Clonmacnoise

In der Grafschaft Offalmedium-HL12y im Osten von Irland befindet sich eine der bekanntesten und zugleich beeindrucktesten Sehenswürdigkeiten von ganz Irland, die Klostersiedlung Clonmacnoise. Es gibt mehrere Wege Clonmacnoise zu erreichen aber eine der interessantesten ist über das Wasser. Dabei fahren sie von Athlone aus auf dem River medium-ch_jan07_097Shannon einen breiten Kanal entlang und gelangen zu den saftig grünen Feldern von Westmeath. Genießen Sie die Aussicht bis zur einer Biegung und auf einmal befinden Sie sich im 6. Jahrhundert.

Clonmacnoise war einst ein wichtiges Zentrum für Religion und Bildung, heute findet man medium-ch_jan07_082hier weitläufige Ruinen einer Kathedrale, eines Rundturms und viele gut erhaltene Keltenkreuze. Des Weiteren findet man hier aus dem Jahre 545 nach Chr. sieben Kirchen. Die Klostersiedlung wurde von St. Ciarán Mac at Saor im 6. Jahrhundert gegründet, wegen der strategisch guten Lage an der Kreuzung des Flusses Shannon und eine der wichtigsten medium-ch_061510__005Straßen vom Osten in den Westen, entwickelte sich die Siedlung schnell.

Bereits im 9. Jahrhundert war Clonmacnoise eines der bekanntesten Kloster Irlands und empfing Gelehrte aus ganz Europa. Es wurde zu den Grabstädten der Hochkönige von Tara zwischen dem 9. Und 11. Jahrhundert. Am Anfang wurde die Klostersiedlung aus Holz erbaut, doch schnell wurde das Holz gegen Stein ersetzt. Die heutigen Ruinen zeigen wie geschäftig es früher hier zuging. Circa 1500 – 2000 Menschen lebten hier im 11 Jahrhundert.

Wenn man heute zwischen den Ruinen wandert, fällt es nicht schwer, sich die vielen Mönche und Künstler vorzustellen, die einst Manuskripte aus Stein und Metall produzierten. Eines der beeindrucktesten Kunstwerke findet man heute im National Museum of Ireland, einen reich verzierten Bischofsstab. Clonmacnoise war so wichtig für das christliche Erbe Irlands, dann Legenden nach St. Ciarán Jahrhunderte nach seinem Tod hierher zurückgekommen ist, um Plünderer mit dem Bischofsstab zu vertreiben.

 

 

Clonmacnoise und seine Keltenkreuze

Ein weiterer Höhepunkt von Clonmacnoise sind die drei Keltenkreuze, die Originale können Sie im großartigen Besucherzentrum bewundern. Hier sind die Kreuze vor dem launischen irischen Wetter bestens geschützt! An den ursprünglichen Standorten finden Sie wunderbare Nachbildungen. Im 12. Jahrhundert verlor Clonmacnoise langsam an Einfluss. Viele konkurrierende religiöse Orden vom europäischen Festland und die Entstehung der Stadt Athlone im Norden, machen Clonmacnoise den Rang streitig.

Noch heute kommen jedes Jahr tausende Besucher um diese beindruckende Klostersiedlung zu besichtigen und sich auf die Spuren der längst vergangenen Zeiten zu begeben. Clonmacnoise ist eines der beliebtesten Fotomotive der grünen Insel. Und dank des Besucherzentrums kann man eintauchen und die Entstehung sowie spannende Geschichte live miterleben.

Bilderquelle: www.irelandscontentpool.com

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>