenheit sind, die Einwohner der grünen Insel besser kennenzulernen.

medium-St Johns Down 14

Hotspots auf der Landkarte markieren

Die Sehenswürdigkeiten in Irland sind zahlreich und bei der Planung einer Rundreise hängt es ganz von der zur Verfügung stehenden Zeit ab, wie viel man von der Insel entdecken kann. Als Ausgangspunkt eignet sich Dublin, da die Flüge dorthin sehr günstig zu bekommen sind und die Stadt alleine schon einiges zu bieten hat. Danach kann ganz nach Belieben die Irland-Rundreise angetreten werden. Zu dem Top 10 der Sehenswürdigkeiten von Irland gehört sicherlich die Guinnessbrauerei in Dublin, welche schon seit 1759 ihr weltbekanntes dunkles und würziges Bier hier herstellt. Die Fahrt über den Ring of Kerry, einer 170 Kilometer lange Küstenstraße mit hohen Steilküsten, bietet Ihnen während der Fahrt einen atemberaubenden Blick auf die Küste. Sie fahren durch charmante, bunte, irische Dörfer, lernen die Iren kennen, einfach eine unbeschreibliche Zeit.

Natürlich darf ein Besuch der 200 Meter hohen Cliffs of Moher an der Westküste Irlands Cliffs of Moher nicht fehlen. Die Titanic-Ausstellung in Belfast ist sicherlich ebenfalls eine sehenswerte Attraktion, diese kann, seit dem Jahr 2012 besichtigen. Auf allen Ihren Wegen werden viele wunderschöne Burgen und andere beeindruckende Bauten ein ideales Ausflugs- und Besichtigungsziel bieten. Wie beispielsweise die Kylemore Abbey, ein Märchenschloss aus dem 19. Jahrhundert oder der Rock of Cashel, die Ruinen einer aus dem 12. Jahrhundert stammenden Kathedrale. Newgrange ist eine 5000 Jahre alte megalithische Grabanlage, die an längst vergessene Zeiten erinnern wird und vieles mehr. Weitere Must-See Plätze sind, neben vielen anderen, die Cape Clear Islands, das Book of Kells im Dubliner Trinity College und die Landschaften im County West Cork. Doch denken Sie immer daran am Besten ist es, wenn Sie eine Irland-Rundreise bestens planen und vorbereiten. Wenn Sie Hilfe brauchen, dann kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die Cliffs of Moher und O`Brien`s Tower

small_ch_jan07_060Wenn man den Namen Cornelius O´Brien hört, denkt man unmittelbar an die Cliffs of Moher. Sie haben noch nie den Namen Cornelius O’Brien gehört, dann erfahren Sie jetzt die Geschichte des O’Brien Towers. Cornelius O’Brien ging mehreren Beschäftigungen in der Grafschaft Clare und für das Co. nach, er war Anwalt, Abgeordneter im britischen Parlament und Grundbesitzer. Fast hätte er an einem Duell teilgenommen, also kurz um eine spannende Persönlichkeit. Er entschloss sich zu seiner Zeit am höchsten Punkt der Cliffs of Moher eine Aussichtsplattform zu errichten. Diese sollte nicht nur praktisch sein, sondern auch imposant und schön zu gleich und so entstand der O’Brien Tower. Einen der atemberaubendsten Ausblicke, die man vom O’Brien Tower haben kann, sind die Cliffs of Moher in ihrer ganzen Größe und Schönheit. Sollte die Wetterlage es zulassen, kann man bis zu den Aran Inseln blicken. Oder einfach nur das faszinierende Atlantikpanorama bestaunen, dass hier und da nur durch einzelne Inseln unterbrochen wird.

Die Twelve Bens in Connemara

Nicht nur die Klippen und das Meer können  vom Tower aus erblickt werden, sondern auch die „Twelve Bens“ auch „Twelve Pins“ genannt. Die bekannten Bergspitzen in Connemara bilden vom Tower aus einen Halbkreis, die höchste Erhebung ist 729 Meter hoch und der „Benbaun“.

Ausblick auf die Landzunge Loop Head

Wenn Sie einen Blick Richtung Süden wagen, dann fällt Ihnen bestimmt die Landzunge Loop Head auf. Besonders ihr weiß strahlender Leuchtturm wird Ihnen ins Auge stechen, dieser war bis 1991 sogar noch bemannt. Leider hat auch hier die Automatisierung zugeschlagen. Bei der Stiftung für irische  Denkmalpflege dem  Trust­  kann man das alte Haus des Leuchtturmwärters mieten. Wenn man ganz großes Glück hat, können Sie von hier Wale und Delfine beobachten. Falls keine gesichtet werden, einfach nur den Blick auf das endlose Meer genießen und träumen. Wenn es Sie in das Co. Clare verschlägt, dann vergessen Sie nicht Cornelius O’Briens Tower zu besuchen und bewundern Sie die einzigartige Aussicht. Unsere Irland Experten beraten Sie sehr gerne, wenn Sie sich für einen unvergesslichen Irland Urlaub entscheiden.

Bilderquelle: http://www.tourismirelandimagery.com

 

Cliffs of Moher ein beliebter Drehort

small_ch_jan07_060Wussten Sie schon, dass Irland ein beliebter Drehort für viele bekannte Produktionen ist und war? Ein berühmtes Beispiel ist Harry Potter 6, der Halbblutprinz. Dumbeldore und Harry Potter erforschen Voldemorts düstere Vergangenheit und abparieren auf einer steilen Klippe in eine kleine Höhle …Und man glaubt es kaum, diese Klippen mit der schwarzen, gruseligen Brandung war kein Special Effect, es waren die Cliffs of Moher!

Doch warum wurden gerade diese Klippen für den Drehort ausgewählt? Laut Aussage der Leiterin des Besucherzentrums in Clare Katherine Webster sind die Cliffs of Moher schlichtweg die steilsten Klippen. Die acht Landzungen, die in der Ferne zu erspähen sind, tragen ebenso ihren Teil zu dieser atemberaubenden Kulisse bei. Nacoise Barry ist Mitglied der Filmkommission des Irish Film Board und stimmt der Aussage von Katherine Webster zu. Gerade auf der großen Leinwand kommt dieses fantastische Naturschauspiel voll zu Geltung!

Es ist nicht einfach an lebendigen Drehorten zu drehen, da man vor Ort mit windgepeitschten Klippen und der tosenden Brandung rechnen muss. Die einem gerade bei dieser Höhe schon ziemlichen Respekt einflössen können. Aber genau dieser reale Moment, ist das, was den Kinozuschauer fesselt und die Spannung in jeden Film bringt. Keine Animation oder nachbearbeitete Szene bringt dieses Gefühl besser rüber und das ist das Besondere an solchen magischen Drehorten.

Der irische Kameramann und Produzent Dave Davin erklärt die faszinierende Wirkung der Cliffs of Moher auf der Leinwand so: „Die Cliffs of Moher sind für den Kameramann ein fantastisches, vollkommen reales Set. Auf allen Seiten hat man spektakuläre Bilder vor der Linse. Man benötigt keine Bluescreen oder Greenscreen Technik. Die Schauspieler müssen sich kein vom Computer erzeugtes Bild vorstellen, das ihnen der Regisseur beschreibt.“ Der perfekte Ort, um den Zuschauer zu fesseln und für den Schauspieler das beste Set der Welt, denn sein Respekt, seine Faszination usw. sind, real.

Sie planen einen Irland Urlaub mit der ganzen Familie? Gerade für Harry Potter Fans sind alleine der Besuch eines der Drehorte bestimmt das entscheidende Argument diese wunderschöne Grüne Insel zu entdecken und erforschen. Unsere Irland Experten beraten Sie gerne und planen mit Ihnen gemeinsam Ihre Reise nach Irland. Bilderquelle: http://www.tourismirelandimagery.com