Urlaub in Irland-Der Tourismus wandelt sich

Die Insel Irland rückt laut den aktuellen Auswertungen der Reisebüros und -Veranstalter immer weiter in den Fokus. Das bedeutet, dass sich der Tourismus was die Wahl des Urlaubszieles angeht sehr gewandelt hat. Für die heutigen Urlauber ist es nicht mehr so wichtig in ein weit entferntes Land zu reisen, um einen besonders tollen Urlaub zu erleben, denn bereits auch die nah gelegenen Länder wie England, Schottland und auch Irland werden immer interessanter für die Urlauber. Der Inselstaat Irland, der im Nordwesten Europas liegt, ist durch seine 27 Grafschaften ein charmantes Reiseziel. Keine Grafschaft gleicht der anderen, somit ist viel Abwechslung und Dynamik in einer Irland Reise zu erleben, sportliche Aktivitäten wie Wandern, Reiten, Kanufahren, Radfahren, Joggen und Klettern als auch Shoppen, Bummeln, Museen und Ausstellungen besuchen sind in Irland möglich.

Das Reiseziel ist festgelegt, aber wie kommt man hin?

Reise mit dem Flugzeug

Am einfachsten kann man nach Irland mit dem Flugzeug gelangen, denn es sind insgesamt sieben Flughäfen vorhanden.

Irland:

  • Cork (ORK-Cork)
  • Dublin (DUB-Dublin)
  • Galway (GWY)
  • Kerry County (KIR)
  • Knock (NOC-Horan Intl.)
  • Shannon (SNN-Shannon Airport)

Norndirland:

  • Belfast (SXL)

Reise mit der Fähre

Selbstverständlich gibt es auch noch die Alternative, dass der Urlauber aus Deutschland mit einem Bus oder dem Auto nach England fährt und dann per Fähre von Liverpool aus nach Dublin oder Belfast in Irland übersetzt. Weitere Häfen finden sich in Cork, Rosslare und auch Dun Loaghair und selbstverständlich kann man auch von Wales, Isle of Man, Frankreich und auch Schottland per Fähre nach Irland gelangen.

Reise mit dem Zug

Da es nun auch Urlauber mit Flugangst gibt oder Menschen, die kein eigenes Auto haben, können ganz einfach und bequem mit dem Zug nach Irland reisen. Wer mit dem Zug reist, muss sich auf hektisches Umsteigen gefasst machen, denn die angefahrenen Hauptbahnhöfe sind oftmals Umschlagplätze für den gesamten Reiseverkehr.

Reise mit dem Motorrad

Wer eine Irland Reise mit dem Motorrad durchführen möchte, erlebt direkt zwei Ereignisse auf einmal, denn die Fahrt mit dem Motorrad ist bereits ein Erlebnis und auch die Erkundung der traumhaften Landschaft Irlands mit dem Motorrad ist ebenfalls ein Highlight. Besonders gerne werden in der Motorrad-Szene gemeinsame Gruppen-Touren nach Irland durchgeführt. Urlauber, die mit dem Motorrad nach Irland gelangen, sind sehr stark vom Wetter abhängig. Das Risiko liegt darin, dass die Reise im Sinne des Wortes „ins Wasser fällt.

  1. Irland ist ein tolles Land. Ich war selbst schon dort und diese grüne Insel, vor allem die Natur, ist einfach faszinierend. Leider liegt mein letzter Aufenthalt schon einige Zeit zurück und ich möchte sehr gern nochmal in dieses wunderbare Land. Ich denke auch, dass wir in einer Zeit leben, in der sich der Tourismus enorm wandelt. Jeder Mensch hat andere Vorlieben und Interessen. Der eine möchte sich in seinem Urlaub vor allem erholen, liegt gerne 14 Tage am Strand und will einfach nur die Sonne genießen. Andere wollen etwas erleben. Ich gehöre zu den Letzteren und kann es mir überhaupt nicht vorstellen, nur irgendwo faul rumzuliegen. Deshalb bin ich ein riesiger Fan von Schiffsreisen. So war ich schon dreimal auf der Aida und bin auch schon mit der Arosa, dem Flusschiff auf der Donau “geschippert”. Das war einfach toll. Man sieht jeden Tag andere Städte, sammelt viele neue Eindrucke und wird an Bord auch noch bestens versorgt. Allerdings, und der Trend ist ja auch auf der SMM Schiffbaumesse in Hamburg zu sehen, wird man in den kommenden Jahren wohl wieder kleinere Schiffe bauen. Ich würde das begrüßen, da ich absolut kein Fan dieser riesigen “Monsterschiffe” bin.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>