Mit dem Mietwagen durch Irland – was ist zu beachten?

Eine Reise mit dem Mietwagen oder einem anderen Gefährt durch Irland ist natürlich eine traumhafte Idee. Immerhin geizt die grüne Insel nicht mit fehlenden Naturschauspielen oder liebreizenden Gegenden. Autofahrer sollten sich dennoch vorab Gedanken machen. Nicht nur darüber, welche Route für sie am besten ist, auch, welche Besonderheiten Irland für Autofahrer bietet. Zwar können Touristen an den Tankstellen problemlos mit dem Euro bezahlen, doch bereits der Weg zur Tankstelle führt von der falschen Seite zur Zapfsäule.

Irische Kueste

Die Naturschönheit in Irland ist definitiv ein Argument für eine Reise. Wer viel sehen möchte, braucht dazu im Regelfall jedoch einen Wagen.

 Die Verkehrsregeln in Irland

Wie auch in Großbritanniens herrscht in Irland das Linksfahrgebot. Für Autofahrer, die bislang noch nie in Großbritannien oder Irland Auto fuhren, ist das die größte Umstellung. Besonders schwer fällt die Umstellung, wenn nicht in Irland direkt ein Mietwagen angemietet, sondern das Gefährt aus Deutschland mitgenommen wird. In diesen Fällen sitzt der Fahrer nicht mehr zur Straßenmitte hin, sondern zum Fahrbahnrand. Die Straßenübersicht ist direkt eine andere, was das Autofahren deutlich erschwert. Daher lässt sich Touristen nur empfehlen, den Mietwagen wahlweise auf der Insel anzumieten oder gezielt in Deutschland nach Fahrzeugen zu fragen, deren Innenraum andersherum gestaltet ist.

Welche Verkehrsregeln weichen auf der Insel denn noch von den deutschen Gegebenheiten ab? Etwas überraschend könnte die folgende Regel sein:

-      In Irland und Großbritannien herrscht »rechts vor links«.

In der Tat, obwohl Autofahrer in Irland die linke Fahrspur benutzen, gilt weiterhin rechts vor links. Fahrer müssen also besonders an unbeschilderten Kreuzungen aufpassen und dürfen nicht den Fehler begehen, auch die Verkehrsregel auf die britische Fahrweise umzudeuten. Es bleibt dabei: Autos, die sich von rechts nähern, haben Vorfahrt. Allerdings sind nur wenige Straßen nicht beschildert, sodass die Ausschilderung die Vorfahrt deutlich regelt.

Natürlich gibt es noch einige weitere Unterschiede zu den deutschen Regeln:

 

  Irland Deutschland
Kreisverkehr: im Uhrzeigersinn entgegen dem Uhrzeigersinn
Geschwindigkeit innerorts: 50 Km/h 30 – 50 Km/h
Geschwindigkeit außerorts: 80 Km/h auf Nebenstraßen in nicht bebauten Regionen 80 – 100 Km/h außerorts
Geschwindigkeit National Roads: 100 Km/h 100 Km/h auf Landstraßen (sofern nicht eingeschränkt)
Autobahnen: 120 Km/h Höchstgeschwindigkeit Keine Höchstgeschwindigkeit (wenn nicht eingeschränkt)
Fahrzeuge mit Anhängern/Wohnwagen: außerhalb von Ortschaften höchstens 80 km/h 100 km/h Höchstgeschwindigkeit
Mehrspurige Straßen: Links langsame Spur, rechts wird überholt Rechts langsame Spur, links wird überholt

Allzu stark weichen die irischen Verkehrsregeln also nicht von den deutschen ab. Auch in anderer Hinsicht können Touristen aufatmen. Außer in Nordirland werden Entfernungen und Höchstgeschwindigkeiten in Kilometern und Stundenkilometern angegeben. In Nordirland müssen Autofahrer aufpassen: Hier gilt weiterhin die in Meilen angegebene Entfernung sowie Geschwindigkeit.

Was in beiden Landesteilen gleich ist, betreffen Angaben zur Breite und Höhe von Unterführungen oder Brücken. Die Maße werden auf den Straßenschildern in Zoll und Fuß ausgezeichnet. Es empfiehlt sich, sich vor der Abreise mit der Umrechnung vertraut zu machen.

Auf einige Besonderheiten in Irland weist die Webseite irish-net.de hin. So ist es beim ersten Rechtsabbiegen verwirrend, dass die Vorfahrt nicht den Rechtsabbiegern gilt. Durch den Linksverkehr kreuzen die Rechtsabbieger den Verkehr, wodurch rasch Unfälle entstehen. Zügiger gehen die Iren auch mit den Ampeln um. So gibt es vor dem Umschalten auf Grün keine eigene Gelbphase. Vor dem Umschalten auf Rot wird das gelbe Licht jedoch schnell eingeblendet. Sichert die Ampel einen Fußgängerüberweg ab, darf der Überweg bei einem gelben Blinken überfahren werden, sofern kein Fußgänger die Fahrbahn überqueren will.

Achtung: Wird die Fußgängerampel manuell bedient, schaltet sie innerhalb von Sekunden auf Grün um. Es empfiehlt sich daher, grundsätzlich sehr achtsam auf Ampeln zu reagieren und vor Fußgängerüberwegen langsamer zu fahren.

Versicherungsschutz im Ausland

Wer in Deutschland eine Kfz-Versicherung abgeschlossen hat, ist auch beim Fahren eines Mietwagens in Irland geschützt. Dies gilt insbesondere, wenn der Versicherungsvertrag die sogenannte Mallorca-Police oder Mallorca-Klausel beinhaltet. Beide Begriffe beziehen sich auf die Nutzung von Mietwagen im europäischen Ausland. Die Mindestdeckungssumme liegt bei 2,5 Millionen Euro pro Person und 500.000 Euro für Sachschäden. Besonders vorteilhaft an diesem Zusatzbaustein ist, dass sich die Deckungssummen deutlich von denen in vielen europäischen Ländern vorgegebenen Deckungssummen abheben, wie auf financescout24.de erklärt wird. Autofahrer, die mit einem Mietwagen einen Unfall verursachen, laufen daher nicht Gefahr, für den Kostenteil selbst aufkommen zu müssen, der über die landesweit vorgeschriebene Summe hinausgeht.

Alternativ gilt die gewöhnliche Kfz-Haftpflichtversicherung für deutsche Fahrer auch, sobald die grüne Versicherungskarte vorhanden ist. Doch richten sich die Versicherer nun nur nach der im Urlaubsland üblichen Deckungssumme, die gerade bei Personenschäden massiv von den deutschen Summen abweicht.

Weitere Besonderheiten beim Autofahren in Irland

Dass der Fahrer stets seinen Führerschein bei sich haben muss, ist natürlich gang und gäbe. Das ist auch in Irland nicht anders. Doch einzig mit einem europäischen Führerschein ist Fahrern in Irland nicht geholfen. Hinzu kommen aber die Bescheinigungen über die Steuer und der Fahrzeugschein. Bei einem in Deutschland angemieteten Mietwagen genügen die deutschen Papiere.

Sollte es während des Urlaubs zu einem Unfall kommen, können sich Autofahrer problemlos an die aus Deutschland bekannten Gegebenheiten halten. Die wichtigsten Rufnummern für Irland sind:

-      112 Notruf bei Personenschäden

-      999 Notruf

Über die 999 können Fahrer laut med-kolleg.de problemlos die Feuerwehr, die Polizei und den Rettungsdienst anfordern. Wichtig ist, dass das Szenario am Telefon so gut wie möglich beschrieben wird. Gerade auf Verletzungen sollte im Voraus eingegangen werden. Sollte sich der Unfall weit außerhalb ereignen, können die Notrufleitstellen anhand der Beschreibung erkennen, ob nicht ein Hubschrauber geschickt werden soll.

Die Unfallstelle wird natürlich ebenfalls abgesichert. Hierzu ist es Pflicht, dass ein Warndreieck im Fahrzeug vorhanden ist. Dasselbe gilt für den Verbandskasten.

irische Strasse

Straße in Irland – es ist wichtig, die irischen Verkehrsregeln zu kennen.

Autofahren ist kein Hexenwerk

Wer zum ersten Mal in Irland mit einem Mietwagen fährt, wird sich umstellen müssen. Das ist verständlich. Allerdings wird gerade an den Touristenhochburgen nochmals explizit auf den Linksverkehr hingewiesen und die Straßen werden gesondert ausgezeichnet. Wer also am Flughafen den Mietwagen übernimmt, kann kaum Fehler begehen, wenn er erst einmal einem Einheimischen nachfährt. Auf der Autotour durch Irland ist schlichtweg ein wenig mehr Achtsamkeit geboten. Allerdings kommen die meisten Autofahrer recht schnell mit den neuen Anforderungen zurecht.

Bildquellen:

Abbildung 1: © MartinvonPotsah (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Abbildung 2: © Rotatingmass (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>