Irland wird für deutsche Arbeitnehmer zunehmend attraktiver

In den vergangenen Jahren, vor allem aber während der Krise in Irland, haben viele Deutsche Irland den Rücken gekehrt. Nun zeigen sich erste Anzeichen für eine Trendwende. Zunehmend mehr Deutsche kehren nach Irland zurück, um von dem steigenden Wirtschaftswachstum ebenfalls zu profitieren.

Unternehmen wie PayPal, Facebook, EBay und auch Google stellten vermehrt neue Mitarbeiter ein. Insgesamt 53.000 Menschen sind in den letzten 12 Monaten aus beruflichen Gründen nach Irland, das sich als eines der ersten Länder von der Euro-Krise zu erholen scheint, ausgewandert. Irland hat seine verlorengeglaubte Wettbewerbsfähigkeit zurück erlangt und durch die sinkenden Lohn- und Mietkosten sowie einem Unternehmenssteuersatz von gerade einmal 12,5 Prozent, wird Irland für die ausländischen Unternehmen als Standort immer interessanter.

Weltunternehmen bauen ihren Standort Irland aus

Irland als Unternehmensstandort scheint vor allem für amerikanische Unternehmen attraktiv zu sein. Sowohl Google Inc. als auch Facebook Inc. Und EBay haben ihre irischen Standorte innerhalb der letzten zwei Jahre verstärkt ausgebaut.

Zudem könnten die anderen Krisenländer an dem Beispiel von Irland lernen, dass es durchaus möglich ist, mit schmerzhaften Lohnkürzungen und Sparmaßnahmen ohne eine Erhöhung der Unternehmenssteuer aus der Krise herauszukommen. Schätzungen der Europäischen Kommission zufolge wird das Wirtschaftswachstum Irland in diesem Jahr 1,1 Prozent betragen das voraussichtlich nur von Estland und Malta übertroffen werden wird.

Irland wird auch von der geschäftsführenden Direktorin des Internationalen Währungsfonds, Christine Lagarde, als ein gutes Vorbild gesehen. Wie Lagarde am 08. März in Dublin erklärte, ernte Irland derzeit bereits die ersten Früchte seines Erfolges. Darüberhinaus ist für Lagarde klar, dass egal welchen Maßstab man ansetzen würde, Irland hat eine großartige Leistung vollbracht!

Facebook Inc. Mit Sitz in den Dubliner Docklands direkt am Grand Canal Square hat zusätzlich zu seinem bereits bestehenden Mitarbeiterstamm von 400 Leuten weitere 100 Mitarbeiter eingestellt. Gareth Lame, Leiter der Facebook-Sparte Irland, erklärte, dass gerade die starke Wettbewerbsfähigkeit einer von vielen Faktoren sei, der für eine Expansion in Irland spreche.

Rund 1.000 der von PayPal im vergangenen Jahr angekündigten Neueinstellungen in Irland werden mit Arbeitskräften aus dem Ausland besetzt, so die Angaben von Louise Phelan, Vice President Global Operations bei PayPal. Man gehe davon aus, da die neuen Mitarbeiter ihr Geld vor Ort ausgegeben würden, würden so auch andere Märkte, wie der Immobilienmarkt und auch die Gastronomie von diesem Schritt profitieren. Derzeit liegen die Immobilienpreise in Irland rund 54 Prozent unter den Preisen von vor sechs Jahren. Damit rückt auch der Traum vom eigenen Haus in Irland in greifbare Nähe.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>