Irland Urlaub – die Grafschaft Armagh

small_AH0259Die kleinste Grafschaft in Nordirland ist Armagh, aber was hier an Größe fehlt, macht ihr einzigartiger Charme wett. Zusammen mit der Grafschaft Down bildet Armagh das religiöse Zentrum Irlands, kurz um das St. Patricks Country – Hauptsitz der katholischen und protestantischen Kirche. Nirgendwo auf der Welt wird man eine Stadt finden, deren Kathedralen ein und denselben Heiligen geweiht sind.

Armagh die Grafschaft mit Charme und Geschichte

Die Armagh Public Liberary beherbergt eine ganz besondere Erstausgabe mit handschriftlichen Bemerkungen von Jonathan Swift „Gullivers Reisen“.  Eine wichtige Schlacht während der Napoleonischen Kriege ist das Battle of Barossa, im Royal Irish Fusiliers Museum können sie eine Zeitreise zu dieser legendären Schlacht unternehmen. Meteoriten, Satelliten und vieles mehr können sie im Armagh Planetarium Obervatory und Astropark bewundern. Im südlichen Teil der Grafschaft haben sie die Möglichkeit prähistorische Kammergräber die aus dem Boden ragen zu besichtigen. Auf Ihrer Wanderschaft sollten sie auf jeden Fall einen Abstecher zum erloschenem Vulkan Slieve Gullion unternehmen. Immer den Wanderweg auf dem Gipfel folgen und schon können sie in die Grabkammer des höchstgelegenen erhaltenen Ganggrabs Irlands kriechen.

Oder lassen sie sich einfach in die Pubs einladen und erleben sie Musikdarbietungen, die sie so noch nie vorher erlebt haben.  Oder möchten sie wirklich weit in die Vergangenheit von Armangh eintauchen? Dann lassen sie sich im Armangh County Museum auf eine Zeitreise zum archäologischen Fundort Navan Fort entführen. Hier findet man eine wirklich erstaunliche Auswahl an prähistorischen Artefakten.

small_bm_jan07_024

Das Co. Armagh ist auch als Obstgartengrafschaft bekannt.

Kennen sie leckeren irischen Apfel Cider? Jeden Mai verwandelt sich die Landschaft von Armagh in ein reines Farbenspektakel. Die Apfelblüten blühen und verleihen der Landschaft einen besonderen optischen Reiz. Über zweitausend Hektar Apfelbäume umgeben Loughgall ein Dorf im Norden der Grafschaft. Wer in Mai Irland bereist, sollte sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen, natürlich wieder umrandet mit einem Apfelblüten Festival. Denn eins haben die Iren uns weit voraus, sie feiern nicht nur an wenigen Tagen im Jahr, sie feiern jeden Tag und wissen jedes Naturschauspiel zu schätzen. Im  Peatlands Park in Dungannon finden Wanderbegeistere Rundwege durch die Moorlandschaft. Wenn sie in Juli da sind, besteht für sie die Möglichkeit an den nationalen Meisterschaften im Sumpfschnorcheln teilzunehmen. Sie haben richtig gelesen und schon Interesse bei diesem Spektakel dabei zu sein?

Wer lieber angeln und ein bisschen Ruhe tanken möchte, findet in Armagh großartige Orte seinem Hobby nachzugehen. Zum Beispiel in der Nähe der Kinnego Marina am Lough Neagh oder am Fluss Upper Bann. Oder doch lieber Action und Wassersport? Dann besuchen die Graigavons Lakes. Mit dem Rad können sie auf dem 35 Kilometer langen autofreien Newry Canal Way die Landschaft erforschen und im eigenen Tempo erkunden.

Sie möchten das Co. Armagh kennenlernen? Unsere Irland Experten beraten Sie gerne! Bilderquelle: http://www.tourismirelandimagery.com

 

Irlands Wildtiere und Vogelarten

small_chris_hill_4_30_11_2011_02

Nicht nur die Flora auf der grünen Insel sind beeindruckend, auch die Fauna bietet einige Überraschungen.  Irland ist Heimat der verschiedensten Wildtiere, diese leben vorwiegend in den Nationalparks der grünen Insel. Zum Beispiel: Im Glenveagh Nationalpark in der Grafschaft Donegal lassen sich auf 16.000 Hektar unberührte Natur, Seen und Flüsse, Steinadler, Krähen, Falken, Wanderfalken, Hirsche, Dachse und Füchse beobachten.  Zudem befindet sich eine Burg auf dem großen spannenden Areal, somit findet man für alle Interessengruppen das passende Highlight.

Das UNESCO-Weltnaturerbe der Giants Causeway in der Grafschaft Antrim ist nicht nur wegen seiner beeindruckenden Naturschönheit bekannt, sondern ebenfalls wegen seiner beeindruckenden Vogelarten Vielfalt. Auf der 30 Kilometer langen Küstenlinie kann man sehr viele Vogelarten beobachten wie beispielsweise Trottellummen, Torfalke, Dreizehenmöwen und Eissturmvögel.

Vogelarten Irland

Anfang April in der Gegend von den Rathlin Islands kann man sogar Papageientaucher beobachten. Im Meer wie auf dem Ufer geht es sehr lebendig zu, es gibt Garnelen, Krebse, seltene Pflanzenarten wie die weiße Lichtnelke oder den hübschen Frühlingsblaustern. Über 190 Arten von Wasservögeln und die Hälfte aller Grönland-Blasgänse kann man  an der Ostküste Irlands hinunter zum Wattenmeer und im Wexford Wildflowl Reserve beobachten.

Irlands Flüsse und Seen haben ebenfalls viel zu bieten und warten mit einer faszinierenden Artenvielfalt auf wie: Forellen, Lachse, Brassen, Hechte und Barsche. Am Ufer tummeln sich Nerze, Wühlmäuse, Enten und Gänse.  In der Küste von Dingle im Meer im Co. Kerry schwimmen Fungi und seine Delfinfreunde umher und lassen sich bewundern. Oder wer ein Freund von verschieden Walarten ist, kann diese im August bei den Touren von Wale Watch Ireland in Cork bewundern. See Robben, Riesenhaie uvm. Leben an Irlands Küsten.

Donegal Wanderwege

Irland hat drei Geoparks, die aufgrund ihrer Beschaffenheit ein idealer Lebensraum für verschiedene Tierarten sind. Der Copper Coast Geopark in der Grafschaft Waterford ist ein wahres Freilichtmuseum. Hier kann man die geologischen Veränderungen der Landschaft über 460 Millionen Jahre zurückverfolgen!  Wenn Sie Raubvögel aus nächster Nähe beobachten möchten, dann sind Sie im Schatten von Newgrange genau richtig. Hier in der Nähe des beeindruckenden Gangrabes (das älter ist als die ägyptischen Pyramiden), leben Steinadler, Eulen und Wanderfalken.

Der Burren und die Cliffs of Moher in der Grafschaft Clare sind für Ihre wunderschöne Kalk- und Karstlandschaft bekannt. Sie bieten den perfekten Lebensraum für wild lebende Kaninchen, Ziegen, Nerze und Dachse. Irlands einzige einheimische Eidechsenart die Waldeidechse ist ebenfalls hier zu Hause. Und in der Luft können Sie die seltene Deichhummel beobachten. Sie sehen Irland hat eine Menge zu bieten, neben architektonischen Sehenswürdigkeiten können Sie eine beeindruckende Fauna und Flora sowie Tierartenvielfalt bestaunen.

Bildquelle: http://www.tourismirelandimagery.com

 

Irlands Pflanzenlandschaft ein „Muss“ für Botanikfans

medium-250515CH054sDas milde Wetter lässt Pflanzen aus den unterschiedlichsten Klimazonen gedeihen. Man muss nicht die ganze Welt bereisen, um alle Pflanzen gesehen zu haben, besuchen Sie die grüne Insel und sie werden erstaunt über diese Artenvielfalt sein! Von Heidekraut, Palmen, Rhododendron bis hin zu wirklich exotischen Pflanzen und das in Europa. Die Fauna in Irland birgt Schätze aus der Arktis, iberischen medium-ch_jan07_135Halbinsel und aus Nordamerika. Und das Unglaubliche ist, alles gedeiht und blüht nebeneinander.

Das ganze Jahr ist irgendetwas am Blühen. In Wicklow verbreitet der strahlend gelbe Ginster in den Sommermonaten den Duft von Kokosnuss. In West Cork säumen pinke Fuchsien die Straßen. Die Glens of Atrium sind nicht nur wegen medium-ST_Clare_04072011_780ihrer erstaunlichen Formation bekannt, nein auch für den Weißdorn und den Ginster. Die Nationalblume von Nepal der Rhododendron ist in Irland so weit verbreitet, dass man fast davon ausgehen könnte, dass es die irische Nationalblume ist. Sie wachsen auf der grünen Insel wild und werden so hoch wie small_IMGP9812-9-29-2013_064Einfamilienhäuser. Gerade entlang des Vee-Pass in der Knockmealdow-Bergkette in Tipperary und Waterford können Sie Tausende Rhododendronbüsche bestaunen.

Ein bisschen unauffälliger kommt das Wollgras daher, das wie Schneeflocken über dem Heidekraut in den irischen Sumpfgebieten zu finden ist. In Fermanagh kann man die seltene hellgelbe Trollblume von Mai bis Juni beobachten. Danach ziert, den Rest der Sommermonate der Cremefarbende Wasserschierling das Landschaftsbild. Die Burren-Karstlandschaft im County Clare bietet einen Mikrokosmos der irischen Fauna und Flora. Über 70 % der irischen Pflanzen können Sie hier entdecken und bestaunen. 24 von 28 Orchideenarten können sie hier finden. Wenn Sie die Flora entdecken möchten, bietet es sich an, an einer geführten Tour zur Fauna der Burren teilzunehmen. Auf eigne Faust wird es sehr schwer sein, die 900 einheimischen Pflanzenarten zu entdecken.

Ein weiteres Highlight im Mai ist die mit weiß- und rosa blühenden Apfelbäumen überzogene Obstgartengrafschaft Armagh. Im Juni bis September können Sie rosafarbenes und violettes Heidekraut bestaunen in Wicklow. Den blauen Frühlingsenzian können Sie von Ende April bis Juni in den Burren entdecken. Kurz um es gibt eine Menge wunderbarer Naturlandschaften, die nur darauf Warten entdeckt und erforscht zu werden. Das ganze Jahr über können die verschiedensten Pflanzenarten erforscht werden und für exotische oder mediterrane Pflanzenarten müssen Sie noch nicht einmal Europa verlassen, Sie finden diese Arten auf der grünen Insel. Und wer nicht viel Zeit hat, auf Irland nach seltenen Pflanzen zu suchen, der besucht einfach die Burren im County Clare. Hier können Sie 70 % der Pflanzenarten in Irland finden und bestaunen.

Sie möchten Irland entdecken? Unsere Irland Experten stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

Wie ist das Wetter in Irland?

lough erne bei nacht

Das irische Wetter ist nicht zu warm und nicht zu kalt, gerade richtig für aktive Urlauber, die sehr viel entdecken und erforschen wollen. Das Thema Wetter ist in Irland ein beliebtes Thema, es wird darüber philosophiert, warum es in März 12 Grad warm ist oder am Supermarktausgang wird über die Regenrichtung diskutiert. Egal wo man hinkommt, das Wetter ist ein beliebtes Thema, weil es auf der Grünen Insel einfach unberechenbar ist. Die Durchschnittstemperatur liegt bei milden 10 Grad, da das irische Klima hauptsächlich vom Atlantik beeinflusst wird.  Der Nordatlantikstrom sorgt zudem für milde Wassertemperaturen, geradezu perfekt für Wassersportaktivitäten. Und die vielen Hügel und Berge in den Küstenregionen schützen die Insel vor dem starken Wind, der vom Meer her weht.

Frühling und Sommer auf der Grünen Insel

Zwischen Februar und April liegt die durchschnittliche Höchsttemperatur bei 8 bis 12 Grad. Der Frühling auf der Insel wird gerade im April als sehr angenehm empfunden, also ein perfekter Reisemonat. Die Sommermonate Mai – Juli können mit 18 bis 20 Grad  aufwarten. Im Juli und August ist es 18 Stunden lang hell. Dunkel wird es erst nach 23.00 Uhr, perfekt um einen wunderschönen, erlebnisreichen Tag ausklingen zu lassen.

Connemara Regenbogen

Herbst und Winter auf der grünen Insel 

Im Herbst liegen die Höchsttemperaturen bei 14 bis 18 Grad, wobei der September einer der mildesten Monate ist. Im Winter liegt die Lufttemperatur auf der Insel bei 8 Grad, der kälteste Monat ist der Januar. Dank des ganzjährigen eher milden Klimas gibt es keinen perfekten Reisezeitraum. Viele Touristen bereisen im Sommer die grüne Insel, vor allem wegen den langen, hellen Sommerabenden. Es bleibt einfach genug Zeit die wunderschönen blühenden Landschaften zu erkunden oder einfach das irische Nachtleben zu genießen. Gerade im Sommer finden auf der grünen Insel eine Menge Festivals statt.

Herbst und Frühling sind eher Nebensaison, aber für Naturliebhaber sehr zu empfehlen. Im Frühling fängt alles an zu wachsen und man kann hautnah dabei sein, wenn die Natur zum Leben erwacht. Der Herbst steht dem Frühling dank der atemberaubenden Farben mit nichts nach. Die Natur verschwindet mit wunderschönen Bronzefarbenden Tönen und legt sich sanft in den Winterschlaf. Im Winter kann man dank der milden Temperaturen wunderschöne Wanderungen in den Nationalparks unternehmen und Tiere und Pflanzen beobachten, die man in den anderen Jahreszeiten meistens übersieht.

Landschaftsbild Irland

Was packe ich ein, was ziehe ich an?

Diese Frage stellen sich alle Irlandreisenden und man kann durchweg sagen am besten ist es, sie packen auch im Sommer wetterfeste Regenkleidung, Regenschirme, Pullover und lange Hosen ein. Am einfachsten ist es Kleidung mit zunehmen die man in Schichten anziehen kann und wenn das Wetter umschwenkt, sie entweder etwas anziehen oder ausziehen kann. Unterschätzen Sie die irische Sonne nicht! Packen Sie immer Sonnencreme ein, auch wenn sich die Temperaturen nicht danach anfühlen, scheint die Sonne richtig stark. Jeder weiß, dass es auf der grünen Insel sehr viel regnet, gerade aus diesem Grund können Besucher wunderschöne Naturlandschaften beobachten. Der Regen hält aber meisten nicht lange an, darum eignet sich wetterfeste Kleidung oder ein kleiner Besuch in einem typisch, irischen Pub, bis der Schauer vorüber ist.

Unsere Irland Experten beraten Sie gerne und planen mit Ihnen Ihren unvergesslichen Irland Urlaub.

Bilderquelle: http://www.tourismirelandimagery.com