Irland erleben trotz eingeschränkter Mobilität oder Rollstuhl

Irland Urlaub

© Patryk Kosmider – Fotolia.com

Irland freut sich über Besucher  und heißt jeden Herzlich Willkommen. Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder mir Rollstuhl, finden auf der grünen Insel viele entsprechende Angebote und behindertengerechte Ausstattungen, welche wirklich fortlaufend verbessert werden.

Wenn Sie die grüne Insel erleben möchten, dann unterstützt Sie das National Journey Planner System sehr gerne vom Start bei Ihrer Planung.  Wenn Sie diesen Service nicht in Anspruch nehmen möchten, dann soll unser Artikel Ihnen die nötigen Informationen für einen entspannten, barrierefreien Irland Urlaub vermitteln.

Wenn Sie mit dem Flugzeug nach Irland reisen möchten, dann können Sie bei eingeschränkter Mobilität kostenfreie Unterstützung anfordern. Hierbei sollten Sie nur darauf achten, dass Sie diese spätestens 48 Stunden vor dem Flug buchen. Damit auch Ihnen diese Serviceleistung entgegen gebracht werden kann. Der speziell ausgebildeter Mitarbeiter erleichtert Ihnen den Weg durch den Flughafen, Ihnen wird beim Einchecken und den Gang durch die Sicherheitskontrolle sowie bei ein- und aussteigen geholfen.

Liste der Flughäfen in Irland mit direkter Verlinkung zu den Beratungsservices:

Flughäfen in Nordirland

Hausboot IrlandSchiffreisen

Die Europäische Union hat Verordnungen erlassen, die gewährleisten sollen, dass alle Passagiere unabhängig von Ihrer Mobilität sicher auf Schiffen reisen können. Irland hat eigene Richtlinien eingeführt die Schiffreisen generell einfacher gestalten sollen, auch mit Kindern oder viel Gepäck nicht nur Donegal Wanderwegefür Menschen mit eingeschränkter Mobilität.

Öffentliche Verkehrsmittel in Irland

Mit Dublin Bus können Sie in Dublin und Umgebung ohne Probleme fahren. Die Busse bestehen hauptsächlich aus Niederflurbussen, small_tp_091107_008die einen Platz für Rollstühle bis zu 70 Zentimeter breit und 120 Zentimeter Länge haben. Die DART Züge bieten ausreichend Platz für Rollstühle, leider ist nicht jeder Bahnhof rollstuhlgerecht. Wenn Sie wissen möchten welcher Bahnhof Barrierefrei ist, dann können sie dies online nachprüfen, so bleiben Ihnen böse Überraschungen im Vorfeld ben bulbenerspart. Zwei Straßenbahnlinien in Dublin entsprechen den neusten Anforderungen in Bezug auf Barrierefreiheit und Umweltschutz die Luas. Wenn Sie Regionalzüge benutzen möchten, dann sollten Sie bei Fernverkehrs Zügen sowie Regionalzügen Ihre Sitzplätze im Vorfeld reservieren, denn genau wie bei uns, sind auch hier die Plätze für Rollstuhlfahrer limitiert.

Wenn Sie nach Nordirland reisen möchten, dann finden Sie auf der Internetseite von Translink umfassende Informationen über das gesamte Serviceangebot für Reisende mit mobilen Einschränkungen.  Auch hier ist es besser, wenn Sie Busse und Züge im Voraus buchen, weil nicht alle barrierefrei sind. Aber wenn man im Voraus plant, bleiben einem Enttäuschungen und böse Überraschungen erspart.

Bus Eirann hat viele rollstuhlgerechte Busse mit Rampen und Plätzen in seiner Flotte, fast 70 % der Busse sind barrierefrei nutzbar. Wenn Sie eine weitere Reise planen, dann sollten Sie auch hier im Voraus buchen, damit Sie auch einen Platz bekommen. Denn die Plätze sind sehr begehrt.

Rollstuhlgerechte Taxis

Rollstuhlgerechte Taxis erkennen Sie in der Republik Irland an dem kleinen Rollstuhlsymbol auf dem Dachaufsetzer. Die Taxis verfügen über eine Spezialausrüstung mit Rampe, Rollstuhlbefestigungsmöglichkeiten und geeigneten Sicherheitsgurten.

In Nordirland gibt es vier Arten von Taxis, die Nummernschilder sind grün, gelb, weiß und weiß-blau. Ein weiß-blaues Nummernschild bedeutet dass das Taxi wie ein Bus eingesetzt wird. Den Passagieren wird ein bestimmter Betrag für eine bestimmte Strecke berechnet. Die Taxis haben kein Taxameter sind aber rollstuhlgerecht.

Ein gelbes Nummernschild, das man das Taxi auf der Straße heranwinken oder an Taxiständen einsteigen kann, wenn der Dachaufsetzer leuchtet. Diese Taxis sind ebenfalls rollstuhlgerecht und fahren nach Taxameter.

Die Taxis mit weißem Nummernschild können Sie getrost ignorieren, diese Taxis müssen weder rollstuhlgerecht sein noch ein Taxameter haben.

Die Taxis mit grünem Nummernschild werden entweder persönlich, an einem Taxistand oder im Voraus gebucht. Die meisten dieser Taxis sind nicht rollstuhlgerecht! Wenn Sie ein Taxi buchen, dann bestellen Sie unbedingt ein rollstuhlgerechtes Taxis. Oder halten Sich an die blau-weißen und gelben Nummernschilder.

Behindertenparkplätze

Genauso wie bei uns finden Sie auch in Irland in allen Klein- und Großstädten gut markierte Behindertenparkplätze. Diese befinden sich immer direkt am Eingang von Einkaufsgeschäfte, Kirchen, Museen, Restaurants  und im Stadtzentrum.

Touristenattraktionen

Viele Touristenattraktionen können Menschen mit mobilen Einschränkungen bedenkenlos besuchen. Zum Beispiel die Titanic Belfast.  Ruinen von Klöster und Burgen sind leider meistens nicht so barrierefrei zu besichtigen wie Museen. Aber auch hier können Sie bei Accessible Ireland eine Liste von behindertengerechten Touristenattraktionen einsehen. Viele Bed and Breakfast Unterkünfte haben behindertengerechte Betten, Ausstattungen und Einrichtungen. Die Hotels in den Großstädten bieten ebenfalls Unterkünfte barrierefrei an. Wenn Sie sich unschlüssig sind, dann kontaktieren Sie einfach die Anbieter und fragen nach. Irland freut sich Sie als Besucher begrüßen zu dürfen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>