Architektur in Dublin

Die Bauwerke in Dublin sind überwiegend im georgianischem Architekturstil erbaut. Dieser besondere Stil, von 1720 bis 1840 bezieht sich auf die Klassik der Griechen und der Römer und ist ein typisches Merkmal der Renaissance. Die georgianische Architektur ist geprägt von einer sich durchziehenden Symmetrie bei dem Grundriss und der Fassade, bei der eine klare Gliederung zu finden ist. Die Bauwerke sind gesockelt, kontrastreich und sind mit Ornamenten wie zum Beispiel Zierbögen und beeindruckende Eingangsbereiche versehen.

Bekannte Sehenswürdigkeiten in Dublin

In Dublin sind viele Sehenswürdigkeiten zu finden, die bei einer Irlandreise auf jeden Fall besucht werden sollten.

Trinity College, Dublin

Die Trinity College ist eine berühmte Universität in Dublin, die 1592 gegründet wurde. Damals dienten die Gebäude der Universität als Augustinerkloster. Auf dem Gelände des Trinity College finden sind weitere Sehenswürdigkeiten wie die alte Bibliothek, die Kampanile (ein 30 Meter hoher Glockenturm), die Kapelle und auch die große Prüfungshalle.

Ha’penny Bridge

Die Ha’penny Bridge oder auch Halfpenny Bridge ist eine 43 Meter lange und 3,7 Meter breite Fußgängerbrücke, die 1816 über den Fluss Liffey gebaut wurde. Die Ha’penny Bridge verbindet den Stadtteil Temple Bar mit der Liffey Street. Interessanterweise hat die Brücke ihren Namen aufgrund der Fußgängergebühr, die damals erhoben wurde, die die Passanten zahlen mussten.

 

Gouvernement Buildings

In den Gouvernement Buildings, in der Merrion Street zu finden, ist das Ministerium des Premierministers angesiedelt. In den Gebäuden sind Ratskammer, Finanzministerium und auch das Büro des Generalstaatsanwaltes angesiedelt. Das Gouvernement Building wurde 1904 bis 1922 erbaut.

Dublin Castle

Das Dublin Castle ist ein Schloss in Dublin in der Dame Street, mitten in der Altstadt zu finden. Im zehnten Jahrhundert befand sich dort eine Festung, die 1170 von den Normannen erobert und im Jahre 1204 bis 1230 ausgebaut.

Leinster House

Das Leinster House (ehemaliger Herzogspalast) ist der heutige Sitz des irischen Parlaments, in dem bis 1922 das Parlament der irischen Republik tagte und sich, seitdem die Royal Dublin Society trifft.

Four Courts

Das Four Courts ist das wichtigste Gerichtsgebäude in Irland, in dem das Supreme Court, das High Court und das Central Criminal Court angesiedelt sind. Das Four Courts wurde 1792 bis 1802 erbaut und nach einem Umbau 1932 wieder eröffnet. Damals waren dort das Kanzleigericht, das Kings Bench, das Finanzgericht und das Court of Common Pleas integriert. Durch eine Rechtsreform im 19. Jahrhundert wurde die Gerichtsstruktur komplett neu gestaltet.

 

Irland das perfekte Reiseziel

Irland, ein Land der Europäischen Union, zu finden an der irischen See als auch angrenzend am Atlantik, bietet für viele Urlauber ein perfektes Reiseziel, denn es hat nicht nur eine umwerfende Natur, sondern bietet auch eine Vielzahl an Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten. In Irland kann jeder sportbegeisterter Urlauber auf seine Kosten kommen, egal ob wandern oder Trecking, Fahrrad fahren oder Reiten oder einfach nur Golfspielen, für jedermann es etwas dabei. Besonders als ausgefallene Urlaubsmöglichkeiten bietet der Urlaub auf dem Hausboot oder in Zigeunerwagen, denn so hat der Urlauber noch mal einen ganz anderen Einblick in die Natur und kann sie unter freiem Himmel auch erleben, außerdem kann der Urlauber auch in das Tierreich viel weiter vordringen, anders als bei einer Tour mit dem Auto oder mit dem Wohnmobil.

Aktiv in Irland unterwegs

In Irland zählen besonders Fahrradtouren oder Wanderungen zu den beliebtesten Sportaktivitäten, oftmals kommen die Urlauber von weit her, um die scheinbar immer grün wirkenden Wiesen, das Tierreich und natürlich auch die vereinzelt auftretenden Höfe und Ferienhäuser zu besichtigen. Aber nicht nur für Naturfreunde bietet Irland das perfekte Reiseziel, denn natürlich können auch Kulturliebende sehr viel Geschichte in Irland erleben. Das beginnt bei den kleinen Bauernhäusern, geht über die Herrenhäuser bis hin zu den prunkvollen Schlössern, natürlich kann man die einzelnen Bauwerke auch besichtigen und in verschiedenen Museen und Ausstellungen kann der Tourist sehr viel über das Land Irland erfahren.

Ein Besuch in Dublin

Menschen, die einen Irland Urlaub buchen, landen sehr häufig mit dem Flugzeug am Flughafen in Dublin, der Hauptstadt von Irland. Dublin liegt direkt an der Ostküste der Insel und befindet sich in der Nähe der Fluss Mündung des Flusses Liffey zur Dublin Bay. Da das Klima in Dublin mit den milden Wintern und kühlen Sommern nicht so extrem schwankend ist, ist Dublin ein perfektes Reiseziel für alle Touristen, die Schwierigkeiten mit Klimawechseln haben. Für den Tourismus ist es sehr vorteilhaft, dass man von Dublin aus überall in Irland gelangen kann, egal ob mit einem Mietwagen oder aber per Busrundreise durch Irland.

Bildungsurlaub in Dublin

Viele Universitäten haben Partnerbeziehungen zu den Universitäten wie dem Trinity College, dem University College und der Dublin City University in Dublin und ermöglichen somit Studiengänge in Dublin für ausländische Studenten. Allerdings ist Dublin nicht nur für Studenten von Partneruniversitäten interessant, denn auch Touristen können die Geschichte Irlands und deren Werdegang in den verschiedensten Museen und Ausstellungen kennen lernen. Kunst und Kultur kommen auf einer Dublin-Reise nicht zu kurz. Das Irish Museum of Modern Art, die Hugh Lane Gallery und auch die National Gallery bergen viele Schätze aus vergangener Zeit.

Musik- und Theaterliebhaber kommen auf ihre Kosten

Die irische Musik gehört für jeden Irland-Urlauber zum Programm und kann von jedem Tourist in der National Concert Hall mitverfolgt werden. Außerdem wird in den unzähligen Pubs oftmals Livemusik angeboten, an der sich der Urlauber bei einem gemütlichen irischen Bier erfreuen kann. Ebenfalls wie die Musik, ist auch das irische Theater ein Muss für Theaterliebhaber, im Internet als auch bei den einzelnen Theatern selbst kann man sich über die dort aufgeführten Theaterstücke informieren und Karten buchen.

Dublin als Ausgangspunkt für Rundreisen

Die Stadt Dublin ist oftmals der Ausgangspunkt für die angebotenen Rundreisen. Der Urlauber kommt in Dublin am Flughafen an und kann die restliche Zeit des ersten Tages in Irland in der Stadt verbringen und diese erkunden. Da der Flug für viele Touristen eine stressige Zeit war, wollen die Meisten den Tag gemütlich in den Pubs oder Cafés verbringen und dann in aller Ruhe die Rundreise am zweiten Tag starten.

Flitterwochen in Irland

Irland, das Land der grünen Insel, ermöglicht einen traumhaften Urlaub für frisch verheiratete Paare. Irland mit seinen immergrünen Wiesen und der Vielzahl an Schlössern, ermöglicht dem Brautpaar eine Zeitreise in die vergangenen Epochen. Besonders beliebt sind die Städtereisen, bei denen das Brautpaar in ausgesuchten Schlosshotels übernachtet und mit verschiedenen Aktivitäten überrascht wird. Das Brautpaar kann selbst entscheiden in welchem Schlosshotel sie gerne einkehren möchten und kann auch dort auf Wunsch Wellness als auch sportliche Aktivitäten erleben. Natürlich wird für das Brautpaar eine exklusive Suite reserviert, so dass das Paar einen besonderen und unvergesslichen Urlaub erleben kann. Das Brautpaar wird nicht nur in Schloss-Hotels nächtigen, denn auf der Reise befinden sich zahlreiche wohlhabende Herrenhäuser und Höfe, die ebenfalls als Unterkunft bereit stehen.

Besonders in Dublin kann das Brautpaar in den Pubs und Bars ihre Flitterwochen genießen und auch Shopping-Touren in der Großstadt sind zu empfehlen. Das Flair der Stadt ist dann nochmal eine kleine Zeitreise für sich. Unterschiedliche Kulturen, Architekturen, Bauwerke als auch Sehenswürdigkeiten und für jedermann ist etwas dabei. Die Reise für das Brautpaar beinhaltet ebenfalls einen Ausritt am Strand als auch eine Schifffahrt auf dem Shannon, dem längsten Fluss Irlands, so kann das frisch verheiratete Brautpaar die Natur auch noch mal von einer anderen Seite erkennen und erleben. Romantische Abende unter freiem Himmel können genossen werden, somit werden die Flitterwochen in Irland zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Urlaub in Irland

Viele Menschen wollen immer fern ab der Heimat Urlaub machen, dabei ist es gar nicht notwendig so weit zu reisen. Irland, ein Land der Europäischen Union, bietet mit seiner umwerfenden Natur und seiner legendären Geschichte ein perfektes Urlaubsziel. Irland, als das Land der grünen Wiesen bekannt, grenzt im Osten an die irische See und im Westen und Süden an den Atlantik. Das Festland besteht überwiegend aus Wiesen und hügeligem Gebiet und wird durch Flüsse und Seen durchzogen, welche sich in vielen Nationalparks befinden. Menschen buchen einen Urlaub in Irland, da sie dort ein abwechslungsreiches Angebot an Aktivitäten erhalten und auf Grund der langen Geschichte und der alten Bauwerke eine Zeitreise durch die Epochen machen können.

Sportliche Aktivitäten

Das Land Irland ist ein Urlaubsland, in dem ein großes Angebot an sportlichen Aktivitäten angeboten wird. Touristen können auf Wander- und Trekkingreisen die Natur erkunden und erreichen auf einer im Vorfeld definierten Reise-Route nach und nach die Gasthäuser. Wer die Strecke in der Natur nicht zu Fuß bewältigen möchte, kann dieses auch auf Fahrrad-Touren erleben. Fahrrad-Reisen werden oftmals in einer Gruppe angeboten und man radelt die definierten Ziele auf vorgegebenen Fahrrad-Routen an. Eine weitere sportliche Aktivität und Herausforderung ist das Erleben der irischen Umgebung auf dem Pferderücken. Wanderritte ermöglichen dem Urlauber neue Eindrücke und lassen ihn viel weiter in die Natur und die Tierwelt vordringen. Wer seinen Urlaub ohne Wandern, Fahrrad fahren oder aber Reiten verbringen möchte, kann sich auf den unterschiedlichen Golfplätzen sportlich betätigen. Irland ist ein beliebtes Ziel für Hobby- und Profigolfer, da hier die Voraussetzungen und Bedingungen abwechslungsreich und gleichzeitig aufregend gestaltet sind.

Städtereise in Irland

Natürlich bietet das Land Irland nicht nur Aktivitäten für sportbegeisterte Urlauber an, sondern erlaubt auch Menschen, die Fans von Städten, historischen Plätzen oder auch alten Bauwerken sind, ein attraktives Urlaubsangebot. Der Urlauber wird in die Geschichte Irlands eintauchen und die Epochen selbst miterleben und kann auf Stadtrundfahrten und Besuchen in Museen und Schlössern einen guten Einblick in die Vergangenheit der grünen Insel bekommen. Selbst die altertümlichen Ferienhäuser erzählen eine eigene kleine Geschichte, die sich für jeden aufmerksamen Zuhörer eröffnet.

Irland zu Wasser erleben

Die grüne Insel Irland bietet dem Naturliebhaber ein umwerfendes Bild, weite scheinbar immer grüne Wiesen und einen 368 Kilometer langen Fluss, der längste Fluss Irlands. Auf dem Shannon können ca. 220 Kilometer mit dem Schiff befahren werden und bietet ausschließlich den Urlaubs- und Freizeitkapitänen eine große Herausforderung. Wie bei allen Gewässern ist auch hier oberste Vorsicht geboten, somit sollten die Kapitäne mit viel Aufmerksamkeit und Bedacht vorgehen. Vom Schiff aus lässt sich die Natur auf eine andere Art und Weise erleben, denn man ist ähnlich wie bei einer Wohnwagen-Tour mitten in der Natur und sie ist zum Greifen nah.

Hausboot mieten

Das Hausboot ist wie der Zigeunerwagen auch, ein Fortbewegungsmittel und Unterkunft in einem und erlaubt es dem Urlauber vielfältig aktiv zu werden. Entweder man schippert auf dem Shannon oder aber man legt am Ufer, an den vorgesehenen Anlegeplätzen an und verbringt die Zeit auf dem Festland. Bevor man die Reise auf einem gemieteten Hausboot antritt, sollte man sich im Vorfeld informieren, ob das ausgesuchte Boot auch für den Fluss, besonders für die einzelnen Flussabschnitte, geeignet ist. Besonders attraktiv ist diese Art des Urlaubes, da man keinen Bootsführerschein besitzen muss, um das Hausboot zu fahren, natürlich muss das 21. Lebensjahr abgeschlossen sein und man muss zur Sicherheit eine Kaution hinterlegen, die man nach der Reise und Abgabe des Bootes wieder bekommt. Grundsätzlich muss der Urlauber beachten, dass bei Anbruch der Dunkelheit auf dem Shannon absolutes Schifffahrt-Verbot gilt, so dass man frühzeitig das Ufer ansteuern muss, um einen geeigneten Anlegeplatz zu bekommen.

Ausstattung der Hausboote

Da das Hausboot eine kompakte Unterkunft ist, findet man auf dem Hausboot, je nach Größe, mindestens zwei Betten inklusive Bettwäsche. Damit sich der Urlauber auch ausreichend versorgen kann, sind alle Hausboote mit einer Küche und fließend Wasser ausgestattet. Auch die Körperhygiene kommt nicht zu kurz, denn Bad und Dusche sind ebenfalls auf dem Hausboot zu finden. Selbstverständlich können auch elektrische Geräte an den eingebauten Steckdosen angeschlossen werden, sodass der Gast auch Radio hören kann.

Städtereise nach Dublin

Dublin ist die Hauptstadt von Irland und liegt an der Ostküste. Die Stadt Dublin steht auf der Liste von begeisterten Städtereisenden ganz oben, denn sie bietet ein umfangreiches Angebot an Geschichte, Sehenswürdigkeiten und Kultur. Der Urlauber kann im Stadtteil Temple Bar, Dublins Kulturviertel, in das muntere Nachtleben eintauchen und in Pubs und Bars Livemusik erleben.

Irische Architektur

Die Stadt Dublin erlaubt nicht nur das Eintauchen in das Nachtleben, sondern lässt jeden Besucher in die Vergangenheit eintauchen. Jeder, der sich auf die Reise durch die Zeit einlässt, kann die Epochen anhand der Bauwerke, Häuser und auch Sehenswürdigkeiten miterleben. Dublin ist geprägt von der georgianischen Architektur mit spezifischen Merkmalen. Die Bauwerke sind im Grundriss symmetrisch gegliedert und haben eine klare symmetrische Fassade, die mit Hilfe von flächigen und farbigen Flächen aus Backstein oder Putz sehr kontrastreich sind. Sehr häufig finden sich Ornamente wie Zierbögen und sehr beeindruckende Eingangsbereiche. In Dublin findet man allerdings nicht nur die altertümliche Architektur, denn es lassen sich auch neumodische Baustile wie die der Samuel Beckett Bridge beobachten.

Geschichte und Kultur

Auf der Städtereise nach Dublin kann der Urlauber eine Vielzahl an Museen und Ausstellungen besuchen und somit einen umfangreichen Einblick in die Geschichte und Kultur Dublins erhalten. Insgesamt sind 12 Museen und Ausstellungen in Dublin, somit ist für jedermann etwas Interessantes dabei. Je nach Reiseanbieter können bereits vorbereitete Touren zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gebucht werden, die dem Urlauber eine abwechslungsreiche Mischung aus altertümlichen Bauwerken, neumodischen Gebäuden und idyllischen Parkanlagen bietet.

Eine Kulturreise im Detail

Das Land Irland ist nicht nur für Naturfans ein beliebtes Reiseziel, denn aufgrund der reichen und greifbaren Kulturlandschaft lohnt sich ein Urlaub auch für Kulturfans. Irland hat eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, was einen Magnet für jeden Urlauber darstellt. Wenn man eine Kulturreise nach Irland bucht, kann sie wie im Folgenden, anhand einer Fünftagesreise beschrieben, aussehen.

Tag 1: Anreise und Ankunft in Irland

Standardisiert landen die meisten Urlauber am Flughafen in Dublin und von dort geht die Reise los. Die Gäste werden mit ihrem Gepäck vom Flughafen aus mit dem Bus zu ihrer Unterkunft gebracht und können diese in aller Ruhe beziehen und sich einrichten. Je nach Länge des Fluges ruhen sich viele Urlauber nach der Ankunft in Irland aus und nutzen die restliche Zeit des Tages, um eventuell gemeinschaftlich etwas zu unternehmen oder aber die Stadt Dublin zu erkunden. Abends wird dann noch in gemütlicher Runde der erste Urlaubstag reflektiert und der Tag klingt dann bei einem echt irischen Bier und einem herzhaften irischen Abendessen aus.

Tag 2: Stadtrundreise in Dublin

Besonders empfehlenswert ist eine Erkundungstour durch die Stadt Dublin, da man so die Stadt kennenlernt und auch die darin enthaltenden Sehenswürdigkeiten sehen kann. Durch die englischsprachige Sightseeingtour lernt man nicht nur sehr viel über die Stadt Dublin, sondern arbeitet auch aktiv an seiner englischen Sprache und dem Sprachverständnis. Aus diesem Grund darf eine solche Tour auch nicht fehlen und wird immer wieder gerne angeboten. Am Tag der Stadtrundreise durch Irlands Hauptstadt Dublin wird sehr häufig auch eine Stadt-Erkundungs-Rallye durchgeführt, bei der die Urlauber sich an Orte in Dublin begeben müssen, um Rätsel rund um Dublin lösen zu können. Diese Rallye wird im Stil einer Schnitzeljagd durchgeführt und am Ende kehren dann die Urlauber in ein Gasthaus ein, um dort den Tag ruhig ausklingen zu lassen. Oftmals sind die Rallyeteilnehmer sehr ausgepowert, da sie den Tag doch sehr aktiv verbracht haben und gleichzeitig, neben der sportlichen Aktivität noch viel über die Geschichte Dublins erfahren haben.

Tag 3: Natur in den Wicklow Mountains ERLEBEN.

Irland ist das Land der immer grünen und saftigen Wiesen, geschmückt von Hügeln und beeindruckenden Klippen. Auf einer Kulturreise darf auch dieser Teil nicht fehlen, denn auch die ursprüngliche Landschaft Irlands gehört zur Geschichte und Kultur dazu. Die Wicklow Mountains sind ein Naherholungsgebiet für Einheimische und besonders auch für Urlauber, denn dort kann man die Natur und die Tierwelt bei ruhigen und ausgedehnten Spaziergängen und Wandertouren erleben. Im Herzen der Wicklow Mountains befindet sich das Klosterdorf Glendalough, was auch immer ein sehr beliebtes Reiseziel in den Wicklow Mountains darstellt. Die Wandertour reicht bis hin zu den zwei Seen, die sich ebenfalls in diesem Naherholungsgebiet befinden.

Tag 4: Busrundreise und Kultur

Am vierten Tag der Kulturreise in Irland kann man auf der Busrundreise durch Dublin einen sehr guten Überblick über Dublin und seine Stadtteile bekommen und man bekommt Informationen in deutscher als auch englischer Sprache. Oftmals wird dieses über Kopfhörer umgesetzt, da sich jeder dann entscheiden kann, in welcher Sprache er die Führung gerne erleben möchte. Das Guinness  Storehouse und auch die Wikinger Ausstellung Dublina sind priorisierte Anfahrtsziele, da man dort sehr viel sehen und erfahren kann.

Tag 5: Abreise aus Irland

Der letzte Tag der fünf-tägigen Reise endet mit dem Abreisetag. Die Gäste packen ihre Sachen und verlassen ihre Unterkünfte in Irland. Je nach Abreiseflug haben die Gäste noch genug Zeit, um die restlichen Stunden in der Stadt Dublin zu erleben und genießen die wenigen Stunden, die ihnen noch bleiben in einem irischen Pub. Anschließend werden sie mit dem Bus zum Flughafen gebracht, wo sie dann in den Flieger steigen und die Heimreise antreten.

 

Irlandreise zu Silvester-Jahreswechsel in Irland feiern

Neben den Sommerurlauben am Stand und den Winterreisen zum Skifahren verreisen sehr viele Menschen über den Jahreswechsel, um mit anderen Menschen an anderen Orten zu feiern. Das Silvesterfest ist fast überall ein gern gesehenes Spektakel mit öffentlichen Feuerwerken, Public Viewing und integrierten Konzerten. Silvester ist in den meisten Ländern oftmals mit einer riesigen und pompösen Feier verbunden und die Menschen lieben es, in größeren Gruppen zu feiern. Da die Art und Weise des Feierns von Land zu Land unterschiedlich ist, nehmen sich viele Menschen vor, jedes Jahr den Jahreswechsel in einem anderen Land zu erleben. Der Silvestertourismus wächst stetig an und immer neue Ziele werden in den Fokus genommen, so auch die Insel Irland.

Silvester mal anders

In Irland wird der Jahreswechsel anders gefeiert, als in anderen Ländern, denn dort ist es ein Tag wie jeder andere auch.  Feuerwerk ist dort verboten, von daher wird es auch keine großen Feiern draußen unter dem freien Himmel geben und die Menschen feiern in den zahlreichen irischen Pubs. Da in den meisten Pubs „geschlossene Gesellschaft“ ist, ist es erforderlich, dass die Silvestertouristen sich frühzeitig um Karten kümmern, um noch an einer Feier im Pub teilnehmen zu können. Da die Menschen Silvester im Pub feiern, ist auf den Straßen, sogar in den großen Städten, nichts los.

Reise nach Irland-Chillout an Sylvester

Da es bekannt ist, dass Sylvester in Irland anders als in Deutschland gefeiert wird, buchen immer mehr Touristen eine Irlandreise mit Übernachtung und feiern ruhig auf einem Cottage. Die Ruhe und das Ausbleiben eines lauten Feuerwerks werden von immer mehr Sylvesterreisenden geschätzt. Die Mentalität in Irland, erlaubt es Urlaubern und Neuankömmlingen in aller Ruhe mitzufeiern.

Chill-out an Sylvester, ruhig und bequem ins neue Jahr!  

Rundreise in Irland-Urlaub mit Abwechslung

Wer als Urlauber die überfüllten Touristenhochburgen wie Griechenland oder Italien leid ist und gerne mal einen ganz anderen Urlaub erleben möchte, hat die Möglichkeit seinen Urlaub auf der Insel Irland zu verbringen. In Irland kann der Urlaub individuell nach den eigenen Wünschen und Interessen gestaltet werden, ob nun sportlich aktiv oder aber eher kulturell, gerne auch als eine Kombination aus beidem. Bei einer Rundreise in Irland können genau diese beiden Aspekte perfekt vereint werden.

Irland mit dem Auto erkunden.

Rundreisen in Irland können mit dem Auto als auch mit dem Bus gebucht werden. Eine Rundreise in Irland mit dem Auto bietet dem Urlauber eine individuelle Reisedynamik, denn er kann selbst bestimmen, wie lange sich wo an welchem Ort aufgehalten wird. Die Rundreise in Irland mit dem Auto kann in unterschiedlicher Länge gebucht werden. Die häufigste Reiseroute „Irland exklusiv“ geht über 11 Tage und 10 Nächte und die Tour erstreckt sich auf 1940 Kilometer, die mit einem Mietwagen zurückgelegt werden. Die Reisetour beginnt und endet in der Hauptstadt Dublin und geht über folgende Teilziele:

  • Boyne Valley
  • Giant’s Causeway
  • Donegal
  • Sligo
  • Westport
  • Galway
  • Ennis
  • Limerick
  • Skellig Rocks
  • Killarney
  • Cashel
  • Glendalough

An jedem dieser Teilziele kann sich der Urlauber stärken und nächtigen und am nächsten Tag geht die Reise von dort aus weiter. Jeden Tag muss somit eine gewisse Kilometerzahl geschafft werden, wobei  dieses „Muss“ aber keinen Stress bedeutet, denn der Urlauber kann in aller Ruhe die Strecke abfahren und die Aussicht auf die weiten Landschaften und auch schroffen Berge genießen.

Irische Kultur auf der Tour

Die Reiseroute der 11-tägigen Rundreise durch Irland ist so ausgewählt, dass der Tourist so viele Eindrücke und Erlebnisse aus seinem Urlaub mitnehmen kann, wie nur möglich. In Boyne Valley, der ersten Etappe der Reise, kann der Urlauber eine große Ansammlung von prähistorischen Kultstätten, die sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, besuchen oder Führungen über die Anlagen mitmachen. Der Giant’s Causeway gehört zum Weltnaturerbe und besteht aus 40000 gleichmäßig geformten Basaltsäulen. Über den Giant’s Causeway geht es über fünf Kilometer am Meer entlang, bis dieser im Meer endet. Westport, eine geplante Stadt in Irland, steht ebenfalls auf der Reiseroute durch Irland. Von dort gelangt man sehr schnell zu Connemara, Achill Island und Croagh Patrick, ein berühmtes Pilgerziel. In Limerick wird ein Zwischenstopp eingelegt und dort können dann die Sehenswürdigkeiten King Johns Castle und die Cathedral St. John the Baptist, eine katholische Bischofskirche, besichtigt werden. Killarney mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten ist ein weiterer Magnet auf der Reise durch Irland. Hinzukommt, dass Killarney unmittelbar am Ring of Kerry liegt und man so zu den irischen Halbinseln Dingle und Beara gelangen kann. Start und Ende der Reise ist Dublin, der Hauptstadt von Irland an der Ostküste der Insel. Dublin vereint die die lange Geschichte Irlands mit vielen sehenswerten Bauwerken, Denkmälern und Kirchen. In Museen und Ausstellungen kann sich der Urlauber viel detaillierter informieren, Parks und Grünanlagen bieten viel Erholung nach der Anreise bzw. nach der Rundreise durch Irland.